Über uns | Kontakt

info@experte.de

Domain kaufen oder registrieren - Das müssen Sie wissen

Wenn Sie eine Webseite betreiben wollen, brauchen Sie eine Domain, damit diese im Internet auffindbar ist. Die Domain dient im Internet als eindeutige Adresse, unter der die Webseite zu finden ist. Wir erklären Ihnen, was der Unterschied zwischen Domain kaufen und Domain registrieren ist und zeigen Ihnen, worauf Sie jeweils achten müssen.

Alle Domains setzen sich aus einem Domain-Namen und einer Domainendung zusammen. Nach bestimmten Regeln wählen Sie Ihren Domain-Namen selbst und checken, ob der Name noch frei ist.

Sie können aus unterschiedlichen Domainendungen wählen. Diese gibt es für verschiedene Bereiche und Länder. Es gibt verschiedene Vergaberegeln für die unterschiedlichen Domainendungen, die besagen, wer diese nutzen darf und unter welchen Bedingungen. Sie werden zudem von verschiedenen Stellen verwaltet.

Um zu Ihrer gewünschten Domain zu kommen, müssen Sie diese daher bei der jeweils zuständigen Stelle registrieren oder registrieren lassen. Hierfür bezahlen Sie fortlaufend eine gewisse Summe. Wenn Sie der Domaininhaber geworden sind, können Sie eine Internetpräsenz unter der Domain anbieten, Ihre Internet-Adresse also mit Ihrem Webspace verbinden.

Sie können

  • eine Domain neu registrieren
  • eine angebotene Domain kaufen
  • ein ganzes Projekt inklusive Domain kaufen
Domain Preisvergleich

Wenn Sie eine Domain registrieren möchten, finden Sie die Preise von über 300 Endungen für die wichtigsten deutschen Webhoster im EXPERTE.de Domain Preisvergleich.

Wie registriere ich eine Domain?

Sie registrieren Ihre Domain entweder  

  • direkt bei der jeweiligen Vergabestelle
  • bei einem Registrar bzw. Provider (Hoster), der die Domain für Sie registriert

Die Möglichkeiten und Optionen hängen von der Endung ab – der Top Level Domain (TLD).

Einen Domainnamen und eine Domainendung wählen

Sie wählen als erstes Ihren gewünschten Domain-Namen für Ihre Webseite – dieser wird als Second Level Domain bezeichnet. Bei beispiel.de wäre „Beispiel“ also Ihr individueller Domainname, die Second Level Domain.

Dieser muss für die jeweilige Domain-Endung noch frei sein. Sie können für jede in Frage kommende Domain-Endung separat checken, ob diese noch frei ist. So kann beispiel.de noch frei sein, während beispiel.com schon von jemand anderem genutzt wird.

Für .de Domains können Sie direkt bei der DENIC die Domainabfrage nutzen.

Viele weitere Endungen können Sie mit dem Whois-Tool der ICANN abfragen oder bei nahezu jedem Provider, der diese Endungen in seinem Angebot hat.

Domainendungen – Allgemeines und Übersicht

Die gängigsten Domainendungen für Länder oder auch Organisationen werden als Top Level Domain (TLD) bezeichnet. Darunter fallen zum Beispiel .de und .com.

Sie heißen Top Level Domains (TLDs) weil sie die höchste Hierarchiestufe im internationalen Domain Name System bilden. Die meisten Domains im Internet laufen unter .com

Domainendungen (Top Level Domains) stehen bei einer Domain ganz rechts: z. B. google.de.

Es gibt

  • generische Top Level Domains (gTLDs) wie .com, .net, .org oder .info und
  • länderbezogene Top Level Domains (ccTLDs für country code) wie .de, .uk oder .fr.

Länderbezogene Top Level Domains

Länderbezogene Top Level Domains werden immer im entsprechenden Land geregelt. Die Registrierung ist aus diesem Grund in jedem Land unterschiedlich. Für Deutschland bzw. für .de Domains, ist das die DENIC in Frankfurt.

Sollten Sie sich für andere Länderkürzel interessieren: Infos zu den rund 240 existierenden Länderkürzel-Top Level Domains (abgekürzt ccTLDs) gibt es auf der Webseite der IANA.

Vorgaben für die Registrierung einer .de Domain in Deutschland können Sie unter den Domainrichtlinien der DENIC einsehen.

Generische TLDs

Sogenannte generische Top Level Domains sind nur in Ausnahmen ländergebunden (wie .gov für die US amerikanische Regierung), in der Regel sind sie länderübergreifend.

  • .biz von "business" für kommerzielle Angebote von Unternehmen
  • .org für Organisationen
  • .int für internationale Organisation wie die UN

Hinzu kommen inzwischen weitere generische Top Level Domains (gTLD), wie

  • Städtenamen
  • Themen / Branchen wie .sport oder .bank

Die gewählte Domain registrieren Sie selbst oder Sie lassen diese registrieren - in den meisten Fällen müssen Sie den Weg über einen Registrar gehen.

Beispiel: Schritt für Schritt eine .de Domain registrieren

Schritt 1 – Einen Domainnamen beispiel.de wählen

Sich entscheiden,

a) welche Domainendung die Domain haben soll, in diesem Beispiel ".de"

b) welchen Domainnamen die Domain haben soll, hier: "beispiel"

Schritt 2 – Domainabfrage

So gut wie auf jeder Webseite eines Providers bzw. Hosting-Anbieters können Sie nach Domains suchen und abfragen, ob diese noch frei ist. Häufig können Sie für einen Namen gleich mehrere mögliche Endungen abfragen.

Auch bei der DENIC können Sie direkt auf der Webseite denic.de mit der Suche starten.

Schritt 3 – Eine .de Domain registrieren

Sie haben verschiedene Optionen, um Ihre Domain zu registrieren, wodurch Sie immer einen zahlungspflichtigen Vertrag eingehen.

  • beim Betreiber einer (Top Level) Domain (für .de Domains wäre dies direkt bei der DENIC: https://direct.secure.denic.de/)
  • bei einem Registrar für die übergeordnete Domain
  • über einen mit einem Registrar zusammen arbeitenden Serviceprovider
  • über einen Wiederverkäufer, der mit einem Serviceprovider bzw. Registrar zusammenarbeitet

.de Domain direkt bei der DENIC registrieren

Sie sind nicht gezwungen, einen Provider zu beauftragen, Sie können Ihre Domain auch direkt selbst bei der DENIC registrieren. Dies ist in der Regel aber teurer. Sie erhalten außerdem keinen Webspace, also keine Möglichkeit, eine Webseite zu erstellen / laufen zu lassen oder E-Mails unter der Domain zu nutzen. Wenn Sie Ihre Domain selbst registrieren und dann nutzen wollen, müssen Sie selbst für die nötige Infrastruktur, als Server, etc., sorgen.

Eine .de Domain über einen Provider oder Registrar mieten

In der Regel ist ein Service-Provider günstiger, als die direkte Registrierung bei der DENIC, da dieser Großabnehmer ist. Beim Provider (Hoster) können Sie normalerweise die Domain gleich zusammen mit dem Webspace buchen. Der Provider übernimmt dann die Details der Registrierung bei der Vergabestelle in Ihrem Auftrag.

Von der reinen Registrierung bis hin zur Betreuung der Domain können die Preise grob gesagt von 0 bis 200 Euro reichen, von der reinen Konnektierung und minimaler Infrastruktur für die Domain bis hin zum Hosting von umfangreicherem Webspace.

Bei der Auswahl eines Providers kann die DENIC Mitglieder-Liste helfen.

Auf EXPERTE.de finden sie direkt einen übersichtlichen Preisvergleich für das Hosting von Domains.

Eine Domain kaufen

Manchmal ist Ihre Wunschdomain bereits vergeben oder Sie wollen eine bestimmte Domain erwerben, die Sie in den Kaufangeboten sehen.

Wenn Sie eine bereits genutzte Domain kaufen wollen, können Sie bei von der ICANN verwalteten Domains die WHO IS Abfrage nutzen, um die Kontaktdaten des aktuellen Inhabers zu erhalten – dies ist allerdings nicht immer erfolgreich, häufig wird der Provider angegeben.

Für deutsche Domains, die ordnungsgemäß registriert sind und laufen, erhalten Sie über die DENIC Who is Abfrage keine Kontaktdaten mehr. In berechtigten, besonderen Fällen können Sie Kontakt mit der DENIC aufnehmen, im übrigen können Sie bei .de Domains Kontaktdaten normalerweise im Impressum finden. In manchen Fällen steht eine Domain explizit zum Verkauf oder ist „geparkt“, dann finden Sie die Kontaktdaten direkt auf der Webseite.

In allen anderen Fällen, müssen Sie einfach akzeptieren, dass unter der Wunschdomain bereits eine andere Webpräsenz „wohnt“, bzw. ein anderer Dienst genutzt wird. Die Abgabe einer Domain können Sie nur in seltenen Fällen über den rechtlichen Weg erzwingen, zum Beispiel bei der Verletzung von Markenrechten.

Domains, die zum Kauf auf einer Plattform angeboten werden

Auf bestimmten Plattformen wie beispielsweise Sedo, in Foren, Facebook Gruppen oder auch auf eBay, werden frei werdende Domains zum Kauf aktiv angeboten. Sie können hier einen Festpreis vorfinden oder selbst ein Angebot machen, bzw. an einer Versteigerung teilnehmen.

Wenn Sie sich mit dem Anbieter einig geworden sind und den Preis für die Domain bezahlt haben, funktioniert der Transfer über ein Formular, das der Inhaber der Domain unterzeichnen muss und Sie erhalten von diesem dann für den Inhaberwechsel den sog. AuthCode oder AuthInfo-Code). Diesen AuthCode teilen Sie Ihrem Provider für die Konnektierung der Domain mit, zusammem mit den auch sonst nötigen Angaben zu Ihrer Person.

Für den Inhaberwechsel selbst entstehen in der Regel keine Kosten (ggf. Provider abhängig) und der Wechsel kann auch sehr schnell vonstatten gehen.

Übrigens können Sie in manchen Fällen auch eine Domain inklusive bestehender Web-Präsenz kaufen, das läuft meist unter "Projekte".

Autor: Sabine Schumacher