Über uns | Kontakt

info@experte.de

Wie eine Domainübertragung bzw. ein Domainumzug funktioniert

Viele kennen das Problem: Man hat irgendwann einmal eine Domain registriert oder in Auftrag gegeben, die nun einen neuen Inhaber bekommen oder zu einem neuen Hoster / Provider wechseln soll. In der Praxis wird der Umzug bzw. die Übertragung häufig hinausgezögert, da der Aufwand gescheut wird, die Übertragung zu beauftragen oder weil unklar ist, was genau zu tun ist und was es mit Begriffen wie Hoster, Provider und Inhaber genau auf sich hat.

Wir möchten hier etwas Licht ins Dunkel bringen, denn die Sorge ist völlig unbegründet. In der Praxis ist der Umzug einer Domain sehr einfach und auch ein Inhaberwechsel ist jederzeit problemlos möglich, sofern sich alter und neuer Inhaber einig sind. Welche Schritte konkret vorzunehmen sind und wie der Umzug bzw. der Inhaberwechsel reibungslos funktioniert, erfahren Sie hier.

Grundsätzliches zu .de-Domains

Alle .de-Domains werden von der Denic-Genossenschaft verwaltet. Daher laufen hier stets die Fäden zusammen, wenn es um einen Umzug oder einen Providerwechsel geht. Wenn Sie die Domain bei einem Webhoster wie 1&1, Strato oder einem anderen Anbieter registriert haben bzw. zu einem Anbieter migrieren möchten, werden Sie aber mit Denic nicht direkt kommunizieren müssen, denn der Hoster übernimmt die Abwicklung für Sie.

Derzeit sind bei denic mehr als 16 Millionen Top-Level-Domains mit .de Endung registriert. Die Endung .de gehört damit zu den größten Internetendungen überhaupt.

Inhaber einer Domain herausfinden

Wenn Sie nicht genau wissen, wer als Inhaber einer Domain hinterlegt ist, lässt sich dies über eine Whois-Abfrage herausfinden. Für .de-Domains können Sie dazu einfach eine DENIC-Domainabfrage in Auftrag geben. Allerdings haben sich hier seit 25.Mai 2018 die Richtlinien geändert. So können aus Datenschutzgründen heute nicht mehr komplette Adressdaten und Informationen zum Domaininhaber abgerufen werden, sondern lediglich zwei Kontakt-E-Mail-Adressen. Hierzu nutzen Sie einfach die Whois-Domainabfrage bei denic.de und geben Sie die entsprechende Domain ein.

Sie erhalten dadurch Informationen zum Hoster und zum Inhaber. Über diesen Weg können Sie Kontakt zum Inhaber aufnehmen und genaue Informationen erfragen.

Domainumzug

Begriffe wie ProviderwechselDomainumzugDomainübertragung und Inhaberwechsel werden im allgemeinen Sprachgebrauch gerne mal verwechselt. Daher ist es wichtig, die Unterschiede zu verstehen.

Ein Inhaberwechsel (Domainübertragung) ist nötig, wenn der Inhaber - also der Besitzer - der Domain geändert werden soll. Dabei gibt der aktuelle Inhaber seine rechtliche Position auf und überträgt die Domain mithilfe eines Authentifizierungscodes an einen neuen Besitzer. Hiermit geht eine Kündigung des bestehenden Domainvertrages einher. Es entsteht im Anschluss ein neuer Domainvertrag zwischen dem künftigen Provider (sofern er gewechselt wird) und DENIC. Ist eine Domain beispielsweise bei 1&1 registriert worden, ist 1&1 als Hoster bei Denic hinterlegt. Wechselt nur der Inhaber, bleibt der Vertrag zwischen 1&1 und Denic bestehen. Geht jedoch ein Providerwechsel mit dem Inhaberwechsel einher, schließt der neue Provider einen neuen Vertrag mit Denic über die entsprechende Domain.

Folgende Arten des Inhaberwechsels gibt es entsprechend:

  • Inhaberwechsel bei gleichezeitigem Providerwechsel
  • Inhaberwechsel ohne Providerwechsel

Mit einem Domainumzug hingegen ist ein Wechsel des Providers gemeint. Dabei ändert sich stets der Vertragspartner bei Denic. Ist eine Domain beispielsweise derzeit bei 1&1 gehostet und soll zukünftig bei Strato verwaltet werden, muss dem neuen Provider mitgeteilt werden, dass der Wechsel von beiden Seiten genehmigt wurde.

Wenn der Inhaber der unverändert bleibt, er also sowohl Vertragspartner beim alten Provider als auch beim neuen Provider ist, kann er alle Schritte selbst durchführen. Es muss lediglich ein Authentifizierungscode generiert werden, der beim neuen Provider eingegeben werden kann. Geht mit dem Domainumzug auch ein Inhaberwechsel einher, kann nur der alte Inhaber beim alten Provider den Vertrag kündigen und den Authentifizierungsschlüssel erstellen. Dieser wird dann dem neuen Inhaber mitgeteilt, der mithilfe dessen den Wechsel beim neuen Provider in Auftrag geben kann.

Folgende Arten des Domainumzugs bzw. Providerwechsels gibt es daher:

  • Providerwechsel ohne Inhaberwechsel
  • Providerwechsel bei gleichzeitigem Inhaberwechsel

Damit ergeben sich drei mögliche Szenarien, die wir Ihnen im Folgenden nochmals genauer erklären möchten.

Inhaberwechsel ohne Providerwechsel

Hierbei erfolgt die Übertragung des neuen Inhabers direkt über den Provider, also den Hoster. Dazu erhält der Provider (beispielsweise 1&1 oder Strato) sowohl vom bisherigen Inhaber als auch vom neuen Inhaber einen Auftrag zum Inhaberwechsel.

Ein neuer Vertrag muss lediglich zwischen dem neuen Inhaber und dem Provider geschlossen werden. Daher ist der Wechsel des Inhabers beim gleichen Provider sehr einfach, schnell und unkompliziert.

Ein solcher Wechsel kann in der Regel direkt über das Kundencenter beim Provider in Auftrag gegeben werden. Bei Strato nennt sich dieser Punkt im Menü beispielsweise "Interner Domainumzug (Splittung)". Da beide Parteien dem Umzug zustimmen müssen, benötigt der Provider sowohl vom alten Inhaber als auch vom neuen Inhaber eine Unterschrift. Eine weitere Authentifizierung ist nicht erforderlich.

Providerwechsel ohne Inhaberwechsel

Soll der Inhaber der Domain unverändert bleiben, die Domain aber zu einem anderen Provider umziehen, ist auch dies sehr einfach, denn es muss lediglich beim alten Provider ein Authentifizierungscode erstellt und beim neuen Provider eingegeben werden. Je nach Provider kann der Umzug dann sehr schnell abgewickelt werden.

In der Praxis ist die Vorgehensweise so, dass der Inhaber beim aktuellen Provider den Vertrag kündigt und einen sogenannten AuthCode anfordert (Was das genau ist, erfahren Sie weiter unten). Dieser AuthCode wird dann einfach bei der Registrierung der bestehenden Domain beim neuen Provider eingegeben. Das war's schon. Da der Inhaber der gleiche bleibt, ist keine weitere Unterschrift oder Ähnliches notwendig.

Providerwechsel mit Inhaberwechsel

Sollen Inhaber und Provider wechseln, kann nur der alte Inhaber beim alten Provider den Authentifizierungscode generieren. Der neue Inhaber muss den Code dann beim neuen Provider eingeben, wenn er die bereits bestehende Domain dort registrieren möchte.

Über diesen Weg teilt der neue Inhaber dem neuen Provider den Wechsel mit, woraufhin dieser mithilfe des Authentifizierungscodes prüft, ob der Wechsel legitimiert wurde. Um einen solchen Wechsel zu vollziehen, muss also sowohl der alte Vertrag beim Provider gekündigt werden, als auch ein neuer Vertrag mit dem neuen Provider geschlossen werden. Ebenfalls kommt ein neuer Vertrag zwischen Denic und neuem Provider zustande. Dieser kann aber erst stattfinden, wenn die Kündigung beim alten Provider rechtskräftig ist. Ein direkter Kontakt zwischen altem Provider und neuem Inhaber muss in der Regel nicht stattfinden.

Umzug über AuthInfo in der Praxis

In der Theorie klingt der Wechsel für den einen oder anderen sicherlich recht kompliziert. In der Praxis ist es am Ende aber ganz einfach, denn der Domaininhaber kann über den aktuellen Provider einfach ein Passwort zum Providerwechsel generieren. Dieses Passwort dient dann der Authentifizierung beim neuen Provider, dass der Umzug genehmigt ist und sowohl neuer als auch alter Inhaber diesem zustimmen.

Bei diesem Passwort zum Providerwechsel handelt es sich um die sogenannte AuthInfo für die Domain. Sie ist nichts anderes als ein alphanumerischer Sicherheitscode, der als Authorisierungscode und damit als Bestätigung für den neuen Provider dient. In der Regel gibt es zur Erzeugung der AuthInfo einen eigenen Menüpunkt beim Provider.

Das so erzeugte Passwort muss der alte Inhaber dann lediglich dem neuen Inhaber übermitteln. Auf diese Weise kann er beim neuen Provider glaubhaft bestätigen, dass der Wechsel vom alten Inhaber genehmigt wurde. Der neue Provider gleicht das Passwort dann mit dem alten Provider ab und meldet gleichzeitig bei denic den Wechsel an. Auf die Anfrage von denic gibt der alte Provider dann das O.K. und der Umzug ist vollzogen.

Praxisbeispiel: Domain- und Inhaber-Umzug von Strato zu 1&1 in nur vier Schritten

Wenn ein neuer Inhaber eine Domain beispielsweise zu 1&1 übernehmen möchte, die derzeit noch von Strato gehostet wird, ist dies in nur vier einfachen Schritten möglich.

  1. Der aktuelle Inhaber kündigt die Domain bei Strato
  2. Strato versendet den AuthInfo-Code automatisch, jedoch frühestens 30 Tage vor dem Erreichen des Kündigungsdatums an die hinterlegte E-Mail-Adresse des aktuellen Inhabers (alternativ kann der Code auch manuell im Kundencenter früher angefordert werden).
  3. Der neue Inhaber wählt bei 1&1 den Punkt "Domain-Transfer" aus. Hier muss die Wunschdomain eingetragen werden.
  4. Der Authcode kann hier direkt eingegeben werden. Dann muss nur noch ein Häkchen bei "Ich bin Domaininhaber oder zum Umzug berechtigt" gesetzt werden. Die übrigen Schritte übernimmt dann 1&1 automatisch.