Über uns | Kontakt

info@experte.de

Savvii WordPress Hosting im Test

  Carsten Podszun   18. Juni 2019

Die Savvii B.V. ist ein in den Niederlanden ansässiger WordPress-Hoster. Savii konzentriert sich einzig und allein auf das Managed WordPress Webhosting. Weitere Dienstleistungen wie E-Mail- oder Domainanmeldungen, die Bereitstellung anderer Content Management oder Server-Systeme werden nicht angeboten. Als Spezialist liegt die Erwartungshaltung entsprechend etwas höher als bei einem Anbieter, bei dem WordPress nur ein Baustein des Gesamtportfolios ist. Im Test haben wir und Savvii genau angeschaut und überprüft, wie sich der Hoster im Vergleich zur Konkurrenz schlägt.

Unser Testbericht ist in mehrere Abschnitte unterteilt, damit Sie besser überblicken können, in welchen Bereichen der Hoster wie abschneidet. So können Sie besser abschätzen, ob das Angebot für Ihr Projekt in Frage kommt und können Stärken und Schwächen gegeneinander abwägen.

Testbericht

Sicherheit
Note 1,0
Performance
Note 1,0
Support
Note 1,7
Mobile Nutzung
Note 1,7
Einrichtung
Note 2,3
Benutzeroberfläche & Bedienkomfort
Note 2,7
Funktionen & Anpassungsmöglichkeiten
Note 2,7

Vorteile & Nachteile

Hervorragende Performance mit unbegrenztem Traffic

Automatische Updates und Backups

Vollzugriff dank SSH- (ab VPS One) und SFTP-Zugang

Eigener Server (ab VPS One), SSD-Speicher und SSL-Zertifikate inklusive

Multisite- und Staging-Umgebung

Weltweites Content Delivery Network (CDN)

Freie Standortwahl für den Server (ab VPS One)

Malwareschutz

24-Stunden Support (ab VPS One)

Schneller Varnish-Cache und hohe Verfügbarkeit

Keine Domains und keine E-Mail-Konten

FAQ-Bereich nicht und Support nur an bestimmten Zeiten in deutscher Sprache verfügbar

Keine Cronjobs, keine Themes

Leistungen im Basispaket stark eingeschränkt

Einrichtung

Die Landing Page von Savvii wirkt professionell, gut strukturiert und alle wichtigen Informationen sind auf einen Blick ersichtlich. Man bekommt einen schnellen Überblick über die verschiedenen Anwendungsbereiche und Nutzergruppen, für die Savvii passende Abonnements bereithält und mit einem Klick auf 'Preise' gelangt man direkt zu den einzelnen Paketen.

Die Auswahl an Paketen ist übersichtlich und gut strukturiert. Der Hauptunterschied zwischen den verschiedenen Abonnements liegt in der Größe des Datenspeichers. Er reicht von 10 GB im Einsteiger-Paket bis zu 160 GB bei der XL-Variante. Allerdings erhält man leider erst ab dem VPS One Paket einen Server in Deutschland und auch einige andere Features wie SSH-Zugang, eine eigene IP oder 24-Stunden-Support sind erst ab dem VPS One Paket als Inklusivleistung enthalten. Für mehrere Webseiten finden sich ebenfalls passende Abos, die bei Bedarf auch individuell skaliert werden können. Auch hier handelt es sich beim Einstiegspaket um einen Shared Server.

Für unseren Test haben wir das Einsteigerpaket gebucht, denn bereits hier sind alle Grundfunktionen und noch etwas mehr enthalten, was zum Betrieb einer WordPress Internetseite benötigt wird. Mit einem Klick auf 'Jetzt bestellen' gelangen wir zur Bestellseite, wo wir unsere Daten und unsere vorhandene Domain eingeben müssen, denn eine eigene Domain kann bei Savvii leider nicht hinzu gebucht werden. Man braucht also zwingend noch einen anderen Anbieter für die Bestellung der Domain; gleiches gilt auch für ein eigenes E-Mail-Postfach.

Nach Abschluss des Kaufs und der Registrierung landet man zunächst auf dem sogenannten Service Portal. Dabei handelt es sich um ein Dashboard, auf dem die Hosting-Pakete verwaltet werden können. Hier lassen sich verschiedene Zusatzleistungen wie beispielsweise erweiterte Zertifikate (z.B. Wildcard Zertifikat) oder Elasticsearch zum Paket hinzu buchen. Allerdings gibt es vom Service Portal aus weder einen Link zum Control Panel, von dem aus die Installation verwaltet werden kann, noch existiert ein Link zum WordPress Admin-Dashboard. Hierfür ist ein separater Login unter der Subdomain 'admin' bei Savvii nötig, was insbesondere für Einsteiger auf den ersten Blick sehr verwirrend sein kann.

Erst vom Control Panel aus - das die eigenliche Admin-Oberfläche darstellt - ist es möglich, erweiterte Hosting-Einstellungen vorzunehmen, auf Backups, die Staging-Umgebung oder die Datenbanken und die Domains zuzugreifen. Die Navigation ist hier allerdings sehr gelungen, WordPress selbst muss nicht installiert werden, denn alles wurde bereits bei Bestellung automatisch erledigt. Die Seite ist entsprechend bereits online, Backups werden automatisch alle 24 Sunden (oder manuell) erstellt und auch das Einrichten einer Staging-Umgebung ist mit nur zwei Klicks erledigt.

Im Control Panel sind alle wichtigen Einstellungsmöglichkeiten vorhanden, die zur Verwaltung der Seite benötigt werden. Es lässt sich die PHP-Version ändern, wobei zum Testzeitpunkt automatisch die aktuellste Version vorinstalliert war und auch eine Nutzerverwaltung für den FTP-Zugang, das Einrichten von Zugangsbeschränkungen sowie Whitelisting von IPs für Remotezugänge ist unkompliziert und einsteigerfreundlich.

Unterm Strich ist die Erstinstallation schlichtweg deshalb sehr einfach, da im Prinzip alles automatisch geschieht. Anpassungen sind optional, die Menüführung ist insbesondere im Control Panel sehr gelungen und die Einstellungsmöglichkeiten sind vielfältig und benutzerfreundlich zugleich. Negativ sind allerdings das etwas unübersichtliche zweite Dashboard für die Bestellung von Zusatzleistungen (Service Portal) und die fehlende Querverlinkung zum Control Panel aufgefallen. Dies in Verbindung mit dem Umstand, dass zwingend eine eigene Domain vorhanden sein muss, sorgt letztendlich dafür, dass Einsteiger die eine oder andere Hürde nehmen müssen, bevor die eigene Seite online ist und verwaltet werden kann.

Note: 2,3

Benutzeroberfläche & Bedienkomfort

Savvii macht beim Bedienkomfort vieles richtig. Die Beschriftungen der Menüs sind selbsterklärend, besonders das Control Panel ist sehr gut strukturiert und alle wichtigen Funktionen lassen sich mit nur maximal zwei Klicks erreichen, was vorbildlich ist. An sich ist auch Service Portal gut aufgebaut, das der Übersicht und Verwaltung der bestellten Pakete und Zusatzleistungen dient. Der große Nachteil ist allerdings die fehlende Verknüpfung dieser beiden, voneinander unabhängigen Oberflächen. So ist es möglich, vom Control Panel mit einem Klick auf die Menüpunkte 'Zugang & Rechnungen' oder 'Bestellen' in der oberen schwarzen Navigationsleiste zum Service Portal zu gelangen. Ist man dort allerdings angelangt, gibt es mit Ausnahme des Zurück-Buttons des Browsers keine Möglichkeit mehr, zum Control Panel zurückzukehren. Dies liegt daran, dass die obere Navigationsleiste im Service Portal nicht zur Verfügung steht, sondern eine völlig anders aufgebaute Navigationsleiste zum Einsatz kommt.

Die Verbindung der beiden Panels bzw. Portale ist daher nicht gut umgesetzt, was sich auch im völlig unterschiedlichen Aufbau wiederspiegelt. Es braucht eine Weile, bis man verstanden hat, wo sich welche Informationen befinden und auch die Tatsache, dass zwei separate Logins für beide Oberflächen benötigt werden, macht die Navigation und Verwaltung von Paketen einerseits und der WordPress-Installation andererseits unnötig kompliziert.

Note: 2,7

Funktionen & Anpassungsmöglichkeiten

Insbesondere ab dem VPS One Paket aufwärts können sich die Inklusivleistungen wirklich sehen lassen, denn neben freier Wahl des Serverstandorts, Memory Cahce, SSH-Zugang und eigener IP stehen auch ein 24-Stunden-Support sowie mindestens 20 GB Datenspeicher zur Verfügung. Aber auch im Shared Hosting Paket sind Telefonsupport, Carnish Caching und alle Basisfunktionen vorhanden, die unterm Strich durchaus bemerkenswert sind. So gibt es neben Standardfunktionen wie sFTP-Zugang und Datenbankzugang über PHPMyAdmin auch Multisite-Unterstützung, einen integrierten Malware-Schutz, ein kostenloses SSL-Zertifikat (Let's Encrypt) sowie eine komplette Staging-Umgebung, unbegrenzten Traffic, HTTP/2-Unterstützung sowie automatische Updates und tägliche Backups.

Dank vollem Dateizugriff per FTP und SSH sowie uneingeschränktem Plugin-Support über die WordPress Admin-Oberfläche können beliebige Änderungen an der Seite vorgenommen werden. Einschränkungen gibt es hier nicht. Über das Service Portal können zudem eine Reihe von Zusatzfunktionen wie Security Plus Pläne, erweiterte SSL-Zertifikate oder Elasticsearch zugebucht werden.

Insbesondere die Security Plus Leistungen dürften nicht nur für alle interessant sein, die sich mit dem Thema Sicherheit ihrer Webseite nicht allzu intensiv befassen möchten. Denn hinter diesem Paket verbergen sich eine Reihe von Zusatzleistungen, die nicht ausschließlich direkt die Sicherheit der Seite betreffen. So lassen sich ergänzend zum Standard Malware- und Brute Force Schutz sowie der Firewall umfangreiche Zusatzdienste hinzubuchen. Hierzu gehören beispielsweise eine Web Application Firewall, ein DDoS-Schutz, automatisierte Verfahren zur Malware-Entfernung, täglich mehrfach durchgeführte Scans oder auch ein CDN, das die Seite nochmals schneller macht.

Schwächen zeigt der Anbieter beim Thema Reports, denn in den Standardpaketen gibt es praktisch überhaupt keine Report- und Analyse-Tools zur Überwachung der Seitenperformance. Erst über das Security Plus-Paket werden erweitertes DNS-, Blacklist- und WHOIS-Monitoring Funktionen freigeschaltet. Hierfür fallen aber zusätzliche monatliche Kosten an.

Darüber hinaus gibt es keine administrativen Elemente im Control Panel, über die sich Funktionen oder Design-Elemente der WordPress-Seite automatisiert ergänzen ließen. Themes, Plugins oder andere WordPress-Erweiterungen lassen sich nicht direkt aus dem Control Panel heraus installieren. Dadurch kommen auch Einsteiger nicht umhin, sich mit dem Admin-Panel von WordPress intensiv zu befassen, um Plugins oder eigene Themes zu installieren und anzupassen.

Trotz der Schwächen hat Savvii einige Besonderheiten zu bieten, durch die sich der Hoster von vielen Mitbewerbern abhebt. Die wichtigsten Features haben wir im Folgenden kurz für Sie zusammengefasst.

Besonderheiten bei Savvii

  • Content Delivery Network (CDN) Standortauswahl
    Über das Security Plus Paket haben Sie die Möglichkeit, die Webseitendaten auszulagern und Ihre Seite dadurch noch schneller zu machen.
  • FTP- und SSH-Zugriff
    SFTP-Zugang ist in allen Paketen enthalten, ab dem zweiten Paket steht zudem voller SSH-Zugriff zur Verfügung.
  • Staging-Umgebung
    Dank der Staging-Umgebung lassen sich Änderungen an der Seite erst in Ruhe testen, bevor sie live gehen.
  • phpMyAdmin-Zugang
    Dank direkten phpMyAdmin-Zugang haben Sie uneingeschränkten Datenbankzugriff.
  • Multisite
    Multisite wird in allen Paketen unterstützt, sodass sich mit einer WordPress-Installation mehrere Webseiten verwalten lassen.
  • SSD und SSL kostenlos
    Ein kostenloses SSL-Zertifikat ist in jedem Paket enthalten. Außerdem liegen sowohl Daten als auch die Datenbank auf schnellen SSD-Festplatten.
  • 24-Stunden-Support
    Telefonsupport ist bereits im Basispaket enthalten, ab dem zweiten Paket steht eine 24-Stunden-Hotline (wenn auch nicht immer in deutscher Sprache) zur Verfügung.
  • Unbegrenzter Traffic
    In keinem der Pakete gibt es eine Traffic-Begrenzung.
  • Schutzmechanismen
    Ein Malware-Schutz sowie tägliche Backups und Updates sind inklusive. Zusätzlich können weitere Sicherheitsmechanismen über den Security Plus Plan hinzu gebucht werden.

Unterm Strich ist der Funktionsumfang sehr ordentlich und es gibt eine Reihe von sinnvollen Erweiterungsmöglichkeiten. Die wichtigsten Funktionen sind in allen Paketen standardmäßig enthalten, allerdings haben wir eben auch einige Funktionen wie eigene Domains, E-Mail-Postfächer oder auch Themes, Cronjobs etc. vermisst. Zudem waren die sehr eingeschränkten Analyse- und Monitoring-Funktionen (ohne Security Plan) etwas enttäuschend.

Note: 2,7

Performance

Savvii hat sich - wie eingangs bereits erwähnt - voll auf WordPress-Hosting spezialisiert. Entsprechend sind auch die Server bestens an die Anforderungen von WordPress angepasst. Durch schnelle Caching-Techniken, SSD-Festplatten sowie optionalem CDN in Verbindung mit einem optimierten NGINX-Webserver verspricht Savvii herausragende Geschwindigkeiten. Ob dies auch in der Praxis so stimmt, haben wir zunächst andhand einer Google PageSpeed Insights Analyse überprüft, die trotz Shared Hosting Paket außerordentlich positiv war. Mit 96 Punkten für die mobile Testseite und 100 Punkten für die Desktop-Version (trotz geladener Bilder) muss man sich auch hinter den Top-Performern unter den WP-Hostern nicht verstecken.

Neben den Ladezeiten hat uns bei Savvii aber insbesondere der Bitcatcha-Report überrascht, denn hier erreicht der Hoster Spitzenwerte. Bei keinem der getesteten Standorte weltweit waren die Response Times, also die Antwortzeiten, länger als 284 ms. Obwohl wir keine Serverauswahl getroffen und das Shared Paket gestetet haben, konnten hier herausragende Ergebnisse erzielt werden.

Wem Geschwindigkeit einerseits, Erreichbarkeit andererseits und auch kurze Antwortzeiten von überall aus auf der Welt wichtig sind, der kommt mit Savvii voll auf seine Kosten. Hier können sich viele andere Hoster eine Scheibe abschneiden. Allerdings bestätigen die Performance-Tests auch nur das, was ohnehin versprochen wurde: Eine erstklassige Performance durch Spezialisierung auf WordPress - ohne Kompromisse. An dieser Stelle sei auch erwähnt, dass verschiedene Tests diverser Webseiten, die bei Savvii gehostet sind, gezeigt haben, dass auch die Erreichbarkeit über das Jahr gesehen mit annähernd 100% hervorragend ist.

Note: 1,0

Sicherheit

Insbesondere Einsteiger profitieren bei Savvii von einem hohen Sicherheitsstandard, ohne selbst viele Einstellungen und Anpassungen vornehmen zu müssen. Standardmäßig sind Backups, Whitelists, Zugangsbeschränkungen sowie ein Malware-Schutz und automatische Updates bereits im Paket enthalten. Über den Security Plus Plan kommen eine ganze Reihe von zusätzlichen Sicherheitsmechanismen, Monitoring-Tools und Leistungen hinzu, zu denen beispielsweise der DDoS-Schutz, eine Application Firewall sowie zusätzliche Malware-Scans gehören.

Dies in Verbindung mit einer automatischen WordPress und PHP-Installation in der neusten Version sowie dem 24-Stunden-Support sorgen dafür, dass der Sicherheitsstandard unterm Strich hervorragend ist. Wer mit dem Schutz seiner Webseite vor Hackern überfordert ist, aber dennoch möglichst viele Sicherheitsmechanismen integriert wissen will, für den ist der Anbieter ideal.

Note: 1,0

Mobile Nutzung

Das Control Panel ist an mobile Seiten sehr gut angepasst. Zwar gibt es hier und dort überlappende Texte auf kleinen Displays wie beispielsweise auf dem Smartphone im Porträt-Format, insgesamt ist der Bedienkomfort aber auch mobil durchaus überzeugend. Natürlich gibt es aber auch hier das Problem des Wechselns zwischen Control Panel und Service Portal. Da sich die meisten mobilen Anwender aber ohnehin auf die Seitenverwaltung und nicht das Zubuchen weiterer Features konzentrieren werden, schlägt sich Savvii insgesamt sehr orderntlich.

Die Bedienung ist komfortabel, die Ladezeiten sind kurz und die Menüführung ist auch auf kleinen Displays durchdacht und gut strukturiert. Auf etwas größeren Geräten sowie auch schon im Querformat auf dem Smartphone sind die Navigation und der Bedienkomfort sogar sehr gut.

Note: 1,7

Support

Der Support konnte im Test auf ganzer Linie überzeugen. Es stehen eine Reihe von verschiedenen Kanälen zur Verfügung, sodass die Erreichbarkeit sehr gut ist. Der deutschsprachige Kundendienst ist an Werktagen (Mo.-Fr.) stets ab 8:30 Uhr telefonisch erreichbar und wer keinen Shared-Server bucht, der kommt sogar in den Genuss eines 24-Stunden-Supports, wobei dieser außerhalb der Geschäftszeiten nur in englischer Sprache zur Verfügung steht, was sicherlich für viele eine Hürde darstellt.

Aber auch per E-Mail, Livechat und Kontaktformular kann der Support erreicht werden, die Antwortzeiten können hier aber je nach Wchentag und Uhrzeit auch mal die 24-Stunden-Marke überschreiten. All unsere Testanfragen wurden jedoch freundlich, gut und mit hoher Fachkompetenz beantwortet.

Leider steht auch der FAQ-Bereich nur in englischer oder niederländischer Sprache zur Verfügung, was sehr schade ist, denn bereits hier finden sich sehr viele nützliche Tipps, Hinweise und Antworten zu einer Reihe von Fragen.

Wer der englischen Sprache mächtig ist, der wird beim Support nichts vermissen, denn mehr als Erreichbarkeit rund um die Uhr, verschiedene Kanäle und fachkompetente Antworten kann man nicht erwarten. Die teilweise etwas längeren Wartezeiten im Schriftverkehr sowie die eingeschränkte Erreichbarkeit deutschsprachiger Support-Mitarbeiter sorgten unterm Strich allerdings für einen kleinen Abzug.

Note: 1,7

Preis

Savvii ist preislich nicht im Einstiegsbereich angesiedelt. Selbst das Einsteiger-Paket hat - insbesondere wenn man das Security Plus Paket oder eine andere Zusatzleistung hinzubuchen möchte - schon einen stolzen Preis. Durch die guten Inklusivleistungen, unbegrenzten Traffic sowie die hervorragende Performance in Verbindung mit einem guten Support ist der Preis aber durchaus angemessen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist daher trotz der etwas höheren Preise gut.

Shared OneVPS OneVPS One LVPS One XL
Preise
Einrichtungsgebühr 0.00 € 0.00 € 0.00 € 0.00 €
Grundpreis pro Monat 35.00 € 79.00 € 129.00 € 229.00 €
Vertragslaufzeit (Monate) 1 1 1 1
Inklusive
WP Installationen 1 1 1 1
Webspace 10 20 65 160
Domains 0 0 0 0
Datenbanken 1 1 1 1
SSL-Zertifikate 1 1 1 1
Features
SSD Speicher
SSD Datenbank
HTTP/2
SSH
Externe Domains
Automatische Backups
Cronjobs

Gesamtbewertung & Fazit

Sicherheit
Note 1,0
Performance
Note 1,0
Support
Note 1,7
Mobile Nutzung
Note 1,7
Einrichtung
Note 2,3
Benutzeroberfläche & Bedienkomfort
Note 2,7
Funktionen & Anpassungsmöglichkeiten
Note 2,7

Savvii ist ein Hoster, der viele Stärken aber auch einige Schwächen offenbart hat. Am meisten profitieren Nutzer, die hervorragende Performance, einen guten Support und einen hohen Sicherheitsstandard suchen und einen Anbieter wählen möchten, der sich voll auf WordPress spezialisiert hat. Durch den unbegrenzten Traffic lohnen sich die Pakete insbesondere für alle, die Projekte mit einem hohen Traffic- und/oder großen Besucherzahlen realisieren möchten. Auch wer Multisite- und Staging-Support zu schätzen weiß, sollte einen Blick auf den Anbietet werfen.

Ein besonderes Bonbon bietet Savvii mit seinem kostenlosen Testaccount. 14 Tage lang hat jeder die Möglichkeit, Features und Performance ausgiebig zu testen, bevor ein Abo abgeschlossen werden muss. So haben Sie ausreichend viel Zeit, genau abzuwägen, ob der Hoster Ihre Anforderungen erfüllt. Übrigens ist die Migration einer bereits vorhandenen WordPress-Seite dank des automatischen Migrations-Tools sehr einfach gehalten. Persönliche Support-Unterstützung für die Migration gibt es standardmäßig allerdings nicht.

SavviiSavvii WordPress Hosting
 12
35,00 €
∅ mtl. Effektivpreis
monatlich kündbar
Spezialisierter WordPress Hoster
Automatische Updates und Backups
Multisite- und Staging-Umgebung
Eigener Server (ab VPS One)
Support nur teilweise deutsch
Savvii Shared One
1
WP Installation
10
GB Webspace
0
Domains
1
SSL-Zertifikat

Kundenbewertung

Hier können Sie sehen, wie Kunden von Savvii den Dienst bewerten. Meinungen von Bestandskunden und deren Erläuterungen und Erfahrungen können manchmal aufschlussreicher sein, als ein ausführlicher Test über einen begrenzten Zeitraum. Wenn Sie mehr Einzelheiten über den Hoster erfahren möchten, sind Rezensionen meist eine gute Möglichkeit.

Experte.de hat die Erfahrungsberichte und Bewertungen von verschiedenen Bewertungsportalen untersucht und dabei 12 Bewertungen mit einer Gesamtwertung 4.3 von 5 ermittelt (Quellen).

Alternativen

Wenn Savvii nicht exakt das bietet, was Sie suchen, sollten Sie sich einen unserer beiden besten Alternativanbieter anschauen.

Sollte Ihnen der Preis für Savvii zu hoch sein und Sie einen Hoster suchen, der deutlich günstigere Pakete anbietet, könnte Dogado der ideale Anbieter für Sie sein. Auch hier wird die Sicherheit groß geschrieben, die Einrichtung ist unkompliziert und die Performance kann ebenfalls überzeugen.

Empfehlung: Preis-Leistungs-Sieger 2019
dogadodogado WordPress Hosting
 1628
3,99 €
∅ mtl. Effektivpreis
12 Monate Laufzeit
Automatische WP-Updates
tägliches WordPress Backup
Datenbank und Daten auf SSD
WordPress vorinstalliert
kein SSL enthalten
dogado WP Start
WP Installationen
10
GB Webspace
1
Domain
0
SSL-Zertifikate

Hostpress ist der richtige Anbieter für alle, die für Performance und persönlichen Support gerne etwas tiefer in die Tasche greifen. Zwar müssen Sie bei dem Hoster aus dem Saarland auf 24-Stunden-Support verzichten; im Gegenzug erhalten Sie ein erstklassiges Paket mit einer gelungenen Mischung aus Leistung, persönlicher Betreuung und einem hohen Sicherheitsstandard.

HostPressHostPress WordPress Hosting
 73
11,78 €
∅ mtl. Effektivpreis
12 Monate Laufzeit
Speziell optimiert für WordPress
Automatische Updates
Automatisches Caching
Datenbank und Daten auf SSD
HTTP/2
HostPress Basic
1
WP Installation
5
GB Webspace
0
Domains
1
SSL-Zertifikat

In der folgenden Kurzübersicht haben wir weitere empfehlenswerte WordPress Hoster für Sie zusammengefasst:

Empfehlung: Testsieger 2019
KinstaKinsta WordPress Hosting
 423
22,32 €
∅ mtl. Effektivpreis
12 Monate Laufzeit
Spezialisierter WordPress Hoster
SSL-Zertifikate inklusive
Hohe Performance im Test
Automatische Updates und Backups
Anzahl der Besucher beschränkt
Kinsta Starter (12 Monate)
1
WP Installation
5
GB Webspace
0
Domains
SSL-Zertifikate
RAIDBOXESRAIDBOXES WordPress Hosting
 257
17,85 €
∅ mtl. Effektivpreis
monatlich kündbar
Speziell optimiert für WordPress
Automatisches WordPress Update
Automatisches Caching
Tägliches Backup
Datenbanken und Daten auf SSD
RAIDBOXES Starter
1
WP Installation
5
GB Webspace
0
Domains
1
SSL-Zertifikat
STRATOStrato WordPress Hosting
 2599
2,92 €
∅ mtl. Effektivpreis
12 Monate Laufzeit
SSL Zertifikat inklusive
automatische Updates
automatische Backups
nicht speziell für WP optimiert
nur die Datenbank auf SSD
STRATO WP Starter (12 Monate)
1
WP Installation
25
GB Webspace
3
Domains
1
SSL-Zertifikat
Autor: Carsten Podszun
Carsten Podszun hat Informatik und Betriebswirtschaft studiert und war 15 Jahre lang selbständig im Einzelhandel tätig. Seit 2014 ist er Berater für Startups, freier Autor und schreibt bei EXPERTE.de rund um die Themen Homepage, Hosting & IT-Security.