Online Design

Visionboard (kostenlos) erstellen: In 4 Schritten zum eigenen Visionboard

Autor
Julia P. Manzau
Letzte Aktualisierung
29. Juni 2023
Werbehinweis: Für Links auf dieser Seite erhält EXPERTE.de ggf. eine Provision vom Anbieter. Das hat keinen Einfluss auf die Bewertung – unsere Empfehlungen sind immer redaktionell unabhängig.

War Ihr innerer Schweinehund wieder einmal stärker als Ihre guten Vorsätze? Haben Sie ein ambitioniertes Ziel, es fehlt aber einfach die nötige Disziplin? Ein Visionboard könnte Ihnen dabei helfen, Ihre Pläne und Träume zu verwirklichen.

Im Gegensatz zum Moodboard, mit dem Sie Stimmungen und Atmosphären visualisieren können, ist das Visionboard hilfreich, wenn es um konkrete Zielsetzungen geht. Collagen aus Bildern, Zitaten und Texten erinnern Sie an Ihre Wünsche, Visionen und Projektziele – und motivieren Sie zum Durchhalten. Wir verraten, wie’s geht.

Visionboard erstellen: In 4 Schritten zum Visionboard

Ziele liegen in der Zukunft, Träume sind nicht immer leicht zu erreichen. Umso wichtiger ist es, sie zu konkretisieren und sich immer wieder an sie und das mit ihnen verbundene Glücksgefühl zu erinnern. Hier kann das Visionboard gute Arbeit leisten, dient es doch gerade im Alltag oder nach Misserfolgen als Reminder, nicht aufzugeben und weiterzumachen.

Sie können ein Visionboard analog erstellen. Dafür benötigen Sie ein Papier, Materialien, die zu Ihrem Thema passen und viel Zeit zum Basteln. Einfacher und schneller erstellt ist Ihre Visionstafel online. Wir erklären Ihnen genau, wie Sie aus Ihren Ideen und Träumen eine Zielcollage erstellen, die Ihnen hilft, Ihren Wünschen näherzukommen.

1.

Die richtige Software fürs Visionboard

„Vor dem Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt.“ Das wusste bereits der griechische Dichter Hesiod. Und so müssen auch Sie sich, bevor Sie kreativ werden können, erst einmal entscheiden, mit welcher Software Sie Ihr persönliches Visionboard erstellen wollen.

Um Ihnen die Wahl ein wenig zu erleichtern, haben wir fünf der bekanntesten Online-Designprogramme im großen EXPERTE.de-Vergleich genauer untersucht und auf Ihre Funktionalität, Bedienbarkeit sowie Gestaltungsmöglichkeiten geprüft:

EXPERTE.de-Testsieger: Canva

Testsieger 2024
Canva
Canva
(15.180.947 )
Unser Testsieger aus Australien überzeugt mit intuitiver Bedienung, einer riesigen Auswahl an Layouts, Elementen, Stock-Medien sowie Bearbeitungsmöglichkeiten. Bei Canva gibt es viel Leistung zu fairen Bedingungen.
einfache Bedienung
professionelle Vorlagen
beeindruckendes Stockmedien-Archiv
gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
kostenlose Premium-Testversion
1,2
sehr gut
Tarif
Kostenlos
Nutzer
1
Speicher
5 - 1.000 GB
Downloads/Monat
unbegrenzt
Canva Kostenlos
+ 3 weitere Tarife
0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*

Den ersten Platz in unserem Test belegte die australische Design-Plattform Canva. Ihre Flexibilität, ihr Funktionsumfang und die vielen verfügbaren Templates, Elemente und Designs machen sie auch für Visionboards unsere erste Wahl. Hinzu kommen weitreichende Editierfunktionen und regelmäßig neu erscheinenden Add-ons und Tools. Mit Canva erstellen Sie selbst ohne Design-Kenntnisse schnell schicke Layouts.

Um die Plattform kennenzulernen, alle Funktionen zu testen und Ihr eigenes Visionboard zu erstellen, können Sie die 30-tägige Testversion nutzen.

Vor- und Nachteile von Canva

  • intuitive, einfache Bedienung

  • professionelle Vorlagen

  • umfassendes Stockmedien-Archiv

  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

  • kostenlose Premium-Testversion

  • fehlende Filter bei der Mediensuche

  • Vorlagenmenge unübersichtlich

Testergebnis
1,2
sehr gut
zum Anbieter*
zum Testbericht
Bedienung
Note 1,0
Vorlagen & Elemente
Note 1,3
Funktionen
Note 1,3
Dokumentation & Support
Note 1,3

Alle Online-Design Anbieter im Test

Doch Canva ist nur eine Option von vielen, und alle davon haben unterschiedliche Stärken und Schwächen. Wie die von uns getesteten Programme abgeschnitten haben, sehen Sie im Ranking:

2.

Die richtige Vorlage: Layout für Ihre Zielcollage

Hinweis: Dieser Ratgeber-Artikel demonstriert am Beispiel von Canva, wie Sie ein Visionboard kreieren können. Bei anderen Online-Designprogrammen können sich Funktionsumfang und Umsetzung unterscheiden.

Nach der Anmeldung bei Canva begrüßt Sie Ihr persönliches Cockpit, von dem aus Sie alle bestehenden Layouts bearbeiten, neue Designs anlegen und nützliche Tipps erhalten können.

Der einfachste Weg zu den Vorlagen für Ihr Visionboard führt über die Suchmaske. Geben Sie dort den Suchbegriff „Visionboard“ ein und Canva spuckt direkt tausende Vorlagen aus.

Der schnellste Weg zu den Visionboard-Vorlagen führt über die Suchmaske. Canva listet tausende Vorschläge auf, aus denen man die passende wählen kann.

Auf den ersten Blick ist die Masse an Designvorschlägen vielleicht etwas überwältigend. Doch Sie können sich die Vorlagen genauer anschauen, wenn Sie mit der Maus auf das Layout klicken. Wollen Sie es sich für später markieren, können Sie diese per Sternchen als Favorit abspeichern und im Anschluss alle gespeicherten Ideen miteinander vergleichen.

Überzeugt Sie eine der Vorlagen, klicken Sie auf Passe diese Vorlage an und öffnen das Dokument so direkt im hauseigenen Editor von Canva.

Per Klick aufs Sternchen können Sie Ihre Favoriten speichern und sich in einem finalen Vergleich für eine der Vorlagen entscheiden.

3.

Visionboard bearbeiten: Gestalten Sie Ihre Zielsetzungen

Haben Sie sich für eine Vorlage entschieden, beginnt der kreative Teil: die Gestaltung Ihrer Zielsetzungen. Bevor Sie jedoch loslegen, sollten Sie Ihre Visionen konkretisieren und Ihre Ziele definieren, ob beruflich oder privat. Stellen Sie sich dafür Fragen, die Ihre Zukunft betreffen, zum Beispiel:

  • Welche persönlichen Ziele habe ich?

  • Wie sehen meine beruflichen Ziele aus?

  • Was möchte ich noch erlernen (Sprachen, Fertigkeiten)?

  • Was will ich bis zum Alter x geschafft haben?

  • Welche Länder und Städte möchte ich bereisen?

  • Was will ich an meiner Gesundheit verbessern?

So erarbeiten Sie Ihre Schwerpunkte. Nun können Sie entweder eine Collage für alle Lebensbereiche erstellen oder je eine für berufliche wie auch private Ziele. Wichtig ist, jetzt noch den Zeitraum festzulegen. In unserem Beispiel haben wir uns für ein Visionboard für private Vorsätze entschieden, in dem wir unsere Ziele visualisieren, die wir sofort umsetzen wollen.

Im Canva-Editor lassen sich Bilder, Texte, Farben, Formen und das gesamte Layout an die eigenen Wünsche anpassen.

Im ersten Schritt passen wir die Daten des Visionboards an unsere Vorstellungen an. Mit Drag-and-drop können Sie alle Elemente der Vorlage verschieben, ersetzen oder löschen.

In unserem Beispiel haben wir das Layout angepasst ,die Buttons gelöscht und ein Textfeld für einen Motivationsspruch eingesetzt. Die wichtigsten Ziele setzen wir ebenfalls als Überschriften ein.

Das Layout der Vorlagen können Sie nach Ihren Vorstellungen ändern und anpassen.

Im Anschluss tauschen wir die Vorlagenbilder aus. Entweder Sie nutzen eigene Fotos und Grafiken oder die riesige Canva-Bildbibliothek, die Ihnen in der Pro-Version zur Verfügung steht. Die Bilder können Sie direkt im Rahmen passend ziehen. Außerdem steht Ihnen nach einem Doppelklick auf das Bild ein spezieller Editor zur Verfügung, mit dem Sie Effekte hinzufügen, Bildparameter ändern und sogar intelligentes Zuschneiden per KI auswählen können.

Canva bietet zahlreiche Bearbeitungsmöglichkeiten und Tools, damit man seiner Kreativität freien Lauf lassen kann.

Schriftarten und Farben auswählen

Neben den Bildern, Zielformulierungen und Sprüchen sollten Sie auch darauf achten, dass Sie die für Sie richtige Schriftart und Farben wählen. Wenn Sie eher ein verspielter, romantischer Typ sind, empfiehlt sich eine Kalligraphie-Schriftart. Möchten Sie den pragmatischen Ansatz Ihrer Ziele unterstreichen, sollten Sie einen nüchternen Font wählen. Achten Sie bei den Farben darauf, dass Sie diese als angenehm empfinden, als motivierend und konstruktiv.

5.

Visionboard: Zeigen Sie´s der Welt oder lieber Privatsache?

Und schon ist Ihr Visionboard fertig. Nun haben Sie mehrere Möglichkeiten, es weiterzuverwenden. Sie können es entweder am heimischen Drucker produzieren oder es als Poster professionell drucken lassen. Im Anschluss positionieren Sie es für Sie gut sichtbar in den eigenen vier Wänden, sodass es Sie immer an Ihre Ziele und Träume erinnern kann.

Digital können Sie es auch als Handy- oder Laptophintergrund nutzen. Wenn Sie extrovertierter sind, können Sie Ihr Visionboard auch auf sozialen Medien wie Pinterest teilen. Bei Canva haben Sie über den Button die Auswahl für alle Optionen.

Sie können Ihr Visionboard selbst ausdrucken, professionell drucken lassen oder aber auch digital weiterverwenden.

Fazit

Visualisierungen spornen an, Ziele zu erreichen. Wenn man sein Ziel vor Augen hat, ist man motivierter und hat mehr Durchhaltevermögen. Das gilt nicht nur für gute Vorsätze und sportliche Ambitionen, sondern auch für berufliche wie private Ziele.

Wenn Sie Ihr Visionboard einmal erstellt haben, können Sie es als persönliche Motivationshilfe gut sichtbar für sich selbst positionieren. Natürlich können Sie es auch in sozialen Medien wie Pinterest mit anderen teilen, denn möglicherweise sorgt die Unterstützung von Freunden und Familien für noch mehr Motivation.

Häufige Fragen & Antworten

Mit welchem Programm kann man online ein Visionboard gestalten?

Auf dem Markt kämpfen mittlerweile einige Online-Design-Programm um die Gunst der Kunden. Fünf der bekanntesten haben wir im EXPERTE.de-Online-Design-Test genauer unter die Lupe genommen. Aufs Siegertreppchen hat es die Design-Plattform Canva geschafft. Sie überzeugt mit intuitiver Bedienung, einem umfangreichen Editor, vielseitigen Vorlagen und Elementen sowie zahlreichen Apps und Add-ons.

Kann man ein Visionboard kostenlos erstellen?

Ja, Sie können ein Visionboard kostenlos erstellen. Bei Canva beispielsweise steht Ihnen die Pro-Version 30 Tage lang zum Testen zur Verfügung. In dieser Zeit können Sie alle Tools und Premium-Vorlagen für die Erstellung Ihres Visionboards nutzen.

Wie erstellt man ein Visionboard?

Nachdem Sie sich für ein Online-Designprogramm entschieden haben, sammeln Sie die Fragen zu Ihren Zielen und Wünschen, die Sie auf diese Weise konkretisieren und definieren. Im Anschluss wählen Sie die richtige Vorlage und passen sie im Editor an Ihre Vorstellungen an. Sie können unter anderem Bilder und Texte, Farben, Elemente und Schriftarten individualisieren.

Wozu nutzt man ein Visionboard?

Ziele sind nicht immer leicht zu erreichen. Ein Visionboard führt Ihnen Ihre Vorhaben immer wieder vor Augen, erinnert Sie an Ihre Träume und kann Sie motivieren, durchzuhalten. Gerade im Alltag sind Visionboards eine gute Hilfe, wenn der Stress überhandnimmt und man die eigenen Ziele aus den Augen verliert.

Julia P. Manzau verfügt über 30 Jahre Berufserfahrung in leitenden Positionen in Redaktion und Marketing, unter anderem für Unternehmen aus dem Bereich Premium-Automotiv, Maschinenbau und Medizin. Sie hat Politik und Geschichte in Bonn sowie Marketing an der St. Galler Business School studiert und einen Abschluss als Bachelor of Media Engineering (CCI). Seit 2015 arbeitet sie als freie Autorin. Auf EXPERTE.de schreibt sie über die Themen Software, Internet und Marketing.
* Werbehinweis: Bei mit einem Stern markierten Links erhält EXPERTE.de ggf. eine Provision des Anbieters. Die Provision hat keinen Einfluss auf die redaktionelle Bewertung.
Mehr zum Thema