Geschäftskonto Test - 11 Anbieter im Vergleich

Ob Freiberufler oder Kapitalgesellschaft, ob Neugründung oder bestehendes Unternehmen - ein Geschäftskonto zahlt sich fast immer aus, auch wenn es nicht immer gesetzlich vorgeschrieben ist. Neben den etablierten Filial- und Direktbanken mischen seit einigen Jahren Fintech-Unternehmen den Markt auf und locken mit innovativen Extra-Leistungen. Unser Geschäftskonto-Vergleich hilft Ihnen dabei, den besten Anbieter und Tarif für Sie oder Ihr Unternehmen zu finden - aus einer Auswahl der 11 beliebtesten Anbieter mit 38 verschiedenen Tarifen.

Filtern
Sortieren
Testsieger 2020 für Selbständige
N26 Geschäftskonto
(147.152)
Keine Kosten pro Buchung
Kreditkarte komplett kostenlos
0,1 % Cashback auf alle Käufe
3 kostenlose Abhebungen / Monat
Nur für Selbständige und Freelancer
Grundgebühr
0 - 9,90 €
Preis / Buchung
0,00 €
Kreditkarten
1
Unternehmensarten
2
N26 Business
0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter
Testurteil
1,8
05/2020
Testsieger 2020 für Unternehmen
Penta Geschäftskonto
(764)
Ausgaben- und Nutzermanagement
Verknüpfung mit Buchhaltungssoftware
Deutsche Einlagensicherung
Nur Debitkarten möglich
Keine Bareinzahlung möglich
Grundgebühr
9 - 19,00 €
Preis / Buchung
0,20 €
Kreditkarten
0
Unternehmensarten
11
Penta Advanced
9,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter
Testurteil
1,9
05/2020
Commerzbank Geschäftskonto
(14.568)
Filialbank mit 800 Filialen
1.500 spezialisierte Berater
Bareinzahlung zum Festpreis
CashRadar zur Liquiditätsplanung
Deutsche Einlagensicherung
Grundgebühr
9,9 - 49,90 €
Preis / Buchung
0,1 - 0,15 €
Kreditkarten
0 - 2
Unternehmensarten
13
Commerzbank Klassik (ohne Kreditkarte)
9,90 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter
Testurteil
1,9
05/2020
Deutsche Bank Geschäftskonto
(45.372)
Filialbank mit 500+ Filialen
Kostenfrei Bargeld abheben
Bareinzahlung zum Festpreis
Deutsche Einlagensicherung
Kein Online-Antrag möglich
Grundgebühr
9,9 - 29,90 €
Preis / Buchung
0,07 - 0,22 €
Kreditkarten
0 - 2
Unternehmensarten
13
Deutsche Bank Business Basic (ohne Kreditkarte)
9,90 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter
Testurteil
1,9
05/2020
Postbank Geschäftskonto
(24.823)
Kostenfrei Bargeld abheben
Digitaler Kontowechsel-Service
Business Wertpapierdepot inklusive
Deutsche Einlagensicherung
Bareinzahlung zum Festpreis
Grundgebühr
5,9 - 16,90 €
Preis / Buchung
0,1 - 0,22 €
Kreditkarten
0 - 1
Unternehmensarten
11
Postbank Business Giro (ohne Visa)
4,43 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter
Testurteil
2,0
05/2020
Holvi Geschäftskonto
(5.505)
Kreditkarte komplett kostenlos
Buchhaltungsfunktion integriert
Etabliertes Fintech aus Finnland
Keine Bareinzahlung möglich
Keine deutsche Einlagensicherung
Grundgebühr
0 - 12,00 €
Preis / Buchung
0,25 €
Kreditkarten
1 - 3
Unternehmensarten
6
Holvi Starter
0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter
Testurteil
2,1
05/2020
Kontist Geschäftskonto
(877)
Keine Kosten pro Buchung
Tarif Duo: lexoffice integriert
Deutsche Einlagensicherung
Nur Freiberufler und Einzelunternehmer
Keine Bareinzahlung möglich
Grundgebühr
0 - 12,00 €
Preis / Buchung
0,00 €
Kreditkarten
0 - 1
Unternehmensarten
2
Kontist Free
0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter
Testurteil
2,1
05/2020
Fyrst Geschäftskonto
(100)
Fintech-Tochter der Deutschen Bank
Kostenloser Kontowechselservice
Integrierbare Buchhaltungslösung
Deutsche Einlagensicherung
Keine Kreditkarte möglich
Grundgebühr
0 - 10,00 €
Preis / Buchung
0,08 - 0,19 €
Kreditkarten
0
Unternehmensarten
13
Fyrst Base
0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter
Testurteil
2,2
05/2020
Targobank Geschäftskonto
(34.616)
Filialbank mit 300+ Filialen
Kostenfrei Bargeld abheben
Bareinzahlung zum Festpreis
Deutsche Einlagensicherung
Grundgebühr
8,9 - 29,90 €
Preis / Buchung
0,05 - 0,15 €
Kreditkarten
0 - 1
Unternehmensarten
10
Targobank Plus (ohne Kreditkarte)
8,90 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter
Testurteil
2,3
05/2020
Fidor Geschäftskonto
(9.364)
Etablierte Direktbank aus München
Keine Kosten pro Buchung
Grundgebühr entfällt ab 11. Buchung
Deutsche Einlagensicherung
Bareinzahlung vergleichweise teuer
Grundgebühr
5 - 8,00 €
Preis / Buchung
0,00 €
Kreditkarten
0 - 1
Unternehmensarten
3
Fidor Bank Smart (ohne Mastercard)
5,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter
Testurteil
2,4
05/2020
DKB Geschäftskonto
(63.261)
Keine Kosten pro Buchung
Kreditkarte komplett kostenlos
euroweit kostenlos Geld abheben
Deutsche Einlagensicherung
Nur für Freiberufler
Grundgebühr
0,00 €
Preis / Buchung
0,00 €
Kreditkarten
1
Unternehmensarten
1
DKB Business
0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter
Testurteil
2,5
05/2020

"Brauche ich wirklich ein Geschäftskonto?" Viele Unternehmer und Freiberufler stellen sich besonders zu Beginn ihrer selbstständigen Tätigkeit genau diese Frage. Aus gesetzlicher Perspektive ist die Antwort meist ziemlich einfach: Nur Kapitalgesellschaften (GmbH, AG,UG, eG, eV, KGaA) sind dazu verpflichtet, ein Geschäftskonto zu führen.

Doch auch ohne Verpflichtung kann es sich lohnen, die geschäftlichen Finanzen auch mit einem dedizierten Geschäftskonto zu verwalten. Denn herkömmliche Bankkonten sind nicht auf die speziellen Bedürfnisse von Selbstständigen und Unternehmen angepasst. Ohne Steuerabteilung oder eigenes Lohnbüro fallen viele buchhalterischen Verwaltungsaufgaben, die für Angestellte automatisch abgewickelt werden, auf einen selbst zurück. Obwohl ein Geschäftskonto in der Regel teurer ist als ein gewöhnliches Girokonto, kann sich diese Investition deshalb auch zeitlich und wirtschaftlich auszahlen.

Doch das Angebot an Geschäftskonten ist groß, und neben traditionellen Banken gibt es auch eine wachsende Anzahl digitaler Direktbanken und Fintech-Unternehmen, die innovative Online-Banking-Lösungen anbieten. Wir haben einige dieser Angebote getestet, um Ihnen bei der Auswahl der richtigen Lösung für Sie oder Ihr Unternehmen zu helfen.

Bevor wir näher auf unsere Testkriterien eingehen, stellen wir Ihnen im nächsten Abschnitt unsere drei Testsieger vor.

1.

Testsieger für Selbständige & Freiberufler: N26 Geschäftskonto

Testsieger 2020 für Selbständige
N26 Geschäftskonto
(147.152)
Keine Kosten pro Buchung
Kreditkarte komplett kostenlos
0,1 % Cashback auf alle Käufe
3 kostenlose Abhebungen / Monat
Nur für Selbständige und Freelancer
Grundgebühr
0 - 9,90 €
Preis / Buchung
0,00 €
Kreditkarten
1
Unternehmensarten
2
N26 Business
0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter
Testurteil
1,8
05/2020

N26 ist eine der bekanntesten Digitalbanken Europas, deren Erfolgskurs der letzten Jahre das Bedürfnis nach intuitiven Online-Lösungen unterstreicht. Dieser Erfolg ist aber auch darauf zurückzuführen, dass N26 seine Sache einfach rundum gut macht. Das ehemalige Fintech-Startup aus Berlin, das seit 2016 eine vollwertige Banklizenz besitzt, ist benutzerfreundlich, unverbindlich und günstig. Besonders die Smartphone-App macht gerade simple Banking-Vorgänge beinahe revolutionär einfach. Ein Konto ist blitzschnell erstellt, die Handhabung ist einfach und Transaktionsgebühren gibt es keine.

Etwas teurer wird das N26-Geschäftskonto nur für Nutzer, die regelmäßig Geld einzahlen. Darüber hinaus fehlen ein paar Banking-Funktionen, die bei klassischen Banken, aber auch vielen digitalen Konkurrenten, Standard sind: Lastschrifteinzug und Überweisungen in Fremdwährungen sind bisher beispielsweise nicht möglich. Dazu kommt, dass sich N26 ausschließlich an Freiberufler, Selbstständige und Einzelunternehmer richtet, die ihre Tätigkeit unter ihrem eigenen Namen ausüben. Eingetragene Unternehmen und juristische Personen wie GmbHs finden hier deshalb kein Zuhause.

Für die erstere Gruppe ist N26 jedoch eine bequeme, günstige und einfache Banking-Lösung.

Testurteil
1,8
05/2020
gut
zum Anbieter
Kontoeröffnung & Bedienung
Note 1,3
Konditionen & Gebühren
Note 1,7
Support
Note 2,0
Zahlung & Funktionen
Note 2,3
2.

Testsieger für Unternehmen: Penta Geschäftskonto

Testsieger 2020 für Unternehmen
Penta Geschäftskonto
(764)
Ausgaben- und Nutzermanagement
Verknüpfung mit Buchhaltungssoftware
Deutsche Einlagensicherung
Nur Debitkarten möglich
Keine Bareinzahlung möglich
Grundgebühr
9 - 19,00 €
Preis / Buchung
0,20 €
Kreditkarten
0
Unternehmensarten
11
Penta Advanced
9,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter
Testurteil
1,9
05/2020

Auch unser Testsieger für Unternehmen kommt aus Berlin. Vorab: Penta kommt nicht infrage für Unternehmen und Selbstständige, die auf Bargeldeinzahlung angewiesen sind. Davon abgesehen deckt das Fintech-Startup, das sich die Banklizenz von der solarisBank leiht, aber die wichtigsten Funktionen ab, und informiert in einer transparenten Roadmap stets über künftig geplante Features. Die Bedienung der Banking-Plattform ist dabei reibungslos, und besondere Features zur Buchhaltung und die Möglichkeit der Verwaltung mehrerer Benutzer erleichtern die Anpassung des Kontos an individuelle Bedürfnisse.

Preislich zieht Penta gegenüber N26 allerdings den Kürzeren: Wer nicht allzu viele Transaktionen im Monat durchführt, kommt gut weg, doch gerade Nutzer, die das Limit ihrer Tarife überschreiten, zahlen bei Penta mehr als bei vielen anderen Digitalbanken.

Testurteil
1,9
05/2020
gut
zum Anbieter
Kontoeröffnung & Bedienung
Note 1,3
Support
Note 1,7
Zahlung & Funktionen
Note 1,7
Konditionen & Gebühren
Note 2,7
3.

Beste Fillialbank: Commerzbank Geschäftskonto

Commerzbank Geschäftskonto
(14.568)
Filialbank mit 800 Filialen
1.500 spezialisierte Berater
Bareinzahlung zum Festpreis
CashRadar zur Liquiditätsplanung
Deutsche Einlagensicherung
Grundgebühr
9,9 - 49,90 €
Preis / Buchung
0,1 - 0,15 €
Kreditkarten
0 - 2
Unternehmensarten
13
Commerzbank Klassik (ohne Kreditkarte)
9,90 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter
Testurteil
1,9
05/2020

Klassische Filialbanken ziehen mit etwas Ballast in den Kampf mit den agilen neuen Fintech-Konkurrenten: Das Vertrauen in die Banking-Landschaft ist ohnehin nicht groß, und gerade im Online-Banking-Bereich können auch die Digitalangebote der Traditionsbanken mit den intuitiven Lösungen der jungen Mitbewerber nicht mithalten. Doch es gibt auch Vorteile von Filialbanken, wie ihre ausgeprägten Filialnetze.

Die Commerzbank verbindet beide Bereiche relativ erfolgreich, und überzeugt mit einer schnellen Einrichtung, einfacher Bedienung und unkomplizierter Ein- und Auszahlung in 800 Filialen und 9.000 Geldautomaten in ganz Deutschland. Preislich liegt das Geschäftskonto dabei aufgrund vergleichsweise hoher Grundgebühren im Mittelfeld, lohnt sich aber vor allem für Kunden, die viele Bareinzahlungen vornehmen - denn jene gibt es zum Festpreis.

Zudem kommt die Commerzbank - im Gegensatz zu vielen anderen Filialbanken aus unserem Test - auch bei den Kunden gut weg, und schafft es bei über 75.000 Bewertungen sogar auf ein "sehr gut".

Testurteil
2,0
05/2020
gut
zum Anbieter
Zahlung & Funktionen
Note 1,3
Support
Note 2,0
Kontoeröffnung & Bedienung
Note 2,0
Konditionen & Gebühren
Note 2,7
4.

Gesamtergebnis

Unsere Testsieger sind in unseren Augen die führenden Anbieter auf ihrem Gebiet. Doch auch sie sind nicht ohne Schwächen, und gerade im Review-Mittelfeld sind die Übergänge fließend. Das passende Geschäftskonto für Ihre Bedürfnisse könnte sich also auch auf den verbleibenden Rängen finden. Ein Beispiel: Das DKB-Geschäftskonto ist preislich unschlagbar, schafft es aber wegen unserer schlechten Erfahrung mit dem Support und der komplizierten Kontoeröffnung nur auf ein "befriedigend".

Es gibt verschiedene Kriterien, die ein Geschäftskonto erfüllen sollte. Dazu zählen ein guter Preis, viele Banking-Funktionen, eine einfache Bedienung und hilfreicher Support. Wie Sie diese Kriterien gewichten, hängt jedoch von Ihren persönlichen Vorlieben und den Anforderungen Ihres Unternehmens ab.

Im nächsten Abschnitt stellen wir unsere Testkategorien im Einzelnen vor.

N26
Testurteil
1,8
zum Anbieter
Penta
Testurteil
1,9
zum Anbieter
Commerzbank
Testurteil
1,9
zum Anbieter
Deutsche Bank
Testurteil
1,9
zum Anbieter
Postbank
Testurteil
2,0
zum Anbieter
Holvi
Testurteil
2,1
zum Anbieter
Kontist
Testurteil
2,1
zum Anbieter
Fyrst
Testurteil
2,2
zum Anbieter
Targobank
Testurteil
2,3
zum Anbieter
Fidor Bank
Testurteil
2,4
zum Anbieter
DKB
Testurteil
2,5
zum Anbieter

So testen wir

1.

Kontoeröffnung & Bedienung

Banking muss heutzutage schnell gehen - das gilt schon für die Eröffnung eines Geschäftskontos. Gerade die agilen Digitalbanken machen vor, wie unkompliziert eine Kontoeröffnung sein kann. Bei N26 oder Penta dauert es beispielsweise nur wenige Minuten, in denen Sie alle erforderlichen Informationen (persönliche Daten, Wohnsitz, Handynummer und Angaben zur Steuersituation) eingeben und im Anschluss per Video-Ident-Verfahren Ihre Identität bestätigen.

Fintechs sind in dieser Hinsicht besonders fortschrittlich, doch auch die Filialbanken haben die Bequemlichkeits-Revolution nicht verschlafen. Bei der Commerzbank beispielsweise ist die Einrichtung mit Video-Ident unkompliziert, während die Postbank die Identitätsbestätigung von Zuhause immerhin Freiberuflern und Gewerbetreibenden, die ein Einzelkonto aufmachen, zur Verfügung stellt.

Die Bedienung der Geschäftskonten unterteilt sich in der Regel in eine Online-Banking-Plattform und eine Begleit-App fürs Smartphone. Hier legen wir besonderen Wert auf eine intuitive Steuerung der wesentlichen Banking-Funktionen. Nach dem Login sollte man als Kunde stets die aktuellen Kontobewegungen und Kontodetails im Blick haben, und schnell zu grundlegenden Features wie der Überweisungen finden.

Das Web-Interface von Holvi zeigt, wie sich viele Funktionen intuitiv verpacken lassen. Das Startfenster visualisiert den Cashflow mit einer Grafik und zeigt stets die wichtigsten Kontoinformationen, ein Hauptmenü listet alle wesentlichen Funktionen auf, und für neue Überweisungen gibt es einen Extra-Button in zentraler Position.

Eine gute Begleit-App sollte die meisten Funktionen vom Web-Banking auf ein intuitives Mobil-Interface übertragen. Umfangreiche Banking-Tätigkeiten werden die wenigsten Nutzer am Handy vornehmen, doch einfache Überweisungen, neue Daueraufträge oder Prüfungen von Transaktionen sollte man problemlos unterwegs durchführen können. Gleichzeitig sollte die Smartphone-App auch als 2FA-Tool dienen, sodass sich weitere Programme erübrigen.

Besonders gut gefällt uns die N26-App, die alles Wesentliche benutzerfreundlich verpackt:

Insgesamt weht der Wind in Richtung Simplizität: Das Geschäftskonto von heute sollte schnell eröffnet und unkompliziert in der Bedienung sein. Digitalbanken und Fintech-Unternehmen haben hier die Nase vorn, aber auch klassische Filialbanken holen mit überarbeiteten Web-Portalen und Smartphone-Apps auf.

3.

Zahlung & Funktionen

Bei den Funktionen ist zunächst wesentlich, ob Sie es mit einer Filialbank zu tun haben oder nicht. Denn viel Grundlegendes, wie die Einzahlung von Bargeld, ist bei Banken mit Filialen wesentlich einfacher.

Hier legen wir Wert auf die Stärke des Filialnetzes: Die Deutsche Bank hat beispielsweise bundesweit rund 500 Filialen, die Commerzbank 800, doch beide stocken diese Anzahl mit einer Mitgliedschaft im Cash Group-Zusammenschluss auf. So können Kunden an allen 9.000 Geldautomaten der Gruppe kostenlos Bargeld aus- und einzahlen.

Viele Banken, wie die Postbank, haben einen praktischen Filialfinder, der die nächsten Filialen oder Geldautomaten aufzeigt.

Gerade die Einzahlung ist bei digitalen Banken oft etwas komplizierter, oder - wie bei Penta, Kontist oder Holvi - überhaupt nicht möglich. N26 regelt die Einzahlung mit der Cash26-Funktion in der Smartphone-App, mit der Sie per Barcode Geld in Partnerfilialen wie REWE oder dm einzahlen können.

Unterschiede zwischen den verschiedenen Geschäftskonten gibt es auch bei der Vergabe von EC- und Kreditkarten. Erstere sind in der Regel kostenlos bzw. im Grundpreis inbegriffen, während Kreditkarten bei manchen Banken kostenpflichtig dazugebucht werden müssen. Einige Anbieter, wie Kontist, bieten kostenlos eine "digitale" Karte an, die beispielsweise für Online-Einkäufe alle Funktionen einer echten Kreditkarte erfüllt. Wer hingegen eine physische Plastikkarte möchte, muss sie kostenpflichtig dazubestellen.

Die digitale Kreditkarte ist meist in der Smartphone-App hinterlegt, wo auch Schnellzahlungs-Features wie Google oder Apple Pay eingebunden werden können.

Zu den Standard-Funktionen, nach denen wir bei Geschäftskonten Ausschau halten, zählen auch Auslandsüberweisungen und die Möglichkeit, Geld per Lastschrifteinzug direkt beim Kunden einzuziehen. Generell haben dabei die Traditionsbanken noch die Nase vorn, die hier selten Steine in den Weg legen. Viele Digitalbanken, auch unser Testsieger N26 und Kontist, ermöglichen weder Überweisungen in Fremdwährungen, noch Lastschriften. Andere Fintech-Konkurrenten holen immerhin auf - bei Penta war der Lastschrifteinzug zum Zeitpunkt unserer Rezension bereits in der Pilotphase, Auslandsüberweisungen sind über eine separatebei Plattform möglich.

Neben den Standard-Funktionen bieten viele Geschäftskonten diverse Bonus-Features, die Freiberuflern und Unternehmen etwa die Buchhaltung, Rechnungsstellung oder andere unternehmerische Tätigkeiten erleichtern. Hier legen wieder besonders die Digitalbanken vor, die Sonderfunktionen besonders nahtlos in ihre Benutzeroberflächen einbinden, doch auch klassische Banken haben den Trend nicht verschlafen.

Bei der Postbank etwa gibt es den Business Assistenten, der als Begleit-App für Büro und Finanzen offene Posten automatisch abgleicht oder Kundendaten und Umsätze übersichtlich zusammenfasst.

Manche Geschäftskonten, wie Penta, erlauben Kunden dabei, mehrere Account-Nutzer anzulegen. So erteilen Sie Mitarbeitern oder Ihrem Steuerberater direkt Zugriffsrechte auf Ihr Konto, was die Verwaltung und Buchhaltung weiter vereinfacht. Bei Digitalbanken ist die Einbindung externer Software, wie sevDesk, lexoffice oder Debitoor, zudem meist besonders einfach.

Manche Anbieter heben sich hier mit besonderen Features weiter ab. Kontist beispielsweise bietet im Premium-Tarif eine smarte Steuerberechnung, die in Echtzeit die Steueranteile jeder eingehenden Transaktion berechnet und automatisch an die entsprechenden Unterkonten weiterleitet. So haben Sie auch als Freiberufler die Sicherheit, nur Ihren Nettoverdienst auf dem Hauptkonto zu sehen.

Grundsätzlich gilt: Je mehr Features ein Geschäftskonto abdeckt, desto besser bewerten wir es. Die Gewichtung der Funktionen kann sich aber von Nutzer zu Nutzer unterscheiden. Die Bareinzahlung ist für manche Kunden nicht relevant, für andere ein Ausschlusskriterium. Digitalbanken können fehlende Grundfunktionen mit intuitiven Buchhaltungs-Features ausgleichen, doch manche Kunden können auf Auslandsüberweisungen oder Lastschrift nicht verzichten. Wichtiger als die Endnote ist deshalb die Zusammensetzung der individuellen Kontofunktionen.

3.

Konditionen & Gebühren

Bei den Konditionen und Gebühren berücksichtigen wir zunächst, welche Rechtsformen unterstützt werden. Manche Banken sind hier recht streng: Das Geschäftskonto der N26 richtet sich nur an Freiberufler, Selbstständige und Einzelunternehmer, die DKB erlaubt ausschließlich bestimmte Freiberufler wie Notare, Rechtsanwälte, Insolvenzverwalter oder gewerblich tätige Immobilienverwalter. Andere Anbieter und besonders klassische Filialbanken hingegen unterstützen so ziemlich jede Rechtsform. Wichtig ist auch, ob Unternehmen in Gründung, deren Eintrag ins Handelsregister noch auf sich warten lässt, willkommen sind.

Anschließend sehen wir uns die konkreten Preise der verschiedenen Tarife an. Manche Geschäftskonten haben nur einen Tarif, andere wiederum drei. Manche, wie die DKB oder N26, sind überwiegend kostenlos, bei anderen gibt es monatliche Grundgebühren. Auch die Kosten und Limits für Transaktionen, Ein- und Auszahlungen, Kreditkarten oder Auslandsüberweisungen unterscheiden sich von Bank zu Bank und Tarif zu Tarif.

Weil diese Tarif-Vielfalt direkte Vergleiche erschwert, illustrieren wir die monatlichen Kosten in der Praxis mit einem Tarif-Vergleich. Dabei berechnen wir den jeweils günstigsten Tarif jeder Bank in drei Nutzungs-Szenarien und vergleichen ihn mit den Äquivalenten anderer Banken. Bei den Nutzungs-Szenarien handelt es sich um:

  • Szenario "Klein": Freelancer oder Einzelunternehmer mit wenigen Buchungen und wenig Bargeldtransaktionen
  • Szenario "Groß": z.B. Online-Shop mit vielen Buchungen, aber wenig Cash
  • Szenario "Cash": z.B. Einzelhändler mit vielen Ein- und Auszahlungen
Szenario "Klein"Szenario "Groß"Szenario "Cash"

Anzahl Buchungen

50

1000

100

Einzahlungen Bargeld

0

0

20

Auszahlungen Bargeld

2

5

10

PREIS

€XX,XX

€XX,XX

€XX,XX

Die Endnote hängt von der Höhe der Preise und Gebühren und der Verfügbarkeit der Einzahlung ab. Hier zählt jedoch vor allem Ihr individuelles Nutzerprofil. Mit unserem Preisrechner können sie ausrechnen, wie viel Sie je nach Nutzung bei jedem Anbieter bezahlen müssen.

4.

Support

Beim Support legen wir Wert auf einen guten und einfach zu findenden Hilfebereich mit Suchfunktion und umfangreichen Hilfethemen. Gut gefällt uns beispielsweise die Content-Sammlung von Kontist.

Gleichzeitig sollten Support-Mitarbeiter einfach zu erreichen sein. Die meisten Banken bieten Telefon- und E-Mail-Support - am schnellsten widmete sich auf beiden Kanälen die Deutsche Bank unseren Fragen.

Manche Banken bieten auch eine Live-Chat Funktion. N26 regelt beispielsweise alle Hilfe-Anfragen per Chat, der täglich von 7 bis 23 Uhr erreichbar ist - eine Hotline gibt es nicht.

Generell haben digitale Banken beim Support den Nachteil, dass der Gang in die Filiale keine Option ist. In unseren Rezensionen reagierten auch Online-Banken per E-Mail, Chat und Telefon schnell auf unsere Anliegen, doch gerade bei dringenden Problemen könnte der Bonus einer persönlichen Kontaktperson ein zusätzliches Gefühl der Sicherheit geben. Viele Kundenrezensionen drehen sich um Erfahrungen, in denen der Online-Support verschiedener Banken in dieser Hinsicht ungenügend war.

Fazit

Das Angebot an Geschäftskonten ist groß und unterteilt sich grob in "alte" Filial-/ Traditionsbanken und "junge" Fintech-Unternehmen und Digitalbanken. Die Übergänge sind dabei allerdings fließend, denn auch "alte" Banken haben mittlerweile intuitive Web-Portale und Smartphone-Apps, während auch Digitalbanken Möglichkeiten der Einzahlung und andere klassische Funktionen bieten.

Welches Geschäftskonto das Richtige für Sie ist, hängt im Wesentlichen von vier Kriterien ab: Bedienung, Funktionen, Preis und Support. Unsere Testsieger haben uns anhand dieser Kriterien am meisten überzeugt, doch der optimale Anbieter für Ihre individuellen Wünsche und Ihre Nutzungsweise könnte sich auch abseits des Siegertreppchens finden. Unser großer Geschäftskonto-Vergleich hilft Ihnen dabei, das richtige Konto für Ihren Bedarf zu ausfindig zu machen!

Häufige Fragen & Antworten

Was ist ein Geschäftskonto?
Ein Geschäftskonto ist ein Girokonto für Unternehmen, Freiberufler und Selbstständige, das ausschließlich für die Abwicklung des geschäftlichen Zahlungsverkehrs genutzt wird. Geschäftskonten werden sowohl von klassischen Filialbanken, als auch von Digitalbanken und Fintech-Unternehmen angeboten. Gerade Letztere profilieren sich mit vielen Extra-Funktionen, etwa zur Buchhaltung oder der Rechnungserstellung.

Wann brauche ich ein Geschäftskonto?
Kapitalgesellschaften (GmbH, AG, UG, eG, eV, KGaA) sind dazu verpflichtet, ein Geschäftskonto zu führen. Für Einzelunternehmer oder Selbstständige ist es hingegen optional. Weil sich herkömmliche Konten ihren konkreten Bedürfnissen oft nur schwer anpassen lassen und Geschäftskonten viele unternehmerische Tätigkeiten vereinfachen, und deshalb auch Zeit und Geld sparen, lohnen sie sich auch ohne Verpflichtung.

Was ist das beste Geschäftskonto?
Wir haben 11 Geschäftskonten getestet und anhand der vier Kriterien "Bedienung", "Funktionen", "Preis" und "Support" drei Testsieger gekürt. Das beste Konto für Freiberufler kommt von N26, unser Testsieger für Unternehmen ist Penta, das beste Konto einer Filialbank gibt es bei der Commerzbank.

Wie viel kostet ein Geschäftskonto?
Wie viel Sie monatlich für Ihr Geschäftskonto bezahlen hängt von verschiedenen Gebühren ab: Grundgebühr, Anzahl der Buchungen, Bargeldaus- und - einzahlungen und mehr. Manche Konten sind völlig kostenlos, andere kosten bis zu Hunderte Euros pro Monat. Mit unserem Preisrechner können Sie die Preise der Anbieter für verschiedene Nutzungsszenarien einfach berechnen.

Autor: Martin Gschwentner
Martin Gschwentner hat Amerikanistik und Medienwissenschaft in Deutschland, den USA und Frankreich studiert und arbeitet als freier Redakteur in Paris. Er forscht als Doktorand am Institut für England- und Amerikastudien der Universität Paris Diderot zum Einfluss des Geldes auf die US-Politik. Auf EXPERTE.de schreibt er über IT-Sicherheit, Datenschutz und Software für Selbständige und Kleinunternehmen.