Online-Shop erstellen

Shopify-Kosten: So viel bezahlen Sie für einen Online-Shop mit Shopify

Martin Gschwentner
Autor
Letzte Aktualisierung

Wer einen eigenen Online-Shop betreiben möchte, muss stets einen genauen Überblick über seine Finanzen behalten. Zu den Ausgaben zählen dabei auch die Kosten, die für die Verkaufsplattform selbst anfallen – Shopify zum Beispiel. Die Tarifstruktur dieser Shopsysteme macht es dabei oft schwieriger als nötig, die Kosten genau einzuschätzen.

Wir haben uns die verschiedenen Shopify-Tarife einmal genauer angesehen und ihre Gebühren und Funktionen miteinander verglichen. In diesem Beitrag erfahren Sie, welche Unterschiede es zwischen den verschiedenen Shopify-Tarifen gibt, welche Kosten auf Sie zukommen und welche Gebühren im Abo-Preis nicht enthalten sind.

Shopify-Tarife

Grundsätzlich gibt es bei Shopify drei Tarife: Basic, Shopify und Advanced.

Die Kosten der drei Shopify-Haupttarife.

Wie viel Sie auf den Monat gerechnet bezahlen, hängt in jedem Tarif davon ab, für wie lange Sie das Abonnement abschließen: Mit zunehmender Abo-Dauer gibt es deutliche Rabatte. Eine Übersicht der Kosten und Ersparnisse in den längerfristigen Tarifen finden Sie in der folgenden Tabelle:

BasicShopifyAdvanced

monatliche Kosten im Monatsvertrag

29 $

79 $

299 $

monatliche Kosten im Jahresvertrag

26 $

71 $

266 $

monatliche Kosten im 2-Jahres-Vertrag

23,25 $

63,25 $

235 $

monatliche Kosten im 3-Jahres-Vertrag

21,75 $

59,25 $

219 $

Anmerkung: Shopify zeigt die Preise auf der Website zwar in € an, berechnet sie jedoch in US-Dollar.

Die drei Shopify-Tarife unterscheiden sich vor allem in zwei Aspekten: Funktionsumfang und zusätzliche Gebühren. Bevor wir einen genaueren Blick auf die Gebühren werfen, gehen wir die Besonderheiten aller drei Tarife kurz durch.

Basic-Tarif: Ab 21,75 $ monatlich

Shopify Basic ist das günstigste Shopify-Paket, das sich vor allem für kleinere Online-Shop-Projekte eignet. Sie können unbegrenzt viele Produkte anbieten und alle verfügbaren Vertriebskanäle nutzen. Auch Grundfunktionen wie Rabattcodes, die Betrugsanalyse, Währungsumrechnung und lokale Zahlungsmethoden sind verfügbar.

Mitarbeiterkonten sind im Basic-Tarif dafür auf zwei Stück begrenzt – Projekte mit mehreren Mitarbeitenden lassen sich also nicht verwirklichen. Berichte zu Ihren Bestellungen, die wertvolle Statistiken und Insights über Ihre Verkäufe liefern, können Sie im Basic-Tarif nicht einsehen.

Zusätzliche Gebühren im Basic-Tarif

Am vielleicht wichtigsten sind die Unterschiede, was die Payment- und Transaktionsgebühren angeht. Im Basic-Tarif liegen die Online-Kreditkartengebühren pro Transaktion bei 2,4 % + 0,25 € und damit jeweils 0,3% höher als in den beiden teureren Tarifen. Wenn Sie also besonders viele oder besonders teure Produkte verkaufen, könnte ein höherer Tarif am Ende günstiger sein.

Falls Sie nicht Shopify Payments verwenden, müssen Sie zudem Transaktionsgebühren von 2% bezahlen (mehr zu den verschiedenen Gebühren im nächsten Kapitel).

Shopify-Tarif: Ab 59,25 $ monatlich

Für kleine, aber schnell wachsende Online-Shops könnte der Shopify-Tarif die bessere Wahl sein: Er enthält beispielsweise Berichte zu Verkäufen, Bestellungen und Gewinnen, die Ihnen dabei helfen, wichtige Entscheidungen über Ihre Produkte und Verkaufswege zu treffen. Außerdem können Sie bis zu fünf Mitarbeiterkonten anlegen.

Berichte gibt es erst ab dem Shopify-Tarif.

Zusätzliche Gebühren im Shopify-Tarif

Die Kreditkartengebühren liegen im Shopify-Tarif bei 2,1 % + 0,25 € pro Transaktion. Falls Sie Shopify Payments nicht als Gateway verwenden, wird zusätzlich zur Kreditkartengebühr Ihres Gateway-Anbieters eine Transaktionsgebühr von 1% fällig.

Advanced-Tarif: Ab 219 $ monatlich

Der Advanced-Tarif kommt für größere und erfolgreiche Online-Shops infrage. Damit können Sie beispielsweise auch benutzerdefinierte Berichte erstellen, um maßgeschneiderte Statistiken zu den Aspekten zu erhalten, die Sie besonders interessieren. Außerdem können Sie bis zu 15 Mitarbeiterkonten anlegen.

Dazu kommen einige weitere Features, die die anderen Shopify-Tarife nicht bieten: Sie können beispielsweise die Versandkosten von Drittanbietern berechnen lassen, Zollgebühren und Importsteuern beim Check-out anzeigen und spezifische Preise für Produkte oder Produktvarianten in jedem Markt festlegen.

Zusätzliche Gebühren im Advanced-Tarif

Die Online-Kreditkartengebühren belaufen sich im Advanced-Tarif auf 1,8 % + 0,25 € pro Transaktion. Die Transaktionsgebühr, falls Sie nicht Shopify Payments verwenden, liegt bei 0,5%.

Shopify-Gebühren, kurz erklärt

Neben den Standard-Abokosten ist bei Shopify die Rede von Transaktions- und Kreditkartengebühren. Vielleicht fragen Sie sich, wo genau der Unterschied liegt, und welche davon Sie wann bezahlen müssen. Um diese Nuancen zu veranschaulichen, sollten wir zunächst die Rolle eines Payment-Gateways erklären.

Was ist ein Payment-Gateway?

Ein Payment-Gateway ist eine Software, die finanzielle Transaktionen verarbeitet und zwischen Händlern und Finanzinstituten vermittelt. Käufer profitieren dabei von schnellen, sicheren und benutzerfreundlichen Zahlungen. Im Gegenzug für diese Dienstleistung berechnen die Payment-Gateways natürlich Gebühren, die meist von der Höhe der Transaktion abhängen. Eines der bekanntesten Payment-Gateways ist PayPal.

Wenn Sie einen Online-Shop öffnen und Produkte verkaufen möchten, führt an einem solchen Payment-Gateway kein Weg vorbei. Bei vielen Content-Management-Systemen oder Homepage-Baukästen müssen Sie Gateways von Drittanbietern, beispielsweise PayPal oder Stripe, einbinden und somit deren Gebühren bezahlen. Shopify bietet hingegen ein eigenes Payment-Gateway an. Welche Gebühren Sie bezahlen, hängt davon ab, ob Sie es nutzen oder nicht.

Kreditkartengebühren

Diese Gebühren werden pro Bestellung fällig, wenn Sie Shopify Payments als Payment-Gateway nutzen. Ihre Höhe hängt von der Bezahlmethode ab und ergibt sich aus der Summe einer festen Gebühr und einem Prozentsatz der Transaktion. Je höher der Tarif, desto weniger bezahlen Sie.

Eine Übersicht der Gebühren in den verschiedenen Tarifen finden Sie hier:

BasicShopifyAdvanced

Online-Kreditkartengebühren

2,4 % + 0,25 €

2,1 % + 0,25 €

1,8 % + 0,25 €

Sofort-Gebühren

1,4 % + 0,25 €

1,4 % + 0,25 €

1,4 % + 0,25 €

Gebühren für Klarna Rechnung

2,99 % + 0,35 €

2,99 % + 0,35 €

2,99 % + 0,35 €

Bancontact-Gebühren

2,4 % + 0,25 €

2,1 % + 0,25 €

1,8 % + 0,25 €

iDEAL-Gebühren

2,4 % + 0,25 €

2,1 % + 0,25 €

1,8 % + 0,25 €

EPS-Gebühren

2,4 % + 0,25 €

2,1 % + 0,25 €

1,8 % + 0,25 €

Kreditkarten-/ Debitkartengebühren beim persönlichen Verkauf

1,5 % + 0,00 €

1,3 % + 0,00 €

1,2 % + 0,00 €

Transaktionsgebühren

Transaktionsgebühren fallen nur dann an, wenn Sie Shopify Payments nicht als Payment-Gateway auswählen. Dann bezahlen Sie, je nach Tarif, folgende Gebühren bei jeder Transaktion:

BasicShopifyAdvanced

Transaktionsgebühr, wenn Sie nicht Shopify Payments verwenden

2 %

1 %

0,5 %

Zusätzlich zu diesen Shopify-Transaktionsgebühren müssen Sie natürlich auch die Kreditkarten- und anderen Gebühren der Drittanbieter Payment-Gateways bezahlen, sie Sie statt Shopify Payments verwenden. In der Regel kommen Sie deshalb mit Shopify-Payments als Shopify-Kunde günstiger weg.

Zusätzliche Kosten bei Shopify

Leider sind mit der Abo-Gebühr und den Payment-Kosten noch nicht alle Kostenquellen abgedeckt:

Domain & E-Mail
Ein professioneller Online-Shop benötigt eine eigene Domain, also – vereinfacht gesagt – eine eigene Internetadresse. Jene müssen Sie bei Shopify kostenpflichtig dazukaufen. Dies kostet mindestens 14 $ pro Jahr.

Drittanbieter-Apps
Im App-Store von Shopify finden Sie zahlreiche Apps, mit denen Sie den Funktionsumfang Ihres Shops erweitern können. Einige davon sind kostenlos, doch viele bitten Sie auch zur Kasse.

Shopify POS Pro
Wenn Sie nicht nur online verkaufen, sondern Ihre Produkte auch „offline“ beispielsweise auf Märkten oder in Geschäften anbieten und persönliche Zahlungen entgegennehmen möchten, könnten Sie das POS Pro-Paket für 89 $ pro Standort kostenpflichtig dazubuchen. Grundsätzlich ist der Points of Sale-Verkauf auch ohne zusätzliche Kosten möglich, doch die meisten Funktionen gibt es nur im POS Pro-Tarif.

Besondere Tarife

Neben den drei klassischen Shopify-Tarifen gibt es noch zwei weitere Tarifoptionen für besondere Fälle:

Shopify Lite: Ab 10 $ monatlich

Shopify Lite ist kein richtiger Shopify-Tarif, weil Sie damit keinen eigenen Online-Shop erstellen können. Stattdessen verwandeln Sie mit Shopify Lite eine bereits bestehende Website in einen Online-Shop, indem Sie Produkte einbetten und Bestellungen ermöglichen. Falls Sie beispielsweise einen Blog betreiben und etwas verkaufen möchten, ohne einen eigenen Online-Shop dafür zu basteln, könnte sich dieser Tarif lohnen.

Der Points of Sale-Verkauf ist mit Shopify Lite ebenfalls möglich: Mit der POS App von Shopify können Sie Zahlungen auf iOS oder Android Geräten akzeptieren.

Shopify Plus: Ab 2.000 $ monatlich

Shopify Plus ist die Enterprise-Lösung von Shopify, die mit mindestens 2.000 $ monatlich zu Buche schlägt und sich somit nur für große und erfolgreiche Projekte lohnt. Genutzt wird die Lösung von größeren Marken wie HEINZ oder allbirds.

Wie teuer ist Shopify im Vergleich zu anderen Anbietern?

Ein direkter Preisvergleich der verschiedenen Shopsysteme auf dem Markt ist schwierig, weil jeder davon unterschiedliche Tarife mit unterschiedlichen Funktionen, Gebühren und Optionen bietet. Die folgende Vergleichstabelle zeigt die Jahres-Abokosten der jeweils günstigsten Tarife der Anbieter. Hier zählt Shopify eher zu den höherpreisigen Anbietern:

Sellfy
Free
0,00 €
zum Anbieter
Ecwid
Free
0,00 €
zum Anbieter
Jimdo
VIP
24,50 €
zum Anbieter
1&1 IONOS
Starter
120,00 €
zum Anbieter
Gambio
Start-Up
215,52 €
zum Anbieter
Wix
Business Basic
257,04 €
zum Anbieter
Shopify
Basic
273,53 €
zum Anbieter
BigCommerce
Standard
352,35 €
zum Anbieter
Volusion
Personal
370,59 €
zum Anbieter
Lightspeed
Starter
588,00 €
zum Anbieter

Weitere Fragen & Antworten

Muss man Zahlungsdaten angeben, um sich bei Shopify anzumelden?
Nein: Die Anmeldung (und die kostenlose Testphase) ist ganz ohne die Angabe von Zahlungsdaten möglich.

Gibt es Shopify auch kostenlos?
Nein, Shopify bietet keinen kostenlosen Tarif. Dafür können Sie die Premium-Tarife von Shopify 14 Tage lang kostenlos ausprobieren.

Kann man den Tarif jederzeit wechseln?
Ja, Sie können Ihren Shopify-Tarif jederzeit up- oder downgraden. Die Vertragslaufzeit bleibt jedoch dieselbe.

Fazit

Shopify Test
Shopify
(38.169)
für kleine und große Shops
einfach zu bedienen
großer App-Store
tolles Support-Zentrum
Shopify ist erfrischend unkompliziert und verpackt zahlreiche Funktionen gekonnt in einem benutzerfreundlichen Dashboard. Durch flexible Erweiterungen ist es auch für größere Shops geeignet.
Anzahl Produkte
unbegrenzt
Transaktionsgebühr
0,5 - 2 %
Verkaufskanäle
7+
Bezahloptionen
7+
Shopify Basic
22,79 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
14 Tage kostenlos testen
Testurteil
1,7
gut

Shopify bietet grundlegend drei Tarife mit aufsteigenden Kosten: Basic, Shopify und Advanced. In allen Tarifen können Sie unbegrenzt viele Produkte anbieten und alle verfügbaren Vertriebskanäle nutzen. Andere Funktionen, wie die Berichterstellung, sind in den günstigeren Tarifen hingegen nicht oder nur teilweise vorhanden.

Besonders wichtig sind die Unterschiede bei den Zahlungsgebühren: Je höher der Tarif, desto weniger Payment- oder Transaktionsgebühren müssen Sie pro Transaktion bezahlen. Je nachdem, wie hoch Ihr Umsatz ist, könnte sich somit ein höherpreisiger Tarif finanziell lohnen. Wenn Sie nicht das Shopify-interne Payment-Gateway verwenden, fallen zusätzliche Kosten an.

Mehr zu den Features und Vor- und Nachteilen von Shopify lesen Sie in unserem ausführlichen Testbericht. Rezensionen zu neun Shopify-Konkurrenten finden Sie in unserem großen Vergleich der besten Webshop-Systeme.

Autor: Martin Gschwentner
Martin Gschwentner hat Amerikanistik und Medienwissenschaft in Deutschland, den USA und Frankreich studiert und arbeitet als freier Redakteur in Paris. Er forscht als Doktorand am Institut für England- und Amerikastudien der Universität Paris Diderot zum Einfluss des Geldes auf die US-Politik. Auf EXPERTE.de schreibt er über IT-Sicherheit, Datenschutz und Software für Selbständige und Kleinunternehmen.