Domains

Eigene E-Mail-Domain: So erhalten Sie eine professionelle E-Mail-Adresse

Janis von Bleichert
Autor
Letzte Aktualisierung

Die gute alte E-Mail hat noch lange nicht ausgedient: Viele Unternehmen oder Selbstständige nutzen sie, um den Dialog mit Kunden zu suchen und am Laufen zu halten. Wer E-Mail-Marketing betreibt, sollte sich natürlich Gedanken darüber machen, welchen Eindruck das Unternehmen beim Kunden hinterlässt – und das beginnt schon bei der E-Mail-Adresse.

Die klassischen E-Mail-Adressen von Freemail-Diensten, die wir alle täglich nutzen, sind für private Angelegenheiten gut genug, wirken bei Unternehmen jedoch unprofessionell. Die Alternative ist eine eigene, individuelle E-Mail-Domain. Wir verraten, wie Sie jene in wenigen Schritten einrichten können.

Was sind die Vorteile einer eigenen Domain?

Jeder kennt Freemail-Anbieter wie GMX oder Yahoo. Wenn Sie bei einem dieser Anbieter ein E-Mail-Konto eröffnen, nutzt Ihre E-Mail-Adresse logischerweise die Domain des Dienstes – beispielsweise max.mustermann@gmx.de. Sie machen mit jeder E-Mail Werbung für Ihren E-Mail-Dienst, was nicht gerade professionell wirkt, wenn Sie ein Unternehmen oder Ihre Arbeit als Freelancer repräsentieren.

Eine eigene Domain hat somit einige Vorteile:

Professionelle Außenwirkung
E-Mail-Adressen mit Freemail-Domain machen keinen professionellen Eindruck. Sie sehen aus wie private E-Mail-Adressen und lenken mit dem Domainnamen von Ihrer Marke bzw. Ihrem Unternehmen ab. Zudem können sie „billig“ wirken – so als würde man Investitionen scheuen und deshalb auf kostenlose Dienstleister zurückgreifen.

Flexible Domainwahl
Die meisten frei verfügbaren Namen sind bei den Freemail-Domains bereits vergeben. Wenn Sie eine E-Mail-Adresse bei GMX oder Yahoo nutzen, müssen Sie sie also vermutlich mit einigen Zahlen oder Buchstaben ausschmücken, um eine noch freie Variante zu entdecken – beispielsweise max.mustermann12345@yahoo.de. Wenn Sie hingegen Ihre eigene Domain nutzen, haben Sie innerhalb dieser Domain freie Wahl.

Einfacher zu merken
Wenn Sie mehr Kontrolle über Ihre E-Mail-Domain und -Adresse haben, können Sie sicherstellen, dass sie aussagekräftig und einzigartig ist, und sich zudem leicht merken lässt.

Vielseitige Verwendung
Mit einer eigenen E-Mail-Domain sind Sie viel vielseitiger, was Ihre E-Mail-Kommunikation angeht. Falls weitere Leute in Ihrem Unternehmen arbeiten, können Sie jedem davon einen eigenen E-Mail-Zugriff geben, oder eigene E-Mail-Adressen für verschiedene Abteilungen erstellen.

Sicherheit
Freemail-Services sind für Cyberkriminelle und Spammer ein beliebteres Hacking-Ziel, weil sie schließlich unzählige Kunden haben. Mit einer eigenen Domain bei einem kostenpflichtigen Anbieter sind die Sicherheitsstandards oft höher.

Werbefreiheit
Da man als Nutzer für die eigene Domain einen kleinen Betrag zahlt, wird von den meisten Anbietern auf Werbung verzichtet.

Mögliche Zusatzleistungen
Da es da draußen sehr viele Anbieter für Domains gibt, versuchen viele Hoster, sich vom Standard und der Konkurrenz abzuheben, und bieten Zusatzleistungen zur bloßen Domain an – etwa mehr Speicherplatz für Mail-Anhänge, inkludierter Cloudspeicher und natürlich Werbefreiheit.

Eine eigene Mail-Domain einrichten: So geht es

Wenn Sie nun von den Vorteilen einer eigenen E-Mail-Domain überzeugt sind, müssen Sie nur noch einen Domainanbieter wählen und Ihre Domain einrichten. Wir erklären Schritt für Schritt, wie Sie dabei vorgehen müssen, anhand des Domain-Angebots von IONOS. Sie können jedoch bei jedem beliebigen Hosting- und Domainanbieter E-Mail-Domains mieten, somit ist die Auswahl groß und die Einrichtung sollte sich stets ähnlich gestalten.

1.

Schritt: Domainnamen prüfen

Zunächst müssen Sie prüfen, ob der eigene Wunschname noch verfügbar ist. Bei den meisten Domain-Anbietern findet sich das Eingabefeld zur Prüfung prominent auf der Homepage platziert, so auch bei IONOS. In dieses Feld geben Sie Ihre Wunschdomain ein und klicken dann auf „Prüfen“. 

Geben Sie zunächst den Namen Ihrer Wunschdomain ein, um ihre Verfügbarkeit zu prüfen.

2.

Schritt: Domainnamen wählen

Nun bekommen Sie die Ergebnisse der Prüfung angezeigt. Hier gibt es zwei Möglichkeiten: 

  • Die gewünschte Domain ist verfügbar und kann ausgewählt werden.
  • Die gewünschte Domain ist bereits vergeben

Im zweiten Fall schlägt der Hoster direkt alternative Varianten vor. Ist die eigene Wunschdomain bereits vergeben, kann es sich durchaus lohnen, nach anderen Endungen zu schauen, beispielsweise .com, .info oder .eu. Auch bei der Auswahl möglicher Alternativen sollten Sie die Außenwirkung nicht unterschätzen: Vielleicht erwartet Ihre Zielgruppe eine .de-Domain, oder eine .info-Domain ist nicht passend, weil Sie beispielsweise einen Online-Shop betreiben.

Treffer: Die gewünschte Domain ist noch verfügbar.

Sobald Sie eine Domain gefunden haben, die verfügbar ist, klicken Sie auf Auswählen und schließlich unten rechts auf Weiter, um zur Tarifauswahl zu gelangen.

3.

Schritt: Tarif wählen

Je nachdem, wofür Sie Ihre Domain nutzen möchten, stellen Ihnen Hoster in der Regel verschiedene Pakete zur Wahl. IONOS schlug uns die vier Tarife Webhosting, MyWebsite, E-Mail und Domain vor. Wenn Sie die Domain einfach nur für E-Mail-Zwecke benötigen, wählen Sie dementsprechend den E-Mail-Tarif. Klicken Sie dort auf Weiter, um zur Zahlung bzw. Account-Erstellung zu gelangen.

Nun können Sie Add-ons wie Webhosting auswählen.

Nach der Bezahlung richtet IONOS die Domain für Sie ein. Bei uns vergingen dafür – mit existierendem IONOS-Account – nur wenige Minuten. Dann konnten wir mit der Einrichtung unserer E-Mail-Adresse im IONOS Control Center beginnen.

4.

Schritt: E-Mail verwenden

Nun können Sie eine E-Mail-Adresse mit Ihrer Domain verknüpfen. Klicken Sie dafür im IONOS-Kundenbereich auf E-Mail und im Eintrag der gewünschten Domain auf E-Mail-Adresse anlegen.

Hier müssen Sie jetzt den Namen der E-Mail-Adresse (also den Teil vor dem @ und dem Domainnamen) und ein Passwort festlegen. Je nach Tarif können Sie Optionen wie Virenschutz oder Schutz vor Datenverlust kostenpflichtig dazubuchen. Wenn Sie alles eingegeben haben, klicken Sie auf speichern.

Die eigentlichen E-Mail-Adressen müssen Sie nun manuell anlegen.

Glückwunsch: Sie haben jetzt eine persönliche E-Mail-Adresse mit eigener Domain, sie Sie ab sofort verwenden können. Bei IONOS finden Sie sie im Webmailer, den Sie entweder in Ihrem Kundenbereich oder unter https://mail.ionos.de/ erreichen können. Hier müssen Sie sich einfach nur mit den eben festgelegten Daten anmelden.

Loggen Sie sich mit Ihren E-Mail-Daten bei IONOS Webmail ein.

Wer je einen E-Mail-Account bedient hat, sollte sich im Webmailer schnell zurechtfinden: Hier finden Sie Ihren Posteingang und Ordner für Entwürfe, gesendete E-Mails, Spam und den Papierkorb. Einen Kalender, ein Adressbuch und eine To-Do-Funktion gibt es ebenfalls.

Die Benutzeroberfläche von IONOS Webmail ähnelt anderen E-Mail-Postfächern.

Doch natürlich müssen Sie Ihre E-Mail-Domain nicht direkt im Webmailer Ihres Domain-Anbieters verwalten. Sie können sie auch in Ihr bevorzugtes E-Mail-Programm integrieren. Meist finden Sie direkt bei Ihrem Domain-Provider Anleitungen dafür – im Hilfebereich von IONOS gibt es beispielsweise Artikel für Thunderbird, Outlook oder Apple Mail.

Fazit

Wenn Sie in Ihrer E-Mail-Kommunikation einen professionellen Eindruck machen möchten, sollten Sie in eine eigene E-Mail-Domain investieren. Sie können sie – solange die Domain noch verfügbar ist – frei wählen und beispielsweise Ihren Namen oder Unternehmensnamen verwenden. Registrieren können Sie die Domain bei einem Domainanbieter Ihrer Wahl – wir haben die Preise von 12 dieser Domain-Provider miteinander verglichen.

Häufig gestellte Fragen

Was bringt eine eigene E-Mail Domain?
Es wirkt unprofessionell, Freemail-Anbieter für die berufliche Kommunikation zu verwenden. Mit einer eigenen E-Mail-Domain sorgen Sie für eine professionellere Außenwirkung: Sie können sie völlig frei auswählen und beispielsweise Ihren Namen oder Unternehmensnamen nutzen.

Wie viel kostet eine eigene E-Mail Domain?
Die Kosten sind von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich und vom gewählten Tarif abhängig. Bei vielen Domain-Providern gibt es eigene E-Mail-Domains aber bereits für ca. 1 € pro Monat.

Wie erhalte ich eine eigene E-Mail-Domain?
Sie können sie bei Domain-Providern wie DomainFactory, IONOS oder ALL-INKL registrieren. Zunächst müssen Sie prüfen, ob der gewünschte Domainname noch frei ist. Wenn ja, können Sie die Domain erwerben, Einrichtung und Hosting werden vom Domain-Provider übernommen.

Autor: Janis von Bleichert
Janis von Bleichert hat Wirtschaftsinformatik an der TU München und Informatik an der TU Berlin studiert. Er ist seit 2006 selbständig und ist der Gründer von EXPERTE.de. Er schreibt zu den Themen Hosting, Software und IT-Security.