Campaign Monitor - E-Mail Marketing Software im Test

Carsten Podszun

Sie möchten mit Kunden und Interessenten in Dialog treten und Ihre Kommunikation personalisieren? Dann ist ein gutes E-Mail-Marketing-Tool essenziell. Doch die Auswahl an Anbietern ist groß und nicht jedes Tool passt zu jeder Kommunikationsstrategie. Daher haben wir uns einige Dienste genauer angeschaut, um herauszufinden, welches Tool für welche Anforderungen am besten geeignet ist.

Campaign Monitor verspricht ein einfaches Bedienkonzept, eine transparente Preisgestaltung und die schnelle Erstellung von Newslettern und Automatisierungen. Ob das so stimmt, für wen sich Campaign Monitor besonders eignet und wo seine Stärken und Schwächen liegen, haben wir im folgenden Testbericht für Sie zusammengefasst.

Was ist Campaign Monitor?

Campaign Monitor ist ein E-Mail-Marketing-Tool, das von über 250.000 Unternehmen weltweit genutzt wird. Als Teil der erst 2017 gegründeten CM Group mit Sitz in Nashville, Tennessee gehört das Programm zu einer größeren Familie von E-Mail- und Multichannel-Marketing-Produkten.

Campaign Monitor präsentiert sich als einsteigerfreundliches E-Mail-Marketing-Tool, das es Ihnen ermöglicht, personalisierte Kampagnen-Workflows und klassische Newsletter zu erstellen, zu versenden und zu optimieren. Neben schönen Templates, einem guten Drag-and-Drop-Editor und starken Segmentierungsoptionen haben Sie zudem die Möglichkeit, ohne technische Vorkenntnisse zielgruppenorientierte Inhalte zu versenden. Auch die Analyse-Tools überzeugen.

Damit ist Campaign Monitor eine gleichermaßen einfache und effektive E-Mail-Marketing-Lösung, die zwar nur in englischer Sprache zur Verfügung steht, dank intuitiver Menüführung aber auch ohne erweiterte Englischkenntnisse nutzbar ist.

Testbericht

Testurteil
1,6
12/2020
gut
zum Anbieter
Tracking & Statistiken
Note 1,0
Einrichtung & Bedienung
Note 1,3
E-Mails senden
Note 1,3
Support
Note 2,0
E-Mails sammeln
Note 2,3
1.

Pro & Contra

intuitive Bedienung

übersichtliche Statistiken und Live-Tracking

viele Plugins und gute API

guter Newsletter-Editor und professionelle Templates

einfache Einrichtung von Automatisierungen und A/B-Tests

kein Landing-Page-Editor

eingeschränkter Formular-Editor

maximal 500 Abonnenten im Basic-Paket

Webseite und Support nur in englischer Sprache und nur per E-Mail erreichbar

2.

Einrichtung & Bedienung

Weil sich Campaign Monitor Einfachheit auf die Fahne geschrieben hat, überrascht es wenig, dass die Ersteinrichtung von der Registrierung bis zur Erstellung der ersten Kampagne sehr unkompliziert verläuft. So müssen Sie zunächst keinerlei Zahlungsinformationen hinterlegen, denn an bis zu fünf Kontakte können Sie Newsletter kostenlos versenden. Somit können Sie den Dienst ausgiebig testen, bevor Sie ein Abonnement abschließen.

Doch Campaign Monitor geht noch einen Schritt weiter: Noch bevor Sie sich zum ersten Mal einloggen, durchlaufen Sie einen Einführungsassistenten. Hier können Sie festlegen, ob Sie den Dienst primär für einfache Newsletter, automatisierte Kampagnen oder transaktionale E-Mails nutzen, und Sie können bereits bestehende Kontakte von anderen Anbietern automatisch übernehmen.

Erste Schritte über den Einrichtungsassistenten bei Campaign Monitor

Anschließend wird das Dashboard bereits auf Ihre primäre Nutzung zugeschnitten und eventuell vorhandene Kontakte stehen zur Segmentierung und weiteren Nutzung bereit. Außerdem legen Sie in den ersten Schritten fest, ob neue Kontakte ihre Anmeldung über das sogenannte Double-Opt-In-Verfahren erneut manuell per E-Mail bestätigen müssen. Dies ist für die DSGVO-Konformität wichtig.

Wenn Sie sich zum ersten Mal einloggen, nimmt Sie Campaign Monitor weiter an die Hand. Mit einem Einführungsvideo und Vorschlägen für die nächsten Aktionen lernen Sie Schritt für Schritt, wie das Tool zu bedienen ist.

Da die komplette Seite ausschließlich in englischer Sprache zur Verfügung steht, sind Englischkenntnisse natürlich von Vorteil. Alternativ können Sie auch die Übersetzungsfunktion diverser Browser nutzen, was aber eher eine Notlösung ist.

Über das Dashboard sind alle wichtigen Funktionen mit einem Klick erreichbar. So können Sie jederzeit zwischen den verschiedenen Bereichen wechseln:

  • Overview (Haupt-Dashboard mit Übersicht über Ihre letzten Kampagnen und A/B-Tests)
  • Campaigns (zum Anlegen neuer Newsletter und A/B-Tests)
  • Automation (für automatische E-Mail-Kampagnen und Workflows)
  • Transactional (für automatische Mails mit Anbindung an Ihre Webseite oder Ihren Webshop)
  • List & Subscribers (zur Verwaltung Ihrer Kontakte und Kontaktlisten)
  • Insights (Tracking und Statistiken Ihrer Newsletter und Kampagnen)
  • Integrations (Zugriff auf Plug-ins und Schnittstellen)

Darüber hinaus erreichen Sie auch die Kontoeinstellungen und den Hilfe-Bereich mit nur einem Klick. Alles ist sehr übersichtlich gestaltet und in den verschiedenen Hauptbereichen gibt es nur wenige Unterpunkte, sodass die Navigation insgesamt komfortabel und einsteigerfreundlich gelöst ist.

Im Bereich Integrations finden sich neben gängigen Plug-ins für WordPress, WooCommerce, Shopify und Google Analytics viele weitere Integrationsmöglichkeiten für bestehende Systeme; insgesamt über 250. Auch auf die APIs zur individuellen Anbindung an Ihre Webseite haben Sie hier Zugriff.

Campaign Monitor stellt über 250 Plugins und Schnittstellen bereit

Die E-Mail-Adresse, mit der Sie sich registriert haben, ist automatisch als Absender-Adresse verifiziert. Wenn Sie Ihre eigene Domain authentifizieren möchten, können Sie dies mit einem Klick auf Account Settings -> Sending domains tun.

Hier wird Ihnen genau gezeigt, welche DNS-Einstellungen Sie vornehmen müssen, um über Ihre Domain E-Mails versenden zu können. Dies erhöht die Zustellbarkeit und ist zudem erforderlich, wenn Sie die API für transaktionale E-Mails nutzen möchten. Dies können beispielsweise E-Mails sein, die automatisch versendet werden, wenn ein Kauf in Ihrem Shop getätigt wurde.

In wenigen Schritten können Sie Ihre Domain authentifizieren

Einfach umgesetzt ist auch die Einbindung von Google Analytics. In den Einstellungen können Sie über den Menüpunkt Analytics tracking settings festlegen, welche Domains in Ihren Newslettern getrackt werden sollen. Campaign Monitor wird dann automatisch Analytics-Tags zu Links hinzufügen, die auf die festgelegten Domains verweisen.

Einfaches Festlegen von über Google Analytics zu trackenden Domains

Insgesamt ist die Einrichtung benutzerfreundlich und auch Einsteiger finden sich - englische Grundkenntnisse vorausgesetzt - dank der übersichtlichen Menüführung schnell zurecht. Der hilfreiche Einrichtungsassistent und Tutorial-Videos sorgen zudem dafür, dass Sie nicht einfach ins kalte Wasser geworfen werden.

Abgerundet wird alles durch umfangreiche Schnittstellen, eine gute API und komfortable Authentifizierungs- und Tracking-Möglichkeiten. Wenn Sie lediglich einfache Newsletter verschicken möchten, müssen Sie im Prinzip nichts weiter tun, als die ersten Einführungsfragen zu beantworten, dann können Sie direkt loslegen.

Bis auf die fehlende Übersetzung für deutsche Kunden gibt es an der Einrichtung und Bedienung nichts auszusetzen.

Note: 1,3

3.

E-Mails sammeln

Wie eingangs bereits erwähnt, bietet Campaign Monitor bereits bei der Einrichtung die Möglichkeit, vorhandene Kontaktdaten von anderen Anbietern wie beispielsweise Mailchimp oder ActiveCampaign automatisch zu übernehmen.

Natürlich können Sie aber auch vorhandene Kontaktlisten von Ihrem Rechner importieren sowie Kontakte manuell anlegen. Es werden verschiedene Dateiformate und Formatierungen unterstützt, sodass Sie problemlos mit Tabellen arbeiten können.

Kontaktdaten bei Campaign Monitor manuell anlegen

Sie können Kontaktdaten anhand von einzelnen Feldern segmentieren oder nicht benötigte Felder überspringen. Dies ist intuitiv gelöst, sodass auch Einsteiger problemlos vorhandene Kontaktdaten in Campaign Monitor importieren können. Die Kontaktverwaltung ist ebenfalls sehr fortschrittlich, denn innerhalb der Listen können Sie auch später noch neue Segmente, eigene Felder oder weitere Informationen hinzufügen.

Darüber hinaus lassen sich in der Kontaktlistenverwaltung auch Formulare erstellen, die entweder als separate Webseite oder als ein in die Website integriertes Pop-up angelegt werden können.

Zwar gibt es einen Formulareditor, doch die Möglichkeiten sind ziemlich eingeschränkt. Zudem bietet Campaign Monitor keine professionellen Vorlagen an. Es handelt sich vielmehr um einfache Basis-Anmeldeformulare, die einer bestimmten Kontaktliste zugeordnet sind.

Separate Landing-Pages, über die Sie Interessenten als neue Kontakte gewinnen können, werden ebenfalls nicht angeboten. Damit ist das Sammeln von Kontakten einerseits durch die einfache Übernahme und die Kontaktverwaltung hervorragend umgesetzt, andererseits fehlt es aber etwas an Gestaltungsspielraum bei den Formularen.

Dass Sie keine Landing-Pages erstellen können ist ebenfalls eine Schwachstelle. Wenn Ihnen jedoch eine solide Kontaktverwaltung mit guten Segmentierungsmöglichkeiten, eine gute API und funktionale Formulare ausreichen, sind Sie hier gut bedient.

Note: 2,3

4.

E-Mails senden

Mit Campaign Monitor können Sie verschiedene Arten von Kampagnen erstellen:

  • Campaigns (für klassische Newsletter und A/B-Tests)
  • Automation (für automatisierte E-Mail-Sequenzen)
  • Transactional (für automatisierte E-Mails, ausgelöst durch die API)

Klassische Newsletter lassen sich einfach im Bereich Campaigns erstellen, wo Sie Schritt für Schritt durch den gesamten Prozess geführt werden. Sie können zwischen regulären Kampagnen und A/B-Tests wechseln, mit denen Sie den Erfolg unterschiedlicher Newsletter-Varianten anhand der Betreffzeile, des Inhalts oder anderen Kriterien vergleichen können.

Erweiterte Funktionen wie automatische Newsletter aus RSS-Feeds oder von Blog-Seiten stehen allerdings nicht zur Verfügung.

Newsletter bei Campaign Monitor erstellen

Im Bereich Automation haben Sie die Möglichkeit, E-Mail-Sequenzen mithilfe eines Workflow-Editors zu erstellen. Hierüber können Sie Autoresponder einrichten, neuen Abonnenten Gruppen und Segmente zuweisen und automatisch bestimmte E-Mails anhand verschiedener Kriterien verschicken. Der Bedienkomfort des Editors ist hoch und die Funktionen sind im Prinzip selbsterklärend.

Workflow-Editor bei Campaign Monitor

Wenn Sie einen Newsletter erstellen, können Sie zwischen vielen verschiedenen Vorlagen wählen, die alle kategorisiert sind. Die Auswahl ist groß und es finden sich passende Templates für viele verschiedene Einsatzbereiche, die allesamt professionell umgesetzt sind und sich leicht editieren lassen.

Newsletter-Vorlagen bei Campaign Monitor

Auch der intuitiv aufgebaute Drag-and-Drop-Editor konnte im Test auf ganzer Linie überzeugen. Hier können Sie unkompliziert und schnell neue Newsletter erstellen oder vorhandene Vorlagen anpassen. Die Möglichkeiten sind vielseitig, sodass Sie praktisch alle Ihre Ideen problemlos umsetzen können; gleichzeitig bleibt aber alles einsteigerfreundlich und unkompliziert in der Handhabung.

Komfortabler Drag-and-Drop Editor für Newsletter

Praktisch ist auch, dass Sie vor der Fertigstellung Ihres Newsletters stets eine mobile und eine Web-Ansicht als Vorschau angezeigt bekommen. So können Sie sicherstellen, dass Ihr Mailing sowohl am Smartphone als auch am PC korrekt dargestellt wird.

Der Versand ist bei Campaign Monitor vorbildlich gelöst, Automatisierungen sind schnell eingerichtet und trotz umfangreicher Funktionen lässt sich alles intuitiv bedienen. Auch transaktionale E-Mails können versendet werden, wenn Sie Ihre Domain authentifizieren und die API einbinden. Dies erfordert allerdings technisches Verständnis, die API-Dokumentation ist dafür gut.

Wenn Sie auf RSS-Feeds und erweiterte Funktionen wie SMS-Versand verzichten können, wird es Ihnen an nichts fehlen. Wie immer sind Sie natürlich im Vorteil, wenn Sie der englischen Sprache mächtig sind.

Note: 1,3

5.

Tracking & Statistiken

Auch in den Bereichen Tracking und Statistiken schneidet Campaign Monitor sehr gut ab. Direkt nach dem Versand eines Newsletters, und stets im Bereich Insights, können Sie sich alle Statistiken und Daten zu Ihrem Mailing anschauen. Sie erhalten eine gute Übersicht über die wichtigsten Kennzahlen wie Öffnungs-, Klick- und Bounce-Raten und können sich genaue Statistiken zu den geklickten Links, Abmeldungen und mehr anzeigen lassen.

Soft-Bounces werden nach fünf erfolglosen Zustellversuchen zu Hard-Bounces, die dann automatisch als inaktive Kontakte in der entsprechenden Kontaktliste deklariert werden.

Bei Bedarf können Sie tiefer in die statistische Auswertung eintauchen und sich beispielsweise die Öffnungs- und Klickraten, E-Mail-Provider-Statistiken, Link-Aktivitäten oder weitere Aktivitäten der Empfänger anschauen. Auch hier bleibt Campaign Monitor seiner Linie treu und bietet umfangreiche Features, ohne dabei überladen zu wirken.

Sehr gut gelöst ist auch die Kartenansicht, auf der Sie angezeigt bekommen, in welchen Ländern Ihre Kampagne wie häufig geöffnet und welche Links geklickt wurden. Insbesondere, wenn Sie internationale Newsletter versenden, ist dieses Feature hilfreich.

Kartenansicht mit Analysedaten zu Empfängern

Mit benutzerfreundlichem A/B-Testing können Sie einzelne Newsletter oder ganze Kampagnen anhand verschiedener Betreffzeilen oder Inhalte miteinander vergleichen. Sie können den Test dabei so durchführen, dass jeweils zwischen 20 und 25% der Empfänger Version A oder B erhalten und die übrigen 50 bis 60% der Empfänger später die erfolgreichere der beiden Varianten.

Hieraus lassen sich nicht nur wichtige Erkenntnisse für die Optimierung von Kampagnen gewinnen, sondern dank der automatischen Ermittlung der performanteren Kampagne spricht praktisch nichts dagegen, auch einfache Newsletter als A/B-Test zu versenden, um die Öffnungsraten hoch zu halten.

A/B-Testing mit automatischem Versand der besseren Variante bei Campaign Monitor

Unterm Strich macht Campaign Monitor im Statistiken-Bereich einen hervorragenden Eindruck. Alles ist übersichtlich gestaltet, doch bei Bedarf können Sie dennoch in die Tiefe gehen. Live-Tracking sowie Geo-Tracking sind möglich und auch die wertvollen Ergebnisse aus A/B-Tests lassen sich hervorragend zur Optimierung Ihrer Kampagnen einsetzen.

Tracking und Analyse müssen also nicht kompliziert sein, wie Campaign Monitor eindrucksvoll unter Beweis stellt. Im Premier Paket bietet der Dienst darüber hinaus noch erweiterte Optimierungs-Features wie die automatische Optimierung der Versandzeiten, erweitertes Link-Tracking oder Spam-Tests.

Note: 1,0

6.

Support

Beim Support schwächelt der Anbieter ein wenig, denn telefonische Unterstützung erhalten Sie ausschließlich im Premier Paket. In den günstigeren Tarifen müssen Sie sich mit E-Mail-Support begnügen, der über das Kontaktformular erreichbar ist.

Hierzu müssen Sie lediglich auch dem Dashboard auf den Help-Link in der oberen Navigationsleiste klicken. Sie landen dann im aufgeräumten und gut strukturierten Help-Center. Dort finden Sie neben ausführlichen Video-Tutorials, einem FAQ-Bereich und einer Volltextsuche auch das Kontaktformular.

Das Help-Center von Campaign Monitor überzeugt

Obwohl die mangelnde Kanalauswahl sicherlich ein Grund ist, den Support zu kritisieren, waren wir von den Antwortzeiten äußerst positiv überrascht. Alle Supportanfragen wurden - unabhängig von der Tageszeit - innerhalb von 15 bis 35 Minuten per E-Mail beantwortet, was im Vergleich zu vielen anderen Anbietern ein hervorragender Schnitt ist.

Einen deutschsprachigen Support gibt es aber natürlich nicht. In Verbindung mit dem fehlenden Live-Chat und der Beschränkung des Telefon-Supports auf Premium-Kunden zogen wir deshalb ein paar Punkte ab.

Note: 2,0

7.

Preis

Campaign Monitor liegt preislich im soliden Mittelfeld, man muss allerdings berücksichtigen, dass es im Basic Paket eine Begrenzung auf maximal 2.500 E-Mails im Monat - und noch dazu auf höchstens 500 Empfänger gibt. In den größeren Paketen können Sie jedoch unbegrenzt viele E-Mails versenden. Hier richtet sich die Staffelung lediglich nach der Anzahl an Empfängern.

Ein sinnvoll nutzbares kostenloses Paket gibt es zwar nicht, Sie können den Dienst jedoch mit bis zu fünf Empfängern in Ihrer Kontaktliste komplett kostenlos testen. So haben Sie die Möglichkeit, sich ausgiebig mit der Bedienung zu befassen und die verschiedenen Features kennenzulernen, bevor Sie sich für ein kostenpflichtiges Paket entscheiden. Dies ersetzt die Testphase, wie man sie von anderen Anbietern kennt.

Hier finden Sie die Tarife von Campaign Monitor im Überblick:

BasicUnlimitedPremier
Preise
Einrichtungsgebühr - - -
Preis pro Monat ab 9,00 € ab 29,00 € ab 149,00 €
Vertragslaufzeit (Monate) 1 1 1
Limits
Kontakte bis zu 50.000 bis zu 50.000 bis zu 50.000
E-Mails bis zu 250.000 unbegrenzt unbegrenzt
Features
Segmentierung
Tagging
Marketing Automation
ohne Anbieter-Logo
Öffnungsrate tracken
Klick-Tracking
A/B-Testing

Fazit

Testurteil
1,6
12/2020
gut
zum Anbieter
Tracking & Statistiken
Note 1,0
Einrichtung & Bedienung
Note 1,3
E-Mails senden
Note 1,3
Support
Note 2,0
E-Mails sammeln
Note 2,3

Was Bedienkomfort, Funktionsumfang und einfache Bedienung angeht, verspricht Campaign Monitor nicht zu viel. Zwar gibt es Anbieter mit mehr Funktionen oder besserem Support, doch insgesamt betrachtet bietet Campaign Monitor ein äußerst gelungenes Gesamtpaket, bei dem sowohl Einsteiger als auch Fortgeschrittene sowie Vielsender auf ihre Kosten kommen.

Die guten Statistiken, die vielen Plug-ins und Schnittstellen sowie der komfortable Workflow- und Newsletter-Editor machen den Dienst zu einem zuverlässigen und leistungsstarken Marketing-Instrument, das wenige Mängel offenbart. Wenn Sie der englischen Sprache mächtig sind, lohnt sich ein näherer Blick auf jeden Fall, zumal es eine kostenlose Testmöglichkeit gibt.

Campaign Monitor Test
Campaign Monitor
(1.132)
intuitive Bedienung
viele Plugins
guter Newsletter-Editor
einfache Automatisierungen
Kontakte
bis zu 50.000
E-Mails / Monat
250.000 - ∞
Marketing Automation
✓ Ja
Campaign Monitor Basic
9,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
Testurteil
1,6
gut

Erfahrungen

Wie sich Campaign Monitor aus Sicht der Bestandskunden schlägt, können Sie anhand der Kundenrezensionen aus verschiedenen Bewertungsportalen sehen, die wir hier für Sie zusammengefasst haben.

Kundenbewertung
4,3 / 5
1.132 Bewertungen
gut
Wir haben die Erfahrungsberichte und Bewertungen von verschiedenen Bewertungsportalen untersucht und dabei 1.132 Bewertungen mit einer Gesamtwertung 4,3 von 5 ermittelt.
Quellen anzeigen

Alternativen

Wenn Sie einen Anbieter bevorzugen, der ein solides kostenloses Paket bietet, ist CleverReach empfehlenswert. Besonders, wenn Sie (noch) kein Vielsender sind, kommen Sie hier mit dem Basistarif bereits gut zurecht und profitieren zudem von umfangreichen Statistiken und einer einfachen Bedienung.

Suchen Sie hingegen eher einen Anbieter, der genauso umfangreiche Analysen und Statistiken wie Campaign Monitor bietet, aber in deutscher Sprache verfügbar ist und zudem mehr Freiheiten bei der Gestaltung von Landing-Pages und Newslettern bietet, sollten Sie sich ActiveCampaign genauer ansehen. Hier müssen Sie allerdings Abstriche beim Bedienkomfort und der Ersteinrichtung in Kauf nehmen.

GetResponse Test
GetResponse
(4.596)
viele Templates
sehr guter Editor
Autofunnel-Funktion für Kampagnen
umfangreiche Statistiken
GetResponse überzeugt durch einen hohen Bedienkomfort, exzellente Anpassungsmöglichkeiten, umfangreiche Statistiken und zahlreichen Vorlagen. Es eignet sich sowohl für Einsteiger als auch für Vielsender.
Kontakte
bis zu 100.000
E-Mails / Monat
unbegrenzt
Marketing Automation
✗ Nein
GetResponse Basic
13,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
30 Tage kostenlos testen
Testurteil
1,3
sehr gut
Sendinblue Test
Sendinblue
(4.635)
unbegrenzte Anzahl an Kontakten
viele Funktionen & Statistiken
hoher Bedienkomfort
Sendinblue ist ein durchweg empfehlenswerter E-Mail-Marketing-Dienst, der mit umfangreichen Funktionen und hohem Bedienkomfort überzeugt. Besonders geeignet ist er für den Versand automatisierter Kampagnen.
Kontakte
unbegrenzt
E-Mails / Monat
9.000 - 1.000.000
Marketing Automation
✓ Ja
Sendinblue Kostenlos
0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
Testurteil
1,3
sehr gut
ActiveCampaign Test
ActiveCampaign
(10.109)
umfangreiche Automatisierung
integriertes CRM
viele Templates und Layouts
große Auswahl an Plugins
ActiveCampaign ist eine voll integrierte Vertriebs- und Marketingplattform inklusive CRM-System, komplexen Automatisierungen und Multi-Channel-Marketing.
Kontakte
10.000 - 100.000
E-Mails / Monat
unbegrenzt
Marketing Automation
✓ Ja
ActiveCampaign Lite
12,50 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
Testurteil
1,4
sehr gut
rapidmail Test
rapidmail
(1.375)
Deutscher Anbieter
vielfältige Design-Vorlagen
sehr guter FAQ- und Support-Bereich
umfangreiche Statistiken
Der deutsche Anbieter rapidmail überzeugt mit hohem Bedienkomfort, erstklassigem Support und umfangreichen Analysemöglichkeiten. Lediglich bei der Automatisierung gehört er nicht zu den stärksten Anbietern.
Kontakte
bis zu 100.000
E-Mails / Monat
unbegrenzt
Marketing Automation
✓ Ja
rapidmail Flatrate
9,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
rapidmail kostenlos testen
Testurteil
1,4
sehr gut
CleverReach Test
CleverReach
(100)
Deutscher Anbieter
kostenloses Einsteiger-Paket
intuitiver Editor
viele Schnittstellen zu CMS
CleverReach ist ein deutscher E-Mail-Marketing-Dienst, der mit durchdachten Funktionen, intuitiven Editoren und vielen Features glänzt und zudem ein kostenloses Paket für Einsteiger bereitstellt.
Kontakte
250 - 100.000
E-Mails / Monat
1.000 - ∞
Marketing Automation
✓ Ja
CleverReach Lite
0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
CleverReach kostenlos testen
Testurteil
1,5
sehr gut
Autor: Carsten Podszun
Carsten Podszun hat Informatik und Betriebswirtschaft studiert und war 15 Jahre lang selbständig im Einzelhandel tätig. Seit 2014 ist er Berater für Startups, freier Autor und schreibt bei EXPERTE.de rund um die Themen Homepage, Hosting & IT-Security.
Weitere Sprachen:
English