Passwort-Manager im Test: Avira Password Manager

Martin Gschwentner

Ohne Passwort-Manager im Netz unterwegs? Das ist etwa so, als hätten Sie keinen Bund für Ihre Schlüssel, keine Liste für Ihre Einkäufe, kein Verzeichnis für Ihre Kontakte. Kurzum: Mehr Arbeit, mehr Aufwand, mehr Stress. Gut, dass das Angebot an Passwort-Managern riesig ist, und Sie die freie Auswahl an Gratis- und Premium-Produkten haben. Manche Hersteller kennen Sie vielleicht sogar schon von anderer Software – Avira zum Beispiel.

Was ist Avira Password Manager?

Avira Password Manager ist ein Passwort-Manager des bekannten deutschen Antivirus-Entwicklers, mit dem Sie Ihre Logins generieren, speichern und verwalten können. Die Software ist unterteilt in die Komponenten Web-Dashboard, Browser-Erweiterungen und mobile Apps für Android und iOS.

Alle diese Komponenten können Sie völlig kostenfrei nutzen und miteinander synchronisieren. Welche Limitierungen es dennoch gibt, was die Pro-Version zu bieten hat und wie sich Avira Password Manager im Vergleich mit den besten Programmen auf dem Markt schlägt, verrät unser Test.

Testbericht

Testurteil
2,2
07/2021
gut
zum Anbieter
Sicherheit
Note 1,3
Einrichtung & Bedienung
Note 2,3
Mobile Nutzung
Note 2,3
Support
Note 2,3
Features
Note 3,0
1.

Pro & Contra

einfache und intuitive Anwendungen

gute Gratis-Version mit Synchronisierung & ohne Datensatz-Limits

exzellente Sicherheit

kein Passwort-Sharing

wenige Features

Sicherheitszentrum nur für Pro-Nutzer

2.

Einrichtung & Bedienung

Weil es eine Gratis-Version des Avira Password Managers gibt, ist die Erstregistrierung ziemlich unkompliziert: Sie müssen nur Ihre E-Mail-Adresse angeben und ein Master-Passwort-festlegen, mit dem Sie den Zugang zu Ihren gespeicherten Daten freischalten. Dabei gilt noch mehr als sonst: Stellen Sie sicher, dass Sie dieses Passwort nicht vergessen. Zu Ihrer eigenen Sicherheit wird es von Avira nämlich nicht abgespeichert, und eine Recovery-Möglichkeit gibt es nicht.

Bei der Erstellung Ihres Master-Passworts gibt der Avira Password Manager genaue Vorgaben

Wenn Sie Ihr Master-Passwort festgelegt haben, gelangen Sie zur ersten Komponente der Avira-Benutzeroberfläche, dem Web-Dashboard. Von hier aus können Sie die ersten Schritte der Einrichtung vornehmen. Avira wird Sie beispielsweise bitten, die zugehörige Browser-Erweiterung zu installieren. Jene gibt es für Chrome, Firefox und Opera. Eine Desktop-Anwendung gibt es nicht: Auf Windows und Mac spielt sich hier alles im Browser ab.

Installieren Sie die Browser-Erweiterung, um die Autofill-Funktionen des Passwort-Managers zu nutzen

Wenn Sie schon einmal einen anderen Passwort-Manager verwendet haben, können Sie entsprechend gespeicherte Datensätze ins Avira-Programm importieren. Um sicherzugehen, dass Benutzernamen, Passwörter und URLs von Avira auch im richtigen Feld gespeichert werden, lassen sich die Spalten dabei frei anordnen.

Der Import unserer CSV-Datei von LastPass funktionierte relativ gut. Schade ist vor allem, dass unsere Kategorien nicht übernommen werden konnten. Schließlich gibt es Tags, mit denen Sie Ihre Einträge kategorisieren können – warum Avira uns nicht die Option gibt, Kategorien als solche zu übernehmen, ist fraglich und macht die Ersteinrichtung etwas langwieriger.

Sie können CSV-Dateien importieren, wenn Sie von einem anderen Passwort-Manager zu Avira wechseln

Bedienung: Alles im Browser

Die Benutzeroberfläche des Passwort-Managers ist am Desktop in zwei Komponenten unterteilt: Web-Dashboard und Browser-Erweiterungen. Die Unterteilung mach Sinn, doch manche Nutzer würden sich vielleicht eine dedizierte Desktop-App wünschen, um beim Surfen nicht auf weitere Tabs angewiesen zu sein.

Web-Dashboard

Im Browser-Dashboard verwalten Sie alle Ihre Logins und Kennwörter. Es ist in zwei Spalten gegliedert: Links können Sie im Menü zwischen den verschiedenen Funktionen wechseln, in der Mitte bearbeiten Sie die Datensätze. Im „Passwörter“-Bereich finden Sie alle Ihre Logins, die Sie nach selbst erstellten Tags sortieren können. Neue Datensätze können Sie hier direkt mit einem Klick aufs Plus-Zeichen hinzufügen.

Beim Festlegen des Passwortes wird Ihnen dabei angezeigt, wie sicher es ist – mit der Dauer, die Hacker zum Knacken aufbringen müssten. Außerdem können Sie Einträgen Tags zuweisen und Notizen dazu schreiben. Ebenso ist es möglich, Dateien oder Fotos anzuhängen, allerdings nur im Pro-Tarif. Benutzerdefinierte Felder können Sie leider nicht anlegen.

Die manuelle Verwaltung ist intuitiv und schnörkellos, was auch den etwas eingeschränkten Funktionen zu verdanken ist.

Im Web-Dashboard findet man sich schnell zurecht

Bei Avira können Sie nur Passwörter und sichere Notizen speichern, andere Kategorien für Identitäten oder Zahlungsmethoden gibt es nicht. All diese Informationen müssen Sie also in den „Notizen“ unterbringen, was jene bald überladen dürfte. Immerhin können Sie auch die Notizen mit Tags und Farben sortieren, doch etwas mehr Abdeckung wäre bei den Kategorien wünschenswert.

Browser-Erweiterung

Sie müssen neue Logins nicht manuell speichern: Wenn Sie die Browser-Erweiterung installiert haben, werden Felder für Logins und Passwörter automatisch erkannt und bei Bedarf gespeichert. Bei Neu-Registrierungen können Sie mit einem Klick auf das Avira-Symbol auch den Passwort-Generator aufrufen und ein sicheres Passwort direkt im Browser erstellen.

Ansonsten funktioniert die Browser-Erweiterung wie eine Mini-Version Ihres Web-Dashboards. Sie sehen Ihre Logins und Notizen, können Benutzernamen und Kennwörter kopieren und manche Einstellungen vornehmen. Für die Bearbeitung der Datensätze werden Sie hingegen zum Dashboard weitergeleitet.

Schade ist, dass Sie nicht einfach einen Passwort-Generator über die Browser-Erweiterung öffnen können. Weil jene zudem automatisch erkennt, wenn Sie sich auf einer Website befinden, für die relevante Datensätze gespeichert sind, ist es wunderlich, dass die entsprechenden Einträge nicht automatisch an erster Stelle stehen, wenn Sie die Erweiterung öffnen.

Mit der Browser-Erweiterung können Sie sich blitzschnell einloggen

Insgesamt ist der Passwort-Manager von Avira intuitiv, weil er sich aufs Wesentliche konzentriert. Das Fehlen einer Desktop-App sehen wir jedoch als großes Minus und auch in den Web- und Browser-Anwendungen gibt es einige Defizite, die die Benutzerfreundlichkeit einschränken – von der geringen Anzahl an Kategorien bis zu fehlenden Funktionen. Mehr dazu im nächsten Kapitel.

Note: 2,3

3.

Features

Avira setzt auf Simplizität, die sich das Programm allerdings mit einem Mangel an Funktionen erkauft. Kommen wir jedoch zunächst zu dem, was der Passwort-Manager bietet.

Passwort-Generator

Ohne einen Generator für sichere Kennwörter kommt kein Passwort-Manager aus, und natürlich können Sie auch bei Avira unknackbare Kombinationen automatisch erstellen. Leider gibt es den Generator nicht als losgekoppeltes Feature, und Sie können ihn nur im Dashboard beim Erstellen eines neuen Datensatzes, oder in den Browser-Feldern öffnen.

Zudem sind Ihre Optionen bei der Erstellung im Vergleich zu anderen Passwort-Managern beschränkt: Sie können die Länge bestimmen und auswählen, ob Ziffern oder Sonderzeichen benutzt werden sollen, aber was die Groß- und Kleinschreibung oder die Lesbarkeit angeht, haben Sie keine Wahl. Auch Passwort-Phrasen können Sie nicht bestimmen.

Mit dem Passwort-Generator erstellen Sie unknackbare Passwörter

Sicherheitstest

Zur wesentlichen Bezahlschranke von Avira gelangen Sie schließlich im Bereich Sicherheit: Denn Informationen zu Ihrem Sicherheitsstatus erhalten Sie nur in der Pro-Version. Avira behandelt das unverzichtbare Sicherheits-Feature als Zusatz-Option, während andere Programme wie LastPass diese wichtigen Funktionen auch regulären Nutzern zugänglich machen.

Unsichere Passwörter sollten Sie schnell ändern

Autofill

Richtig Zeit sparen Sie mit der Browser-Erweiterung des Avira Password Managers. Deren Autofill-Funktion sorgt dafür, dass Sie Anmeldedaten automatisch ausfüllen können, wenn entsprechende Datensätze vorliegen.

Das macht natürlich nur Spaß, wenn die Erweiterung auch verlässlich Anmeldefenster als solche erkennt und den richtigen Einträgen zuordnet – und in unserem Test klappte das (zumindest bei Anmeldedaten) hervorragend. Auch bei komplexeren Anmeldefenstern, im Pop-up-Format wie bei Reddit etwa, oder über zwei Fenster verteilt wie bei Amazon, wurden Benutzername und Passwort immer richtig ausgefüllt.

Weniger Glück hatten wir beim Autofill unserer Kontodaten: Die Informationen der gespeicherten Kreditkarte konnten wir beispielsweise bei Amazon oder Argos nicht einfach automatisch einfügen, das Avira-Symbol tauchte dort in den Eingabefeldern auch nicht auf. Natürlich macht die Browser-Erweiterung das manuelle Einfügen per Copy-and-paste ebenfalls recht unkompliziert, doch andere Programme sind hier noch einen Tick bequemer.

Wenn Sie sich zum ersten Mal bei einem Dienst einloggen, legt der Avira Password Manager (mit Ihrer Erlaubnis) automatisch einen neuen Eintrag an. Natürlich leistet er auch gleich Hilfestellung bei der Passwort-Erstellung.

Ein neues Passwort können Sie direkt im Eingabefenster erstellen

Andere Funktionen fehlen bei Avira selbst im Pro-Tarif. Sicheres Passwort-Sharing etwa, das bei vielen Passwort-Managern mittlerweile zur Standard-Ausstattung zählt, gibt es leider nicht. Weder das Teilen, noch das einmalige Senden von Datensätzen ist möglich. Auch Bonus-Features wie den Notfallzugriff, einen Reise-Modus oder die Möglichkeit, ein digitales Testament anzulegen, vermisst man bei Avira.

Der Passwort-Manager der Sicherheits-Experten verzichtet also auf allen Schnickschnack, um sich auf eine Benutzererfahrung ohne Ablenkungen zu konzentrieren. Manche „Ablenkungen“, beispielsweise Sharing-Möglichkeiten oder etwas mehr Vielfalt und Gestaltungsfreiheit bei den Datensätzen und Kategorien, sind mittlerweile allerdings Standards, auf die wir ungern verzichten.

Zudem ist etwas schade, dass gerade die Sicherheits-Features hinter die Bezahlschranke verbannt werden, wohingegen andere Passwort-Manager jene auch Gratis-Kunden zugänglich machen. Dafür setzt Avira keine ärgerlichen Limits beim Synchronisieren oder der Anzahl Ihrer Datensätze allgemein.

Note: 3,0

4.

Sicherheit

Avira setzt wie die meisten Passwort-Manager auf das Zero Knowledge-Prinzip: Nur Sie allein kennen Ihre Passwörter, auf die auch Avira keinen Zugriff hat. Verschlüsselt werden Ihre Daten mit dem AES 256-Bit-Standard, der als extrem sicher gilt. Ihr Master-Passwort ist verschlüsselt auf den Avira-Servern gespeichert und sollte sich somit außer Gefahr befinden.

Ein noch sichereres Gefühl gibt die optionale 2-Faktor-Authentisierung, die auch Nutzer der kostenlosen Version aktivieren können. Die Authentifizierung funktioniert bei Avira mit dem Smartphone: Sie geben Ihre Telefonnummer ein, und beim Login wird Ihnen ein Code zugeschickt, mit dem Sie Ihre Identität bestätigen. Authenticator-Apps oder andere Möglichkeiten der Authentifizierung werden nicht unterstützt.

Mit 2-Faktor-Authentisierung sichern Sie Ihren Account zusätzlich ab

Weil es weder Recovery-Methoden, noch einen Notfallzugriff gibt, tun sich auch hier keine Sicherheitslücken auf. Mit dem Passwort-Manager macht Avira seinem Ruf als Sicherheits-Spezialist alle Ehre.

Note: 1,3

5.

Mobile Nutzung

Avira versorgt Andoid- und iOS-Geräte mit seiner kostenlosen Password Manager-App. Auch am Smartphone liegt der Fokus auf Simplizität: Weil es nur zwei Kategorien gibt, haben Sie direkt alle Ihre Logins und Notizen im Überblick. Die automatische Synchronisierung sorgt dafür, dass alle Ihre Daten vom Desktop auch auf Ihre mobilen Apps übertragen werden.

Alle Ihre Passwörter und Notizen finden Sie auch in der Smartphone-App des Avira Password Manager

In den Einstellungen müssen Sie dem Programm zunächst die entsprechenden Rechte geben, sich im Browser und anderen Anwendungen zu öffnen. Einen eigenen Browser wie viele andere Passwort-Manager hat die App nämlich nicht.

Leider funktionierte die Autofill-Funktion am Smartphone nicht ganz so verlässlich wie am Desktop. Gelegentlich mussten wir Login-Daten manuell kopieren, weil das Avira-Fenster nicht oder nur zu kurz aufploppte. Manchmal mussten wir auch mehrere Male auf ein Eingabefeld tippen, bis sich Avira bemerkbar machte. Größtenteils machte die App aber eine gute Figur.

Note: 2,3

6.

Support

Weil der Passwort-Manager nur eines von vielen Avira-Programmen ist, spielt er im Hilfezentrum des Anbieters auch nur eine untergeordnete Rolle. Dort finden Sie immerhin einen Unterbereich nur für den Passwort-Manager mit einigen Anleitungen inklusive Video-Tutorials. Eine Suchfunktion gibt es natürlich ebenfalls.

Wir warteten etwa 28 Stunden auf eine Antwort von Avira

Nutzer der Gratis-Version können ihre Fragen nur im Forum stellen, denn direkten Kontakt bietet Avira leider nur zahlenden Kunden. Jene können sich telefonisch und per Support-Ticket an den Anbieter wenden. Im Test erhielten wir eine Antwort nach etwa 28 Stunden – das könnte schneller gehen.

Insgesamt waren wir mit unserer Support-Erfahrung zufrieden, wobei Avira etwas mehr Ressourcen für den persönlichen Support aufbringen könnte. Ein Live-Chat wäre natürlich ebenfalls wünschenswert.

Note: 2,3

7.

Preis

Für Privatanwender gibt es die Pro-Version des Passwort-Managers von Avira entweder als Monats- oder Jahreslizenz, wobei Sie bei letzterer etwas sparen können. Einen Tarif rein für Mobiltelefone gibt es ebenfalls.

Die Pro-Version gibt Ihnen vollen Zugriff auf die Sicherheits-Features des Programms. Wenn Sie auf jene verzichten können, reicht vielleicht auch die Gratis-Fassung des Programms. Nervige Datensatz-Limits gibt es hier nicht, und auch die Synchronisierung zwischen der Desktop-Version und den mobilen Apps ist verfügbar.

Einen Business-Tarif gibt es für den Avira Password Manager bisher nicht.

Die aktuellen Preise können Sie der folgenden Tabelle entnehmen:

KostenlosPro (12 Monate)Pro
Preise
Einrichtungsgebühr 0,00 € 0,00 € 0,00 €
Grundpreis pro Monat 0,00 € 2,08 € 2,49 €
Preis pro Nutzer 0,00 € 0,00 € 0,00 €
Vertragslaufzeit (Monate) 0 12 1
Limits
Anzahl Benutzer 1 1 1
Anzahl Passwörter unbegrenzt unbegrenzt unbegrenzt
Anzahl Geräte unbegrenzt unbegrenzt unbegrenzt
Features
Sync mehrerer Geräte
Passwörter teilen
Teams
Zero-Knowledge Encryption
Notfallkontakte
Zwei-Faktor-Authentisierung
Lokale Speicherung
Browser
Chrome
Firefox
Opera
Chrome
Firefox
Opera
Chrome
Firefox
Opera
Plattformen
Cloud / SaaS
iOS
Android
Cloud / SaaS
iOS
Android
Cloud / SaaS
iOS
Android

Avira bietet Kunden eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie für Jahreslizenzen, bei einer Monatslizenz können Sie 14 Tage lang Ihr Geld zurückfordern.

Fazit

Testurteil
2,2
07/2021
gut
zum Anbieter
Sicherheit
Note 1,3
Einrichtung & Bedienung
Note 2,3
Mobile Nutzung
Note 2,3
Support
Note 2,3
Features
Note 3,0

Avira etabliert sich mit einem soliden Software-Eintrag auf dem umkämpften Passwort-Manager-Markt. Die Anwendungen überzeugen mit intuitivem Handling, die wichtigsten Funktionen sind vorhanden und ohne Limits für Datensätze oder Cross-Plattform-Synchronisierung gibt auch die kostenlose Version eine gute Figur ab. Autofill funktionierte im Test am Desktop und in der mobilen Version in der Regel gut, gelegentlich kam es jedoch zu Aussetzern.

Wer mehr als nur die Grundfunktionen möchte, ist bei Avira bisher an der falschen Adresse. Einige Features, allen voran sicheres Passwort-Sharing, fehlen völlig, und das Sicherheitszentrum ist Nutzern der Pro-Version vorbehalten. Wer auf die fehlenden Funktionen verzichten kann und vor allem Einfachheit schätzt, könnte mit dem Avira Password Manager aber auch in der jetzigen Form sehr glücklich werden.

Avira Password Manager Test
Avira Password Manager
(634.746)
gute Gratis-Version ohne Limits
einfache und intuitive Anwendungen
exzellente Sicherheit
vergleichweise wenige Features
kein Passwort-Sharing
Der Passwort-Manager von Avira überzeugt mit intuitivem Handling, hohen Sicherheitsstandards und einer verlässlichen Autofill-Funktion, auch wenn ein paar beliebte Features fehlen.
Passwörter
unbegrenzt
Geräte
unbegrenzt
Nutzer
1 Nutzer
Avira Kostenlos
0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
Testurteil
2,2
gut

Kundenbewertungen

Eine Rezension bildet in mancher Hinsicht auch immer nur eine Momentaufnahme ab, denn manche Erfahrungen, beispielsweise mit dem Support eines Anbieters, sind nicht immer repräsentativ für das größere Ganze. Deshalb lohnt sich immer auch ein Blick in die Kundenrezensionen von Anbietern. Wir haben die Einträge einiger wichtiger Review-Plattformen hier für Sie zusammengestellt:

Kundenbewertung
4,6 / 5
634.746 Bewertungen
sehr gut
Wir haben die Erfahrungsberichte und Bewertungen von verschiedenen Bewertungsportalen untersucht und dabei 634.746 Bewertungen mit einer Gesamtwertung 4,6 von 5 ermittelt.
Quellen anzeigen

Alternativen

Avira ist nicht der einzige Gratis-Passwort-Manager auf dem Markt: Besonders gut gefallen uns die kostenlosen Versionen von NordPass und Bitwarden, weil beide auf Limits, was die Datensatz-Anzahl oder die Synchronisierung zwischen Geräten angeht, verzichten.

Unser Testsieger unter den Passwort-Managern ist Dashlane, der mit vielen Features, hoher Sicherheit und einfacher Bedienung das beste Gesamtpaket auf dem Markt liefert.

Die besten Alternativen zum Avira Password Manager finden Sie hier:

Testsieger 2021
Dashlane Passwort Manager Test
Dashlane Passwort Manager
(159.350)
Hohe Kundenzufriedenheit
benutzerfreundlich und intuitiv
Zero-Knowledge Encryption
automatischer Password-Changer
Premium: VPN integriert
Dashlane ist der Alleskönner unter den Passwort-Managern, der die Verwaltung Ihrer Logins mit vielen Features, hoher Sicherheit und einer unkomplizierten Bedienung zur Nebensache macht.
Passwörter
50 - ∞
Geräte
1 - ∞
Nutzer
1 - ∞
Dashlane Kostenlos
0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
Jetzt kostenlos testen
Testsieger
1,4
sehr gut
1Password Passwort Manager Test
1Password Passwort Manager
(46.854)
Zero-Knowledge Encryption
zuverlässige Autofill-Funktion
praktischer Reise-Modus
14 Tage kostenlos testen
keine kostenlose Version
Der Passwort-Tresor von 1Password ist bis zum Rand gefüllt mit Features und punktet mit Extra-Funktionen wie dem Reise-Modus, aber auch mit exzellenter Sicherheit und einer soliden Bedienung.
Passwörter
unbegrenzt
Geräte
unbegrenzt
Nutzer
1 - ∞
1Password Standard
2,49 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
30 Tage kostenlos testen
Testurteil
1,7
gut
Keeper Passwort Manager Test
Keeper Passwort Manager
(254.660)
Hohe Kundenzufriedenheit
Zero-Knowledge Encryption
Gute Unternehmenstarife
14 Tage Testversion
keine Gratis-Version
Keeper zählt dank vieler Funktionen, hoher Zuverlässigkeit und umfangreichen Konfigurierungsmöglichkeiten zu den besten Passwort-Managern auf dem Markt.
Passwörter
unbegrenzt
Geräte
unbegrenzt
Nutzer
1 - ∞
Keeper Security Privat
3,47 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
15% Rabatt nutzen
Testurteil
1,7
gut
NordPass Passwort Manager Test
NordPass Passwort Manager
(3.870)
sehr leichte Bedienung
makellose Benutzeroberfläche
verlässliches Autofill
Gratis-Version ohne Limits
kein deutscher Support
NordPass überzeugt mit schönem Design und kinderleichter Bedienung und punktet noch dazu mit einer vollwertigen Gratis-Version, mit der Sie unbegrenzt viele Einträge anlegen und synchronisieren können.
Passwörter
unbegrenzt
Geräte
1 - ∞
Nutzer
1 - 5
NordPass Free
0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
30 Tage Geld-zurück-Garantie
Testurteil
1,7
gut
Bitwarden Passwort Manager Test
Bitwarden Passwort Manager
(31.999)
benutzerfreundliche Anwendungen
gute Sicherheit, extern geprüft
Self-Hosting möglich
kleiner Preis
unzuverlässige AutoFill-Performance
Passwörter
unbegrenzt
Geräte
unbegrenzt
Nutzer
1 - ∞
Bitwarden Free
0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
Testurteil
1,8
gut
Autor: Martin Gschwentner
Martin Gschwentner hat Amerikanistik und Medienwissenschaft in Deutschland, den USA und Frankreich studiert und arbeitet als freier Redakteur in Paris. Er forscht als Doktorand am Institut für England- und Amerikastudien der Universität Paris Diderot zum Einfluss des Geldes auf die US-Politik. Auf EXPERTE.de schreibt er über IT-Sicherheit, Datenschutz und Software für Selbständige und Kleinunternehmen.
Weitere Sprachen:
English Italiano