Über uns | Kontakt

info@experte.de

Dashlane im Test - Der beliebte Passwort Manager

  Martin Gschwentner   20. Nov. 2019

Dashlane fehlt auf kaum einer Liste der besten und beliebtesten Passwort-Manager. Nicht wenige davon führt die für Mac, Windows, iOS und Android erhältliche Software sogar an. Fans loben den niedrigen Preis, die vielen Features und die einfache Bedienbarkeit, die Dashlane zum Allrounder für Nutzer jeder Erfahrungsstufe machen.

Im Test finden wir heraus, ob Dashlane wirklich der günstige Alleskönner unter den Passwort-Managern ist - und wie sich das Programm im Vergleich zur Konkurrenz schlägt.

Was ist Dashlane?

Dashlane ist Passwort-Manager, digitale Geldbörse und allgemeine Sicherheits-App zugleich. Das Programm gibt es als Desktop-App für Windows und Mac, als mobile App für Android und iOS und als Browser-Erweiterung für Chrome, Firefox, Internet Explorer, Safari und Edge.

In seiner jüngsten Inkarnation, Dashlane 6, ist neben vielen anderen Features sogar ein VPN hinzugekommen. Damit wird das Programm seinem Ruf, der Alleskönner unter den Passwort-Managern zu sein, immer gerechter. Kann Dashlane all seine Funktionen benutzerfreundlich unter einen Hut bringen, ohne dabei die eigentliche Mission der Passwort-Verwaltung aus den Augen zu verlieren?

Testbericht

Einrichtung
Note 1,0
Features
Note 1,3
Sicherheit
Note 1,3
Mobile Nutzung
Note 1,3
Benutzeroberfläche & Bedienkomfort
Note 1,3
Support
Note 2,0

Pro & Contra

als Browser-Erweiterung, Desktop-Programm und mobile App verfügbar

leicht verständliche Bewertung der allgemeinen Passwort-Sicherheit

benutzerfreundlich und intuitiv auch für Anfänger

VPN inklusive

praktische automatische Passwort-Änderung mit dem Password Changer

Auto-Login Funktionen

schneller Chat-Support (auf Englisch)

tolle Features wie Password Changer, Cloud Synchronisierung und VPN nur für Premium-Kunden

Autofill-Funktion macht manchmal Macken

Deutscher Support langsam und nur per E-Mail

Einrichtung

Bis Dashlane macht, was es soll, ist kein langes Herumschrauben nötig. Nutzer müssen zunächst ein sicheres Master-Passwort erstellen, wobei das Programm reichlich Hilfestellung leistet. Wenn Dashlane seinen Job erfüllt, ist dieses Passwort das einzige, das Sie sich von nun an wirklich merken müssen - wählen Sie also etwas, das niemand erraten kann, für Sie hingegen unvergesslich ist.

Eine Art Tutorial führt nach der Anmeldung durch jeden Schritt der Basis-Funktionalität von Dashlane. Ihnen wird erklärt, wie Sie das Auto-Login nutzen, um künftig all Ihre passwortgeschützten Online-Accounts über das Programm zu verwalten.

Nach der Erstanmeldung wird Dashlane Sie dazu auffordern, die dazugehörige Browser-Erweiterung im Browser Ihrer Wahl zu installieren. Die Einrichtung ist genau so einfach und in Sekundenschnelle geschehen. Wenn Sie sich von nun an auf einer neuen Seite einloggen, poppt automatisch ein Hinweis auf die Dashlane-Speicherung auf.

Die Einrichtung von Dashlane ist auch für technisch weniger versierte Nutzer kinderleicht und das Programm erklärt jeden Schritt des Weges. Wer nur die Basis-Funktionen nutzen möchte, ist in Windeseile startklar.

Note: 1,0

Benutzeroberfläche & Bedienkomfort

Bei Dashlane muss zwischen der Browser-Erweiterung und der Desktop-Applikation unterschieden werden. Für alltägliche Funktionen und einfache Konfigurationen beim Surfen reicht Erstere völlig aus, Feinjustierungen und verzwicktere Einstellungen hingegen können Sie in Letzterer vornehmen.

Desktop-App

Die Desktop-Applikation ist in drei Bereiche unterteilt.

1. Im "Tresor" verwahren Sie Ihre Passwörter, Accounts, Daten, Belege, Ausweise und Zahlungsmittel.

2. Unter der Rubrik "Sicherheit" finden Sie Ihr Identitäts-Dashboard, wo Sie über etwaige Sicherheitsrisiken in Kenntnis gesetzt werden. Zudem erhalten Sie unter dem Stichwort "Passwortintegrität" Auskunft über die allgemeine Sicherheit Ihrer Passwörter.

3. Im Bereich "Kontakte" können Sie im "Sharing Center" Passwörter oder Notizen sicher mit anderen Dashlane-Benutzern teilen.

In der Menüleiste hingegen können Sie Browser-Erweiterungen verwalten und ausführlichere Einstellungen vornehmen. Im Unterpunkt "Sicherheit" finden Sie hier auch die 2-Faktor-Authentisierung.

Browser-Erweiterung

Auch in der vereinfachten Browser-Version von Dashlane sind die Haupt-Funktionen intuitiv aufgelistet. Im Tresor finden Sie all die Webseiten, die Sie mit Dashlane verknüpft haben (und alphabetisch, nach Verwendungsdatum oder Kategorie eingeordnet werden können).

Unter "Diese Webseite" können Sie verschiedene Accounts auf derselben Webseite verwalten, Einstellungen zum Verhalten des Programms auf bestimmten Seiten vornehmen und Probleme melden.

Zudem findet sich hier der Passwort-Generator, auf den wir in der Rubrik "Features" noch näher eingehen.

Keine Hoffnung gibt es für Nutzer, die ihr Dashlane-Passwort vergessen oder verlegt haben: Eine bequeme Recovery-Methode zur Wiederherstellung gibt es nicht. Im Kampf zwischen Sicherheit und Komfort entscheidet sich das Programm in dieser Hinsicht also für Erstere. Wer sein Passwort vergisst und keinen Notfall-Kontakt hinterlegt hat, muss seinen Account manuell zurücksetzen - und verliert dabei alle hinterlegten Daten.

Für Nutzer ohne Passwort-Gedächtnislücken lassen Dashboard und Bedienbarkeit von Dashlane aber kaum Wünsche offen.

Note: 1,3

Features

Dashlane hat all die Features, die man sich von einem Passwort-Manager erwartet: Passwort-Verwaltung, Autofill-Einstellungen, verschlüsselte Notizen und mehr. Doch das Programm bietet weit mehr als das Mindeste, verpasst manchen beliebten Features einen extra-praktischen Twist und überrascht mit Funktionen, die der Konkurrenz gänzlich fehlen.

Password Changer

Ein besonders herausragendes Feature von Dashlane ist der praktische Password Changer. Mit der Premium-Funktion können Nutzer viele gespeicherte Passwörter mit nur wenigen Klicks auf einmal ändern. Wer bisher aus Gemütlichkeit dasselbe Passwort auf zahlreichen Webseiten verwendet (und mal ehrlich, wer tut das nicht?) und diese Sicherheitslücke nun schließen möchte, muss also nicht hunderte Accounts mühsam einzeln auf den neuesten Stand bringen. Mit dem Password Changer können Sie die Wirksamkeit Ihrer Passwörter im Blick behalten und wenn nötig dort nachbessern, wo Bedarf besteht.

Passwort-Generator

Ohne Passwort-Generator ist kein Passwort-Manager komplett. Hier ist diese Standard-Funktion prominent in die Browser-Erweiterung eingebunden, wo sich je nach Vorgaben sichere Kombinationen konfigurieren und per Mausklick erstellen lassen. Der Passwort-Generator von Dashlane ist gut in der App platziert, blitzschnell und intuitiv.

Identitäts-Dashboard

Das Identitäts-Dashboard ist das Schwarze Brett Ihrer Passwörter. In großen Ziffern verrät Ihnen hier eine Punktezahl, wie es um Ihre allgemeine Passwort-Sicherheit bestellt ist. Die Zahl errechnet sich aus der Komplexität der einzelnen Passwörter und anderen Faktoren - wie oft Sie dieselben Passwörter wiederverwenden, zum Beispiel.

Auf Premium-Kunden wartet hier zudem das ominös klingende Feature der "Dark-Web-Überwachung". Dabei überprüfen Dashlanes Sicherheitsexperten, ob Ihre Daten oder Passwörter im Internet missbraucht werden.

VPN

Seit Dashlane 6 verfügt der Passwort-Manager über eine VPN-Funktion (Virtual Private Network), die ebenso Premium-Nutzern vorbehalten ist. Gerade in öffentlichen WLAN-Netzwerken dient das Extra der zusätzlichen Absicherung Ihrer Daten.

Im Vergleich zu eigens dafür gemachten Tools (hier finden Sie verschiedene Anbieter im Vergleich) ist das Dashlane VPN eher rudimentär. Statt Ihnen die Wahl zu geben, verbindet es einfach mit dem nächstmöglichen Server. Wer also ein VPN benötigt, um ortsabhängige Services wie Netflix "auszutricksen", kann mit Dashlane nicht das VPN-Programm seiner Wahl ersetzen. Als zusätzliches Sicherheits-Feature ist die Einbindung allerdings lobenswert.

Insgesamt ist Dashlane vollgepackt mit praktischen Funktionen und bietet eines der besten Feature-Pakete auf dem Markt. Leider verbergen sich viele nützliche Tools hinter der Premium-Bezahlschranke.

Note: 1,3

Sicherheit

Dashlane speichert Ihre Passwörter nach den Standards der AES 256-bit Verschlüsselung. Diese Art der Verschlüsselung gilt als extrem sicher

Für die Sicherheit des Master-Passwortes hingegen sind Sie selbst zuständig. Weil es bei einem Verlust neben dem Notfall-Kontakt keine Möglichkeit der Passwort-Wiederherstellung gibt, kann niemand diese Funktion missbrauchen, um Ihr Master-Passwort zu knacken. Dies macht Dashlane noch sicherer als manche Konkurrenzprodukte.

Zudem können Sie Ihren Dashlane-Login mit der 2-Faktor-Authentisierung noch stärken. Dabei können Sie einstellen, ob 2FA bei jedem Login greifen soll oder nur dann, wenn Sie sich mit einem neuen Gerät anmelden.

Eine Sicherheitslücke könnte bei der mobilen App entstehen. Dort lässt sich der Login neben dem Master-Passwort nämlich auch per Fingerabdruck bewerkstelligen. Ob Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch machen möchten, müssen Sie also mit Ihren Sicherheits-Prioritäten abwägen.

Note: 1,3

Mobile Nutzung

Dashlane-Apps gibt es für Android- und iOS-Geräte. Die mobilen Applikationen sind der Desktop-Version so ähnlich, dass sich die Bedienung intuitiv gestaltet. Mit der Auto-Login-Funktion merkt sich Dashlane die Passwörter Ihrer Apps. Zudem verfügt die mobile Applikation über einen eigenen Browser; bei 2FA-Sicherungen kann sie darüber hinaus als Authenticator-App dienen.

Um die ständige Passwort-Eingabe zu vermeiden, können Sie sich auf dem Smartphone auch per Fingerabdruck einloggen - beim iPhone X ist auch der Login mit Gesichtserkennung möglich.

Note: 1,3

Support

Es gibt zwei Methoden, den Dashlane-Support zu erreichen. Wer deutschsprachige Unterstützung möchte, muss sich mit dem E-Mail Kontaktformular begnügen. Im Test dauerten Antworten hier um die zwei Stunden - und bei weiteren Rückfragen muss man sich erneut gedulden.

Schnellere Unterstützung, allerdings nur auf Englisch, gibt es im Support-Chat. Im Test konnten all unsere Rückfragen sofort geklärt werden.

Note: 2,0

Preis

Dashlane gibt es in drei Paketen. Die kostenlose Version begrenzt die Anzahl gespeicherter Passwörter auf 50 und beschränkt das Programm auf ein Gerät. Natürlich können Sie auch die mobile Version mit demselben Konto nutzen, eine Synchronisierung ist aber nicht möglich.

Das Premium-Paket kostet bei jährlicher Abrechnung 3,33€ im Monat, bietet dafür unbegrenzte Passwort-Speicherung, Synchronisierung auf allen Geräten, VPN, Dark Web-Überwachung und mehr.

Für die geschäftliche Nutzung sind pro Nutzer und Monat 4€ im Dashlane Business-Tarif fällig.

Auf dem US-Markt hat Dashlane 6 auch eine Preiserhöhung gebracht: Das Premium-Paket kostet seit 2018 statt 40$ im Jahr 50% mehr - also 60$. Zudem gibt es für 9,99$ im Monat ein Premium Plus-Paket, das zusätzliche Versicherungen und Überwachungsmöglichkeiten bietet. Ob künftig auch in Deutschland die Preise steigen und das Premium Plus Paket seinen Weg über den Atlantik finden wird, ist jedoch nicht bekannt.

Mit den bisherigen Preisen zählt Dashlane jedenfalls zu den günstigsten Passwort-Managern auf dem Markt.

KostenlosPremiumBusiness
Preise
Einrichtungsgebühr 0.00 € 0.00 € 0.00 €
Grundpreis pro Monat 0.00 € 3.33 € 0.00 €
Preis pro Nutzer - - 4.00 €
Vertragslaufzeit (Monate) 0 12 12
Limits
Anzahl Benutzer 1 1 unbegrenzt
Anzahl Passwörter 50 unbegrenzt unbegrenzt
Anzahl Geräte 1 unbegrenzt unbegrenzt
Features
Sync mehrerer Geräte
Passwörter teilen
Teams
Nur lokale Speicherung
Zero-Knowledge Encryption
Notfallkontakte
Zwei-Faktor-Authentisierung
Speichert auch
Kreditkarten
Adressen
Notizen
Kreditkarten
Adressen
Notizen
Kreditkarten
Adressen
Notizen
Browser
Internet Explorer
Edge
Chrome
Firefox
Safari
Opera
Internet Explorer
Edge
Chrome
Firefox
Safari
Opera
Internet Explorer
Edge
Chrome
Firefox
Safari
Opera
Plattformen
Windows
macOS
iOS
Android
Windows
macOS
iOS
Android
Windows
macOS
iOS
Android

Fazit

Dashlane hat sich seinen Platz an der Spitze diverser Rankings wohlverdient, denn ein stimmigeres Gesamtpaket liefert sonst kaum jemand. Die Basis-Funktionen des Passwort-Managers funktionieren und gehen im intuitiven Dashboard leicht von der Hand. Hinter der Premium-Bezahlschranke, die sich preislich allerdings absolut rechtfertigen lässt, stecken viele weitere Features, die das Surfen sicherer und bequemer machen.

Einrichtung
Note 1,0
Features
Note 1,3
Sicherheit
Note 1,3
Mobile Nutzung
Note 1,3
Benutzeroberfläche & Bedienkomfort
Note 1,3
Support
Note 2,0

Abstriche gibt es beim Support, der im Chat bisher nur auf Englisch verfügbar ist und in der E-Mail-Alternative auf sich warten lässt. Zudem könnte nach der Preisentwicklung in den USA auch auf dem europäischen Markt eine Preiserhöhung überfällig sein. Da Dashlane aber eine kostenlose Version bietet, können Sie es ohne Risiko über folgenden Link ausprobieren:

Empfehlung: Testsieger 2019
DashlaneDashlane Passwort Manager
 103.737
0,00 €
∅ mtl. Effektivpreis
ohne Vertragslaufzeit
Hohe Kundenzufriedenheit
Zero-Knowledge Encryption
Dark-Web Überwachung
Premium: VPN integriert
Dashlane Kostenlos + 2 weitere Tarife
1. Platz im Test
50
Passwörter
1
Gerät
1
Nutzer

Kundenbewertungen

Auch bei den Kunden erfreut sich Dashlane großer Beliebtheit. Das spiegelt sich in den Kundenbewertungen wider:

Experte.de hat die Erfahrungsberichte und Bewertungen von verschiedenen Bewertungsportalen untersucht und dabei 103737 Bewertungen mit einer Gesamtwertung 4.5 von 5 ermittelt (Quellen).

Alternativen

Es gibt keinen Mangel an Passwort-Managern, ganz im Gegenteil: Wer von Dashlane aus dem einen oder anderen Grund nicht überzeugt ist, kann auf eine lange Liste von Alternativen zurückgreifen. Eine Auswahl finden Sie hier:

Sticky PasswordSticky Password
 4.348
0,00 €
∅ mtl. Effektivpreis
ohne Vertragslaufzeit
Offline Sync möglich
Fingerabdruck Scan
Lebenslange Lizenz möglich
einfache Einrichtung
Sticky Password Free + 3 weitere Tarife
2. Platz im Test
Passwörter
1
Gerät
1
Nutzer
Empfehlung: Preis-Leistungs-Sieger 2019
AviraAvira Password Manager
 580.502
0,00 €
∅ mtl. Effektivpreis
ohne Vertragslaufzeit
gute Gratis-Version ohne Limits
einfache und intuitive Anwendungen
exzellente Sicherheit
vergleichweise wenige Features
Avira Kostenlos + 2 weitere Tarife
3. Platz im Test
Passwörter
Geräte
1
Nutzer
LastPassLastPass Passwort Manager
 157.788
0,00 €
∅ mtl. Effektivpreis
ohne Vertragslaufzeit
Hohe Kundenzufriedenheit
Zero-Knowledge Encryption
Premium 30 Tage testen
Gute kostenlose Version
LastPass Free + 4 weitere Tarife
Passwörter
Geräte
1
Nutzer

Häufige Fragen & Antworten

Was ist Dashlane?

Dashlane ist ein Passwort-Manager, der für Windows, MacOS, Android und iOS erhältlich ist. Er dient gleichzeitig als digitale Geldbörse und hat zahlreiche Extra-Features im Gepäck, wie zum Beispiel ein VPN. Deshalb gilt Dashlane als der Alleskönner unter den Passwort-Managern.  

Was kostet Dashlane?

Dashlane gibt es kostenlos oder in der Premium-Variante. In der kostenlosen Version sind Nutzer auf insgesamt 50 Passwörter und ein einziges Gerät beschränkt. Eine Synchronisierung zwischen Desktop und Handy ist zum Beispiel nicht möglich. Bei Dashlane Premium, das monatlich 3,33 € kostet, gibt es keine dieser Einschränkungen. Zusätzlich gibt es Dashlane zum Business-Tarif, bei dem pro Nutzer pro Monat 4 € fällig werden.

Wie sicher ist Dashlane?

Dashlane ist sehr sicher. Ihre Anmeldedaten sind mit AES 256-bit, dem Goldstandard der Verschlüsselung, geschützt. Außerdem können Sie Zwei-Faktor-Authentifizierung einrichten, um Sicherheitsrisiken weiter zu minimieren. Wichtig ist allerdings auch, dass Sie ein sicheres Master-Passwort erstellen, das nicht einfach zu erraten ist.

Wie gut ist Dashlane?

Mit einer Endnote von 1,4 ist Dashlane bei EXPERTE.de der Testsieger unter den von uns geprüften Passwort-Managern. Er bietet auf dem Software-Markt das vielleicht beste Gesamtpaket, eingepackt in eine intuitive Benutzeroberfläche und mit zahlreichen Features versehen – und all das zu einem durchaus vertretbaren Preis.

So testen wir

Die Dashlane Desktop-App wurde auf einem Lenovo Laptop mit Windows 10 getestet, die Browser-Erweiterungen auf Google Chrome und Microsoft Edge, die mobile Applikation auf einem Android-Gerät (Version 8.1.0).

Autor: Martin Gschwentner
Martin Gschwentner hat Amerikanistik und Medienwissenschaft in Deutschland, den USA und Frankreich studiert und arbeitet als freier Redakteur in Paris. Er forscht als Doktorand am Institut für England- und Amerikastudien der Universität Paris Diderot zum Einfluss des Geldes auf die US-Politik. Auf EXPERTE.de schreibt er über IT-Sicherheit, Datenschutz und Software für Selbständige und Kleinunternehmen.