Proxy Server Liste

Proxy Server: Aktuelle Liste mit kostenlosen Proxies

Sie wünschen sich mehr Anonymität im Online-Alltag und möchten nervige Ländersperren oder Zensur umgehen? Ein Proxy Server stellt sich als Daten-Vermittler zwischen Sie und das Internet, um Ihre IP-Adresse zu verschleiern und Ihren Standort zu verändern. Wenn Sie eine Proxy-Verbindung manuell einrichten möchten, benötigen Sie aber zunächst einen passenden Proxy-Server.

Proxy-Server gibt es zuhauf, und viele davon sind kostenlos. Die Zuverlässigkeit und Geschwindigkeit dieser Server schwankt jedoch stark. Deshalb überprüfen wir kontinuierlich tausende kostenlose Proxy-Server. In unserer stets aktualisierten Liste finden Sie alle Server, über die wir aktuell eine Verbindung herstellen können.

Die Liste enthält folgende Informationen:

IP & Port
Mit der IP-Adresse und dem Port können Sie eine Verbindung zum Proxy-Server Ihrer Wahl herstellen. Eine Anleitung finden Sie in unserem Artikel Proxy-Server einrichten.

Typ
Bei den Proxies in unserer Liste handelt es sich entweder um HTTPS oder SOCKS5 Proxies. Die Unterschiede zwischen den Proxy-Typen finden Sie in unserem Proxy-Ratgeber.

Land
Wenn Sie eine IP aus einem bestimmten Land benötigen, beispielsweise zur Umgehung von Ländersperren, können Sie einen Proxy mit einem bestimmten Standort auswählen.

Zuverlässigkeit
Die Zuverlässigkeit gibt an, wie häufig wir erfolgreich eine Verbindung über den Proxy herstellen können.

Letzter Check
Wir testen die Verfügbarkeit der Proxies in regelmäßigen Abständen. In der Liste sehen Sie, wann jeder Server zuletzt überprüft wurde.

Proxy einrichten

Wie Sie den Proxy-Server einrichten, hängt von Ihrem Browser oder Betriebssystem ab. Grundsätzlich müssen Sie in den Einstellungen nach den Proxy-Optionen suchen und dort manuell die Daten von unserer Proxy-Liste eingeben – also primär die Proxy-IP und den zugehörigen Port.

Bei Windows finden Sie die Option beispielsweise unter Netzwerk und Internet > Proxy > Manuelle Proxyeinrichtung > Proxyserver verwenden.

Bei macOS klicken Sie im Apple-Menü auf Systemeinstellungen > Netzwerk, wählen hier den Netzwerkdienst, um den es geht, und klicken dann auf Weitere Optionen > Proxies.

Wo Sie die Proxy-Einstellungen finden, ist von Betriebssystem zu Betriebssystem unterschiedlich.

Wie genau die Einrichtung bei Windows, macOS, Android und iOS funktioniert, erfahren Sie in unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung mit Screenshots.

Alternativen

Manuell eingerichtete Proxy-Server sind nicht die einzige Methode, Ihre IP-Adresse zu verheimlichen. Je nachdem, was Sie damit bezwecken möchten, eignen sich auch folgende Methoden:

1.

VPN: Die sichere Alternative

Wenn Sie auf Nummer sicher gehen und Ihre Verbindung nicht nur anonymisieren, sondern komplett verschlüsseln möchten, sind VPN-Dienste Ihre beste Wahl. Auch sie klinken sich als Vermittler zwischen Ihr Gerät und das Internet, schützen Ihr Surfverhalten mit höchsten Verschlüsselungsstandards aber noch umfassender.

Zudem stellen Sie eine VPN-Verbindung in benutzerfreundlichen Apps der VPN-Anbieter her, in denen Sie mit wenigen Klicks einen passenden Server-Standort auswählen können. Die Verbindung greift dann auf Betriebssystemebene für alle Anwendungen, ungeachtet derer Proxy- oder Protokoll-Einstellungen.

Besonders eignen sich VPN-Dienste deshalb, wenn Sie:

  • sich vor Cyberangriffen schützen möchten, beispielsweise im öffentlichen WLAN
  • regelmäßig den Server-Standort wechseln müssen, beispielsweise zum Streaming von ausländischem Content
  • Traffic vieler Anwendungen gleichzeitig über eine sichere Verbindung lenken möchten

VPN-Dienste wie NordVPN machen es besonders einfach, IP und Standort zu wechseln und die Verbindung zu verschlüsseln.

Die Auswahl auf dem VPN-Markt ist groß. Wir haben 22 VPN-Dienste verglichen und NordVPN zum Testsieger gekürt. Der Anbieter mit Sitz in Panama kombiniert Performance, Sicherheit und Funktionsumfang zu einem hervorragenden Gesamtpaket, das vor allem in den Tarifen mit längerer Vertragszeit erschwinglich ist.

2.

Web Proxies: Die einfache Alternative

Wenn Sie einfach nur eine schnelle Proxy-Verbindung für eine bestimmte Website benötigen, beispielsweise um die Ländersperre einer bestimmten Website zu umgehen, können Sie es mit einem Web-Proxy versuchen. Dabei handelt es sich um Online-Dienste, mit denen Sie eine HTTP-Proxy-Verbindung direkt im Webbrowser zu einer bestimmten URL aufbauen.

Es gibt unzählige kostenlose Web-Proxies im Netz

Eine manuelle Einrichtung ist nicht erforderlich, dafür ist die Performance beschränkt und meist stehen nur wenige Server-Standorte zur Auswahl. Video-Streaming ist über Web-Proxies deshalb selten erfolgreich, zudem eignet sich die Methode nur für HTTP-Traffic.

Auch Web-Proxies sind in der Regel kostenlos. Wir haben sieben beliebte Dienste für Sie zusammengestellt.

3.

Browser-Erweiterungen: komfortable Einrichtung

Wenn Sie nicht immer erst die Web-Proxy-Website aufrufen möchten, um eine Proxy-Verbindung herzustellen, können Sie auch eine Proxy-Browser-Erweiterung installieren. Auch hier gibt es viele kostenlose Optionen, beispielsweise vom VPN-Anbieter CyberGhost:

CyberGhost nutzt die kostenlose Proxy-Erweiterung, um Kunden für das Premium-VPN-Angebot zu gewinnen.

Mit einer Proxy-Erweiterung können Sie die Proxy-Verbindung für HTTP-Traffic direkt im Browser herstellen, was etwas bequemer ist. Die Nachteile der Web-Proxies, was die Standortauswahl und Performance angeht, gelten aber auch hier.

Wir haben die Möglichkeiten, Proxy-Server im Browser zu nutzen, für Chrome und Firefox für Sie zusammengestellt.

Eine ausführlichere Vorstellung der Alternativen zum Proxy-Server finden Sie in unserem Artikel zum Thema.

Häufig gestellte Fragen

Was ist ein Proxy-Server?
Ein Proxy-Server nimmt eine Art Vermittlerrolle in Ihrem Netzwerk ein, um Ihre IP-Adresse und Ihren Standort zu verschleiern. Er leitet Anfragen eines Endgeräts, beispielsweise vom Browser, an einen Webserver weiter, sodass kein direkter Kontakt zwischen Client und Internet besteht. Dadurch sind Sie anonymer im Netz unterwegs.

Wie richtet man einen Proxy-Server ein?
Wenn Sie alle Vorteile eines Proxy-Servers nutzen möchten, müssen Sie ihn im Betriebssystem manuell einrichten. Bei Windows finden Sie diese Möglichkeiten in den Einstellungen unter Netzwerk und Internet > Proxy. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung mit Screenshots für Windows, macOS, Android und iOS finden Sie im EXPERTE.de-Ratgeber.

Was ist der Unterschied zwischen Proxy und VPN?
Ein Proxy-Server verschleiert nur Ihre IP, ein VPN verschlüsselt hingegen die gesamte Verbindung. Proxy-Server sind dabei meist kostenlos, dadurch aber auch oft unzuverlässig und langsam (wobei es auch bessere Premium-Angebote gibt). Seriöse VPN-Dienste erfordern fast immer ein kostenpflichtiges Abonnement, sind dafür insgesamt zuverlässiger, auch wenn sich die Verschlüsselung auf die Performance auswirken kann.

Weitere Sprachen:
English Italiano Français