Über uns | Kontakt

info@experte.de

Die 3 besten kostenlosen VPN-Dienste

  Martin Gschwentner   4. Dez. 2019

Mit dem wachsenden Bewusstsein für Cyber-Risiken steigt auch die Anzahl und Verfügbarkeit von VPN-Software. Um rundum versorgt zu sein, muss man immer noch für monatliche Abos abdrücken, doch auch im Freemium-Bereich gibt es zunehmend vielversprechende Angebote, die gewisse VPN-Vorteile auch ohne Gebühren zugänglich machen.

Das VPN-Feld ist breit, die Liste der Dienste mit Gratis-Versionen hingegen eher kurz. Gewisse Nachteile bringen diese Angebote immer mit sich: Meist schränken sie das Datenvolumen ihrer Nutzer ein, blockieren Features oder lassen sie nur auf wenige Server-Standorte zugreifen. Ein vollwertiges Allround-Programm sollte man sich also nicht erhoffen, wenn man nicht bereit ist, für seinen VPN-Dienst zu bezahlen.

Welche VPN-Dienste wir im Gratis-Segment trotz dieser Vorbehalte empfehlen können, verraten wir Ihnen in unserer Top 3:

1.

Windscribe

WindscribeWindscribe VPN
 16.179
0,00 €
∅ mtl. Effektivpreis
ohne Vertragslaufzeit
500+ Server in 60 Locations
Guter kostenloser Tarif
Unbegrenzt Geräte verbinden
Unternehmenssitz Kanada
Windscribe Free + 2 weitere Tarife
Geräte
10 GB
Datenvolumen
2
VPN Protokolle

In unserem großen VPN-Test war es vor allem die Performance, die Windscribe eine höhere Platzierung verwehrte. In allen anderen Bereichen machte der kanadische Dienst allerdings mindestens eine "gute" Figur. So richtig profilieren kann sich Windscribe allerdings mit seiner Gratis-Version: Nutzer haben dabei monatlich ein Datenvolumen von 10 GB, verteilt auf alle synchronisierten Geräte, zur freien Verfügung und können auf zehn verschiedene Server-Standorte zugreifen. Wer seine E-Mail-Adresse bei der Registrierung nicht hinterlässt, bekommt immerhin noch ein Volumen von 2 GB.

Damit ist Windscribe wesentlich großzügiger als viele andere Freemium-VPNs, die ihre Gratis-Versionen überwiegend als Appetithäppchen für die Premium-Features nutzen. Wer vor allem seine Downloads mit der VPN-Verbindung schützen möchte, könnte die Grenze schnell erreichen, doch für reguläres Surfen sind 10 GB ausreichend. Natürlich gibt es auch bei Windscribe weitere Einschränkungen: Die dedizierten Streaming-Server sind zahlenden Kunden vorbehalten, auf Netflix-Inhalte aus dem Ausland können Sie also leider nicht zugreifen.

Mit seinem großzügigen Datenlimit und einem auch in der Gratis-Version vollwertigen Feature-Paket ist Windscribe jedoch einer der besten kostenlosen VPN-Dienste. Wenn Sie sich außerdem einmal entschließen sollten, doch für Premium-Features zu bezahlen, können Sie sich bei Windscribe Ihr Abonnement ganz individuell und flexibel zusammenstellen.

10 GB Datenvolumen

10 Server-Standorte

intuitive App mit vielen Features

keine Server für Video-Streaming

Bedienung und Features
Note 1,3
Kundensupport
Note 2,0
Sicherheit und Privatsphäre
Note 2,0
Server-Netzwerk
Note 2,3
Performance
Note 2,7
2.

Hotspot Shield

Hotspot ShieldHotspot Shield VPN
 1.408.194
0,00 €
∅ mtl. Effektivpreis
ohne Vertragslaufzeit
3200+ Server
70+ Länder
Bietet kostenlose Version
Unternehmen aus den USA
Hotspot Shield Free + 7 weitere Tarife
1
Gerät
15 GB
Datenvolumen
1
VPN Protokoll

In unserem Test zogen vor allem unsere Bedenken zum Datenschutz Hotspot Shield ins unscheinbare Mittelfeld. Davon abgesehen machte der VPN-Dienst allerdings einen guten Eindruck: Mit seiner flotten Performance, soliden Features und einem zufriedenstellenden Netzwerk gibt der Dienst einen guten Begleiter ab, auch wenn er es vielleicht nicht unbedingt aufs Siegertreppchen unserer Lieblings-VPNs schafft.

Weil sich auf diesem Siegertreppchen vor allem kostenpflichtige Premium-Programme wiederfinden, kann sich Hotspot Shield dafür mit seiner vergleichsweise großzügigen Gratis-Version aus der Menge hervorheben. Jene schenkt Nutzern alle 24 Stunden solide 500 MB Datenvolumen und somit bis zu 15 1/2 GB im Monat. Die mobile Version stellt hingegen Blöcke von 30 Minuten zur Verfügung, die Sie aufladen können, indem Sie warten oder ein Werbevideo ansehen.

Die Daten-Limits gestalten sich auch im Vergleich zu anderen Freemium-VPNs großzügig. Allerdings gibt es zusätzliche Einschränkungen: Video-Streaming ist beispielsweise nicht möglich, und wenn man während der VPN-Verbindung Netflix besuchen möchte, fordert Hotspot Shield einen dazu auf, die Premium-Version zu erwerben. Außerdem ist nur ein einziger Server-Standort verfügbar: die USA.

Diese Einschränkungen sind bei Gratis-VPN-Versionen allerdings gang und gäbe, und irgendwie müssen Anbieter ihre Nutzer ja zur Premium-Version motivieren.

bis zu 15 1/2 GB Datenvolumen pro Monat

benutzerfreundliche Anwendung

kein Video-Streaming

nur 1 Server-Standort (USA)

Performance
Note 1,7
Server-Netzwerk
Note 2,0
Bedienung und Features
Note 2,3
Kundensupport
Note 2,7
Sicherheit und Privatsphäre
Note 4,0
3.

ProtonVPN

ProtonVPNProtonVPN
 10.588
0,00 €
∅ mtl. Effektivpreis
ohne Vertragslaufzeit
Hoher Fokus auf Sicherheit
400+ Server in 30+ Ländern
Unternehmenssitz Schweiz
Speichert keine Logs
ProtonVPN Free + 6 weitere Tarife
1
Gerät
Datenvolumen
3
VPN Protokolle

ProtonVPN überzeugte uns im Test mit einem soliden Gesamtpaket, das mehr als die Summe seiner Teile ist und den großen Namen im VPN-Bereich ernsthafte Konkurrenz machen könnte. Besonders die Gratis-Version lässt andere Anbieter als aussehen: Bei Proton VPN gibt es nämlich keinerlei Limit, also können auch Gratis-Kunden VPN-Verbindungen unbegrenzt nutzen.

Natürlich gibt es auch bei ProtonVPN einen Haken. So können Sie nicht mehrere Geräte zur gleichen Zeit verbinden, und sind auf drei Server-Standorte beschränkt: die Niederlande, die Vereinigten Staaten und Japan. Außerdem sind die Verbindungen langsamer und Video-Streaming bei Netflix ist nur im "Plus" oder "Visionary"-Abo möglich.

Wer mit diesen Einschränkungen leben kann, erhält mit ProtonVPN unbegrenztes VPN-Potenzial, ohne in die Tasche greifen zu müssen.

kein Daten-Limit

kein Video-Streaming

nur 3 Server-Standorte

Verbindung mit nur einem Gerät

Sicherheit und Privatsphäre
Note 1,7
Performance
Note 2,0
Bedienung und Features
Note 2,0
Kundensupport
Note 2,7
Server-Netzwerk
Note 3,0

Alternativen

Die meisten Freemium-VPN-Anbieter setzen die Volumen-Limits relativ niedrig an, was ihre Verwendung als Standard-VPN nicht tragbar macht. Unsere Top 3 ist in dieser Hinsicht mehr Ausnahme als Regel. Allerdings gibt es noch ein paar andere Dienste, die in mehr oder weniger abgespeckten Versionen auch ohne Abonnement nutzbar sind. Ausführliche Rezensionen zahlreicher VPN-Dienste finden Sie in unserem großen Vergleich der VPN-Anbieter.

hide.mehide.me VPN
 13.065
0,00 €
∅ mtl. Effektivpreis
ohne Vertragslaufzeit
55+ Standorte in 34+ Ländern
Speichert keine Logs
14-Tage Geld-zurück-Garantie
mit kostenlosem Tarif
hide.me Free + 4 weitere Tarife
1
Gerät
2 GB
Datenvolumen
6
VPN Protokolle
TunnelBearTunnelBear VPN
 205.791
0,00 €
∅ mtl. Effektivpreis
ohne Vertragslaufzeit
Server in 22 Ländern
Bietet kostenlosen Tarif
Unabhängiger Security-Audit
Unternehmenssitz Kanada
TunnelBear Free + 3 weitere Tarife
1
Gerät
0.5 GB
Datenvolumen
2
VPN Protokolle
AviraAvira Phantom VPN
 580.590
0,00 €
∅ mtl. Effektivpreis
ohne Vertragslaufzeit
38 Server in 30+ Ländern
bietet kostenlosen Tarif
Deutscher Anbieter
kleines Server-Netzwerk
Avira Free + 3 weitere Tarife
Geräte
0.5 GB
Datenvolumen
1
VPN Protokoll

Zusätzlich zu diesen Freemium-Programmen gibt es eine ganze Menge an völlig kostenlosen VPN-Diensten, besonders im mobilen Bereich. Eine Suche nach "Free VPN" im Google Play Store liefert Hunderte Ergebnisse. Doch auch diese Anbieter müssen irgendwie Geld verdienen - bestenfalls mit Werbung, schlimmstenfalls mit Ihren Daten. Deshalb haben wir uns bei dieser Liste auf die Freemium-Angebote namhafter Firmen konzentriert. Seien Sie bei der Wahl Ihres kostenlosen VPN-Anbieters also vorsichtig.

Autor: Martin Gschwentner
Martin Gschwentner hat Amerikanistik und Medienwissenschaft in Deutschland, den USA und Frankreich studiert und arbeitet als freier Redakteur in Paris. Er forscht als Doktorand am Institut für England- und Amerikastudien der Universität Paris Diderot zum Einfluss des Geldes auf die US-Politik. Auf EXPERTE.de schreibt er über IT-Sicherheit, Datenschutz und Software für Selbständige und Kleinunternehmen.