vServer im Test: Alfahosting VPS

Wenn sich ein eigener Server für Ihr Projekt nicht unbedingt rentiert, kann sein virtuelles Gegenstück die perfekte Alternative sein. vServer oder VPS sind günstiger als dedizierte Server und bieten dabei ähnliche Spezifikationen bei wenig Nachteilen. Die meisten Webhosting-Anbieter sind bereits auf den VPS-Zug aufgesprungen - auch Alfahosting.

Was ist Alfahosting?

Alfahosting ist ein deutscher Webhosting-Anbieter aus Halle an der Saale, der 2017 von dogado übernommen wurde. Neben Shared Hosting-Paketen, die in unserem Test eine "gute" Figur machten, und einem (etwas enttäuschenden) hauseigenen Homepage-Baukasten hat Alfahosting auch günstige vServer im Angebot. Ob sie überzeugen, verrät unser Test.

Testbericht

Testurteil
2,2
08/2020
gut
zum Anbieter
Support
Note 1,3
Bedienung & Features
Note 1,7
Performance
Note 2,7
Einrichtung
Note 3,0
1.

Pro & Contra

tolle Benutzeroberfläche

etwas umständliche Einrichtung

keine Statistiken

2.

Einrichtung

Mit einer unnötig komplizierten Einrichtung legt Alfahosting einen etwas holprigen Start hin. Dass wir bereits einen Webhosting-Account besitzen, beschleunigt die VPS-Bestellung leider nicht: Weil es sich um eine andere Produktgruppe handelt, müssen wir erneut alle unsere Daten eingeben und unseren Account per SMS-Code freischalten.

Die Zahlung ist leider nur per Lastschrift möglich, wobei die erste Zahlung per Überweisung erfolgen muss. Später im Kundenbereich entdecken wir auch die Möglichkeit, per PayPal zu bezahlen, doch die Überweisung ist da bereits getätigt. Die Freischaltung erfolgt schließlich nach Zahlungseingang - bei uns im Test dauerte es nach der Überweisung zwei Tage.

Insgesamt bereitete Alfahosting zunächst etwas unnötige Kopfzerbrechens und spannte uns länger auf die Folter als viele andere Webhosting-Provider.

Note: 3,0

3.

Bedienung & Features

Kunden von dogado dürfte die Benutzeroberfläche von Alfahosting, das 2017 vom Konkurrenten übernommen wurde, bekannt vorkommen: Auch hier kommt die CloudPit-Steuerzentrale zum Einsatz, die bei uns bereits in anderen Tests einen guten Eindruck hinterlassen hat. Nach der etwas enttäuschenden Einrichtung fühlen wir uns hier also schnell Zuhause.

In der Navigationsleiste links wechseln Sie zwischen den verschiedenen Untermenüs, wo Sie den vServer steuern. Zu den allgemeinen Einstellungen führt ein Klick auf Ihren Benutzernamen oben rechts. Hier können Sie die 2-Faktor-Authentisierung einrichten und Ihr Passwort oder die Sprache ändern.

Das Startfenster informiert Sie stets über Ihren Systemzustand. Hier finden Sie neben Angaben wie Server-ID, Betriebssystem und IP-Adressen auch einen Überblick über die Auslastung Ihrer Ressourcen. Im Kasten rechts oben können Sie Ihren vServer starten, stoppen oder neustarten.

Ihr Root-Passwort können Sie im gleichnamigen Untermenü neu vergeben. Es muss mindestens 8 Zeichen stak sein und Groß- und Kleinbuchstaben sowie eine Ziffer enthalten. Eine automatische Passwort-Generierung gibt es nicht.

Neue Installationen

Ein neues Linux-Image können Sie unter "Betriebssystem" installieren. Sie haben die Wahl zwischen aktuellen Versionen von Debian, Ubuntu und CentOS; das Konfigurationstool Plesk können Sie auf Wunsch gleich mitinstallieren. Eine kostenlose Lizenz können Sie unter "Plesk-Lizenzen" anfordern.

Wenn Sie hingegen Ihr bestehendes OS neuinstallieren möchten, können Sie dies im nächsten Menüpunkt. Dabei haben Sie die Wahl, ob alle Daten auf dem Server gelöscht, oder eine Datenkopie angelegt werden soll.

In den Netzwerkeinstellungen können Sie Ihren Hostnamen bearbeiten und Ihre IP-Adressen verwalten. Falls Ihrem Server noch keine IPv6-Adresse zugewiesen wurde, können Sie das hier erledigen.

Backups & Snapshots

Ihre Backups warten im Menüpunkt "Datensicherungen". Sie werden täglich automatisch angefertigt und 14 Tage lang gespeichert. Für die Wiederherstellung haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie können das Backup komplett wiederherstellen oder nur mounten, um bestimmte Daten zur Wiederherstellung herauszugreifen.

Neben kompletten Backups können Sie auch einen Snapshot, also eine virtuelle Momentaufnahme Ihrer Daten, erstellen. Jene werden im entsprechenden Untermenü gespeichert und nach 14 Tagen automatisch gelöscht.

Rettungssystem für Reparaturen

Ein Rettungssystem gibt es bei Alfahosting ebenfalls. Damit können Sie aufs Dateisystem Ihres Servers zugreifen, falls es Probleme gibt. Ist es aktiviert, startet Ihr vServer in einem Notfallmodus, der Reparaturen ermöglicht. Um das Rettungssystem zu starten, müssen Sie den Server zunächst stoppen. Dann erhalten Sie ein temporäres Root-Passwort für den SSH-Zugriff auf Ihren Server.

Leider versäumt es Alfahosting, sein Feature-Paket mit einer übersichtlichen Monitoring-Zentrale für Statistiken abzurunden. Einen detaillierten Einblick in die Nutzung und Auslastung Ihrer Ressourcen über festgelegte Zeiträume hinweg gibt es nicht. "Nice to have" wäre zudem die Möglichkeit, diese Ressourcen etwas freier skalieren zu können.

Versäumnisse sind im vServer-Funktionsumfang von Alfahosting jedoch die Ausnahme: Im benutzerfreundlichen Control Panel finden Sie fast alle wesentlichen VPS-relevanten Features und können Einstellungen mit wenigen Klicks vornehmen.

Note: 1,7

4.

Performance

Für einen repräsentativen Performance-Test der von uns getesteten VPS-Pakete haben wir bei allen Anbietern einen Server bestellt und auf vier Kriterien geprüft: CPU-Geschwindigkeit, RAM-Geschwindigkeit, Festplatten-Geschwindigkeit, sowie ein Datenbank-Benchmark für das Zusammenspiel der Komponenten. Aus den vier Teilnoten errechnen wir eine Gesamtwertung, wobei die jeweilige Leistung in % in Relation zu den Anbietern mit der besten Performance gestellt wird. Daraus ergibt sich eine Schulnote.

Um die Vergleichbarkeit trotz der unterschiedlichen Tarife der Anbieter möglichst groß zu halten, haben wir jeweils den Tarif bestellt, der einem Richtwert von 20 € am nächsten kommt. Bei Alfahosting fiel unsere Wahl somit auf Cloud Server L 2 für 17,99 € im Monat (+ 10 € Einrichtungsgebühr) mit den folgenden Spezifikationen:

  • 6 Cores
  • 12 GB Ram
  • 300 GB SSD
  • Unlimited Traffic

Eine vollständige Preisübersicht finden Sie hier:

Mit einer vorbildlichen Performance kann Alfahosting nicht glänzen: Im Vergleich zu den Bestplatzierten hat der Anbieter - mit Ausnahme einer exzellenten RAM-Geschwindigkeit - keinen Grund, sich auf die Schulter zu klopfen. Weil 1blu und Contabo so gut vorgelegt haben, kommt Alfahosting damit in unserem Notenschlüssel aber immer noch auf ein gutes "befriedigend".

Note: 2,7

5.

Support

Mit dogado teilt sich Alfahosting nicht nur das benutzerfreundliche CloudPit, sondern auch die persönliche Verpflichtung dem Kunden gegenüber. Das spiegelt sich in einem exzellenten Support wider: Kundenbetreuer stehen rund um die Uhr und an 365 Tagen im Jahr zur Verfügung, und ließen uns auf keinem Kanal lange warten. Am Telefon sprachen wir schon nach wenigen Minuten mit einer Mitarbeiterin, und auch via E-Mail antwortete man uns innerhalb einer Viertelstunde. Dabei können wir unseren Support-Tickets verschiedene Dringlichkeitsstufen verpassen, doch selbst unsere weniger dringliche Anfrage wurde nach etwa 90 Minuten beantwortet.

Anders als bei dogado enthält die CloudPit-Benutzeroberfläche bei Alfahosting allerdings nicht alle Produktkategorien des Anbieters, weshalb Sie den Support-Bereich nicht praktischerweise im selben Interface finden, sondern erst zur Vertragsverwaltung wechseln müssen. Dort finden Sie auch ein hervorragendes Hilfezentrum mit regelmäßig aktualisierten FAQs und einer Suchfunktion.

Insgesamt geht Alfahosting im Support mit gutem Beispiel voran und überzeugt mit schnellen und qualitativ hochwertigen Antworten.

Note: 1,3

6.

Preis

Ihren Alfahosting-vServer können Sie mit Linux oder Windows betreiben, wobei die Windows-Tarife etwas teurer sind. Mit beiden Betriebssystemen setzt Alfahosting zu 100% auf SSD-Speicher.

Die Tarife selbst unterteilen sich in vier "Pro-" und zwei "Premium"-Versionen; in der Windows-Fassung fehlt dabei das günstigste Paket. Je höher der Tarif, desto mehr CPU-Kerne, SSD-Speicher und Arbeitsspeicher haben Sie zur Verfügung. Bei den Distributionen gibt es keine Unterschiede, auch Plesk Obsidian ist in allen Tarifen enthalten.

Sparen können Sie, wenn Sie eine Laufzeit von zwölf Monaten wählen: Dann reduziert sich die monatliche Gebühr und die Setup-Kosten fallen weg.

Eine komplette Tarifübersicht finden Sie hier:

Cloud Server S (12 Monate)Cloud Server SCloud Server M (12 Monate)
Preise
Einrichtungsgebühr 0,00 € 9,99 € 0,00 €
Grundpreis pro Monat 5,99 € 6,99 € 9,99 €
Vertragslaufzeit (Monate) 12 1 12
Inklusive
Speicher 50 GB 50 GB 200 GB
RAM 2 GB 2 GB 8 GB
CPU-Kerne 2 2 4
Features
Typ vServer vServer vServer
OS
Linux
Linux
Linux
Managed
SSD Speicher
Standort
Deutschland
Deutschland
Deutschland

Fazit

Testurteil
2,2
08/2020
gut
zum Anbieter
Support
Note 1,3
Bedienung & Features
Note 1,7
Performance
Note 2,7
Einrichtung
Note 3,0

Bei Alfahosting trifft erstklassige Benutzerfreundlichkeit auf Mittelklasse-Performance. Freude und Frust liegen dabei manchmal nah beieinander: Die Einrichtung machte Alfahosting mit langen Wartezeiten wesentlich komplizierter als andere Anbieter, im intuitiven Dashboard fanden wir uns dafür sofort zurecht. Dort sind fast alle wesentlichen VPS-Features mit wenigen Klicks erreichbar, doch einen Einblick in seine Statistiken sucht man vergeblich. Exzellent ist der Support mit schnellen Antwortzeiten rund um die Uhr, dafür liegt die Performance des Servers im unteren Drittel der von uns getesteten Anbieter.

Den schnellsten vServer bietet Alfahosting also nicht, gleicht diesen Mangel aber an anderer Stelle wieder aus.

Alfahosting Server
(2.924)
automatische, tägliche Backups
vServer alle mit SSD
vServer auch mit Windows
vServer vermarket als Cloud Server
Server-Art
2 Server-Arten
Kerne
2 - 32
RAM
2 - 64 GB
HDD / SDD
50 - 1.000 GB
Alfahosting Cloud Server S (12 Monate)
5,99 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter
Testurteil
2,2
08/2020

Erfahrungen

Bei den Nutzern schneidet Alfahosting mit einer "sehr guten" Durchschnittsnote hervorragend ab. In den von uns berücksichtigten Bewertungsportalen loben Kunden besonders den zuverlässigen Service, der schnell und freundlich auf Anfragen reagiert. Negative Bewertungen sind die absolute Ausnahme.

Kundenbewertung
4,8 / 5
2.924 Bewertungen
sehr gut
Wir haben die Erfahrungsberichte und Bewertungen von verschiedenen Bewertungsportalen untersucht und dabei 2.924 Bewertungen mit einer Gesamtwertung 4,8 von 5 ermittelt.
Quellen anzeigen

Alternativen

Alfahosting teilt sich die vServer-Steuerzentrale CloudPit mit dogado, das in unserem Test insgesamt noch ein wenig besser abschneidet. Falls Ihnen vor allem die Bedienung zusagt, lohnt sich also auch der Blick zum Partnerunternehmen. Eine weitaus bessere Performance als Alfahosting lieferten in unserem Test die vServer von 1blu, Contabo und STRATO.

netcup Server
(1.770)
7 Euro Gutschein für Neukunden
große Auswahl an Konfigurationen
Anbieter mehrfach ausgezeichnet
Managed oder Root-Server
Server-Art
2 Server-Arten
Kerne
1 - 36
RAM
2 - 1.024 GB
HDD / SDD
20 - 2.400 GB
netcup VPS 200
2,69 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter
Testurteil
1,5
08/2020
1blu Server
(209)
große Auswahl an Konfigurationen
günstige Preise
geringe Kundenzufriedenheit
unzureichender Support
Server-Art
2 Server-Arten
Kerne
1 - 12
RAM
3 - 64 GB
HDD / SDD
60 - 8.500 GB
1blu vServer 4R (12 Monate)
2,95 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter
Testurteil
1,8
08/2020
Hetzner Server
(949)
große Auswahl an Konfigurationen
sehr günstige Preise
bietet echte Cloud Server
1 Gbit/s Anbindung
Server-Art
3 Server-Arten
Kerne
1 - 32
RAM
2 - 256 GB
HDD / SDD
20 - 150.000 GB
Hetzner CX11
2,96 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter
Testurteil
1,7
08/2020
Testsieger 2020
Contabo Server
(1.377)
sehr günstige vServer
viele Konfigurationsmöglichkeiten
Linux oder Windows möglich
ausgezeichneter Support
Server-Art
2 Server-Arten
Kerne
2 - 12
RAM
4 - 256 GB
HDD / SDD
200 - 3.256 GB
Contabo VPS 300
3,99 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter
Testsieger
1,4
08/2020
STRATO Server
(3.549)
große Auswahl an Konfigurationen
bietet Linux und Windows Server
viele Server auch managed
häufige Preisänderungen
Server-Art
2 Server-Arten
Kerne
2 - 16
RAM
2 - 64 GB
HDD / SDD
100 - 4.000 GB
STRATO V-Server Linux V10 (12 Monate)
5,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter
Testurteil
1,8
08/2020
Autor: Martin Gschwentner
Martin Gschwentner hat Amerikanistik und Medienwissenschaft in Deutschland, den USA und Frankreich studiert und arbeitet als freier Redakteur in Paris. Er forscht als Doktorand am Institut für England- und Amerikastudien der Universität Paris Diderot zum Einfluss des Geldes auf die US-Politik. Auf EXPERTE.de schreibt er über IT-Sicherheit, Datenschutz und Software für Selbständige und Kleinunternehmen.