vServer im Test: DomainFactory VPS

Sie suchen nach starker Server-Leistung zum kleinen Preis? Dann könnte ein VPS oder vServer - also ein virtueller Server auf geteilter Hardware - das Richtige für Sie sein. Doch das Angebot ist groß und die meisten Hosting-Provider sind längst auf den VPS-Zug aufgesprungen. Wie sich die Pakete von DomainFactory schlagen, verraten wir im Test.

Was ist DomainFactory?

DomainFactory ist ein deutscher Anbieter von Webhosting-Lösungen mit Sitz in bayerischen Ismaning. Seit der Gründung im Jahr 2000 könnte die Domain-Fabrik mehr als 220.000 Kunden anhäufen, für die sie mehr als 1,3 Millionen Domains verwaltet. Neben den Domain-Diensten, die bereits im Namen stecken, gibt es dabei klassische Shared Webhosting-Pakete, dediziertes WordPress-Hosting und sogar einen Website-Baukasten. In diesem Test konzentrieren wir uns aber ganz auf die virtuellen Cloud Server, die bei DomainFactory JiffyBox heißen.

Testbericht

Testurteil
1,9
08/2020
gut
zum Anbieter
Einrichtung
Note 1,3
Bedienung & Features
Note 1,3
Support
Note 1,7
Performance
Note 3,3
1.

Pro & Contra

viele Funktionen mit automatisierten Monitoring-Checks

stundengenaue Abrechnung

schnelle Einrichtung

Unterdurchschnittliche Performance

keine freue Ressourcen-Skalierung

2.

Einrichtung

Um Ihre erste JiffyBox zu bestellen, benötigen Sie zunächst einen Account. Den müssen Sie nach einem Verifikationsanruf von DomainFactory bestätigen, woraufhin Sie sich im Control Panel einloggen können. Hier finden Sie den JiffyBox-Bestellvorgang: Um ein neues VPS-Paket zu bestellen, müssen Sie Ihrer JiffyBox nur einen Namen geben und einen Tarif sowie eine Distribution wählen. Sie haben die Wahl zwischen CentOS 6 und 7, Debian Buster 10, Debian Buster 9, Fedora 24, openSUSE 42.3, Ubuntu 16 und Ubuntu 18. Bei den Betriebssystemen fehlt also nur Windows.

Nach der Bestellung dauerte es nur knapp eine Minute, bis der Server online war. Die Einrichtung bei DomainFactory war somit schnell und einfach, und auch die OS-Abdeckung lässt kaum Wünsche offen.

Note: 1,3

3.

Bedienung & Features

Ihre JiffyBoxen sind übersichtlich im Control Panel gestapelt. Im gleichnamigen Menü finden Sie die verschiedenen vServer-Pakete, die Sie hier weiter konfigurieren, stoppen, pausieren ("einfrieren") oder löschen können. Auch neue VPS-Server können Sie in wenigen Klicks anlegen.

Im übergeordneten Hauptmenü gelangen Sie zudem auch den Account-Einstellungen, wo Sie Ihre Stammdaten bearbeiten, Rechnungen einsehen und Anfragen an den Support senden können. Das vServer-Ökosystem von DomainFactory ist, was die Bedienung angeht, also ganz unabhängig vom regulären Kundenbereich.

Wenn Sie in der Kontrolltafel der jeweiligen JiffyBox auf "Konfigurieren" klicken, gelangen Sie ins Bedienmenü des vServers. Dort navigieren Sie im Menüfeld links zwischen den verschiedenen Funktionsbereichen.

Im Startfenster "Ihre JiffyBox" behalten Sie den Überblick über die Konditionen Ihres Pakets und weitere Informationen. Von hier aus springen Sie auch direkt zu anderen Funktionsbereichen. Sie können Ihren vServer stoppen oder IP-Adressen konfigurieren, beantragen und IPv6 aktivieren.

Frei skalieren können Sie Ihre Ressourcen bei DomainFactory nicht, dafür ist es unter "Ihre JiffyBox" ganz einfach möglich, den Tarif zu wechseln. Upgrades sind dabei in der Regel kein Problem, allerdings darf Ihre aktuelle Festplattennutzung die Kapazität des gewählten Tarifs nicht übersteigen. Downgrades oder ein Wechsel zu den SSD-Paketen sind deshalb manchmal nicht durchführbar.

Sie können Ihre JiffyBox auch duplizieren, was alle Profile und Festplatten kopiert.

Neue Installationen

Ein neues Image können Sie im Bereich "Profile und Festplatten" installieren. Klicken Sie dafür auf "Neue Linux-Installation hinzufügen", was allerdings nur möglich ist, wenn genug Platz auf der Festplatte ist. Vielleicht müssen Sie zunächst die vorhandenen Festplatten und Profile löschen. Dann gestaltet sich die Neuinstallation wie die ursprüngliche Bestellung: Sie müssen nur eine Distribution wählen, ein Root-Passwort vergeben und die Festplattengröße auswählen.

Neue Festplatten im Server können Sie auch individuell anlegen oder bestehende vergrößern, verkleinern oder löschen.

Backups & Snapshots

Unter "Backups" können Sie automatische Backups aktivieren. Dabei legen Sie ein Zeitfenster für das tägliche Backup und einen Wochentag für das wöchentliche Backup fest. Außerdem können Sie ein manuelles Backup anlegen. Damit gibt es gleichzeitig bis zu vier Backups für jede JiffyBox: ein tägliches, wöchentliches, zweiwöchentliches und manuelles Backup.

Die Backup-Erstellung selbst erfolgt im sogenannten Snapshot-Verfahren. Dabei erstellt das System 1:1 Schnappschuss-Kopien, die extern gesichert werden. Alle aktuell verfügbaren Backups sind im Control Panel aufgelistet und lassen sich per Klick auf "Wiederherstellen" blitzschnell aufspielen. Sie können die Backups auch als Archivdatei downloaden.

Das Rettungssystem, hier "Recovery", finden Sie im Untermenü "Konsole und Recovery". Wenn Sie es aktivieren, können Sie Ihre JiffyBox im Notfallmodus starten, um etwa defekte Festplatten zu reparieren. Hier finden Sie außerdem Zugriff zur Web- und SSH-Konsole.

Statistiken

Auch eine Einsicht in die Performance-Statistiken Ihres vServers erhalten Sie im Control Panel. Im entsprechenden Untermenü finden Sie Graphen zur CPU-Auslastung, Festplatten-Operationen und Netzwerk-Kommunikation. Im Startfenster sehen Sie eine Übersicht über die vergangenen 24 Stunden, doch mit einem Klick auf den entsprechenden Graphen öffnen sich weitere Zeiträume: 7 Tage, 4 Wochen und 1 Jahr. Individuell festlegen können Sie die Zeitfenster aber leider nicht.

Weitere Features

Besonders ist, dass Sie bei DomainFactory Monitoring-Checks automatisieren können. In einem von Ihnen definierten Checkintervall können Sie dabei den Status von Diensten, die auf Ihrer JiffyBox laufen, überprüfen. Dazu zählen etwa HTTP, SMTP, POP3 oder FTP-Dienste. Sie können dabei auch eine Benachrichtigungstoleranz festlegen, also einstellen, wie oft ein Check wiederholt Probleme aufzeigen muss, ehe Sie auch wirklich eine Benachrichtigung erhalten sollen.

DomainFactory deckt alle VPS-Grundlagen ab und legt mit manchen Features, wie den automatisierten Monitoring-Checks oder einer einfachen Duplizierung Ihrer JiffyBox, noch einen drauf. Funktionen wie Backups und das Rettungssystem sind zudem bequem ins Control Panel eingebettet und erfordern wenig Eigeninitiative. Schön wäre es noch, seine Ressourcen auch ohne Tarifwechsel freier skalieren zu können, was bisher allerdings nur wenige Provider anbieten.

Note: 1,3

4.

Performance

Für unseren Performance-Test haben wir einen vServer von DomainFactory bestellt und anhand von vier Kriterien auf den Prüfstand gestellt: CPU-Geschwindigkeit, RAM-Geschwindigkeit, Festplatten-Geschwindigkeit, sowie ein Datenbank-Benchmark für das Zusammenspiel der Komponenten. Die Gesamtnote ergibt sich aus dem Prozentsatz, den wir aus den vier Teilbereichen errechnen. Die bestmögliche Bewertung wird dabei vom Performance-stärksten Anbieter vorgegeben.

Damit unser Benchmark trotz Tarifunterschiede zwischen den verschiedenen Anbietern aussagekräftig und vergleichbar ist, haben wir einen Monatspreis von 20 € als Richtwert festgelegt. Bei DomainFactory bestellten wir deshalb den Tarif CloudLevel 2 für 19,99 € pro Monat bei stundengenauer Abrechnung mit folgenden Spezifikationen:

  • 2 Cores
  • 4 GB Ram
  • 200 GB SSD
  • Unlimited Traffic

Die Ergebnisse unseres Performance-Tests finden Sie hier:

DomainFactory war langsamer als die meisten von uns getesteten vServer und belegt in unserem Benchmark den vorletzten Platz. In unserer Bewertungsskala ist die Leistung gerade noch "befriedigend", doch gerade im Vergleich zur Server-Power der stärkeren Konkurrenz sind diese Zahlen enttäuschend.

Note: 3,3

5.

Support

Vom JiffyBox-Control Panel führt Sie die grüne Leiste am unteren Seitenende zum FAQ-Bereich, dem Forum und den Kontaktmöglichkeiten. Direkten Kontakt gibt es dabei telefonisch (montags bis freitags 7-22 Uhr, am Wochenende 9-17 Uhr) und per Kontaktformular. Einen 24/7 Notfall-Support gibt es ebenfalls, der allerdings nur kostenlos ist, wenn die Anfragen im Einflussbereich von DomainFactory liegen. Das beinhaltet Hardwaredefekte, Fehlfunktionen der DomainFactory-Software und Netzwerkschwierigkeiten.

Im Control Panel-Startfenster finden Sie im "Ihre JiffyBoxen"-Kästchen stets einen Support-Token, mit dem Sie am Telefon Ihre Identität verifizieren können. Damit konnte uns der Mitarbeiter am Telefon sofort verifizieren. Per E-Mail erhielten wir 28 Stunden später eine Antwort.

Im FAQ-Bereich mit Suchfunktion finden Sie zahlreiche Hilfethemen, die jedoch noch etwas anschaulicher gestaltet sein könnten - etwa mit Screenshots oder Hyperlinks zu entsprechenden Features. Ein Forum, in dem allerdings nicht allzu viel los ist, gibt ebenfalls.

Note: 1,7

6.

Preis

Den JiffyBox-Cloud Server von DomainFactory gibt es in sechs verschiedenen Ausführungen: Cloudlevel 1, 2, 3, 4, 5 und 6. Mit jedem Level wachsen die CPU-Kerne, der Arbeitsspeicher, die Festplatte und die Kosten pro Stunde. Genau: Bei DomainFactory wird stundengenau abgerechnet, Ihre monatlichen Kosten sind damit direkt an Ihre Nutzung der Server gebunden. Bei den angezeigten Preisen pro Tarif handelt es sich also um die Maximalpreise pro Monat.

Außerdem haben Sie die Wahl zwischen HDDs und teureren SSDs. Eine Einrichtungsgebühr fällt nicht an.

Hier finden Sie die JiffyBox-Tarife im Überblick:

CloudLevel 1CloudLevel 1 SSDCloudLevel 2
Preise
Einrichtungsgebühr 0,00 € 0,00 € 0,00 €
Grundpreis pro Monat 12,99 € 14,99 € 19,99 €
Vertragslaufzeit (Monate) 0 0 0
Inklusive
Speicher 100 GB 50 GB 200 GB
RAM 2 GB 2 GB 4 GB
CPU-Kerne 1 1 2
Features
Typ Cloud Server Cloud Server Cloud Server
OS
Linux
Linux
Linux
Managed
SSD Speicher
Standort
Frankreich
Frankreich
Frankreich

Fazit

Testurteil
1,9
08/2020
gut
zum Anbieter
Einrichtung
Note 1,3
Bedienung & Features
Note 1,3
Support
Note 1,7
Performance
Note 3,3

Mit der stundengenauen Abrechnung geht DomainFactory seinen eigenen Weg, der Sie auch an allen wesentlichen VPS-Features vorbeikommen lässt - aber das Performance-Tal etwas zu wörtlich nimmt. Was die reine Leistung angeht, müssen sich die JiffyBox-vServer nämlich leider gegen fast alle anderen Anbieter aus unserem Test geschlagen geben.

Von der enttäuschenden Performance abgesehen gibt es am VPS-Angebot von DomainFactory aber einiges zu mögen: Der Support ist solide, die Einrichtung einfach und im intuitiven Control Panel finden Sie alle wichtigen VPS-Features - und ein paar interessante Extra-Funktionen wie die automatisierten Monitoring-Checks.

Domainfactory Server
(3.302)
echte Cloud Server
kurze Vertragslaufzeit
Serverstandort DE nur gegen Aufpreis
Managed Server Software veraltet
Server-Art
2 Server-Arten
Kerne
1 - 12
RAM
2 - 64 GB
HDD / SDD
50 - 1.000 GB
Domainfactory CloudLevel 1
12,99 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter
Testurteil
1,9
08/2020

Erfahrungen

DomainFactory kommt bei den Kunden mit vielen positiven Bewertungen bei Trustpilot und webhostlist.de insgesamt "gut" weg. Nutzer nennen den Dienst zuverlässig und heben vor allem den Support hervor. Einige kritische Stimmen gibt es hingegen bei HOSTERZ: Vor allem die Preispolitik gerät bei den Kunden unter Kritik, denn gerade in letzter Zeit seien die Preise bei DomainFactory stark angestiegen.

Kundenbewertung
4,5 / 5
3.302 Bewertungen
sehr gut
Wir haben die Erfahrungsberichte und Bewertungen von verschiedenen Bewertungsportalen untersucht und dabei 3.302 Bewertungen mit einer Gesamtwertung 4,5 von 5 ermittelt.
Quellen anzeigen

Alternativen

Im EXPERTE.de Performance-Test schneidet DomainFactory nicht besonders gut ab. Spitzenreiter sind dort die Anbieter 1blu, Contabo und STRATO. Weitere Alternativen finden Sie hier:

netcup Server
(1.770)
7 Euro Gutschein für Neukunden
große Auswahl an Konfigurationen
Anbieter mehrfach ausgezeichnet
Managed oder Root-Server
Server-Art
2 Server-Arten
Kerne
1 - 36
RAM
2 - 1.024 GB
HDD / SDD
20 - 2.400 GB
netcup VPS 200
2,69 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter
Testurteil
1,5
08/2020
1blu Server
(209)
große Auswahl an Konfigurationen
günstige Preise
geringe Kundenzufriedenheit
unzureichender Support
Server-Art
2 Server-Arten
Kerne
1 - 12
RAM
3 - 64 GB
HDD / SDD
60 - 8.500 GB
1blu vServer 4R (12 Monate)
2,95 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter
Testurteil
1,8
08/2020
Hetzner Server
(949)
große Auswahl an Konfigurationen
sehr günstige Preise
bietet echte Cloud Server
1 Gbit/s Anbindung
Server-Art
3 Server-Arten
Kerne
1 - 32
RAM
2 - 256 GB
HDD / SDD
20 - 150.000 GB
Hetzner CX11
2,96 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter
Testurteil
1,7
08/2020
Testsieger 2020
Contabo Server
(1.377)
sehr günstige vServer
viele Konfigurationsmöglichkeiten
Linux oder Windows möglich
ausgezeichneter Support
Server-Art
2 Server-Arten
Kerne
2 - 12
RAM
4 - 256 GB
HDD / SDD
200 - 3.256 GB
Contabo VPS 300
3,99 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter
Testsieger
1,4
08/2020
STRATO Server
(3.549)
große Auswahl an Konfigurationen
bietet Linux und Windows Server
viele Server auch managed
häufige Preisänderungen
Server-Art
2 Server-Arten
Kerne
2 - 16
RAM
2 - 64 GB
HDD / SDD
100 - 4.000 GB
STRATO V-Server Linux V10 (12 Monate)
5,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter
Testurteil
1,8
08/2020
Autor: Martin Gschwentner
Martin Gschwentner hat Amerikanistik und Medienwissenschaft in Deutschland, den USA und Frankreich studiert und arbeitet als freier Redakteur in Paris. Er forscht als Doktorand am Institut für England- und Amerikastudien der Universität Paris Diderot zum Einfluss des Geldes auf die US-Politik. Auf EXPERTE.de schreibt er über IT-Sicherheit, Datenschutz und Software für Selbständige und Kleinunternehmen.