sehr gut
Unser Testsieger SiteGround überzeugt mit exzellenter Performance, großem Funktionsumfang und einer intuitiven Benutzeroberfläche – und das alles zu einem vergleichsweise günstigen Preis, inklusive Domain und E-Mail.
Jetzt SiteGround testen*
Performance
Note 1,0
Sicherheit
Note 1,3
Technik & Features
Note 1,3
Einrichtung & Bedienung
Note 1,3
Support
Note 2,3
WordPress Hosting

SiteGround WordPress Hosting Test: Immer noch so gut wie früher?

Letzte Aktualisierung
19. Juni 2023
Werbehinweis: Für Links auf dieser Seite erhält EXPERTE.de ggf. eine Provision vom Anbieter. Das hat keinen Einfluss auf die Bewertung – unsere Empfehlungen sind immer redaktionell unabhängig.

Wissen Sie, wie viel Zeit und Aufwand Sie sparen könnten, wenn sich jemand anderes um die technischen Aspekte Ihrer WordPress-Website kümmern würde? SiteGround ist einer von vielen Managed WordPress Hosting-Diensten, die diese Aufgaben gerne für Sie übernehmen.

Doch warum gerade SiteGround und nicht eine der vielen Alternativen? In unserem Testbericht sehen wir uns an, was SiteGround besser – oder schlechter – macht als seine Rivalen und verraten, was wir vom WordPress-Angebot des Hosting-Providers halten.

Top WordPress Hosting 2024
Gesponsert
ab 8,91 €
pro Monat
SiteGround
ab 17,85 €
pro Monat
RAIDBOXES
ab 29,75 €
pro Monat
HostPress
ab 27,26 €
pro Monat
Kinsta
alle anzeigen

Was ist SiteGround?

SiteGround* ist ein Webhosting-Unternehmen aus dem bulgarischen Startup-Hub Sofia, das 2004 von ein paar Studienfreunden gegründet wurde. Aus dem kleinen Projekt ist ein globales Hosting-Imperium geworden, denn SiteGround betreibt heute Datenzentren in sieben Ländern auf der ganzen Welt und kümmert sich um das Webhosting von mehr als 2,8 Millionen Domains.

Neben regulären Webhosting-Lösungen bietet SiteGround auch dediziertes WordPress-Hosting mit allem drum und dran. Wir haben es umfassend auf den Prüfstand gestellt.

SiteGround WordPress Hosting Test

Testergebnis
1,4
sehr gut
zum Anbieter*
Performance
Note 1,0
Sicherheit
Note 1,3
Technik & Features
Note 1,3
Einrichtung & Bedienung
Note 1,3
Support
Note 2,3
  • Exzellente Performance
    SiteGround erzielte in allen vier Performance-Tests – Antwortgeschwindigkeit, Pagespeed, Lasttest und Uptime – sehr gute Ergebnisse und ist somit einer der leistungsstärksten WordPress Hoster auf dem Markt.

  • Viele Möglichkeiten, benutzerfreundlich verpackt
    SiteGround ist auch für Anfänger einfach zu bedienen und bietet fortgeschrittenen Nutzern dabei trotzdem viele Detail-Einstellungen und Konfigurationsmöglichkeiten.

  • All-in-One-Paket mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis
    SiteGround bietet ein preislich solides All-in-One-Paket, bei dem auch gleich eine Domain und E-Mail-Hosting integriert sind. Im Vergleich zu anderen Anbietern gibt es recht wenig Bezahlschranken.

  • Schwache deutsche Lokalisierung
    Die SiteGround-Benutzeroberfläche und Support-Artikel gibt es zwar in deutscher Sprache, doch es handelt sich offensichtlich um maschinelle Übersetzungen.

  • Manuelle Backups nicht in allen Tarifen möglich
    Wenn Ihnen automatische Backups nicht ausreichen, müssen Sie mindestens zum GrowBig-Tarif greifen, denn erst ab hier werden manuelle Backups unterstützt.

1.

Einrichtung & Bedienung

„Wie schnell bekomme ich WordPress eingerichtet?“, ist vermutlich die erste Frage, die Sie sich als potenzieller SiteGround-Kunde stellen. Die Antwort: in Minutenschnelle, denn SiteGround macht die WordPress-Installation wirklich unkompliziert.

Zunächst benötigen Sie einen Account. Weil in jedem SiteGround-Tarif eine Domain inklusive ist, können Sie jene auch gleich während der Registrierung anmelden. Auch den Standort Ihres Rechenzentrums können Sie selbst bestimmen – wir entscheiden uns für Frankfurt.

Nach der Registrierung klicken Sie im SiteGround-Benutzerportal auf „Website einrichten“, wählen im nächsten Fenster WordPress in der Liste an Anwendungen aus und folgen den Anweisungen. Dann übernimmt SiteGround den Setup Ihres WordPress-Projekts, was nur wenige Minuten dauern sollte.

Die WordPress-Einrichtung bei SiteGround ist unkompliziert.

Seite zu SiteGround migrieren

Sie möchten keine neue Website erstellen, sondern eine existierende Website zu SiteGround migrieren? Dafür gibt es zwei Optionen: Sie können ein kostenloses Plugin nutzen oder das SiteGround-Team dafür bezahlen, die Migration manuell für Sie zu übernehmen.

Die Migration per Plugin ist recht unkompliziert: Zunächst starten Sie die Seiten-Einrichtung im SiteGround-Dashboard und klicken im nächsten Schritt auf „Website migrieren“. Sie erhalten einen Migrations-Token, den Sie für den Transfer benötigen.

Auch eine Migration einer WordPress-Website von einem anderen Anbieter zu SiteGround ist kein Problem.

Nun müssen Sie nur noch das SiteGround Migrator-Plugin im WordPress-Dashboard der Seite, die Sie migrieren möchten, installieren. Dann öffnen Sie das Plugin, kopieren den Migrations-Token, den Sie von SiteGround erhalten haben, ins entsprechende Feld und folgen den Anweisungen. Das Plugin übernimmt den Rest.

Sie müssen das SiteGround Migrator-Plugin in der zu migrierenden WordPress-Seite installieren.

Bye bye, cPanel: SiteGrounds neue Benutzeroberfläche gefällt

So viel zur Einrichtung und Migration. Doch was taugt überhaupt die Benutzeroberfläche von SiteGround? Starten wir im übergeordneten Kundenbereich: Nach dem Login landen Sie auf einer Startseite, wo ein paar Tutorials auf Sie warten. Navigieren Sie im oben angehefteten Hauptmenü zum Eintrag „Websites“, um Ihre eben angelegte WordPress-Installation zu finden. Hier können Sie direkt zum WordPress-Admin-Bereich springen oder die „Site Tools“, das SiteGround-eigene WordPress-Dashboard, öffnen.

Bis vor wenigen Jahren nutzte der Dienst das populäre cPanel-Dashboard, das funktional – wenn auch nicht gerade modern – ist. Mittlerweile hat SiteGround seine eigene Benutzeroberfläche entwickelt und ausgerollt. Weil cPanel eine etablierte Lösung mit vielen Anhängern ist, war der Wechsel bei SiteGrounds Kundschaft durchaus kontrovers. Wir finden jedoch, dass das hauseigene Dashboard gut gelungen ist und die WordPress-Verwaltung gerade für Anfänger noch ein bisschen zugänglicher macht als cPanel.

SiteGround nutzte früher das cPanel, hat mittlerweile aber eine eigene Benutzeroberfläche für WordPress entwickelt.

Site Tools: Alles auf einen Blick

Auch in den Site Tools findet man sich schnell zurecht. Das Dashboard, die Startseite dieses Bereichs, enthält ein paar angeheftete Tools, beispielsweise Links zur WordPress-Installation, Ihren E-Mail-Accounts und dem File Manager. Darunter sind einige Statistiken aufgelistet.

Links navigieren Sie zu den anderen Funktionen, von der Verwaltung Ihrer Datenbanken übers Caching bis zu den Backups (mehr zu den einzelnen Features lesen Sie im nächsten Kapitel). Insgesamt mussten wir keine Einstellung lange suchen.

In den Site Tools sind alle WordPress-Funktionen nur wenige Klicks entfernt.

SiteGround punktet mit einer schnellen Registrierung und WordPress-Einrichtung und einem benutzerfreundlichen Dashboard, das die Bedienung zum Kinderspiel macht. Einziger Schönheitsfehler: Bei der deutschen Lokalisierung ist offensichtlich maschinelle Übersetzung zum Einsatz gekommen, denn manche Formulierungen klingen etwas schräg.

zum Anbieter*
Einrichtung & Bedienung
Note 1,3
2.

Technik & Features

Für Sie als Website-Betreiber ist ein benutzerfreundliches WordPress-Dashboard natürlich eine schöne Sache – doch für die Besucher Ihrer Website ist viel wichtiger, was unter der Oberfläche steckt. Die technischen Spezifikationen eines Managed Hosting Providers bestimmen über die Performance und Sicherheit Ihrer WordPress-Websites.

Um einen ersten Eindruck der verwendeten Technik zu erhalten, ziehen wir zunächst den Server-Bericht auf WordPress heran. Er zeigt die Standard-Einstellungen direkt nach der Installation. Sie erreichen ihn im WordPress-Admin-Bereich unter Werkzeuge > Website-Zustand > Berichte.

Der Server-Bericht direkt nach der WordPress-Installation bei SiteGround.

Unsere Standard-Installation von WordPress mit SiteGround-Hosting verwendete Apache-Webserver, die neueste PHP-Version 8.2 und ein PHP Memory Limit von 768 MB. Die Informationen im Server-Bericht sind aber nur ein erster Indikator für die technische Power eines Hosting-Dienstes, schließlich sind sie von Aspekten wie dem ausgewählten Tarif und den Einstellungen in den Site Tools abhängig.

Wir haben uns die wichtigsten technischen Details und Funktionen deshalb noch einmal genauer angeschaut:

Bewährte Kombo: Nginx + Apache + MySQL

Alle Server von SiteGround sind Linux-basiert (Fedora 31) und verwenden sowohl Apache als auch Nginx. Die Datenbanken stammen, wie bei den meisten WordPress-Hostern, von MySQL, wobei auch PostgreSQL-Datenbanken für komplexe Workloads unterstützt werden. Sie können unbegrenzt viele Datenbanken erstellen, allerdings ist jede davon auf 1.000 MB begrenzt.

Ihre Datenbanken verwalten Sie in den Site Tools Ihrer WordPress-Website unter Site > MySQL (bzw. PostgreSQL). Hier können Sie mit wenigen Mausklicks neue Datenbanken und Benutzer erstellen und den Remote-Zugriff einrichten. Ein direkter Zugriff auf Ihre Datenbanken ist über die integrierte phpMyAdmin-Konsole möglich.

SiteGround unterstützt sowohl MySQL als auch PostgreSQL.

PHP bis 8.2: Viele Einstellungsmöglichkeiten, aktuelle Updates

Die verwendete PHP-Version hat direkte Auswirkungen auf die Ladegeschwindigkeit und Sicherheit Ihrer WordPress-Website, weil mit jeder neuen Version neue Funktionen dazukommen. Die aktuellste Version 8.2 wurde zum Testzeitpunkt aber nur von wenigen Hosting-Anbietern unterstützt – und SiteGround war einer davon.

Die PHP-Einstellungen erreichen Sie unter Devs > PHP-Manager. Hier haben Sie die Möglichkeit, die PHP-Version manuell zu ändern. Alternativ können Sie auch den Managed PHP-Service aktivieren, dann aktualisiert SiteGround Ihre PHP-Version stets automatisch für Sie.

In den PHP-Variablen können Sie PHP-Einstellungen im Detail bearbeiten, wobei nicht alle Parameter (beispielsweise das Memory Limit) manuell anpassbar sind.

Die Mischung aus anfängerfreundlichen Managed Services und optionalen Detail-Einstellungen für Bastler und Entwickler ist genau das, was wir uns von verwaltetem WordPress Hosting erwarten – Punkte für SiteGround.

Die PHP-Einrichtung bei SiteGround.

Performance-Boost durch SuperCacher + CDN

Die Performance Ihrer Website, insbesondere deren Ladezeiten in den Browsern Ihrer Besucher, optimiert SiteGround vor allem mit zwei Funktionen: dem hauseigenen Caching-Service und einem Content Delivery Network (CDN).

Caching sorgt dafür, dass Elemente Ihrer Website zwischengespeichert werden und nicht bei jedem Aufruf durch dieselben Besucher komplett neu geladen werden müssen. SiteGrounds Caching-Service namens SuperCacher hat dabei drei Ebenen:

  • 1.

    Nginx Direktlieferung: Dabei werden statische Ressourcen (wie z. B. Bilder, JS oder CSS) direkt via Nginx bereitgestellt, was die Ladezeiten beschleunigt.

  • 2.

    Dynamischer Cache: Hierbei handelt es sich um einen ganzseitigen Caching-Mechanismus für nicht-statische Ressourcen, die von der Direktlieferung nicht abgedeckt werden.

  • 3.

    Memcached: Diese Cache-Option für die Datenbank-Abfrage-Ergebnisse verbessert die Ladezeiten dynamischer Inhalte, die nicht vom dynamischen Cache bedient werden (wie z. B. Checkout-Seiten oder Backends).

Die ersten beiden Ebenen sind automatisch für alle Seiten aktiviert, während Sie Ebene 3 selbst für Ihre Anwendung konfigurieren müssen.

SiteGuard behauptet, dass eine Website dank SuperCacher bis zu 100-mal mehr Zugriffe verarbeiten kann als eine Website, die keine Caching-Lösung nutzt.

Wenn Ihre Website viele internationale Besucher anlockt, ist das eingebaute CDN von SiteGround praktisch. Dabei werden die Inhalte Ihrer Website auf mehreren Rechenzentren auf der ganzen Welt zwischengespeichert. Wenn ein Besucher dann Ihre Website aufruft, werden die Inhalte von einem möglichst nahegelegenen Server bereitgestellt, was die Ladezeiten verkürzt.

Das CDN von SiteGround verbessert die Benutzererfahrung von weit entfernten Besuchern mit schnellen Ladezeiten.

Ob sich SiteGround mit diesen Funktionen auch wirklich mit kürzeren Ladegeschwindigkeiten von der Konkurrenz abheben kann, lesen Sie im Performance-Kapitel.

Weitere Funktionen von SiteGround

Der WordPress-Werkzeugkasten von SiteGround ist prall gefüllt und wir können nicht jedes Feature im Detail vorstellen. Hier sind einige Highlights:

  • Staging-Tool: Sie können ab dem GrowBig-Tarif mit einem Klick eine Kopie Ihrer Website erstellen und damit eine Staging-Umgebung einrichten, an der Sie Änderungen testen können, ehe Sie sie auf Ihre Live-Website übertragen.

  • SSH- und SFTP-Zugang: SiteGround unterstützt in allen Tarifen sichere Dateizugriffe per SSH und SFTP.

  • WP-CLI: Es gibt eine vorinstallierte WP-CLI-Schnittstelle, die Ihnen dabei hilft, Ihre WordPress-Installationen per Kommandozeile zu verwalten.

  • Bearbeitung der wp-config.php: Sie können die wp-config.php bearbeiten, sowohl über den Dateimanager der Site Tools als auch via FTP.

  • Inklusivdomains: In jedem Tarif ist eine Domain dabei, die das erste Jahr kostenlos ist.

  • SSDs: Sowohl beim Speicher als auch bei den Datenbanken setzt SiteGround ausschließlich auf schnelle SSD-Festplatten.

  • E-Mails: In allen Tarifen ist ein kostenloser E-Mail-Service integriert, den Sie in einer benutzerfreundlichen Webmail-Oberfläche direkt im SiteGround-Dashboard verwalten können.

  • Schnelleres PHP: Ab dem GrowBig-Tarif unterstützt SiteGround eine eigene PHP-Lösung, die für bis zu 30 % schnellere Ladezeiten sorgen soll.

  • Kollaborations-Tools: Sie können Ihren Projekten Kollaborateure mit individuellen Rollen und Zugriffsrechten hinzufügen.

Was die Installation von Plugins angeht, unterlegen Sie bei SiteGround keinerlei Einschränkungen: Während bei vielen anderen Hosting-Diensten bestimmte Plugins aus Sicherheits- oder Kompatibilitäts-Gründen gesperrt sind, können Sie bei SiteGround installieren, was Sie möchten.

Insgesamt hat SiteGround viele nützliche Funktionen eingebaut, die WordPress-Nutzern das Leben erleichtern. Integrierte Domains und E-Mail-Hosting machen die Plattform zudem zum One-Stop-Shop für WordPress-Projekte jeder Art.

zum Anbieter*
Technik & Features
Note 1,3
3.

Sicherheit

Integrierte Sicherheitsfunktionen sind ein großes Plus von Managed WordPress Hosting-Lösungen: Sie sorgen dafür, dass Ihre WordPress-Website automatisch hohe Sicherheitsstandards erfüllt, ohne dass Sie sich selbst um deren Einhaltung kümmern müssen.

Auch SiteGround verspricht maximale Sicherheit bei maximalem Komfort. Dafür sorgt beispielsweise die Kontoisolierung: Durch eine benutzerdefinierte Serverkonfiguration sind SiteGround-Konten voneinander isoliert. Sicherheitsprobleme und Schwachstellen bei einem Konto haben also keine Auswirkungen auf andere Konten.

Darüber hinaus gibt es in jedem Tarif kostenlos integrierte SSL-Zertifikate von Let’s Encrypt. Dabei sind sowohl Standard-Zertifikate als auch Wildcard-Zertifikate, die auch Subdomains absichern, verfügbar.

In allen SiteGround-Tarifen sind SSL-Zertifikate inklusive.

Firewall und integrierte Sicherheits-Tools

SiteGround schützt Ihre Website mit einer benutzerdefinierten Web Application Firewall (WAF) proaktiv vor Hackern und Malware. Jener werden jedes Jahr hunderte neuer Regeln hinzugefügt, um sicherzustellen, dass sie auch die neuesten Schwachstellen abdeckt. Einen Spam-Schutz für Ihre E-Mail-Konten gibt es ebenfalls.

Ein weiteres Sicherheitsrisiko sind veraltete WordPress-Versionen. Als SiteGround-Kunde müssen Sie sich aber nicht selbst darum kümmern, dass Ihre Website die aktuellste WordPress-Version nutzt, denn die Auto-Update-Funktion nimmt die Aktualisierung automatisch vor. Auf Wunsch können Sie auch Ihre Plugins automatisch aktualisieren lassen.

Darüber hinaus bietet SiteGround im Bereich Sicherheit in den Site Tools folgende Funktionen:

  • HTTPS erzwingen: Wenn Sie diese Funktion aktivieren, können Sie sicherstellen, dass Ihre Website nur verschlüsselt via HTTPS aufgerufen werden kann (solange SSL aktiviert ist).

  • Geschützte URLs: Sie haben die Möglichkeit, den Zugriff auf ausgewählte URLs Ihrer Website mit einem Passwort auf bestimmte Besucher einzuschränken.

  • Blockierter Datenverkehr: Sie bemerken verdächtige Aktivitäten auf Ihrer Website von bestimmten IP-Adressen oder aus bestimmen Ländern? Dann können Sie den Datenverkehr von diesen IP-Adressen oder Ländern blockieren, um Angriffe zu unterbinden.

  • Site Scanner: Beim Site Scanner handelt es sich um ein zusätzlich erhältliches, kostenpflichtiges Malware-Frühwarnsystem, das Ihre Website automatisch scannt und On-Demand-Scans ermöglicht.

SiteGround erfüllt die wichtigsten Sicherheitsstandards und hat einige dedizierte Funktionen im Gepäck.

WordPress-Backups bei SiteGround

Auch um Backups müssen Sie sich bei SiteGround natürlich nicht selbst kümmern: Jeden Tag wird automatisch ein Backup erstellt, damit Sie im Notfall eine ältere Version Ihrer Website wiederherstellen können. Die Backups werden 30 Tage lang aufbewahrt.

Manuelle Backups sind ebenfalls möglich, allerdings nicht im günstigsten Tarif. Wenn Sie Ihre Website selbst sichern möchten, müssen Sie entweder zum GrowBig- oder zum GoGeek-Tarif greifen.

Sie finden Ihre Backups in den Site Tools im Bereich „Sicherheit“. Hier lassen sich alte Versionen mit wenigen Klicks wiederherstellen. Dabei können Sie entweder alle Dateien und Datenbanken auswählen, oder nur Dateien, Datenbanken oder E-Mails wiederherstellen.

Jeden Tag wird automatisch ein Backup Ihrer Website erstellt und 30 Tage lang aufbewahrt.

Signifikante Sicherheitsvorfälle gab es bei SiteGround bisher nicht. Insgesamt erfüllt die Plattform somit alle Sicherheitsstandards, die wir uns von einem Managed WordPress Hosting-Anbieter wünschen, und punktet bei deutschen Kunden mit Servern in Frankfurt. Dazu kommen praktische Sicherheitsfunktionen und automatische Backups mit einer soliden Aufbewahrungsdauer von 30 Tage. Etwas schade ist aber, dass manuelle Backups nicht in allen Tarifen unterstützt werden.

zum Anbieter*
Sicherheit
Note 1,3
4.

Performance

Die vielen Performance-Features von SiteGround haben wir bereits vorgestellt – bleibt zu klären, ob Ihre Website dadurch auch in der Praxis schneller wird. Dies haben wir in unserem Performance-Test geprüft. Dabei haben wir über einen Zeitraum von sechs Wochen einige der wichtigsten Performance-Faktoren im WordPress-Hosting gemessen.

Vergleichbarkeit der Anbieter

Um die Ergebnisse der verschiedenen Anbieter aus unserem Test möglichst vergleichbar zu machen, haben wir bei jedem einen Tarif gewählt, der einem festgelegten Monatspreis von 20 € möglichst nahekommt. Bei SiteGround fiel die Wahl deshalb auf den „StartUp“-Tarif, der zum Testzeitpunkt 18 € im Monat kostete.

Antwortgeschwindigkeit (Time to First Byte)

Den Anfang macht die Time to First Byte, also die „Zeit bis zum ersten Byte“. Sie misst die Antwortgeschwindigkeit des Servers anhand des Zeitintervalls zwischen dem Absenden einer Anfrage und dem Empfang des ersten Bytes an Daten.

Die Antwortgeschwindigkeit kann aus verschiedenen Gründen schwanken – beispielsweise durch den Einfluss anderer Websites, die auf demselben Server liegen. Deshalb haben wir sie sechs Wochen lang regelmäßig getestet, um einen Durchschnittswert zu erhalten und mögliche Schwankungen festzuhalten. Das Ergebnis sehen Sie hier:

Die Time to First Byte bei SiteGround: Zwar gab es im Testzeitraum viele Ausschläge, doch generell war die Antwortgeschwindigkeit vergleichsweise schnell.

Trotz einiger Ausschläge nach oben lieferte SiteGround im Vergleich mit anderen Hosting Providern eine konstant schnelle Antwortgeschwindigkeit:

Antwortgeschwindigkeit (Time to First Byte)
AnbieterTTFB
Cloudways0,13 s 
Flywheel0,13 s 
WordPress.com0,20 s 
Raidboxes0,21 s 
WP Engine0,21 s 
Siteground0,22 s 
DomainFactory0,23 s 
dogado0,24 s 
IONOS0,27 s 
Kinsta0,31 s 
GoDaddy0,34 s 
HostPress0,37 s 
Hostinger0,49 s 
Strato0,85 s 

Pagespeed (Largest Contentful Paint)

Unsere nächste Messzahl ist der Largest Contentful Paint (LCP). Er gibt an, wie lange es dauert, bis eine Seite das größte bzw. wichtigste Inhaltselement geladen hat.

Dabei werden auch Bilder, CSS und Javascript berücksichtigt, deshalb lassen sich vom LCP gute Rückschlüsse auf die Gesamt-Performance einer Website ziehen. Auch für SEO ist der LCP wichtig, denn er zählt zu Googles Core Web Vitals, mit denen die Suchmaschine die Benutzerfreundlichkeit einer Website misst.

Wir haben sechs Wochen lang mehrmals pro Tag einen Pagespeed-Test (mit aktivem Cache) durchgeführt. Die Geschwindigkeiten waren dabei sehr konstant:

Der Largest Contentful Paint bei SiteGround.

Auch beim Pagespeed ist SiteGround im Vergleich mit anderen Hosting-Anbietern weit vorne – diesmal sogar auf Platz 2:

Pagespeed (Largest Contentful Paint)
AnbieterTTFB
Flywheel0,98 s 
Siteground0,98 s 
dogado1,06 s 
IONOS1,09 s 
Kinsta1,16 s 
Cloudways1,17 s 
WP Engine1,17 s 
HostPress1,18 s 
Hostinger1,30 s 
DomainFactory1,36 s 
WordPress.com1,36 s 
GoDaddy1,38 s 
Raidboxes1,50 s 
Strato1,92 s 

Lasttest (50 Besucher gleichzeitig)

Was passiert, wenn plötzlich mehr Besucher als gewohnt auf Ihre Website zugreifen? Auch dann sollte die Benutzererfahrung erstklassig bleiben, denn sonst würde Ihre Website ja vom eigenen Erfolg bestraft.

In unserem Lasttest haben wir uns angeschaut, wie der Server reagiert, wenn plötzlich 50 Nutzer gleichzeitig auf eine bei SiteGround gehostete Website zugreifen. Den Test führten wir einmal mit aktiviertem Cache durch, einmal ohne. Mit Cache verlief alles problemlos und obwohl es ohne Cache manchmal ein bisschen länger dauerte, war die Antwortzeit weiterhin überdurchschnittlich gut.

Auch unseren Lasttest bestand Siteground mit Bravour.

In unserem Vergleich der durchschnittlichen Antwortzeiten der Anbieter aus unserem Test liegt SiteGround auf einem hervorragenden zweiten Platz, gleichauf mit Hostinger:

Lasttest (50 User gleichzeitig)
AnbieterTTFB
WordPress.com0,16 s 
Hostinger0,21 s 
Siteground0,21 s 
Strato0,24 s 
WP Engine0,26 s 
DomainFactory0,40 s 
GoDaddy0,54 s 
dogado1,28 s 
Cloudways1,64 s 
HostPress2,00 s 
IONOS2,22 s 
Kinsta2,37 s 
Flywheel3,38 s 
Raidboxes6,94 s 

Verfügbarkeit (Uptime)

Natürlich haben wir uns auch angesehen, wie es um die Verfügbarkeit unserer SiteGround-Website bestellt ist. Dabei testeten wir in unserem 6-Wochen-Zeitraum im Minutentakt, ob die Website gerade online ist oder nicht.

Beim Endergebnis erwarten wir eine Leistung möglich nah an 100 %, denn bereits 99,5 % würden dreieinhalb Stunden Downtime im Monat bedeuten. Siteground lag immerhin bei 99,98 %, was nicht perfekt, aber immer noch sehr gut ist:

Verfügbarkeit (Uptime)
AnbieterTTFB
WP Engine100 % 
WordPress.com100 % 
Strato100 % 
Raidboxes100 % 
IONOS100 % 
HostPress100 % 
Cloudways100 % 
Kinsta99,99 % 
DomainFactory99,99 % 
Siteground99,98 % 
GoDaddy99,98 % 
dogado99,89 % 
Hostinger99,83 % 
Flywheel99,78 % 

Gesamtperformance

Dank exzellenter Ergebnisse in allen vier Performance-Kategorien konnte Siteground fast alle Konkurrenten im Schatten stehen lassen. Nur ein Anbieter war im Gesamt-Ranking noch ein bisschen besser: WP Engine.

AnbieterTTFBPagespeedLasttestUptimeGesamtnote
WP Engine
0,21 s
1,17 s
0,26 s
100 %
1,0
Siteground
0,22 s
0,98 s
0,21 s
99,98 %
1,0
WordPress.com
0,20 s
1,36 s
0,16 s
100 %
1,3
Cloudways
0,13 s
1,17 s
1,64 s
100 %
1,3
DomainFactory
0,23 s
1,36 s
0,40 s
99,99 %
1,3
IONOS
0,27 s
1,09 s
2,22 s
100 %
1,7
GoDaddy
0,34 s
1,38 s
0,54 s
99,98 %
1,7
HostPress
0,37 s
1,18 s
2,00 s
100 %
1,7
Kinsta
0,31 s
1,16 s
2,37 s
99,99 %
1,7
dogado
0,24 s
1,06 s
1,28 s
99,89 %
1,7
Raidboxes
0,21 s
1,50 s
6,94 s
100 %
2,0
Hostinger
0,49 s
1,30 s
0,21 s
99,83 %
2,3
Flywheel
0,13 s
0,98 s
3,38 s
99,78 %
2,3
Strato
0,85 s
1,92 s
0,24 s
100 %
2,7
zum Anbieter*
Performance
Note 1,0
5.

Support

Wenn Ihnen ein Problem begegnet, für das Sie auf die Schnelle keine Lösung finden, ist das Hilfezentrum von SiteGround Ihre erste Anlaufstelle. Sie erreichen es im SiteGround-Dashboard über das Fragezeichen oben rechts.

Die Artikel sind gut sortiert und eine Suchfunktion hilft Ihnen dabei, schnell den richtigen Eintrag ausfindig zu machen. Doch beim Lesen der deutschen Artikel fällt auf: Hier war kein Mensch am Werk. Es handelt sich um lieblose Maschinen-Übersetzungen mit vielen merkwürdigen Formulierungen wie dieser:

„Das Posten von ansprechenden Inhalten ermöglicht es Ihnen, Ihre Marke zu unterscheiden und die Aufmerksamkeit Ihrer Besucher auf sich zu ziehen. Mit anderen Worten, WordPress-Beiträge sind die Substanz der Kundenerfahrung auf Ihrer Website, auch wenn Sie keine Waren verkaufen.“

Man muss sich also manchmal zusammenreimen, worauf der Artikel hinauswill – oder besser, man liest einfach gleich das englische Original. Abgesehen von den sprachlichen Schwächen ist das Hilfezentrum nämlich inhaltlich solide. Nervig ist jedoch, dass es im Vergleich zur regulären SiteGround-Website etwas träge reagiert und es beim Springen zwischen den Bereichen und Artikeln öfter mal zu Ladezeiten kommt.

Das Support-Zentrum von SiteGround.

Direkten Support gibt es über zwei Kanäle: per Live-Chat oder Support-Ticket. Im Live-Chat wurden wir immer beinahe sofort zu Mitarbeitenden durchgestellt. Eine Antwort auf unser Ticket erhielten wir nach ca. sechs Stunden.

Obwohl die Agenten unsere Fragen auf Deutsch beantworteten, war erneut offensichtlich, dass es sich bei den Antworten um automatisch übersetzten Text handelte. Die Qualität der Antworten ging aber in Ordnung.

Deutschsprachige Nutzer könnten sich bei SiteGrund etwas vernachlässigt fühlen. Schade ist auch, dass es keine Support-Hotline gibt. Prinzipiell sind die Support-Inhalte und die Kontaktmöglichkeiten jedoch solide.

zum Anbieter*
Support
Note 2,3
6.

Preis

Die Tarifauswahl ist bei SiteGround recht unkompliziert, denn es gibt nur drei WordPress-Pläne: StartUp, GrowBig und GoGeek. Sie unterscheiden sich bei der Anzahl der Besucher, für die sie geeignet sind (ca. 10.000, 100.000 und 400.000), beim Webspace (10 GB, 20 GB, 40 GB), der Anzahl der gehosteten Websites (1, unbegrenzt, unbegrenzt) und der Verfügbarkeit der Serverressourcen.

Einige Features sind zudem an höhere Tarife geknüpft: Staging-Umgebungen, manuelle Backups und schnelleres PHP gibt es erst ab GrowBig, Prioritäts-Support und SG-Git für WordPress-Repo-Erstellung erst ab GoGeek.

Eine Übersicht der SiteGround-Tarife finden Sie hier:

StartUpGrowBigGoGeek
Monatlicher Effektivpreis ab 8,91 € ab 16,05 € ab 23,79 €
Vertragslaufzeit (Monate) 1 - 24 1 - 24 1 - 24
Inklusive
WP Installationen 1 unbegrenzt unbegrenzt
Speicherplatz 10 GB 20 GB 40 GB
Domains 0 0 0
Datenbanken unbegrenzt unbegrenzt unbegrenzt
SSL-Zertifikate unbegrenzt unbegrenzt unbegrenzt
Features
SSD Speicher
SSD Datenbank
HTTP/2
SSH
externe Domains
automatisches Backup
Cronjobs

Preisvergleiche zwischen den Anbietern sind etwas schwierig, weil sich die angebotenen Tarife stark unterscheiden. In unserem Preisvergleich konzentrieren wir uns deshalb auf die jeweils günstigsten Einsteiger-Tarife jedes Anbieters. Wie Sie sehen, schneidet SiteGround dabei recht gut ab:

1.
WordPress.com
Kostenlos
0,00 €
Preis pro Jahr
2.
Hostinger
Premium
35,88 €
Preis pro Jahr
3.
GoDaddy
Basic
47,88 €
Preis pro Jahr
4.
STRATO
WP Starter
51,00 €
Preis pro Jahr
5.
DomainFactory
Basic
52,88 €
Preis pro Jahr
6.
IONOS
Start
54,00 €
Preis pro Jahr
7.
dogado
WordPress S
59,88 €
Preis pro Jahr
8.
SiteGround
StartUp
106,96 €
Preis pro Jahr
9.
Cloudways
DO 1GB RAM
123,36 €
Preis pro Jahr
10.
Flywheel
Tiny
140,19 €
Preis pro Jahr
11.
RAIDBOXES
Mini
214,20 €
Preis pro Jahr
12.
WP Engine
Startup
224,30 €
Preis pro Jahr
13.
Kinsta
Starter
327,10 €
Preis pro Jahr
14.
HostPress
Starter
357,00 €
Preis pro Jahr

Aufgepasst: Die Tarife von SiteGround wirken auf den ersten Blick extrem günstig – dabei handelt es sich jedoch um die stark reduzierten Kosten im ersten Jahr. Ab Jahr 2 bezahlen Sie deutlich mehr. Dennoch ist das Preis-Leistungs-Verhältnis in Anbetracht der exzellenten Performance und des großen Funktionsumfangs ziemlich gut, zumal Domains und E-Mail-Hosting gleich integriert sind.

zum Anbieter*
Preis-Leistungs-Verhältnis
Note 1,3

Eine kostenlose Testversion bietet SiteGround nicht. Sie können jedoch von einer 30-tägigen Geld-zurück-Garantie Gebrauch machen.

Fazit

Testergebnis
1,4
sehr gut
zum Anbieter*
Performance
Note 1,0
Sicherheit
Note 1,3
Technik & Features
Note 1,3
Einrichtung & Bedienung
Note 1,3
Support
Note 2,3

Bei SiteGround stimmt fast alles. Die Ersteinrichtung ist unkompliziert, die Performance überdurchschnittlich, der Funktionsumfang groß. Durch die hauseigene cPanel-Alternative ist die Benutzeroberfläche auch für Anfänger intuitiv. Das Gesamtpaket stimmt, und jenes ist noch dazu relativ erschwinglich und frei von lästigen Bezahlschranken, die die Kosten zusätzlich in die Höhe treiben.

Probleme sind eher kosmetischer Natur, denn die deutsche Lokalisierung ist weder im Support-Zentrum, noch der Benutzeroberfläche von SiteGround sehr gelungen. Auch bei den Support-Möglichkeiten und der Antwortgeschwindigkeit könnte SiteGround noch etwas zulegen. Insgesamt gibt es aber nicht viel zu meckern: SiteGround zählt zu den besten WordPress Hostern auf dem Markt.

Testsieger 2024
SiteGround WordPress Hosting
SiteGround WordPress Hosting
(17.578 )
Unser Testsieger SiteGround überzeugt mit exzellenter Performance, großem Funktionsumfang und einer intuitiven Benutzeroberfläche – und das alles zu einem vergleichsweise günstigen Preis, inklusive Domain und E-Mail.
Top-Performance mit CDN & Caching
automatische Updates & Backups
Staging und Multisite Unterstützung
einfache Bedienung
faire Preisgestaltung
1,4
sehr gut
WP Installationen
1 - ∞
Speicher
10 - 40 GB
Domains
0 Domains
Laufzeit
1 - 24 Monate
SiteGround StartUp
+ 2 weitere Tarife
 8,91 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*
30 Tage Geld-zurück-Garantie

Kundenbewertungen

Und wie bewerten Kunden von SiteGround die Hosting-Pakete des Anbieters? Wir haben die Ergebnisse in einigen der wichtigsten Review-Portalen hier für Sie zusammengestellt:

Kundenbewertungen
4,8 / 5
17.578 Bewertungen
zum Anbieter*
Wir haben die Erfahrungsberichte und Bewertungen von verschiedenen Bewertungsportalen untersucht und dabei 17.578 Bewertungen mit einer Gesamtwertung 4,8 von 5 ermittelt.

Alternativen

Sie suchen nach einem ähnlich benutzerfreundlichen Hosting-Anbieter, der sein deutsches Publikum weniger stiefmütterlich behandelt? Raidboxes kann bei der Performance zwar nicht mit SiteGround mithalten, dafür punktet der deutsche Anbieter punktet mit einer intuitiven Bedienung, vielen Features und starkem Support.

All diese Optionen sind Ihnen zu teuer? Besonders günstige Einsteiger-Tarife gibt es bei IONOS, DomainFactory oder dogado.

Die fünf besten SiteGround-Alternativen haben wir hier für Sie aufgelistet:

RAIDBOXES WordPress Hosting
RAIDBOXES WordPress Hosting
(1.099 )
Intuitiv, zuverlässig, sicher: Raidboxes bringt alles mit, was wir uns von einem WordPress Hoster erwarten – und das in einer besonders anfängerfreundlichen Verpackung. Der Premium-Service hat aber auch einen Premium-Preis.
Deutscher Anbieter, deutsche Server
100 % Verfügbarkeit im Test
schneller Chat-Support
Staging- & Multisite-Support
Pagespeed im Test nur mittelmäßig
1,5
gut
WP Installationen
1 Projekt
Speicher
2 - 40 GB
Domains
0 Domains
Laufzeit
1 Monat
RAIDBOXES Mini
+ 7 weitere Tarife
 17,85 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*
Kostenlos starten
HostPress WordPress Hosting
HostPress WordPress Hosting
(1.262 )
Die große Stärke von HostPress ist der zuverlässige deutschsprachige Support, der auf allen Kanälen schnell zur Stelle ist. Dazu kommen eine solide Performance und ein großer Funktionsumfang, inklusive Caching, Multisite, Staging und CDN.
intuitives Plesk-Interface
Support per Chat, E-Mail & Telefon
automatisches Caching
deutscher Anbieter, deutsche Server
wenig Konfigurierung im Backend
1,6
gut
WP Installationen
1 - 10
Speicher
10 - 50 GB
Domains
0 Domains
Laufzeit
1 - 12 Monate
HostPress Starter
+ 5 weitere Tarife
 29,75 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*
Kinsta WordPress Hosting
Kinsta WordPress Hosting
(1.294 )
Kinsta ist ein auf Hochglanz polierter WordPress Hoster, der mit einer eleganten Benutzeroberfläche, solider Performance und hoher Sicherheit punktet. Er ist aber nicht ganz günstig – und Domains und E-Mail kosten extra.
starke Performance im Test
Malware-Sicherheitsversprechen
integriertes CDN von Cloudflare
praktische Klonen-Funktion
nur 14 Tage Backup-Speicherung
1,6
gut
WP Installationen
1 - 150
Speicher
10 - 250 GB
Domains
0 Domains
Laufzeit
1 - 12 Monate
Kinsta Starter
+ 9 weitere Tarife
 27,26 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*
Kostenloses Demokonto
Beste Preis-Leistung
dogado WordPress Hosting
dogado WordPress Hosting
(32.294 )
dogados günstiger Preis ist das beste, aber nicht das einzige Verkaufsargument des deutschen Hosters: Unser Preis-Leistungs-Sieger punktet mit solider Performance und zuverlässigem rund-um-die-Uhr-Support.
deutscher Anbieter, deutsche Server
24/7 Support
Domain und E-Mail inklusive
PHP 8.2
keine manuellen Backups
1,7
gut
WP Installationen
1 - 5
Speicher
25 - 100 GB
Domains
1 - 5
Laufzeit
1 - 12 Monate
dogado WordPress S
+ 2 weitere Tarife
 4,99 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*
WP Engine WordPress Hosting
WP Engine WordPress Hosting
(1.377 )
WP Engine belegt in unserem Performance-Test den ersten Platz – hier macht sich der alleinige Fokus auf WordPress bemerkbar. Abgerundet wird das Paket von benutzerfreundlichen Dashboards, hohen Sicherheitsstandards und solidem Support.
100 % WordPress-Fokus
60-tägige Backup-Speicherung
Top-Performance mit CDN & Caching
Server in Deutschland
keine deutsche Lokalisierung
1,7
gut
WP Installationen
1 - 30
Speicher
10 - 50 GB
Domains
0 Domains
Laufzeit
1 - 12 Monate
WP Engine Startup
+ 3 weitere Tarife
 18,69 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*

Häufige Fragen & Antworten

Wie ist die Performance von SiteGround?

Die Performance von SiteGround war im EXPERTE.de-Test hervorragend: In den Kategorien Pagespeed und Antwortgeschwindigkeit sowie beim Lasttest ließ SiteGround die meisten anderen Anbieter aus unserem Vergleich hinter sich. Auch die Verfügbarkeit war solide. Insgesamt lieferte SiteGround eine bessere Performance als die meisten Hosting-Provider.

Ist SiteGround für Anfänger geeignet?

SiteGround ist auch für Anfänger geeignet. Die Benutzeroberfläche und die WordPress-Verwaltung sind intuitiv, darüber hinaus ist im SiteGround-Paket alles enthalten, was man braucht – inklusive Domains.

Kann ich mit SiteGround mehrere Websites betreiben?

Ja, mit SiteGround sind – je nach Tarif – auch mehrere Websites möglich. Ab GrowBig können Sie unbegrenzt viele Websites betreiben. Auch Multisite-Projekte werden unterstützt.

Ist SiteGround sicher?

SiteGround bietet durch die Bank hohe Sicherheitsstandards, inklusive SSL, Firewall, Malware-Schutz, Backups und Auto-Updates. Signifikante Sicherheitsvorfälle gab es bisher nicht.

Top WordPress Hosting 2024
Gesponsert