gut
Die große Stärke von HostPress ist der zuverlässige deutschsprachige Support, der auf allen Kanälen schnell zur Stelle ist. Dazu kommen eine solide Performance und ein großer Funktionsumfang, inklusive Caching, Multisite, Staging und CDN.
Jetzt HostPress testen*
Support
Note 1,3
Sicherheit
Note 1,3
Performance
Note 1,7
Einrichtung & Bedienung
Note 1,7
Technik & Features
Note 2,0
WordPress Hosting

HostPress WordPress Hosting Test: Der beste WordPress Hoster aus Deutschland?

Letzte Aktualisierung
19. Juni 2023
Werbehinweis: Für Links auf dieser Seite erhält EXPERTE.de ggf. eine Provision vom Anbieter. Das hat keinen Einfluss auf die Bewertung – unsere Empfehlungen sind immer redaktionell unabhängig.

„So schnell war deine Website noch nie“, verspricht HostPress. Der Highspeed-WordPress-Hoster aus Deutschland wirbt mit schnellen Ladezeiten, hoher Sicherheit und Rundum-sorglos-Paket dank Managed Hosting.

Ob es sich nur um gutes Marketing handelt, oder HostPress tatsächlich schneller als die Konkurrenz ist, verrät unser Test.

Top WordPress Hosting 2024
Gesponsert
ab 8,91 €
pro Monat
SiteGround
ab 17,85 €
pro Monat
RAIDBOXES
ab 29,75 €
pro Monat
HostPress
ab 27,26 €
pro Monat
Kinsta
alle anzeigen

Was ist HostPress?

HostPress* zählt nicht zu den alten Hasen: Das Webhosting-Unternehmen aus dem Saarland, das sich komplett auf Managed WordPress Hosting konzentriert, wurde erst 2015 gegründet. Der Grund: Es gab damals, so HostPress-Gründer Marcus Krämer, „immer noch keinen deutschen Hostinganbieter am Markt […], der sowohl auf WordPress-Hosting spezialisiert ist als auch eine wirklich schnelle und zuverlässige Serverinfrastruktur bietet“.

Ob diese Aussage als Seitenhieb auf Konkurrenten wie Raidboxes – gegründet 2014 – verstanden werden sollte, lassen wir mal dahingestellt. Stattdessen sehen wir uns im Test an, was es mit den Performance-Versprechen von HostPress auf sich hat und wie es um die Benutzerfreundlichkeit, den Funktionsumfang und die Sicherheit des Hosting-Dienstes bestellt ist.

HostPress WordPress Hosting Test

Testergebnis
1,6
gut
zum Anbieter*
Support
Note 1,3
Sicherheit
Note 1,3
Performance
Note 1,7
Einrichtung & Bedienung
Note 1,7
Technik & Features
Note 2,0
  • Solide Performance
    HostPress war zwar nicht der schnellste Anbieter aus unserem Test, lieferte jedoch absolut solide Geschwindigkeiten und eine perfekte Uptime.

  • Benutzerfreundliches Plesk Dashboard
    HostPress hat keine eigene Oberfläche für die WordPress-Verwaltung entwickelt, sondern setzt auf die etablierte Plesk-Lösung.

  • Großer Funktionsumfang
    Caching-Tools, Multisite-Projekte, Staging, CDN, Web Application Firewall: HostPress deckt alle wichtigen Funktionen ab.

  • Starker Support
    Gerade deutschsprachige Kunden werden den exzellenten Support von HostPress zu schätzen wissen. Den gibt es auf allen Kanälen: Telefon, Chat, E-Mail.

  • Kurze Backup-Speicherung
    Automatisch erstellte Backups werden bei HostPress leider nur 14 Tage lang aufbewahrt. Andere Provider speichern sie teils deutlich länger.

  • Eingeschränkte Konfigurierung im Backend
    Es gibt einige Einstellungen, die Sie nicht selbst vornehmen, sondern nur über den Support erbitten können. Erfahrene Nutzer könnten sich mehr Freiheit bei der Konfiguration wünschen.

  • Hoher Einstiegspreis
    HostPress ist recht teuer und es gibt keinen günstigen Einstiegspreis für kleinere Projekte. Somit lohnt sich HostPress-Hosting vor allem für seriöse und wichtige Projekte, beispielsweise für Mittelstands-Websites.

1.

Einrichtung & Bedienung

Zunächst benötigen Sie einen Account bei HostPress. Dann ist etwas Geduld nötig, denn ehe Sie mit der WordPress-Einrichtung beginnen können, müssen Sie darauf warten, dass Ihr Paket freigeschaltet wird. HostPress gibt an, dass Bestellungen in der Regel innerhalb eines Werktages bearbeitet werden. Bei uns dauerte es ca. vier Stunden.

WordPress einrichten

Wenn die Freischaltung Ihres Accounts erfolgt ist, finden Sie Ihr WordPress-Paket im HostPress-Kundenbereich im Menüpunkt „Produkte“ im Bereich „Ihre aktiven Produkte“. Klicken Sie hier auf den Button „Control Panel Login“, um zur Plesk-Oberfläche weitergeleitet zu werden.

HostPress leitet Sie zum Control Panel von Plesk weiter, wo Sie Ihre WordPress-Projekte verwalten.

Plesk ist ein beliebtes Hosting-Control-Panel, das die Verwaltung von Servern und Websites mit einer grafischen Oberfläche erleichtern soll. Während andere Hosting-Anbieter also eine eigene Verwaltungsoberfläche zur Verfügung stellen, setzt HostPress auf ein bewährtes Interface. Ein separates Passwort für die Anmeldung bei Plesk ist dabei nicht erforderlich.

In Plesk navigieren Sie zum Bereich „WordPress“ und klicken dort auf „WordPress installieren“. Nun müssen Sie einfach nur den Installationsanweisungen folgen. Im nächsten Schritt legen Sie einen Benutzernamen und ein Passwort fest und nehmen einige weitere Einstellungen vor: Beispielsweise können Sie ein ausgewähltes WordPress-Plugin- oder Theme-Paket hinzufügen oder Ihre Datenbank benennen.

Die WordPress-Installation dauert nur wenige Sekunden.

Die eigentliche Installation sollte dann innerhalb weniger Sekunden abgeschlossen sein. Bei uns klappte es aber leider erst beim zweiten Mal: Bei der Datenbank-Zuweisung ging nämlich beim Versuch Nr. 1 etwas schief, was die Installation ungültig machte. Mit Unterstützung vom HostPress-Support konnten wir das Problem aber schnell beseitigen und WordPress neu installieren. Der zweite Anlauf verlief ohne Probleme.

Website zu HostPress umziehen

HostPress stellt einen praktischen Migrationsservice zur Verfügung, der Ihnen dabei hilft, WordPress-Websites von anderen Providern zu HostPress umzuziehen. Halten Sie dafür nach der Registrierung nach einer E-Mail mit dem Betreff „So geht es jetzt weiter“ Ausschau, die einen Link zum kostenlosen Umzugsservice enthält.

Im Kalender müssen Sie nur ein passendes Datum auswählen, an dem HostPress die Migration vornimmt. Der frühste Termin in unserem Test war in drei Tagen, es könnte also sein, dass Sie sich ein paar Tage gedulden müssen. Im Migrationskalender können Sie dem HostPress-Team alle wichtigen Informationen und Ihre Zugangsdaten bereitstellen, dann übernehmen sie am ausgewählten Tag die Migration für Sie.

Der kostenlose Umzugsservice von HostPress migriert Ihre WordPress-Seite zum Anbieter.

Natürlich können Sie Ihre Website auch selbst migrieren, wenn Sie nicht auf den Umzugsservice warten möchten. HostPress stellt für die Migration mithilfe des Plugins BackWPup eine Anleitung im Support-Bereich zur Verfügung.

Plesk-Partnerschaft: Bewährte Oberfläche

Der Kundenbereich von HostPress selbst ist zweitrangig, denn die meiste Zeit werden Sie im Dashboard von Plesk verbringen. Jenes ist grundsätzlich intuitiv: Links navigieren Sie zu Menüpunkten wie „Websites & Domains“, „Datenbanken“ oder „WordPress“, wo Sie Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten zu diesen Themenpunkten finden.

Ihre WordPress-Seiten finden Sie im WordPress-Bereich aufgelistet: Hier gelangen Sie mit einem Klick auf „Anmelden“ weiter zum eigentlichen WordPress-Dashboard. Im Tab „Dashboard“ finden Sie wichtige Informationen zu Ihrer Website (z. B. die PHP-Version oder den SSL-Status). Plugins und Themes können Sie über die gleichnamigen Tabs installieren.

HostPress setzt auf die Control Panel-Software Plesk.

Für Anfänger ist die Zweiteilung (bzw. Dreiteilung – WordPress-Dashboard eingeschlossen) der Benutzeroberfläche möglicherweise etwas verwirrend, für diese Zielgruppe könnte ein Anbieter-eigener Verwaltungsbereich die Bedienung etwas vereinfachen. Generell ist Plesk allerdings recht intuitiv, sodass man meist schnell findet, wonach man sucht.

Schade ist, dass unsere WordPress-Installation nicht beim ersten Mal problemlos über die Bühne ging, doch der HostPress-Support war sofort zur Stelle und brachte uns zurück auf die richtige Spur.

zum Anbieter*
Einrichtung & Bedienung
Note 1,7
2.

Technik & Features

Stabiles WordPress-Hosting erfordert eine solide technische Infrastruktur. Werfen wir zunächst einmal einen Blick auf den WordPress-Server-Bericht, den Sie im WordPress-Dashboard unter Werkzeuge > Website-Zustand > Berichte finden, um uns die technischen Standard-Einstellungen nach der WordPress-Installation anzusehen:

Die WordPress-Standard-Einstellungen, post-Installation, bei HostPress.

Bedenken Sie jedoch, dass die Einstellungen und Parameter hier vom gewählten Tarif und den Plesk-Einstellungen abhängen. Gehen wir die technischen Standards und Funktionen von HostPress also Schritt für Schritt durch.

PHP inklusive 8.2

WordPress basiert – wie viele andere Content-Management-Systeme – auf der Skriptsprache PHP, weshalb der Support neuester PHP-Versionen für die Sicherheit und Performance Ihrer Website wichtig ist. Glücklicherweise unterstützte HostPress zum Testzeitpunkt bereits PHP 8.2, das auch gleich standardmäßig bei der Erstinstallation konfiguriert wurde.

Natürlich können Sie die PHP-Version auch manuell ändern oder zurücksetzen: Klicken Sie dafür unter „Websites & Domains“ im Bereich „Entwicklertools“ auf „PHP-Einstellungen“. Hier lässt sich im Dropdown-Menü die PHP-Version anpassen.

In diesem Bereich finden Sie auch das PHP Memory Limit, das vom gewählten Tarif abhängig ist. Leider können Sie das Memory Limit – und andere PHP-Einstellungen – nicht direkt in Plesk manuell ändern, sondern müssen per Support-Ticket um die Änderung bitten. Dies, so HostPress, sei aus Sicherheitsgründen so geregelt.

Die meisten PHP-Einstellungen bei HostPress können Sie nur per Support-Ticket ändern.

Server (NGINX + Apache) & Datenbank

Was den Webserver angeht, setzt HostPress in allen Tarifen auf eine Kombination von NGINX und Apache. NGINX liefert alle gecachten HTML-Dokumente und statische Dateien aus, Apache ist für PHP- und htaccess-Kompatibilität verantwortlich.

Datenbanken bei HostPress kommen von MySQL. In Plesk verwalten Sie Ihre Datenbanken im gleichnamigen Menüpunkt, wo Sie auch eine Weiterleitung zu phpMyAdmin für den direkten Zugriff finden. Neue Datenbanken lassen sich ebenfalls mit wenigen Klicks hinzufügen (falls Sie mehr benötigen, als im Tarif abgedeckt werden, können Sie einfach den Support kontaktieren).

HostPress setzt auf MySQL-Datenbanken.

Performance-Funktionen von HostPress

Bei HostPress sind ausschließlich schnelle SSD-Festplatten im Einsatz, sowohl beim Speicherplatz als auch bei den Datenbanken. Es handelt sich dabei um NVMe-SSD-Festplatten, die noch schneller als reguläre SSDs sind.

Das HTTP/2-Protokoll wird in allen Tarifen unterstützt, HTTP/3 deckt HostPress bisher aber noch nicht ab.

Auch beim Caching hat HostPress ein paar Asse im Ärmel, um der Performance einen Boost zu geben: Die Server des Anbieters sind für WordPress Caching optimiert. Darüber hinaus sorgt serverseitiges Caching mit Rocket Cache (auf NGINX Basis) für noch schnellere Ladezeiten. Allerdings sollten Sie sicherstellen, dass Rocket Cache auch aktiviert ist: Wir mussten dies nach der WordPress-Installation erst über den HostPress-Support in die Wege leiten.

Im Admin-Bereich des WP Rocket Caching-Plugins können Sie erweiterte Einstellungen zum Caching vornehmen und die Performance weiter optimieren. Diese Oberfläche finden Sie direkt im WordPress-Dashboard unter Einstellungen > WP Rocket.

HostPress richtet den Rocket Cache für Sie ein, um die Performance zu beschleunigen.

Ob sich die ganzen Performance-Features am Ende auch bemerkbar machen, sehen wir uns im Performance-Kapitel genauer an.

Weitere Funktionen

Wir können nicht alle Features von HostPress im Detail besprechen. Hier ist eine kleine Auswahl weiterer Highlights und wichtiger Funktionen:

  • SSH-Zugänge: Sie können bei HostPress auch sicher via SSH/ SFTP in Ihrer CHROOTED-Umgebung arbeiten. Die Anzahl der SSH-Zugänge ist vom Tarif abhängig.

  • FTP und Web-FTP: Die Verwaltung Ihrer WordPress-Inhalte via FTP ist ebenfalls kein Problem: In allen Tarifen sind unbegrenzt viele FTP(S)-Zugänge enthalten. In Plesk finden Sie auch den File Manager, mit dem Sie direkt im Browser auf Inhalte zugreifen können.

  • Git-Tool: Mit dem Git-Tool, das Sie in Plesk unter „Websites & Domains“ finden, können Sie Git-Repositories hinzufügen, um Änderungen an Ihrer Website vorzunehmen.

  • Multisite Hosting: HostPress unterstützt auch MultiSite-Projekte, bei denen Sie mehrere WordPress-Seiten in einer einzigen Instanz verwalten. Die Einrichtung nehmen Sie über das Control Panel vor.

  • CDN: Ihre Website hat viele internationale Besucher? Dann könnte ein Content Delivery Network (CDN) für Sie interessant sein, das garantiert. dass Ihre Website auch in fernen Ländern so schnell lädt wie in Deutschland. HostPress integriert CloudFlare und andere CDN-Lösungen auf Anfrage für Sie.

  • Staging-Umgebungen: Wenn Sie in Plesk in Ihrem WordPress-Bereich auf „Klonen“ klicken, können Sie eine Staging-Umgebung einrichten. Hier lassen sich Änderungen stressfrei testen, ehe sie auf Ihrer Website live gehen.

  • Bearbeitung von wp-config.php: Im Hauptordner Ihrer WordPress-Installation finden Sie auch die wp-config.php, die Sie hier über den File-Manager bearbeiten können.

HostPress hat einen enormen Funktionsumfang und deckt alle wichtigen Features, die wir uns von einem WordPress Hoster wünschen, ab. Manche Funktionen, das CDN zum Beispiel, kosten aber extra.

Schade ist zudem, dass im Tarif keine Domain enthalten ist und E-Mail-Postfächer erst ab dem HostPress Plus-Tarif integriert sind. Außerdem können Sie einige Einstellungen nicht selbst vornehmen, sondern müssen den Support kontaktieren, was bei erfahrenen Nutzern, die wissen, was sie tun, für Frust sorgen könnte.

zum Anbieter*
Technik & Features
Note 2,0
3.

Sicherheit

HostPress wirbt in erster Linie mit Performance, doch die darf natürlich nicht auf Kosten der Sicherheit gehen. „So sicher wie Fort Knox“ beschreibt HostPress seine Infrastruktur. Dafür sorgen beispielsweise ISO 27001 zertifizierte Rechenzentren, die sich in Deutschland befinden, sowie isolierte Kundenaccounts mit dedizierten Ressourcen.

Kostenloser SSL-Schutz ist bei HostPress natürlich inbegriffen, und zwar mit kostenlosen SSL-Zertifikaten von Let’s Encrypt. Es lassen sich aber auch eigene SSL-Zertifikate einbauen.

HostPress stellt in allen Tarifen kostenlose SSL-Zertifikate zur Verfügung

Natürlich kümmert sich HostPress noch mit vielen anderen Mitteln und Funktionen um die Sicherheit Ihrer WordPress-Projekte:

  • WordPress Auto-Updater: Core, Plugins und Themes werden automatisch upgedatet, was Sicherheitslücken vermeidet.

  • Web Application Firewall (WAF): Die Firewall von HostPress prüft den eingehenden HTTP-Traffic auf schädliche Anfragen und blockt potenzielle Angreifer.

  • Malware Scanning: HostPress erkennt Malware automatisch und verschiebt sie in Quarantäne.

  • Brute-Force & DDoS Protection: Auch für Brute-Force-Angriffe und DDoS-Attacken gibt es integrierte Schutzfunktionen.

Backup-Funktionen von HostPress

Regelmäßige Backups sind wichtig, damit Sie Ihre WordPress-Website retten können, wenn einmal etwas schiefgehen sollte – beispielsweise bei einem fehlerhaften Update oder einer Malware-Attacke.

Glücklicherweise fertigt HostPress die Sicherungen automatisch für Sie an: Zweimal täglich wird ein Backup aller Daten angefertigt und 14 Tage lang gespeichert. Hier könnte HostPress gerne noch etwas drauflegen – bei Raidboxes werden die Sicherungen beispielsweise 30 Tage lang aufbewahrt.

Sie können über den Backup-Manager in Plesk natürlich auch manuelle Backups anfertigen und diese länger speichern. Dabei sind auch inkrementelle Backups möglich, die also nur die Daten sichern, die sich seit dem letzten Backup verändert haben:

HostPress unterstützt manuelle und automatische Backups.

Insgesamt ist HostPress beim Thema Sicherheit exzellent aufgestellt. Nur bei den Backup-Speicherzeiten könnte der Anbieter noch etwas großzügr sein.

zum Anbieter*
Sicherheit
Note 1,3
4.

Performance

Auf die vielen Performance-Funktionen von HostPress haben wir bereits hingewiesen. Viel interessanter ist jedoch, ob jene auch wirklich wirksam sind. Um das zu testen, haben wir über einen Testzeitraum von sechs Wochen die wichtigsten Performance-Metriken gemessen und die Ergebnisse mit denen von anderen WordPress Hostern verglichen.

Vergleichbarkeit der Anbieter

Natürlich lassen sich Ergebnisse nicht immer 1:1 vergleichen, weil jeder Hosting-Anbieter viele unterschiedliche Tarife mit unterschiedlichen technischen Spezifikationen und Features anbietet. Für einen möglichst fairen Vergleich haben wir deshalb bei jedem Anbieter einen Tarif ausgewählt, der einem Monatspreis von 20 € so nah wie möglich kommt. Bei HostPress bestellten wir deshalb den „Starter“-Tarif.

Antwortgeschwindigkeit (Time to First Byte)

Beginnen wir mit der Antwortgeschwindigkeit. Wir messen sie anhand der Time to First Byte (TTFB), die das Zeitintervall zwischen einer Anfrage und der Auslieferung des ersten Daten-Bytes an den Nutzer beschreibt. Eine gute TTFB ist ein Anzeichen für einen leistungsstarken Server.

Weil die Antwortgeschwindigkeit nicht konstant ist, sondern schwanken kann (beispielsweise durch den Einfluss von anderen Websites auf dem Server), haben wir sie sechs Wochen lang getestet. Dadurch erhielten wir einen Durchschnittswert und einen Überblick der TTFB im Zeitverlauf. Letzteren sehen Sie hier:

Die Antwortgeschwindigkeit von HostPress schwankte in unserem Test recht stark.

Leider war die TTFB in unserem Test nicht nur sehr schwankungsanfällig, sondern auch im Durchschnitt nicht allzu beeindruckend. Im Vergleich mit den anderen Providern landete HostPress auf dem vorvorletzten Platz:

Antwortgeschwindigkeit (Time to First Byte)
AnbieterTTFB
Cloudways0,13 s 
Flywheel0,13 s 
WordPress.com0,20 s 
Raidboxes0,21 s 
WP Engine0,21 s 
Siteground0,22 s 
DomainFactory0,23 s 
dogado0,24 s 
IONOS0,27 s 
Kinsta0,31 s 
GoDaddy0,34 s 
HostPress0,37 s 
Hostinger0,49 s 
Strato0,85 s 

Pagespeed (Largest Contentful Paint)

Etwas besser schlug sich HostPress im Pagespeed-Test. Hierfür nutzen wir den Largest Contentful Paint (LCP) als Messwert, der zu Googles Core Web Vitals zählt. Der LCP beschreibt, wie lange es dauert, bis das größte Element einer Seite dargestellt wird, und ist ein guter Indikator für das Zusammenspiel aller Performance-Optimierungen.

In unserem sechswöchigen Testzeitraum haben wir mehrmals täglich einen Pagespeed-Test mit aktivem Cache durchgeführt. Hier das Ergebnis im Zeitverlauf:

Der Pagespeed von LCP war im Testzeitraum recht konstant.

Beim Vergleich der Durchschnittszeiten mit anderen Hostern liegt HostPress hier mit guten 1,18 Sekunden im Mittelfeld:

Pagespeed (Largest Contentful Paint)
AnbieterTTFB
Flywheel0,98 s 
Siteground0,98 s 
dogado1,06 s 
IONOS1,09 s 
Kinsta1,16 s 
Cloudways1,17 s 
WP Engine1,17 s 
HostPress1,18 s 
Hostinger1,30 s 
DomainFactory1,36 s 
WordPress.com1,36 s 
GoDaddy1,38 s 
Raidboxes1,50 s 
Strato1,92 s 

Lasttest (50 User gleichzeitig)

In Lasttest überprüfen wir, wie unsere bei HostPress gehostete Website reagiert, wenn plötzlich mehr Besucher auf einmal darauf zugreifen. Wenn die Performance in den Keller rutscht, wissen wir, dass die Website nicht für Wachstum und größere Besuchermengen optimiert ist.

Wir simulieren einen Besuch von 50 Besuchern gleichzeitig, einmal mit und einmal ohne aktivierten Cache. Den ersten Test besteht HostPress mit Bravour – wie alle anderen Anbieter aus unserem Vergleich. Ohne Cache sieht es leider anders aus: Parallel zur Besucherzahl wächst leider auch die Antwortgeschwindigkeit, was auf einen überlasteten Server hindeutet.

Im Diagramm sehen Sie, wie sich die Antwortzeit im Zeitverlauf verhält:

Bei steigender Besucherzahl stieg im Test (ohne Cache) auch die Antwortzeit.

Beim Vergleich der durchschnittlichen Antwortzeit unter Last liegt HostPress im unteren Mittelfeld:

Lasttest (50 User gleichzeitig)
AnbieterTTFB
WordPress.com0,16 s 
Hostinger0,21 s 
Siteground0,21 s 
Strato0,24 s 
WP Engine0,26 s 
DomainFactory0,40 s 
GoDaddy0,54 s 
dogado1,28 s 
Cloudways1,64 s 
HostPress2,00 s 
IONOS2,22 s 
Kinsta2,37 s 
Flywheel3,38 s 
Raidboxes6,94 s 

Verfügbarkeit (Uptime)

Neben einer guten Performance ist natürlich auch wichtig, dass unsere HostPress-Website überhaupt erreichbar ist. Glücklicherweise lag die Uptime in unserem Testzeitraum bei 100 %: Wir prüften sechs Wochen lang einmal pro Minute, ob unsere Website online ist, und wurden kein einziges Mal enttäuscht:

Verfügbarkeit (Uptime)
AnbieterTTFB
WP Engine100 % 
WordPress.com100 % 
Strato100 % 
Raidboxes100 % 
IONOS100 % 
HostPress100 % 
Cloudways100 % 
Kinsta99,99 % 
DomainFactory99,99 % 
Siteground99,98 % 
GoDaddy99,98 % 
dogado99,89 % 
Hostinger99,83 % 
Flywheel99,78 % 

Gesamtperformance

HostPress ist selten auf den vorderen Rängen und enttäuscht im Vergleich zu anderen Hostern vor allem bei der Antwortgeschwindigkeit. Die Messwerte sind insgesamt trotzdem ziemlich gut und sichern HostPress einen Platz im Performance-Mittelfeld:

AnbieterTTFBPagespeedLasttestUptimeGesamtnote
WP Engine
0,21 s
1,17 s
0,26 s
100 %
1,0
Siteground
0,22 s
0,98 s
0,21 s
99,98 %
1,0
WordPress.com
0,20 s
1,36 s
0,16 s
100 %
1,3
Cloudways
0,13 s
1,17 s
1,64 s
100 %
1,3
DomainFactory
0,23 s
1,36 s
0,40 s
99,99 %
1,3
IONOS
0,27 s
1,09 s
2,22 s
100 %
1,7
GoDaddy
0,34 s
1,38 s
0,54 s
99,98 %
1,7
HostPress
0,37 s
1,18 s
2,00 s
100 %
1,7
Kinsta
0,31 s
1,16 s
2,37 s
99,99 %
1,7
dogado
0,24 s
1,06 s
1,28 s
99,89 %
1,7
Raidboxes
0,21 s
1,50 s
6,94 s
100 %
2,0
Hostinger
0,49 s
1,30 s
0,21 s
99,83 %
2,3
Flywheel
0,13 s
0,98 s
3,38 s
99,78 %
2,3
Strato
0,85 s
1,92 s
0,24 s
100 %
2,7
zum Anbieter*
Performance
Note 1,7
5.

Support

Wenn Sie eine Frage haben und die Antwort auf eigene Faust finden möchten, ist das gut ausgestattete Hilfezentrum von HostPress Ihre erste Anlaufstelle. Hier finden Sie nach Kategorien sortierte Hilfeartikel mit Screenshots und Hyperlinks, die die Funktionen von HostPress anschaulich erklären. Eine Suchfunktion ist natürlich ebenfalls integriert.

Auch der HostPress-Blog ist einen Blick wert: Hier warten viele weitere Tutorials und Erklär-Artikel, die konkrete Features und Einstellungsmöglichkeiten, aber auch allgemeine WordPress-Konzepte anfängerfreundlich vorstellen.

Im HostPress-Blog finden Sie praktische Tutorials vom HostPress-Team.

Sie können Ihr Problem nicht selbst lösen? Dann ist es an der Zeit, den Support von HostPress zu kontaktieren. Das ist im HostPress-Dashboard glücklicherweise recht einfach: Klicken Sie einfach auf den Chat-Button unten rechts, um dem Team eine Nachricht zu schreiben. Alternativ können Sie sich auch per Telefon und E-Mail an HostPress-Mitarbeitende wenden.

E-Mail- und Live-Chat-Support ist montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr verfügbar, der Telefonsupport macht bereits um 16:30 Uhr Feierabend. Wir sprachen zu den Support-Zeiten stets innerhalb weniger Minuten mit freundlichen Mitarbeitenden, die sich schnell und umfassend um unsere Anliegern kümmerten.

Eine Hotline und ein Kontaktformular für den Notfall-Support, der rund um die Uhr verfügbar ist, gibt es ebenfalls.

Insgesamt ist der HostPress-Support schnell, gut erreichbar und zuverlässig. Die Supportzeiten könnten aber noch etwas ausgedehnt werden.

zum Anbieter*
Support
Note 1,3
6.

Preis

Bei den Tarifen unterscheidet HostPress zwischen Einzel- und Multitarifen. Letztere sind geeignet, wenn Sie mehrere WordPress-Seiten benötigen – je nach Tarif bis zu 3 (Team), 5 (Freelancer) oder 10 (Business).

Wenn Sie nur ein WordPress-Projekt starten möchten, genügen die Einzeltarife. Auch hier gibt es drei: Starter, Pro und Pro Plus.

Unterschiede gibt es beispielsweise beim Speicherplatz (10 GB, 30 GB, 50 GB), der Zahl der 2 vCPUs (2, 4, 12), beim RAM (2 GB, 4 GB, 12 GB), der Anzahl der E-Mail-Postfächer (5, 10, 25) oder der MySQL-Datenbanken (2, 3, 3). Auch die Skript-Ausführungszeiten (300 Sek., 600 Sek., 900 Sek.) und das PHP Memory Limit (256 MB, 512 MB, 1024 MB) hängen vom Tarif ab.

Eine Übersicht der HostPress-Tarife finden Sie hier:

StarterTeamPro
Monatlicher Effektivpreis ab 29,75 € ab 58,31 € ab 70,21 €
Vertragslaufzeit (Monate) 1 - 12 1 - 12 1 - 12
Inklusive
WP Installationen 1 3 1
Speicherplatz 10 GB 30 GB 30 GB
Domains 0 0 0
Datenbanken 2 6 3
SSL-Zertifikate unbegrenzt unbegrenzt unbegrenzt
Features
SSD Speicher
SSD Datenbank
HTTP/2
SSH
externe Domains
automatisches Backup
Cronjobs

Und wie schlägt sich HostPress preislich im Vergleich mit anderen Hosting-Diensten? Direkte Vergleiche sind schwierig, weil sich die Tarifstrukturen und die unterstützten Funktionen stark unterscheiden. In unserer Preisvergleich-Tabelle sehen wir uns deshalb einfach an, wie viel der jeweils günstigste Tarif der Anbieter aus unserem Test kostet.

Wie Sie sehen, zählt HostPress eher zu den höherpreisigen Anbietern:

1.
WordPress.com
Kostenlos
0,00 €
Preis pro Jahr
2.
Hostinger
Premium
35,88 €
Preis pro Jahr
3.
GoDaddy
Basic
47,88 €
Preis pro Jahr
4.
STRATO
WP Starter
51,00 €
Preis pro Jahr
5.
DomainFactory
Basic
52,88 €
Preis pro Jahr
6.
IONOS
Start
54,00 €
Preis pro Jahr
7.
dogado
WordPress S
59,88 €
Preis pro Jahr
8.
SiteGround
StartUp
106,96 €
Preis pro Jahr
9.
Cloudways
DO 1GB RAM
123,36 €
Preis pro Jahr
10.
Flywheel
Tiny
140,19 €
Preis pro Jahr
11.
RAIDBOXES
Mini
214,20 €
Preis pro Jahr
12.
WP Engine
Startup
224,30 €
Preis pro Jahr
13.
Kinsta
Starter
327,10 €
Preis pro Jahr
14.
HostPress
Starter
357,00 €
Preis pro Jahr

HostPress ist gut, aber sehr teuersehr gut und teuer wäre uns lieber. Auch wenn uns der Hoster in allen Kategorien überzeugen konnte, ist der Preis im Vergleich mit ähnlich überzeugenden Alternativen schon eine Hausnummer.

zum Anbieter*
Preis-Leistungs-Verhältnis
Note 2,7

Fazit

Testergebnis
1,6
gut
zum Anbieter*
Support
Note 1,3
Sicherheit
Note 1,3
Performance
Note 1,7
Einrichtung & Bedienung
Note 1,7
Technik & Features
Note 2,0

Ist HostPress die WordPress Hosting Lösung, die deutschen Website-Betreibern noch gefehlt hat? In mancher Hinsicht schon – denn vor allem beim Kundensupport ist HostPress vielen internationalen Lösungen ein paar Schritte voraus. Wenn Sie großen Wert auf zuverlässigen, deutschsprachigen Support legen, sind Sie an der richtigen Adresse. Dazu kommen hohe Sicherheitsstandards, inklusive deutscher Rechenzentren, und ein runder Funktionsumfang.

Allerdings lässt sich HostPress den Service auch recht teuer bezahlen und rechtfertigt diesen Preis nicht durch die Bank mit dementsprechend überdurchschnittlichen Leistungen. In unserem Performance-Test landet die Plattform beispielsweise nur im Mittelfeld und auch die Benutzeroberfläche mit Plesk-Anbindung ist nichts Besonderes.

Trotzdem: Wenn Sie sich HostPress leisten können, machen Sie absolut nichts verkehrt, denn Sie erhalten zuverlässiges Hosting mit Top-Support.

HostPress WordPress Hosting
HostPress WordPress Hosting
(1.262 )
Die große Stärke von HostPress ist der zuverlässige deutschsprachige Support, der auf allen Kanälen schnell zur Stelle ist. Dazu kommen eine solide Performance und ein großer Funktionsumfang, inklusive Caching, Multisite, Staging und CDN.
intuitives Plesk-Interface
Support per Chat, E-Mail & Telefon
automatisches Caching
deutscher Anbieter, deutsche Server
wenig Konfigurierung im Backend
1,6
gut
WP Installationen
1 - 10
Speicher
10 - 50 GB
Domains
0 Domains
Laufzeit
1 - 12 Monate
HostPress Starter
+ 5 weitere Tarife
 29,75 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*

Kundenbewertungen

Der Tenor in den Bewertungsportalen ist enthusiastisch: HostPress-Kunden sind mit dem Service des Hosting-Providers sehr zufrieden. Sie loben vor allem den professionellen Support, der immer schnell zur Stelle ist, sind aber auch von der Performance begeistert.

Kundenbewertungen
4,9 / 5
1.262 Bewertungen
zum Anbieter*
Wir haben die Erfahrungsberichte und Bewertungen von verschiedenen Bewertungsportalen untersucht und dabei 1.262 Bewertungen mit einer Gesamtwertung 4,9 von 5 ermittelt.

Alternativen

Wenn Sie einen ähnlich guten Anbieter aus Deutschland suchen, der ebenfalls mit exzellentem Support punktet, aber insgesamt noch etwas anfängerfreundlicher ist, ist Raidboxes einen Blick wert: Hier kommt nicht Plesk zum Einsatz, sondern eine ein eigens entwickeltes, intuitives Verwaltungs-Dashboard.

Sie möchten deutlich weniger bezahlen und sind bereit, dafür auch beim Support Abstriche zu machen? Besonders günstige Einsteigertarife gibt es beispielsweise bei IONOS und DomainFactory.

Die Top 5 der besten HostPress-Alternativen finden Sie hier:

Testsieger 2024
SiteGround WordPress Hosting
SiteGround WordPress Hosting
(17.578 )
Unser Testsieger SiteGround überzeugt mit exzellenter Performance, großem Funktionsumfang und einer intuitiven Benutzeroberfläche – und das alles zu einem vergleichsweise günstigen Preis, inklusive Domain und E-Mail.
Top-Performance mit CDN & Caching
automatische Updates & Backups
Staging und Multisite Unterstützung
einfache Bedienung
faire Preisgestaltung
1,4
sehr gut
WP Installationen
1 - ∞
Speicher
10 - 40 GB
Domains
0 Domains
Laufzeit
1 - 24 Monate
SiteGround StartUp
+ 2 weitere Tarife
 8,91 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*
30 Tage Geld-zurück-Garantie
RAIDBOXES WordPress Hosting
RAIDBOXES WordPress Hosting
(1.099 )
Intuitiv, zuverlässig, sicher: Raidboxes bringt alles mit, was wir uns von einem WordPress Hoster erwarten – und das in einer besonders anfängerfreundlichen Verpackung. Der Premium-Service hat aber auch einen Premium-Preis.
Deutscher Anbieter, deutsche Server
100 % Verfügbarkeit im Test
schneller Chat-Support
Staging- & Multisite-Support
Pagespeed im Test nur mittelmäßig
1,5
gut
WP Installationen
1 Projekt
Speicher
2 - 40 GB
Domains
0 Domains
Laufzeit
1 Monat
RAIDBOXES Mini
+ 7 weitere Tarife
 17,85 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*
Kostenlos starten
Kinsta WordPress Hosting
Kinsta WordPress Hosting
(1.294 )
Kinsta ist ein auf Hochglanz polierter WordPress Hoster, der mit einer eleganten Benutzeroberfläche, solider Performance und hoher Sicherheit punktet. Er ist aber nicht ganz günstig – und Domains und E-Mail kosten extra.
starke Performance im Test
Malware-Sicherheitsversprechen
integriertes CDN von Cloudflare
praktische Klonen-Funktion
nur 14 Tage Backup-Speicherung
1,6
gut
WP Installationen
1 - 150
Speicher
10 - 250 GB
Domains
0 Domains
Laufzeit
1 - 12 Monate
Kinsta Starter
+ 9 weitere Tarife
 27,26 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*
Kostenloses Demokonto
Beste Preis-Leistung