Über uns | Kontakt

info@experte.de

Strato WordPress Hosting im Test

  Carsten Podszun   16. Sep. 2019

Strato wurde bereits im Jahr 1997 gegründet und ist dank aggressivem Marketing praktisch jedem ein Begriff, der sich schon einmal mit Hosting-Lösungen, virtuellen Servern oder Domains befasst hat. Strato brüstet sich damit, besonders nutzerfreundlich, unkompliziert und schnell zu sein. Neben den Homepage-Baukästen, die viele mit Strato unmittelbar in Verbindung bringen, werden eine ganze Reihe von weiteren Hosting-Lösungen, Cloud-Speichern sowie Online Tools und Server geboten. Wie es sich mit dem Handling, der Performance und dem Funktionsumfang bei den WordPress Hosting-Paketen bei Strato verhält, haben wir im Test genauer unter die Lupe genommen.

Primär - aber nicht ausschließlich - richtet sich das WordPress Hosting-Angebot von Strato an Einsteiger, denen es mit wenigen Klicks ermöglicht werden soll, eine eigene WordPress-Präsenz aufzubauen. Da jeder unterschiedliche Anforderungen an einen Hoster stellt, haben wir unseren Test in verschiedene Rubriken unterteilt. So können Sie auf einen Blick sehen, wo Strato seine Stärken und Schwächen hat, was den Anbieter von anderen Hostern unterscheidet und ob die Stärken für Ihr Projekt die Schwächen überwiegen.

Testbericht

Mobile Nutzung
Note 1,0
Benutzeroberfläche & Bedienkomfort
Note 1,0
Sicherheit
Note 1,3
Support
Note 1,7
Einrichtung
Note 1,7
Performance
Note 2,0
Funktionen & Anpassungsmöglichkeiten
Note 2,0

Vorteile & Nachteile

Ordentliche Performance

Automatische Updates und Backups

SFTP-Zugang, SSH-Zugang und Cronjobs möglich

SSD-Speicher, mind. drei Domains und SSL-Zertifikat inklusive

Sehr einsteigerfreundlich und intuitiv

TÜV-zertifiziert

Viele Funktionen und Dienste in Form von Modulen zubuchbar

DSGVO-Konformität leicht erreichbar

Hoher Sicherheitsstandard mit geringem Aufwand

Drittanbieter-Domain muss migriert werden

Hohe Anzahl an Kunden je vServer

Nur die Datenbank auf SSDs

Einrichtung

Auf der Landing Page von Strato dominiert das typische Farbschema, das sich wie ein 'orangefarbener Faden' vom Favicon über die Navigationsleisten bis durch jede Unterseite zieht. Der Aufbau an sich ist übersichtlich und man findet sich schnell zurecht. Zu den WordPress Hosting-Paketen gelangt man mit einem Klick auf den Reiter 'Hosting'.

Die verschiedenen WordPress Pakete von Strato unterscheiden sich in erster Linie in der Domain-Anzahl, dem E-Mail-Speicher, der Anzahl an Datenbanken sowie dem Webspace. Positiv fällt sofort auf, dass jedem Paket ein SSL-Zertifikat und mindestens drei Domains beliegen, die nicht separat gezahlt werden müssen. Für kleinere WordPress-Projekte reicht bereits das Einsteigerpaket absolut aus.

Für den Test haben wir uns für das Basic-Paket entschieden, denn ab diesem Paket sind ein SFTP- und SSH-Zugang inklusive. Hierauf muss man im Starter-Paket leider verzichten.

Hat man sich für ein Paket entschieden, sind nur wenige Schritte erforderlich, bis man zum ersten Mal einloggen kann. Hat man mindestens eine Wunschdomain ausgewählt, die Kundendaten und Zahlungsweise hinterlegt, ist die Buchung schnell abgeschlossen und der Login wird freigeschaltet.

Über den Button 'AppWizard starten' würde es nun eigentlich mit der WordPress Installation weitergehen. An dieser Stelle kam jedoch die erste Ernüchterung, denn ohne die Freischaltung der soeben bestellten Inklusiv-Domain ist dies nicht möglich. Da wir den Test am späten Nachmittag durchführten, erfolgte diese Freischaltung allerdings nicht mehr am gleichen, sondern erst am Folgetag. Dass hier keine Vorab-Installation erfolgen kann, war durchaus frustrierend und zwang uns zu einer unfreiwilligen Unterbrechung, was schlussendlich auch zu einem Abzug bei der Wertung der Ersteinrichtung führte. Die Tatsache, dass die Domain zwangsweise mitbestellt werden muss, wird sicherlich nicht jedem zusagen, zumal keine Einbindung einer Drittanbieter-Domain möglich ist.

Sollten Sie ohnehin eine neue Domain benötigen und die komplette WordPress Seite inklusive Domain bei Strato hosten wollen, wird Sie dieser Umstand aber sicherlich nicht weiter stören. Wir empfehlen allerdings, auf jeden Fall innerhalb der regulären Geschäftszeiten mit der Einrichtung zu beginnen, um einer unfreiwilligen Pause aus dem Weg zu gehen.

Am Folgetag erfolgte die Konnektierung der Domain, sodass wir die Erstinstallation über den AppWizard endlich durchführen konnten. Hier waren wir nach der Enttäuschung allerdings wieder positiv überrascht, denn die WordPress Installation selbst ging reibungslos und unkompliziert von der Hand.

Im ersten Schritt haben Sie die Wahl zwischen dem Flexibilitäts- und dem Sicherheits-Modus. Letzterer verspricht eine besonders einfache Installation der neuesten WordPress Installation, inklusive automatischer Updates, was für Einsteiger sehr komfortabel ist.

Ab hier sind nur noch wenige Schritte nötig, bis WordPress vollständig installiert ist. Besonders hervorzuheben: Strato verlangt ein Admin-Passwort mit mindestens 10 Zeichen, was ein weiterer Sicherheitsaspekt ist, der nicht zu unterschätzen ist, denn schwache Passwörter sind eines der Haupt-Einfallstore bei WordPress Installationen. Neben der Bezeichnung der Webseite, einem Benutzernamen und besagtem Passwort sind keine weiteren Einstellungen nötig. Abschließend wird WordPress installiert und wir gelangen zur Übersichtsseite, von der aus wir uns ins WordPress Backend einloggen, die Seite aufrufen oder weiter im Dashboard von Strato navigieren können, um weitere Installationen oder administrative Aufgaben zu erledigen.

Unterm Strich ist die Ersteinrichtung sehr komfortabel. Die Tatsache, dass wir auf die Domain-Freischaltung warten mussten, bevor sich WordPress installieren ließ, war sicherlich ärgerlich und hätte deutlich besser gelöst werden können. Abgesehen davon ist der Vorgang aber in der Tat sehr unkompliziert, schnell und selbsterklärend, sodass auch Einsteiger sehr einfach die neueste WordPress Version installieren und sich sofort einloggen können. Für ein glattes 'sehr gut' hat es durch die Zwangs-Verzögerung aber nicht ganz gereicht.

Note: 1,7

Benutzeroberfläche & Bedienkomfort

Unterm Strich sind die Menüfuhrung und der Aufbau des Dashboards sehr komfortabel. Nach dem Einloggen erhält man - sofern vorhanden - eine Übersicht über alle Produkte bzw. Pakete, die man bei Strato gebucht hat. Über die Auswahl wird man dann zum eigentlichen Dashboard weitergeleitet, in dem man über eine Kachel-Übersicht sowie über die linke Navigationsleiste sofortigen Zugriff zu allen wichtigen Funktionen bekommt.

Die Bedienung ist dadurch sehr intuitiv, übersichtlich und es lassen sich alle wichtigen Menüs und Funktionen innerhalb von maximal drei Klicks erreichen. Alle Haupt-Features wie sicherheitsrelevante Einstellungen, Datenbankeinstellungen sowie FTP-Zugänge, E-Mail und der App-Wizard sind prominent platziert und dadurch schnell erreichbar. Auch komplexere Themen wie die optional buchbare Suchmaschinenoptimierung inkl. aller Analysedaten oder das Einrichten von Cronjobs löst Strato sehr gut und führt den Nutzer Schritt für Schritt durch alle Funktionen.

Der Link zum WordPress Admin-Bereich ist ebenfalls direkt über das Dashboard erreichbar, sodass man sich keine zusätzlichen Lesezeichen anlegen muss, um direkt zum Backend der WordPress Installation zu gelangen. Insgesamt überzeugen die Struktur des Dashboards sowie die Menüführung auf ganzer Linie und lassen hinsichtlich der Bedienung praktisch keinen Raum für Kritik.

Note: 1,0

Funktionen & Anpassungsmöglichkeiten

Die Funktionen bei Strato sind umfangreich und erleichtern sowohl Einsteigern als auch Fortgeschrittenen die Einrichtung und Verwaltung der WordPress Seite. Wenn man nochmal einen Blick auf das Dashboard wirft, sieht man alle wesentlichen Funktionen auf den ersten Blick. Über die Übersicht lassen sich Features wie Domain-, E-Mail- oder SSL-Verwaltung mit einem Klick erreichen und auch zusätzliche Produkte wie der 'rankingCoach', 'adCoach' oder der 24-Stunden Support können hier zugebucht werden.

Zwar hätten wir Leistungen der Suchmaschinenoptimierung oder den 24-Stunden Support lieber als Inklusivleistung gesehen, angesichts des günstigen Basispreises für die Pakete bei Strato ist es aber durchaus nachvollziehbar, dass sie mit zusätzlichen Kosten versehen sind. Wer sie in Anspruch nehmen möchte, kann sie zubuchen, wer darauf verzichten kann, profitiert von einem günstigeren Preis - an sich ein durchaus guter Kompromiss.

Basis-Einstellungen wie SiteLock, SiteGuard oder auch AntiSpam-Filter sind kostenfrei enthalten und können - neben der Backup-Kontrolle und SSL-Einstellungen - über den Reiter Sicherheit angepasst und verwaltet werden. Per FTP und SSL haben Sie Vollzugriff auf den virtuellen Server, auf dem WordPress läuft und je nach gebuchtem Hosting-Paket können über den AppWizard bei Bedarf auch andere CMS oder Apps installiert werden. Ebenfalls gelungen sind die Verwaltungsmöglichkeiten für E-Mails und Domains, denn auch die Bestellmöglichkeiten für zusätzliche Domains, SSL-Zertifikate oder das Zubuchen der SSL-Flatrate sind hier nahtlos im Dashboard eingebunden.

Natürlich können auch alle wichtigen Statistiken wie Pageviews und Sessions oder Daten zu Dateitransfers und Logfiles komplett eingesehen werden. Wer mehr Informationen möchte, erhält dies über die Zubuchung des SEO-Pakets.

Insgesamt haben uns der modulare Aufbau mit den optionalen Produkten, die gute Hilfe bei der Suchmaschinenoptimierung inklusive ausführlicher Analysedaten sowie die verschiedenen Erweiterungsmöglichkeiten sehr gut gefallen. Welche Besonderheiten Strato bietet, die keineswegs bei jedem WordPress Hoster zu finden sind, haben wir in der folgenden Übersicht nochmals für Sie zusammengefasst.

Besonderheiten bei Strato

  • Cronjobs
    Cronjobs lassen sich problemlos aus dem Dashboard heraus anlegen. Startzeiten und Frequenz sind frei einstellbar.
  • Voller FTP- und SSH-Zugriff
    Ab dem zweiten Paket sind voller FTP- und SSH-Zugriff enthalten, sodass Sie freien Zugriff auf die gesamte Dateistruktur haben.
  • Datenbankverwaltung
    Dank phpMyAdmin Zugang haben Sie volle Kontrolle über die Datenbank. So lassen sich auch übergreifend Datensätze mit nur wenigen Klicks ändern.
  • SEO
    Wer Unterstützung bei der Suchmaschinenoptimierung und der Verbesserung des organischen Rankings benötigt, kann verschiedene Pakete hinzubuchen. Auch ein adCoach für das komfortable Schalten von Anzeigen ist hier optional buchbar, was insbesondere Einsteigern sehr entgegenkommt.
  • 24-Stunden Support
    Wenn auch kostenpflichtig, so ist er doch vorhanden: Ein 24-Stunden Support in deutscher Sprache. Dies bieten nur wenige Hoster.
  • SSD und SSL kostenlos
    Die Datenbank liegt in allen Paketen auf einer schnellen SSD-Platte und ein SSL-Zertifikat ist in jedem Paket kostenfrei enthalten.
  • Kostenlose Domains
    Jedes Paket beinhaltet kostenlose Domains, die Sie bei der Einrichtung reservieren und freischalten können.
  • Hoher Sicherheitsstandard von Anfang an
    Dank SSL, SiteLock, BackupControl, automatischer Updates und SiteGuard (Spam Schutz) sowie weiterer Sicherheitsfunktionen ist die Webseite sehr gut geschützt und auch ohne Ihr Zutun bereits sehr sicher.

Der Funktionsumfang ist insgesamt sehr gut, allerdings haben wir im Test auch das eine oder andere Feature vermisst. So gibt es beispielsweise keine Staging-Umgebung (Testumgebung), keine Möglichkeit der Skalierung, wenn Ihre Seite stark wachsen sollte und auch die Migration einer bestehenden Seite zu Strato ist sehr kompliziert. Problematisch ist für viele Projekte ist sicherlich auch die Tatsache, dass zwangsläufig eine bei Strato geführte Domain verwendet werden muss. Die reine Nutzung als WordPress Webspace unter Verwendung einer externen Domain ist nicht möglich. Dies sorgte insgesamt zwar für einen Abzug in der Wertung, unterm Strich ist der Funktionsumfang aber dennoch gut, sodass sich Strato diesbezüglich auch hinter teilweise deutlich teureren Mitbewerbern nicht verstecken muss.

Note: 2,0

Performance

Um die Performance zu prüfen, führen wir für die Standard-Webseite unmittelbar nach der Installation jeweils eine Google PageSpeed Insights Analyse sowie einen Bitcatcha-Report durch. Die PageSpeed Analyse zeigt eine Performance im guten bis sehr guten Bereich, wobei insbesondere die Desktop-Performance der Startseite sehr ordentlich ist. Allerdings gibt es deutliches Verbesserungs- beziehungsweise Optimierungspotenzial. Wer hier Topp-Werte erreichen will, muss insbesondere die mobile Darstellung deutlich optimieren, denn hier ist der Performance-Wert der Testseite nicht gut.

Ein ähnliches Bild zeigt sich im Bitcatcher-Report. Zwar sind die Antwortzeiten für Deutschland und London sehr gut (Für Deutschland ist sie mit nur 3 ms sogar hervorragend), dafür schwächelt Strato aber bei den Antwortzeiten im internationalen Bereich. Hier werden teilweise mehr als 550 ms benötigt, was kein guter Wert ist.

Wer eine internationale Webseite hosten möchte, sollte dies entsprechend bedenken, denn hier gibt es deutlich schnellere Hoster. Wenn die primäre Zielgruppe Ihrer Seite aber ohnehin im DACH- bzw. im europäischen Raum liegt, dann werden Sie hinsichtlich Performance und Antwortzeiten mit Strato keine Probleme bekommen. Der Anbieter ist hier auf einem hohen Niveau angesiedelt.

Zwar fehlt eine explizite Optimierung der Server für WordPress, denn beispielsweise kommt statt NGINX, was für WordPress ideal ist, Apache als Webserver zum Einsatz; dennoch muss man sich hinsichtlich Performance und Response Times (im europäischen Raum) nicht hinter der Konkurrenz verstecken. Die Messwerte sind ordentlich, die Antwortzeiten sind für Europa gut und dank Vollzugriff auf alle Daten und keinerlei Einschränkungen bei der Anpassung von WordPress kann noch Optimierungspotenzial ausgeschöpft werden. Trotz der Schwächen kann die Performance bei Strato daher unterm Strich als gut bezeichnet werden.

Note: 2,0

Sicherheit

Beim Thema Sicherheit macht Strato vieles richtig. Neben der TÜV-Zertifizierung, der vollen Integration aller DSGVO-Richtlinien und einem kostenlosen SSL-Zertifikat sowie dem Zwang zum sicheren Passwort sind auch erweiterte Sicherheitsoptionen wie SiteGuard, SiteLock oder auch ServerSide Security (in der Antivirus und AntiSpam Funktionen enthalten sind) vorhanden. Dadurch ist die Installation bereits ohne zusätzliche Einstellungen und Erweiterungen von Beginn an sehr sicher und vor Fremdzugriff sehr gut geschützt.

Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass alle wichtigen Features bereits standardmäßig aktiviert sind. Dies ist insbesondere für Einsteiger sehr wichtig, die sich zu Beginn mit dem Thema Sicherheit nicht befassen möchten. Auch die Bedienung der Sicherheitsfunktionen wie Backups, Cronjobs oder SiteGuard sind sehr komfortabel gelöst. Zwar fehlt es an der einen oder anderen Stelle an erweiterten Einstellungsmöglichkeiten, die Sicherheits-Messlatte liegt aber insgesamt sehr hoch, hier kann sich der eine oder andere Anbieter durchaus eine Scheibe abschneiden.

Note: 1,3

Mobile Nutzung

Die mobile Umsetzung des Dashboards ist fantastisch. Hier gibt es praktisch nichts auszusetzen, denn alle Funktionen sind sowohl vom Smartphone als auch vom Tablet aus nutzbar. Sie können Ihre WordPress-Seiten daher problemlos komplett mobil verwalten, wenn Sie das möchten. Der direkte Link zum WordPress-Backend erleichtert die mobile Nutzung zusätzlich.

Die Menüführung funktioniert sowohl im Porträt-Modus als auch im Landscape-Modus hervorragend, sodass es bezüglich des responsive Designs des Strato Dashboards nichts zu meckern gibt.

Note: 1,0

Support

In den letzten Jahren hat sich im Bereich des Kundendiensts bei Strato einiges getan. Zwar liest man nach wie vor viel Negatives, im Test konnte der Kundendienst aber durchaus überzeugen. Durch die Größe des Anbieters kommt es allerdings vor, dass man längere Wartezeiten in Kauf nehmen muss, die Qualität der Antworten und die Freundlichkeit der Mitarbeiter waren aber durchweg sehr positiv.

Auch das Help-Center konnte uns im Test überzeugen, denn die häufigsten Probleme und Fragen sind hier sauber aufgearbeitet, dokumentiert und zielführend gelöst, sodass man mit ein wenig Recherchearbeit häufig auch ohne direkten Kontakt zum Support zur Problemlösung kommt. Wer mehr möchte, kann optional den 24-Stunden-Support zubuchen, denn dieser ist im Basispreis leider nicht enthalten, was sehr schade ist. Hiermit hätte sich Strato deutlich vom Wettbewerb abheben können. Auf der anderen Seite würde der 24-Stunden-Support sicherlich qualitativ unter der stärkeren Inanspruchnahme leiden, insofern ist der kostenpflichtige Weg sicherlich ein guter Kompromiss.

Das Support-Angebot ist - von den teilweise etwas längeren Wartezeiten in der Hotline abgesehen - insgesamt sehr ordentlich. Es stehen mehrere Kanäle zur Verfügung, die Antwortzeiten im Livechat sowie per E-Mail waren insgesamt gut und es gibt zudem die Möglichkeit, einem Mitarbeiter Supportzugriff zu gewähren, wenn Expertenrat zu einem Problem benötigt wird.

Note: 1,7

Preis

Die WordPress-Pakete von Strato sind insbesondere für kleinere und mittelgroße Projekte ausgelegt. Dies spiegelt sich auch in der Preisgestaltung wieder. Strato gehört hier zu den günstigeren Anbietern, sodass das Preis-Leistungs-Verhältnis insgesamt sehr gut ist. Wer etwas mehr aus dem Paket herausholen möchte und beispielsweise erweiterte Suchmaschinenoptimierung oder einen 24-Stunden-Support benötigt, der kann dies über separate Produkte zubuchen. Dadurch verbessert sich der Funktionsumfang erheblich, aber auch der Preis steigt entsprechend. Diese variable bzw. modulare Preisgestaltung gefällt sicherlich nicht jedem, uns erschien sie im Test aber als angemessen und fair.

Im Verhältnis zum Funktionsumfang, zur Leistung und zu dem, was in den Bereichen Sicherheit, Inklusivleistungen und Handhabung geboten wird, ist der Preis als günstig einzustufen. Positiv zu erwähnen ist auch, dass die Preisgestaltung insgesamt transparent ist, was man nicht von jedem WordPress Hoster behaupten kann.

WP Starter (12 Monate)WP Basic (12 Monate)WP StarterWP Plus (12 Monate)
Preise
Einrichtungsgebühr 10.00 € 0.00 € 15.00 € 10.00 €
Grundpreis pro Monat 3.00 € 7.00 € 3.50 € 10.00 €
Vertragslaufzeit (Monate) 12 12 1 12
Inklusive
WP Installationen 1 3 1 5
Webspace 25 GB 50 GB 25 GB 75 GB
Domains 3 5 3 10
Datenbanken 1 3 1 5
SSL-Zertifikate 1 1 1 1
Features
SSD Speicher
SSD Datenbank
HTTP/2
SSH
Externe Domains
Automatische Backups
Cronjobs

Gesamtbewertung & Fazit

Mobile Nutzung
Note 1,0
Benutzeroberfläche & Bedienkomfort
Note 1,0
Sicherheit
Note 1,3
Support
Note 1,7
Einrichtung
Note 1,7
Performance
Note 2,0
Funktionen & Anpassungsmöglichkeiten
Note 2,0

Als einer der größten deutschen Hoster ist es sicherlich nachvollziehbar, dass nicht immer alles reibungslos läuft. Entsprechend liest man in diversen Foren und auf verschiedenen Plattformen viel Negatives von Kunden und Kritikern. Zwar hat Strato auch in unserem Test Schwächen offenbart, unterm Strich handelt es sich aber um einen sehr soliden Anbieter, der in seinen WordPress-Paketen einen guten Funktionsumfang in Verbindung mit einer sehr komfortablen Bedienung und Handhabung bietet. Die Performance ist insbesondere im europäischen Raum sehr ordentlich, der Sicherheitsstandard ist hoch und die Einstellungsmöglichkeiten sind vielfältig. Dies in Verbindung mit dem insgesamt guten Support, dem Vollzugriff auf alle Daten und der sehr guten mobilen Nutzbarkeit des Angebots sorgen dafür, dass Strato für viele WordPress Projekte sehr interessant ist.

Für Großprojekte und für Projekte, bei denen es auf eine bestmögliche Skalierbarkeit ankommt, gibt es zwar bessere Anbieter, letztendlich kommen aber insbesondere Betrieber von kleineren und mittelgroßen Blogs, die gleich auch eine Domain mit buchen möchten, bei Strato voll auf ihre Kosten.

Wenn Sie Strato testen möchten, müssen Sie eines der Pakete buchen. Einen Test-Account oder eine Probephase gibt es leider nicht. Sie haben allerdings die Möglichkeit, innerhalb von 30 Tagen von der Geld-Zurück-Garantie Gebrauch zu machen. Wenn Sie das Paket innerhalb von 30 Tagen stornieren (was aus dem Dashboard heraus gemacht werden kann), erhalten Sie den kompletten Betrag zurück und können die Domain sogar übernehmen oder aus dem Register löschen lassen.

STRATOSTRATO WordPress Hosting
 2.878
2,92 €
∅ mtl. Effektivpreis
12 Monate Laufzeit
SSL Zertifikat inklusive
automatische Updates
automatische Backups
nicht speziell für WP optimiert
nur die Datenbank auf SSD
STRATO WP Starter (12 Monate) + 7 weitere Tarife
1
WP Installation
25
GB Webspace
3
Domains
1
SSL-Zertifikat

Kundenbewertung

Wie Strato insgesamt bei seinen Kunden abschneidet, können Sie den Kundenbewertungen entnehmen, die wir hier zusammengefasst haben.

Experte.de hat die Erfahrungsberichte und Bewertungen von verschiedenen Bewertungsportalen untersucht und dabei 2878 Bewertungen mit einer Gesamtwertung 3.5 von 5 ermittelt (Quellen).

Alternativen

Falls Strato Ihre Anforderungen in bestimmten Bereichen nicht erfüllt, könnte gegebenenfalls ein anderer Anbieter für Sie interessanter sein. Die beiden besten Alternativen zu Strato haben wir hier für Sie nochmals kurz zusammengefasst.

Wenn Sie einen Anbieter mit einer ähnlichen Preisstruktur suchen, bei dem aber sowohl Daten als auch die Datenbank auf SSD-Platten liegen, könnte Dogado für Sie eine interessante Alternative sein. Die Performance ist hier sehr gut und trotz fehlendem SSL-Zertifikat ist der Sicherheitsstandard sehr hoch. Beachten Sie aber, dass sowohl SSL-Zertifikat als auch Domains hier im Preis nicht enthalten sind.

Empfehlung: Preis-Leistungs-Sieger 2019
dogadodogado WordPress Hosting
 1.662
3,99 €
∅ mtl. Effektivpreis
12 Monate Laufzeit
Automatische WP-Updates
tägliches WordPress Backup
Datenbank und Daten auf SSD
WordPress vorinstalliert
kein SSL enthalten
dogado WP Start + 2 weitere Tarife
WP Installationen
10
GB Webspace
1
Domain
SSL-Zertifikate

Ebenfalls günstig und ebenfalls in Deutschland ansässig ist 1&1 IONOS. Als größte Hosting-Plattform Europas erhalten Sie hier eine ebenso gute mobile Nutzbarkeit, einen sehr guten Support sowie eine intuitive Nutzeroberfläche. Auch hinsichtlich Performance ist 1&1 mit Strato vergleichbar. Allerdings ist hier der Aufwand etwas größer, die Seite abzusichern. Zudem müssen Sie im Vergleich zu Strato Abstriche im Bereich des Funktionsumfangs in Kauf nehmen. Allerdings profitieren Sie auf der anderen Seite von einer besseren Skalierbarkeit und erhalten auch hier SSL-Zertifikat und Domain zum Paket dazu.

1&1 IONOS1&1 IONOS WordPress Hosting
 13.059
5,13 €
∅ mtl. Effektivpreis
12 Monate Laufzeit
Automatische Sicherheitsupdates
Plug-ins vorinstalliert
DDoS Protection
PHP 7 mit OPcache
1&1 IONOS Essential (12 Monate) + 5 weitere Tarife
1
WP Installation
25
GB Webspace
1
Domain
1
SSL-Zertifikat

Der folgenden Übersicht können Sie weitere alternative WordPress Hosting-Anbieter entnehmen, auf die es sich lohnt, einen Blick zu werfen.

Empfehlung: Testsieger 2019
KinstaKinsta WordPress Hosting
 464
22,32 €
∅ mtl. Effektivpreis
12 Monate Laufzeit
Spezialisierter WordPress Hoster
SSL-Zertifikate inklusive
Hohe Performance im Test
Automatische Updates und Backups
Anzahl der Besucher beschränkt
Kinsta Starter (12 Monate) + 19 weitere Tarife
1
WP Installation
10
GB Webspace
Domains
SSL-Zertifikate
RAIDBOXESRAIDBOXES WordPress Hosting
 185
17,85 €
∅ mtl. Effektivpreis
monatlich kündbar
Speziell optimiert für WordPress
Automatisches WordPress Update
Automatisches Caching
Tägliches Backup
Datenbanken und Daten auf SSD
RAIDBOXES Starter + 10 weitere Tarife
1
WP Installation
5
GB Webspace
Domains
1
SSL-Zertifikat
HostPressHostPress WordPress Hosting
 334
11,78 €
∅ mtl. Effektivpreis
12 Monate Laufzeit
Speziell optimiert für WordPress
Automatische Updates
Automatisches Caching
Datenbank und Daten auf SSD
HTTP/2
HostPress Basic + 10 weitere Tarife
1
WP Installation
5
GB Webspace
Domains
1
SSL-Zertifikat
Autor: Carsten Podszun
Carsten Podszun hat Informatik und Betriebswirtschaft studiert und war 15 Jahre lang selbständig im Einzelhandel tätig. Seit 2014 ist er Berater für Startups, freier Autor und schreibt bei EXPERTE.de rund um die Themen Homepage, Hosting & IT-Security.