gut
Kinsta ist ein auf Hochglanz polierter WordPress Hoster, der mit einer eleganten Benutzeroberfläche, solider Performance und hoher Sicherheit punktet. Er ist aber nicht ganz günstig – und Domains und E-Mail kosten extra.
Jetzt Kinsta testen*
Sicherheit
Note 1,3
Einrichtung & Bedienung
Note 1,3
Performance
Note 1,7
Support
Note 1,7
Technik & Features
Note 2,0
WordPress Hosting

Kinsta WordPress Hosting Test: So gut wie versprochen?

Autor
Janis von Bleichert
Letzte Aktualisierung
19. Juni 2023
Werbehinweis: Für Links auf dieser Seite erhält EXPERTE.de ggf. eine Provision vom Anbieter. Das hat keinen Einfluss auf die Bewertung – unsere Empfehlungen sind immer redaktionell unabhängig.

Sie haben keine Lust, sich selbst um die technischen Aspekte des Hostings Ihrer WordPress-Website zu kümmern? Dann können Sie diese Verwaltungsaufgaben an den Managed WordPress Hosting-Dienst Ihrer Wahl abgeben. Kinsta zum Beispiel.

Kinsta hat sich in den letzten Jahren zu einer der beliebtesten WordPress Hosting Lösungen entwickelt. Ob die Beliebtheit gerechtfertigt ist, verraten wir im Test.

Top WordPress Hosting 2024
Gesponsert
ab 8,91 €
pro Monat
SiteGround
ab 17,85 €
pro Monat
RAIDBOXES
ab 29,75 €
pro Monat
HostPress
ab 27,26 €
pro Monat
Kinsta
alle anzeigen

Was ist Kinsta?

Kinsta* ist ein Webhosting-Unternehmen aus Kalifornien, das 2013 gegründet wurde – mit dem bescheidenen Ziel, die „beste Hosting-Plattform der Welt“ zu erschaffen. Den Anfang machte eine Managed WordPress Hosting-Lösung, doch seitdem hat Kinsta einige weitere Produkte und Services entwickelt, beispielsweise für das Hosting von Datenbanken und Anwendungen.

Heute ist Kinsta ein globales Powerhouse mit Kunden in 128 Ländern und mehr als 35 Rechenzentren auf der ganzen Welt. Grund genug, das Angebot einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Kinsta WordPress Hosting Test

Testergebnis
1,6
gut
zum Anbieter*
Sicherheit
Note 1,3
Einrichtung & Bedienung
Note 1,3
Performance
Note 1,7
Support
Note 1,7
Technik & Features
Note 2,0
  • Gute Performance
    In unserem Test lieferte Kinsta schnelle Antwortzeiten, eine solide Verfügbarkeit und eine insgesamt gute Performance.

  • Intuitive Benutzeroberfläche
    Das Dashboard von Kinsta zählt zur Oberklasse: Hier finden sich auch WordPress-Anfänger schnell zurecht, gleichzeitig gibt es viele Funktionen und Konfigurationsmöglichkeiten für Profis.

  • Guter Support
    Im Live-Chat wartet man höchstens ein paar Minuten auf Hilfe. Dazu kommt eine hervorragende Dokumentation im Hilfecenter.

  • Hohe Sicherheit mit Malware-Sicherheitsversprechen
    Kinsta bietet durch die Bank hohe Sicherheitsstandards und verspricht, von Malware befallene Seiten kostenlos zu reparieren.

  • Kurze Backup-Speicherung
    Backups werden bei Kinsta nur 14 Tage lang aufbewahrt – andere Hoster speichern sie deutlich länger.

  • Hoher Preis
    Kinsta ist vergleichsweise teuer. Domains und E-Mail-Hosting kosten zudem extra.

1.

Einrichtung & Bedienung

Managed WordPress Hosting sollte vor allem eins sein: unkompliziert. Meist merkt man als Kunde schon bei der Einrichtung, inwiefern ein Anbieter dieses Kriterium erfüllt.

Kinsta zeigt sich von Beginn an benutzerfreundlich. Ein Account ist in Minutenschnelle erstellt und im Dashboard sind die ersten Schritte selbsterklärend. Klicken Sie einfach im WordPress-Fenster auf „Seite erstellen“ und folgen Sie den Anweisungen. Sie können WordPress installieren, eine neue Umgebung ohne WordPress aufsetzen oder eine bestehende Umgebung klonen.

Die Installation von WordPress ist bei Kinsta schnell erledigt.

Während der Installation müssen Sie neben der Angabe von Standard-Daten (Seitentitel, Admin-Name, Passwort) auch einen Rechenzentrums-Standort auswählen. Wir entscheiden uns für den Standort in Frankfurt, um unsere Daten in Deutschland zu speichern.

Im Anschluss übernimmt Kinsta die Installation der WordPress-Instanz, die nur wenige Minuten in Anspruch nehmen sollte.

Kinsta-Dashboard: Moderne Eleganz für unkompliziertes Hosting

Nun, da die WordPress-Installation abgeschlossen ist, sehen wir uns die Benutzeroberfläche von Kinsta einmal genauer an. Sie ist in vier Bereiche eingeteilt, zu denen Sie über das Hauptmenü links navigieren:

  • Dashboard: Das Dashboard dient als Hauptzentrale. Hier finden Sie einen Überblick Ihrer Aktivitäten und Benachrichtigungen, sowie WordPress-Statistiken und Links zu weiterführenden Ressourcen. Einen Quick Link zu Ihren WordPress-Seiten gibt es ebenfalls.

  • Anwendungen: Wenn Sie Kinsta für das Hosting von Datenbanken und Anwendungen nutzen, verwalten Sie jene hier.

  • WordPress-Seiten: In diesem Bereich sind Ihre WordPress-Projekte gelistet, die Sie in der Detailansicht öffnen können.

  • DNS: Kinsta hat einen kostenlosen DNS-Service integriert, den Sie hier erreichen.

Das Kinsta-Dashboard ist sauber und modern.

Verwaltung Ihrer WordPress-Seite

Klicken Sie auf Ihre WordPress-Seite, um ein Detailmenü mit allen wichtigen Funktionen und Einstellungen zu Ihrer WordPress-Instanz zu öffnen. Im Startfenster können Sie grundlegende Details zu Ihrer Installation einsehen und bearbeiten, vom Seitennamen über die Zugangsdaten bis zum Datenbank-Zugang.

Über das Menü links gelangen Sie zu den anderen Features: Domains, Backups, WordPress-Plugins, Caching und alles Weitere verwalten Sie hier (mehr zu den Funktionen im nächsten Kapitel).

Im WordPress-Verwaltungsmenü finden Sie alle WordPress-Features und Einstellungen.

WordPress-Website zu Kinsta migrieren

Wenn Sie bereits eine WordPress-Website bei einem anderen Provider haben, die Sie nun zu Kinsta umziehen möchten, können Sie Unterstützung vom Kinsta-Team anfordern. Wenn es sich um Standard-WordPress-Installationen handelt, ist diese Migration völlig kostenlos, nur für besondere Transfers (z. B. E-Commerce-Websites, Multisite-Netzwerke) ist eine kostenpflichtige Premium-Migration notwendig.

Die WordPress-Migration starten Sie, indem Sie im WordPress-Bereich im Kinsta Portal auf „Seite hinzufügen“ und im Dropdown-Menü auf „Migration beantragen“ klicken. Folgen Sie dann den Anweisungen und versorgen Sie Kinsta mit allen notwendigen Informationen und Anmeldedaten. Die Migration dauert dann laut Kinsta nur 1–2 Stunden.

Die Basis-Migration einer WordPress-Website zu Kinsta ist kostenlos.

Kinsta macht einen exzellenten Ersteindruck, der sich mit jeder Minute, die wir im übersichtlichen Dashboard verbringen, weiter festigt. In der Benutzeroberfläche haben alle Funktionen ihren logischen Platz und wir mussten nach keiner Einstellung lange suchen. Auch Anfänger sollten sich schnell zurechtfinden.

Schön wäre ein etwas prominenterer Quick Link ins WordPress-Admin-Panel, doch ansonsten haben wir kaum etwas auszusetzen.

zum Anbieter*
Einrichtung & Bedienung
Note 1,3
2.

Technik & Features

Die „Verpackung“ Ihrer WordPress-Projekte macht bei Kinsta also einen hervorragenden Eindruck. Doch wie sieht es im Inneren aus? Eine gute technische Infrastruktur ist das A und O einer sicheren, schnellen und zuverlässigen WordPress-Seite. In desem Kapitel sehen wir uns, was Kinsta aus technischer Sicht zu bieten hat.

Beginnen wir mit einem Blick in den Server-Bericht auf WordPress, der die Standard-Einstellungen nach der Installation anzeigt. Sie finden ihn im WordPress-Admin-Bereich unter Werkzeuge > Website-Zustand > Berichte.

Der Server-Bericht direkt nach der WordPress-Installation.

Der Server-Bericht bietet nur einen ersten Überblick über die technischen Spezifikationen direkt nach der Installation, vom Webserver (nginx) bis zur PHP-Version (8.1). Diese Einstellungen sind jedoch nicht in Stein gemeißelt, sondern von Ihrem Tarif und Ihren Einstellungen im Kinsta-Dashboard abhängig.

Sehen wir uns also noch einmal im Detail an, welche Technik bei Kinsta unter der Motorhaube steckt.

PHP bis 8.1

Eine möglichst aktuelle PHP-Version ist aus Performance- und Sicherheitsgründen wichtig, weil mit jedem neuen Release neue Features dazukommen. Kinsta unterstützte zum Testzeitpunkt die PHP-Versionen 8.1 und 8.0. Zwischen den verschiedenen Versionen können Sie im Kinsta-Dashboard im Menüpunkt „Werkzeuge“ unter „PHP-Engine“ wechseln.

Die allerneueste PHP-Version 8.2 wurde zum Testzeitpunkt (wie bei den meisten Konkurrenten) noch nicht abgedeckt.

Sie können die PHP-Version im Kinsta-Dashboard anpassen.

Nginx-Server, MariaDB-Datenbank

Kinstas Hosting basiert auf Open-Source-Webservern von Nginx, die für ihre gute Performance bekannt sind und beim WordPress-Hosting mittlerweile Standard sind. Datenbanken kommen von MariaDB. Leider kann jeder Website nur eine einzige Datenbank zugewiesen werden – andere Hosting-Dienste sind hier etwas flexibler.

Direkten Datenbankzugriff ermöglicht Kinsta über das beliebte Open-Source-Tool phpMyAdmin. Sie finden den Link im Info-Bereich unter „Datenbankzugriff“ in der Kinsta-WordPress-Verwaltung.

Mit phpMyAdmin können Sie direkt auf die Datenbank Ihrer WordPress-Website zugreifen.

Schnelle Performance mit Edge Caching

Kinsta versucht, anderen WordPress-Hostern die Kunden abzuwerben, indem es schnellere Ladezeiten verspricht. Woher kommt dieser Performance-Boost?

Natürlich erfüllt Kinsta einige Grundvoraussetzungen, die performantes Hosting heute bieten muss. Alle Server verwenden beispielsweise schnelle SSD-Festplatten. Praktisch: Backups und Staging-Umgebungen sind von der Speicherplatz-Berechnung ausgeschlossen.

Den entscheidenden Vorteil möchte sich Kinsta jedoch mit einigen weniger gängigen Performance-Features verschaffen. Den neuen HTTP/3-Standard unterstützte zum Testzeitpunkt beispielsweise kaum ein Anbieter – Kinsta hingegen schon.

Besonders stolz ist der Anbieter aber auf seine Edge Caching-Lösung. Jene sorgt dafür, dass zwischengespeicherte Inhalte aus mehreren Rechenzentren bereitgestellt werden. Dadurch soll sich die Time To First Byte durchschnittlich um rund 50 % verkürzen.

Dank der eingebauten Edge Caching-Lösung benötigen Sie keine externen Caching-Plugins.

Darüber hinaus profitieren Sie in allen Tarifen von einem eingebauten Content Delivery Network (CDN) von Cloudflare, das die Bereitstellung von Inhalten bei internationalen Besuchern beschleunigt. Dafür sorgen mehr als 275 „Points of Presence“ (PoPs) weltweit.

Das CDN von Kinsta garantiert auch weit entfernten Besuchern schnelle Ladezeiten.

Ob sich diese Performance-Features auch wirklich positiv bemerkbar machen, lesen Sie im Performance-Kapitel.

Weitere Kinsta-Funktionen

Kinsta hat natürlich noch viele weitere Features, die wir nicht alle im Detail vorstellen können. Die wichtigsten Funktionen haben wir hier kurz für Sie zusammengestellt:

  • Staging-Umgebungen: Sie können jeder WordPress-Installation bei Kinsta eine Staging-Umgebung hinzufügen, die von der Live-Produktionsseite abgetrennt ist. So können Sie neue Funktionen und Änderungen testen, ehe Sie sie veröffentlichen.

  • SFTP und SSH-Zugriff: Kinsta unterstützt SFTP- und SSH-Zugänge, über die Sie auf Ihre Daten zugreifen können. Damit können Sie auch die wp-config.php bearbeiten. Die Zugangsdaten finden Sie im Info-Bereich.

  • Early Hints: Unter den Werkzeugen finden Sie den Early Hints-Webstandard von Cloudflare. Jenen können Sie einschalten, um die Ladezeiten Ihrer Seiten weiter zu optimieren.

  • Multisites: Ab dem Pro-Tarif unterstützt Kinsta auch Multisites. Damit können Sie mehrere Websites in einer einzigen WordPress-Instanz betreiben.

  • Klonen: Sie können Ihre Websites und Staging-Umgebungen mit einem Klick klonen, beispielsweise um Templates zu erstellen.

  • Analysen: Kinsta hat einen eigenen Analytics-Bereich eingebaut, wo Sie Metriken wie die Besucherzahlen, PHP-Geschwindigkeiten, den Verbrauch von Serverressourcen oder die geografische Zusammensetzung Ihrer Besucher einsehen können.

Darüber hinaus gibt es auch einige kostenpflichtige Add-ons, mit denen sich die Standard-Auslieferung von Kinsta erweitern lässt. Beispielsweise können Sie Premium Staging-Umgebung anlegen, die über 12 CPUs und 8 GB Arbeitsspeicher verfügen.

Gesperrte Plugins

WordPress lebt von seinen Plugins, doch wer Managed WordPress nutzt, muss sich darauf einstellen, dass das eine oder andere Plugin nicht installiert werden kann. Bei Kinsta handelt es sich dabei vor allem um Caching-, Backup- und Performance-Plugins. Eine aktuelle Liste finden Sie in der Kinsta-Knowledgebase.

Keine E-Mails und Domains

Schade ist, dass Kinsta weder Inklusivdomains noch integriertes E-Mail-Hosting bietet – und das in keinem Tarif. Diese Funktionen sind wir von anderen WordPress-Hostern einfach gewöhnt, noch dazu ist Kinsta ohnehin nicht gerade günstig.

Davon abgesehen bietet Kinsta jedoch einen exzellenten Funktionsumfang und einige praktische Extras, mit denen sich der Dienst von der Konkurrenz abhebt.

zum Anbieter*
Technik & Features
Note 2,0
3.

Sicherheit

Kinsta verspricht „Sicherheit auf Unternehmensniveau“, die sich durch die gesamte Infrastruktur des Hosting-Dienstes ziehen soll. Erneut liefert Kinsta einen guten Mix aus Standard-Funktionen, die wir uns von jedem WordPress-Hoster erwarten, und einigen netten Extras.

Alle Websites, die bei Kinsta gehostet werden, werden automatisch mit SSL-Zertifikaten von Cloudflare ausgestattet. Dabei handelt es sich um Wildcard-Zertifikate, die also auch Ihre Subdomains absichern.

Schutz vor Malware und Angriffen

Um eine Firewall müssen Sie sich als Kinsta-Kunde nicht selbst kümmern: Alle WordPress-Websites, die Teil der Kinsta-Infrastruktur sind, werden durch eine Cloudflare-Integration geschützt, die eine sichere Firewall beinhaltet. Darüber hinaus schützt Kinsta Ihre Website auch vor DDoS- und Brute-Force-Angriffen.

Außerdem gibt es folgende Sicherheits-Features:

  • Passwortschutz: Sie können Ihre Umgebung mit einem simplen .htpasswd-Schutz absichern.

  • HTTPS erzwingen: Wenn Sie diese Funktion einschalten, leiten Sie den Datenverkehr von HTTP zu HTTPS um, was die Sicherheit erhöht und zugleich positive SEO-Auswirkungen haben kann.

  • Automatische Updates: WordPress-Updates werden bei Kinsta automatisch übernommen.

  • IP verweigern: Es ist möglich, ausgewählte IP-Adressen komplett zu blockieren. So können Sie sich beispielsweise vor Bots und Spammern schützen.

  • Zugriffsrechte und Benutzeraktivität: Sie können beliebig viele Nutzer anlegen und genau bestimmen, welche Zugriffsrechte jene haben sollen. In der Benutzeraktivität lässt sich zudem einsehen, wer wann welche Aktionen durchgeführt hat.

Der Benutzeraktivität entgeht keine Veränderung auf Ihrer Website.

Backups bei Kinsta

Kinsta erstellt jeden Tag (sowie vor bestimmten Aktionen) ein Backup Ihrer WordPress-Seite, damit Sie eine Möglichkeit haben, im Fall von Problemen eine ältere Version wiederherzustellen. Diese automatischen Backups werden aber (in den Standard-Tarifen) nur 14 Tage aufbewahrt, was im Vergleich zur Konkurrenz etwas kurz ist. Nur in den teuren Geschäftstarifen werden Backups länger gespeichert.

Darüber hinaus können Sie bis zu fünf manuelle Backups erstellen. Auch jene werden jedoch standardmäßig nur 14 Tage aufbewahrt.

Kinsta sichert Ihre Website jeden Tag mit einem Backup.

Auch bei den Backups bietet Kinsta wieder ein paar kostenpflichtige Extra-Features: Falls Sie häufigere Backups benötigen, können Sie beispielsweise einrichten, dass Sicherungen alle sechs Stunden oder sogar stündlich angefertigt werden sollen. Auch externe Backups auf AWS- oder Google Cloud-Konten sind gegen Aufpreis möglich.

Kinsta überzeugt mit durch die Bank hohen Sicherheitsstandards und einem Malware-Sicherheitsversprechen, das garantiert, dass kompromittierte Seiten kostenlos repariert werden. Backups könnten jedoch etwas länger aufbewahrt werden.

zum Anbieter*
Sicherheit
Note 1,3
4.

Performance

Ihre Kinsta-Website muss aber nicht nur sicher sein, sondern auch schnell. Um herauszufinden, wie schnell – und wie zuverlässig – das WordPress Hosting von Kinsta ist, haben wir die vier wichtigsten Performance-Faktoren über einen Zeitraum von sechs Wochen auf den Prüfstand gestellt.

Vergleichbarkeit der Anbieter

Die Performance eines WordPress Hosters ist unter anderem vom Tarif abhängig, deshalb sind direkte Vergleiche verschiedener Anbieter nicht immer einfach. Um den Test möglichst vergleichbar zu machen, haben wir bei allen Anbietern ein Paket zu einem ähnlichen Preis – ca. 20 € – bestellt. Bei Kinsta wählten wir deshalb den „Starter“ Tarif.

Antwortgeschwindigkeit (Time to First Byte)

Die Time to First Byte (zu Deutsch: Zeit bis zum ersten Byte) misst, wie viel Zeit vergeht, bis ein Nutzer nach einer Anfrage, also dem Aufruf einer Website, den ersten Byte an Daten erhält. Sie gibt Auskunft über die Leistungsfähigkeit des Servers.

Weil die Antwortgeschwindigkeit nicht konstant ist, sondern schwanken kann, haben wir sie sechs Wochen lang regelmäßig mit deaktiviertem Cache getestet. In der folgenden Grafik finden Sie das Ergebnis (sie zeigt die jeweils schlechteste Antwortzeit pro Stunde im gesamten Testzeitraum):

Eine Grafik der Antwortgeschwindigkeiten in einem 6-Wochen-Zeitraum bei Kinsta.

Insgesamt ist die Antwortzeit von Kinsta im Durchschnitt nicht schlecht, aber auch nicht erstklassig. Im Vergleich mit anderen WordPress Hostern liegt Kinsta im unteren Mittelfeld:

Antwortgeschwindigkeit (Time to First Byte)
AnbieterTTFB
Cloudways0,13 s 
Flywheel0,13 s 
WordPress.com0,20 s 
Raidboxes0,21 s 
WP Engine0,21 s 
Siteground0,22 s 
DomainFactory0,23 s 
dogado0,24 s 
IONOS0,27 s 
Kinsta0,31 s 
GoDaddy0,34 s 
HostPress0,37 s 
Hostinger0,49 s 
Strato0,85 s 

Pagespeed (Largest Contentful Paint)

Als Nächstes haben wir uns den Largest Contentful Paint (LCP) angesehen. Diese Messzahl, die zu Googles Core Web Vitals gehört, beschreibt das Zeitintervall, bis das größte Inhaltselement einer Seite geladen ist. Sie ist ein guter Indikator für das Zusammenspiel aller Performance-Optimierungen, weil dabei auch Bilder, JavaScript und CSS berücksichtigt werden.

Anhand des LCP haben wir sechs Wochen lang mehrmals pro Tag einen Pagespeed-Test (mit aktivem Cache) durchgeführt. Dabei waren die Geschwindigkeiten ziemlich konstant:

Der Largest Contentful Paint bei Kinsta.

Kinsta lieferte im Test überdurchschnittlich gute Pagespeeds und zählt somit zu den schnelleren Hostern auf dem Markt:

Pagespeed (Largest Contentful Paint)
AnbieterTTFB
Flywheel0,98 s 
Siteground0,98 s 
dogado1,06 s 
IONOS1,09 s 
Kinsta1,16 s 
Cloudways1,17 s 
WP Engine1,17 s 
HostPress1,18 s 
Hostinger1,30 s 
DomainFactory1,36 s 
WordPress.com1,36 s 
GoDaddy1,38 s 
Raidboxes1,50 s 
Strato1,92 s 

Lasttest (50 User gleichzeitig)

Weiter geht es mit dem Lasttest. Der verrät, wie eine Website performt, wenn die Besucherzahl ansteigt – dann können überlastete Server nämlich dafür sorgen, dass die Website träge wird, was das Nutzererlebnis beeinträchtigt.

Wir testeten, was passiert, wenn 50 Nutzer gleichzeitig auf eine bei Kinsta gehostete Website zugreifen. Den Test führten wir einmal mit und einmal ohne aktivierten Cache durch.

Mit aktiviertem Cache ist bei Kinsta (wie auch bei allen anderen Anbietern aus unserem Test) alles gut, doch im Test ohne Cache kann es zu etwas längeren Wartezeiten kommen. In unserem Test war dies leider auch der Fall. Die folgende Grafik zeigt, wie sich die Antwortzeiten mit steigender Besucherzahl veränderten:

Mit steigenden Besucherzahlen stieg im Test auch die Antwortzeit.

In dieser Kategorie ist Kinsta leider etwas abgeschlagen. Hier sehen Sie die durchschnittliche Antwortzeit einer ungecachten Kinsta-Seite bei höheren Besucherzahlen im Vergleich mit den Zahlen der Konkurrenz:

Lasttest (50 User gleichzeitig)
AnbieterTTFB
WordPress.com0,16 s 
Hostinger0,21 s 
Siteground0,21 s 
Strato0,24 s 
WP Engine0,26 s 
DomainFactory0,40 s 
GoDaddy0,54 s 
dogado1,28 s 
Cloudways1,64 s 
HostPress2,00 s 
IONOS2,22 s 
Kinsta2,37 s 
Flywheel3,38 s 
Raidboxes6,94 s 

Verfügbarkeit (Uptime)

Als Letztes sehen wir uns die Verfügbarkeit an, also die Zeit, in der Ihre Website tatsächlich erreichbar ist und von Besuchern aufgerufen werden kann. Jene überprüften wir in unserem 6-Wochen-Testzeitraum einmal pro Minute.

Hosting-Dienste sollten in dieser Kategorie möglichst nach an der 100 %-Marke sein, denn bereits ein Prozentpunkt weniger bedeutet ganze sieben Stunden Downtime. Kinsta liegt immerhin bei 99,99 %.

Verfügbarkeit (Uptime)
AnbieterTTFB
WP Engine100 % 
WordPress.com100 % 
Strato100 % 
Raidboxes100 % 
IONOS100 % 
HostPress100 % 
Cloudways100 % 
Kinsta99,99 % 
DomainFactory99,99 % 
Siteground99,98 % 
GoDaddy99,98 % 
dogado99,89 % 
Hostinger99,83 % 
Flywheel99,78 % 

Gesamtperformance

Insgesamt bietet Kinsta in allen Testkategorien eine mindestens „gute“ Performance und platziert sich somit solide im Mittelfeld der von uns getesteten Hoster.

AnbieterTTFBPagespeedLasttestUptimeGesamtnote
WP Engine
0,21 s
1,17 s
0,26 s
100 %
1,0
Siteground
0,22 s
0,98 s
0,21 s
99,98 %
1,0
WordPress.com
0,20 s
1,36 s
0,16 s
100 %
1,3
Cloudways
0,13 s
1,17 s
1,64 s
100 %
1,3
DomainFactory
0,23 s
1,36 s
0,40 s
99,99 %
1,3
IONOS
0,27 s
1,09 s
2,22 s
100 %
1,7
GoDaddy
0,34 s
1,38 s
0,54 s
99,98 %
1,7
HostPress
0,37 s
1,18 s
2,00 s
100 %
1,7
Kinsta
0,31 s
1,16 s
2,37 s
99,99 %
1,7
dogado
0,24 s
1,06 s
1,28 s
99,89 %
1,7
Raidboxes
0,21 s
1,50 s
6,94 s
100 %
2,0
Hostinger
0,49 s
1,30 s
0,21 s
99,83 %
2,3
Flywheel
0,13 s
0,98 s
3,38 s
99,78 %
2,3
Strato
0,85 s
1,92 s
0,24 s
100 %
2,7
zum Anbieter*
Performance
Note 1,7
5.

Support

Sie haben Fragen zum Kinsta-Angebot oder Probleme im Dashboard? Dann sollte Ihre erste Anlaufstelle die Kinsta-Dokumentation sein. Die ist sogar praktisch in die Benutzeroberfläche eingebaut: Wenn Sie auf das Fragezeichen-Symbol klicken, das neben vielen Schlagworten erscheint, ploppt rechts automatisch der passende Eintrag auf.

Die Dokumentation, die Sie natürlich auch in einem neuen Tab öffnen können, ist sinnvoll strukturiert und mit einer Suchfunktion ausgestattet. Jeder Artikel hat ein Inhaltsverzeichnis mit Sprungmarken, Screenshots und praktischen Hyperlinks. Insgesamt hat uns die Qualität und Quantität der Hilfeartikel überzeugt.

Die Dokumentation ist aber nicht die einzige Ressource: Es gibt auch einen Blog, eine Wissensdatenbank mit Glossar und FAQs und E-Books, sowie Webinare, einen Podcast und die hauseigene Kinsta Academy mit Kursen für Entwickler und Selbstständige.

An Support-Inhalten und Ressourcen hat Kinsta wirklich nicht gespart.

Direktsupport erhalten Sie bei Kinsta per Live-Chat. Jener ist rund um die Uhr verfügbar, doch leider nur in englischer Sprache. Wir warteten nie länger als wenige Minuten, bis uns jemand weiterhalf.

Dass es weder deutschsprachigen Support, noch eine Support-Hotline gibt, ist dennoch etwas schade – denn schnelle, zuverlässige und ausführliche Hilfe ist bei Managed WordPress Hosting besonders wichtig.

Somit ist Kinsta erstklassig, was Support-Ressourcen angeht, doch bei der direkten Hilfe gibt es noch etwas Luft nach oben.

zum Anbieter*
Support
Note 1,7
6.

Preis

Kinsta hat insgesamt zehn WordPress Hosting Tarife (Starter, Pro, Business 1–4, Enterprise 1–4), die sich vor allem bei den technischen Spezifikationen voneinander abgrenzen.

Die wichtigsten Unterschiede betreffen die Anzahl der WordPress-Installationen, die monatlichen Besucher (hierbei handelt es sich nur um eine Schätzung), den SSD-Speicher, den CDN-Umfang und die Dauer der Backup-Speicherung. Multisite-Support und die Klonen-Funktion gibt es erst ab dem Pro-Tarif, E-Commerce-Websites sind erst ab dem Business-Tarif empfohlen.

Eine Übersicht der Tarife finden Sie hier:

StarterProBusiness 1
Monatlicher Effektivpreis ab 27,26 € ab 54,52 € ab 89,56 €
Vertragslaufzeit (Monate) 1 - 12 1 - 12 1 - 12
Inklusive
WP Installationen 1 2 5
Speicherplatz 10 GB 20 GB 30 GB
Domains 0 0 0
Datenbanken 1 1 1
SSL-Zertifikate unbegrenzt unbegrenzt unbegrenzt
Features
SSD Speicher
SSD Datenbank
HTTP/2
SSH
externe Domains
automatisches Backup
Cronjobs

Sie sind auf der Suche nach einem günstigen Einsteiger-Tarif für Ihr WordPress-Projekt? In unserem Preis-Ranking vergleichen wir die jeweils günstigsten Hosting-Pakete für WordPress jedes Anbieters. Wie Sie sehen, ist Kinsta dabei im Vergleich zur Konkurrenz nicht gerade preiswert:

1.
WordPress.com
Kostenlos
0,00 €
Preis pro Jahr
2.
Hostinger
Premium
35,88 €
Preis pro Jahr
3.
GoDaddy
Basic
47,88 €
Preis pro Jahr
4.
STRATO
WP Starter
51,00 €
Preis pro Jahr
5.
DomainFactory
Basic
52,88 €
Preis pro Jahr
6.
IONOS
Start
54,00 €
Preis pro Jahr
7.
dogado
WordPress S
59,88 €
Preis pro Jahr
8.
SiteGround
StartUp
106,96 €
Preis pro Jahr
9.
Cloudways
DO 1GB RAM
123,36 €
Preis pro Jahr
10.
Flywheel
Tiny
140,19 €
Preis pro Jahr
11.
RAIDBOXES
Mini
214,20 €
Preis pro Jahr
12.
WP Engine
Startup
224,30 €
Preis pro Jahr
13.
Kinsta
Starter
327,10 €
Preis pro Jahr
14.
HostPress
Starter
357,00 €
Preis pro Jahr

Kinsta hat viele Funktionen, ist aber auch einer der teuersten WordPress-Hoster auf dem Markt. Um Aspekte wie eine Domain und E-Mail-Hosting müssen Sie sich darüber hinaus selbst kümmern, was die Preise weiter in die Höhe treibt.

Für kleinere und private Projekte ist die Lösung damit weniger geeignet, weil Sie ähnlich gute Leistung auch bei der deutlich günstigeren Konkurrenz erhalten. Wenn ausreichend Budget vorhanden ist, ist Kinsta aber eine mächtige Hosting-Lösung, die sich ihren großen Funktionsumfang gut bezahlen lässt.

zum Anbieter*
Preis-Leistungs-Verhältnis
Note 2,3

Fazit

Testergebnis
1,6
gut
zum Anbieter*
Sicherheit
Note 1,3
Einrichtung & Bedienung
Note 1,3
Performance
Note 1,7
Support
Note 1,7
Technik & Features
Note 2,0

Kinsta ist ein optisch auf Hochglanz polierter WordPress Hoster, der mit einer intuitiven Benutzeroberfläche, vielen Funktionen, hoher Sicherheit und solider Performance punktet. Im MyKinsta-Dashboard kommt man auch ohne viel WordPress-Erfahrung schnell zurecht – und wenn man einmal alleine nicht weiter kommt, ist der Kinsta-Support schnell zur Stelle.

Kinsta macht also vieles richtig gut, lässt sich den Service aber auch dementsprechend gut bezahlen – und E-Mails und Domains sind dabei noch nicht einmal im Paket enthalten. Es gib also Anbieter mit einem noch besseren Preis-Leistungs-Verhältnis, doch wenn das Budget groß genug ist, ist Kinsta eine gute Hosting-Heimat für Ihre WorPress-Projekte.

Kinsta WordPress Hosting
Kinsta WordPress Hosting
(1.294 )
Kinsta ist ein auf Hochglanz polierter WordPress Hoster, der mit einer eleganten Benutzeroberfläche, solider Performance und hoher Sicherheit punktet. Er ist aber nicht ganz günstig – und Domains und E-Mail kosten extra.
starke Performance im Test
Malware-Sicherheitsversprechen
integriertes CDN von Cloudflare
praktische Klonen-Funktion
nur 14 Tage Backup-Speicherung
1,6
gut
WP Installationen
1 - 150
Speicher
10 - 250 GB
Domains
0 Domains
Laufzeit
1 - 12 Monate
Kinsta Starter
+ 9 weitere Tarife
27,26 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*
Kostenloses Demokonto

Kundenbewertungen

In den von uns erfassten Bewertungsportalen schneidet Kinsta sehr gut ab. Nutzer loben beispielsweise das schnelle und intuitive Backend, den zuverlässigen Support und die gute Performance. Eine Übersicht der Reviews finden Sie hier:

Kundenbewertungen
4,5 / 5
1.294 Bewertungen
zum Anbieter*
Wir haben die Erfahrungsberichte und Bewertungen von verschiedenen Bewertungsportalen untersucht und dabei 1.294 Bewertungen mit einer Gesamtwertung 4,5 von 5 ermittelt.

Alternativen

Sie suchen ein solides All-in-One-Paket fürs WordPress Hosting, das auch Domains und E-Mail-Hosting beinhaltet? Dann werden Sie beispielsweise bei Siteground fündig.

Sie möchten einen ähnlich benutzerfreundlichen Premium WordPress Hoster mit deutschem Support? Dann ist Raidboxes einen Blick wert.

Die fünf besten Alternativen zu Kinsta finden Sie hier:

Testsieger 2024
SiteGround WordPress Hosting
SiteGround WordPress Hosting
(17.578 )
Unser Testsieger SiteGround überzeugt mit exzellenter Performance, großem Funktionsumfang und einer intuitiven Benutzeroberfläche – und das alles zu einem vergleichsweise günstigen Preis, inklusive Domain und E-Mail.
Top-Performance mit CDN & Caching
automatische Updates & Backups
Staging und Multisite Unterstützung
einfache Bedienung
faire Preisgestaltung
1,4
sehr gut
WP Installationen
1 - ∞
Speicher
10 - 40 GB
Domains
0 Domains
Laufzeit
1 - 24 Monate
SiteGround StartUp
+ 2 weitere Tarife
8,91 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*
30 Tage Geld-zurück-Garantie
RAIDBOXES WordPress Hosting
RAIDBOXES WordPress Hosting
(1.099 )
Intuitiv, zuverlässig, sicher: Raidboxes bringt alles mit, was wir uns von einem WordPress Hoster erwarten – und das in einer besonders anfängerfreundlichen Verpackung. Der Premium-Service hat aber auch einen Premium-Preis.
Deutscher Anbieter, deutsche Server
100 % Verfügbarkeit im Test
schneller Chat-Support
Staging- & Multisite-Support
Pagespeed im Test nur mittelmäßig
1,5
gut
WP Installationen
1 Projekt
Speicher
2 - 40 GB
Domains
0 Domains
Laufzeit
1 Monat
RAIDBOXES Mini
+ 7 weitere Tarife
17,85 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*
Kostenlos starten
HostPress WordPress Hosting
HostPress WordPress Hosting
(1.262 )
Die große Stärke von HostPress ist der zuverlässige deutschsprachige Support, der auf allen Kanälen schnell zur Stelle ist. Dazu kommen eine solide Performance und ein großer Funktionsumfang, inklusive Caching, Multisite, Staging und CDN.
intuitives Plesk-Interface
Support per Chat, E-Mail & Telefon
automatisches Caching
deutscher Anbieter, deutsche Server
wenig Konfigurierung im Backend
1,6
gut
WP Installationen
1 - 10
Speicher
10 - 50 GB
Domains
0 Domains
Laufzeit
1 - 12 Monate
HostPress Starter
+ 5 weitere Tarife
29,75 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*
Beste Preis-Leistung
dogado WordPress Hosting
dogado WordPress Hosting
(32.294 )
dogados günstiger Preis ist das beste, aber nicht das einzige Verkaufsargument des deutschen Hosters: Unser Preis-Leistungs-Sieger punktet mit solider Performance und zuverlässigem rund-um-die-Uhr-Support.
deutscher Anbieter, deutsche Server
24/7 Support
Domain und E-Mail inklusive
PHP 8.2
keine manuellen Backups
1,7
gut
WP Installationen
1 - 5
Speicher
25 - 100 GB
Domains
1 - 5
Laufzeit
1 - 12 Monate
dogado WordPress S
+ 2 weitere Tarife
4,99 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*
WP Engine WordPress Hosting
WP Engine WordPress Hosting
(1.377 )
WP Engine belegt in unserem Performance-Test den ersten Platz – hier macht sich der alleinige Fokus auf WordPress bemerkbar. Abgerundet wird das Paket von benutzerfreundlichen Dashboards, hohen Sicherheitsstandards und solidem Support.
100 % WordPress-Fokus
60-tägige Backup-Speicherung
Top-Performance mit CDN & Caching
Server in Deutschland
keine deutsche Lokalisierung
1,7
gut
WP Installationen
1 - 30
Speicher
10 - 50 GB
Domains
0 Domains
Laufzeit
1 - 12 Monate
WP Engine Startup
+ 3 weitere Tarife
18,69 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*

Häufige Fragen & Antworten

Was macht Kinsta besser als andere Anbieter?

Kinsta hat eine der besten Benutzeroberflächen der von uns getesteten WordPress Hoster. Im Kinsta Dashboard sollten sich auch Anfänger schnell zurechtfinden und es werden viele Funktionen untergebracht, ohne die Benutzerfreundlichkeit zu beeinträchtigen.

Ist Kinsta schneller als Raidboxes?

In unserem Performance-Test schnitt Kinsta etwas besser als Raidboxes ab, was unter anderem an der im Testzeitraum durchschnittlich schnelleren Pagespeed und einer besseren Leistung im Lasttest liegt. Raidboxes lag hingegen bei der Time To First Byte vorne.

Bietet Kinsta eine Testversion?

Nein, eine kostenlose Testversion bietet Kinsta leider nicht. Dafür gibt es eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie.

Kann ich mit Kinsta mehrere Seiten betreiben?

Ja, mit Kinsta können Sie mehrere WordPress-Seiten betreiben. Die Anzahl der unterstützten WordPress-Projekte hängt dabei vom Tarif ab: Im Pro-Tarif sind es zwei, in den Business-Tarifen bis zu 40 und in den Enterprise-Tarifen sogar bis zu 150.

Top WordPress Hosting 2024
Gesponsert