VPN auf Ihrer FritzBox einrichten - Schritt für Schritt

VPNs sind in aller Munde, weil sich immer mehr Menschen Gedanken über ihre Sicherheit im Netz machen. Doch VPN (=Virtual Private Network) ist nicht gleich VPN. Der Oberbegriff umfasst heute mehrere Varianten und wird vor allem mit VPN-Diensten gleichgesetzt, die hauptsächlich zur Anonymisierung genutzt werden. Dem zugrunde liegt jedoch die klassische VPN-Funktion: Dabei wird einfach nur eine sichere Verbindung zu einem anderen Netzwerk aufbaut - etwa, wenn Sie vom Büro aus auf Ihr Heimnetzwerk zugreifen möchten. Diese Art der Einrichtung erklären wir in diesem Artikel am Beispiel Ihrer FritzBox.

Voraussetzungen für Ihren FritzBox VPN-Zugriff

Für die Einrichtung einer VPN-Verbindung mit Ihrer FritzBox müssen einige Gegebenheiten erfüllt sein. Sie sollten zuerst unter “System” -> “Update” ein Update Ihres Systems durchführen. Wenn bereits die neuste Version installiert ist, können Sie diesen Punkt überspringen.

Für den Zugriff benötigen Sie drei Dinge:

  • DNS-Dienst
    Da die IP-Adresse alle 24 Stunden von der FritzBox geändert wird, brauchen Sie einen Dienst, der mit diesem Verhalten umgeht. Dies erfolgt in unserem Fall mit dem integrierten Dienst der FritzBox “MyFritz”.
  • VPN-Benutzer
    Dabei hanelt es sich lediglich um einen FritzBox-Benutzer. Aber Achtung: Dieser unterscheidet sich vom Benutzer Ihres MyFritz-Kontos.
  • VPN-Client
    Ein Client auf Windows, MacOS, iOS oder Android

VPN Einrichten in der FritzBox

Wir erklären Schritt für Schritt am Beispiel der FritzBox 7490, wie Sie das VPN einrichten.

1.

MyFritz-Konto anlegen

1) Melden Sie sich bei Ihrer FritzBox an. Dafür benötigen Sie den Benutzernamen und ein Kennwort, die Sie entweder vom Provider erhalten oder selbst festgelegt/ geändert haben.

Um die Benutzeroberfläche aufzurufen, müssen Sie im Browser die folgende Adresse eingeben: http://fritz.box

2) In der Weboberfläche navigieren Sie in der linken Leiste unter “Internet” -> “MyFritz!-Konto”.

3) Setzen Sie nun den Haken bei “MyFRITZ! für dies FRITZ!Box aktiv”.
Geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an und vergeben Sie ein sicheres Kennwort.
Klicken Sie anschließend auf “Weiter”!

4) Auf die von Ihnen gewählte E-Mail-Adresse erhalten Sie eine Nachricht vom MyFritz-Sevice.
Klicken Sie in der E-Mail auf den roten “MyFritz!-Registrierung bestätigen*”-Button!

5) Sie erhalten sofort eine Bestätigung: Nun verfügen Sie über ein MyFritz!-Konto.
Navigieren Sie in Ihrem Browser zu: https://www.myfritz.net.
Geben Sie dort Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein.

6) In der folgenden Übersicht erhalten Sie alle Informationen zu Ihrer FritzBox.
Unter “MyFRITZ!-Adresse” befindet sich Ihre Domain, unter der Ihre FritzBox ab sofort von überall aus erreichbar ist.

2.

VPN-Benutzer anlegen

Zusätzlich zum DNS-Service müssen Sie noch das eigentliche VPN einrichten.
WICHTIG: Dieser Benutzer ist nicht derselbe, den wir bereits angelegt haben.

1) Melden Sie sich wieder mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Kennwort in Ihrer FritzBox an. Die Benutzeroberfläche finden Sie unter http://fritz.box

2) In der Weboberfläche navigieren Sie in der linken Leiste unter “Internet” -> “MyFritz!-Konto”.
Wählen Sie dort die Funktion “Benutzer hinzufügen”.

3) Legen Sie einen neuen Benutzer an. Dafür können Sie ohne Probleme dieselben Benutzerdaten verwenden wie zuvor.

Setzen Sie die Haken bei “Benutzerkonto aktiv” und “Zugang aus dem Internet erlaubt”!

Zum Verständnis:
Es gibt zwei Benutzer, einen für den MyFritz-Zugang (DNS) und einen für den Zugang zur FritzBox.

4) Im unteren Bereich setzen Sie den Haken bei “VPN”! Alle anderen Felder sind optional. Bestätigen Sie mit “OK”.

5) Sie haben erfolgreich eine VPN-Verbindung eingerichtet.
Nun haben Sie die Möglichkeit, Einstellungen für iOS- und Android-Geräte einzusehen.
Klicken Sie auf “OK”!

6) Im neuen Fenster finden Sie alle Informationen zur Verbindung mit Ihrer VPN.
Zur Sicherheit sollten Sie sie notieren.

3.

VPN-Verbindung herstellen

Sie können nun eine Verbindung von Ihren Geräten über das VPN herstellen.
WICHTIG: Das zu verbindende Gerät darf dabei nicht im selben Netzwerk sein, wie Ihre FritzBox.

Anleitungen für die unterschiedlichen Systeme finden Sie hier:

Mit den erhaltenen Informationen können Sie nun in wenigen Schritten den Zugang zu Ihrer FritzBox testen:

1) Geben Sie alle Informationen in Ihren Client ein und verbinden Sie sich mit dem VPN.

2) Öffnen Sie den Webbrowser und rufen Sie eine beliebige Website auf.

3) Wenn sich die Website öffnet, funktioniert alles bestens. Wenn nicht, melden Sie sich erneut in Ihrer FritzBox an und navigieren Sie zu “Internet” -> “Filter” -> Tab “Listen”.

4) Dort scrollen Sie zum Ende des Bildschirms und setzen einen Haken bei “Teredo-Filter aktiv”.
Klicken Sie auf “Übernehmen

Sie haben es geschafft: Ihre VPN-Verbindung ist nun eingerichtet und sollte funktionieren!

Autor Jonathan Kraske