Projektmanagement Software

Beste Notion Alternative 2024: Unsere TOP 5 Alternativen

Autor
Martin Gschwentner
Letzte Aktualisierung
15. März 2024
Werbehinweis: Für Links auf dieser Seite erhält EXPERTE.de ggf. eine Provision vom Anbieter. Das hat keinen Einfluss auf die Bewertung – unsere Empfehlungen sind immer redaktionell unabhängig.

Notion ist einzigartig: Die Plattform vereint Notizen, Wikis, Datenbanken, Aufgabeverwaltung und Projektmanagement in einem All-in-One-Produktivitätstool, mit dem Sie Ihre Projekte und Ideen organisieren können. Dass Notion (fast) alles kann, macht die Plattform aber nicht zur idealen Lösung für jedes Team.

Wir stellen einige Alternativen vor, die einen Blick wert sind, falls Sie sich gegen Notion entscheiden – und verraten, was sie besser oder schlechter machen.

Top Projektmanagement Software 2024
Gesponsert
ab 0,00 €
pro Monat
monday
ab 0,00 €
pro Monat
ClickUp
ab 0,00 €
pro Monat
Asana
ab 0,00 €
pro Monat
Teamwork
alle anzeigen

Mögliche Nachteile von Notion

Wir sind Notion-Fans: Die Plattform hat es in unsere Top 5 der besten Projektmanagement-Tools geschafft, weil sie Dokumenten-, Wiki- und Task-Management-Features in einer einzigartigen Hybrid-Plattform kombiniert, die deutlich vielseitiger als andere Lösungen ist. Mit Notion können Sie viel mehr managen als nur Projekte – manche Nutzer verwalten mit Notion ihr ganzes Leben.

Das heißt aber nicht, dass Notion die Antwort auf alle Fragen und die perfekte Lösung für alle Anforderungen ist. Die Plattform hat auch einige Nachteile:

  • Kein Projektmanagement-Fokus
    Notion bietet zwar ausgereifte Werkzeuge für die Steuerung von Aufgaben und Projekten, doch Projektmanagement ist nur einer von vielen Einsatzbereichen der Plattform. Wenn Sie eine Lösung mit klarem Schwerpunkt auf Projektmanagement suchen, bietet Notion vielleicht nicht den erforderlichen Fokus.

  • Für Anfänger überwältigend
    Notion-Seiten sind so vielseitig konfigurierbar, dass die fast schon zu Schreibblockaden führen können: Die beinahe unendlichen Personalisierungsmöglichkeiten machen Notion besonders für Einsteiger überwältigend.

  • Dauer der Einrichtung
    Es kann eine Weile dauern, bis Sie Notion exakt an die Bedürfnisse Ihrer Organisation angepasst haben, weil die Prozesse und Oberflächen weniger stark vorgegeben sind als bei anderen Plattformen.

  • Begrenzte Echtzeit-Kommunikation
    Sie können zwar gemeinsam an Dokumenten arbeiten, doch für die direkte Kommunikation – etwa mit Chats oder Gruppennachrichten – ist Notion nicht geeignet.

  • Mangelnde Reporting-Funktionen
    Weil Notion als All-in-One-Plattform viele wichtige Daten zusammenführt, wäre es schön, benutzerdefinierte Berichte daraus generieren zu können. Leider sind Notions Bordmittel begrenzt, was Reporting- und Statistiken-Funktionen angeht.

  • Keine Formular-Funktion
    Auch auf einen eingebauten Formular-Builder, mit dem Sie Daten von Teammitgliedern, Kunden und anderen Nutzergruppen erfassen und direkt in Aufgaben überführen können, müssen Sie bei Notion verzichten.

  • Beschränkungen der Gratis-Version
    Notion hat einen grundsätzlich soliden Gratis-Tarif, der aber auch einige Einschränkungen aufweist. Datei-Uploads sind auf 5 MB begrenzt, die Zahl der Blöcke auf Notion-Seiten für Teams limitiert.

Wenn Sie ein Produktivitäts-Tool suchen, das Sie nicht nur beim Projektmanagement, sondern bei der kompletten Organisierung Ihrer Ideen, Aufgaben und Notizen unterstützt, ist Notion eine erstklassige Wahl.

Vielleicht tanzt Ihnen Notion aber auch auf zu vielen Hochzeiten gleichzeitig oder bringt nicht den richtigen Fokus für Ihre Anforderungen mit. Dann muss eine Alternative her – doch welche?

Notion Alternativen: Unsere TOP 5

Welche Notion-Alternative für Sie überhaupt infrage kommt, hängt ganz davon ab, welche Aspekte von Notion Sie gut finden und auf welche Funktionen Sie verzichten können.

Weil Notion Projektmanagement- und Wissensdatenbank in einem ist, stellen wir in unserer Top 5 Alternativen aus beiden Bereichen vor.

1.

ClickUp: Der Alleskönner mit einem stärkeren Fokus auf Projektmanagement

ClickUp
ClickUp
(26.473 )
ClickUp ist eines der vielseitigsten Projektmanagement-Tools, weil sich beinahe jede Funktion und Einstellung personalisieren lässt. Dadurch ist die Plattform aber vergleichsweise komplex – und manchmal etwas langsam.
Enorme Flexibilität
Chats und Echtzeit-Kollaboration
Forever Free-Tarif
Gute Dokumentation
Komplex und (teilweise) langsam
1,7
gut
Nutzer
unbegrenzt
Projekte
5 - ∞
Aufgaben
unbegrenzt
Ansichten
bis zu 10
ClickUp Free
+ 2 weitere Tarife
0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*

ClickUp* hat mit Notion an der Oberfläche nur wenig gemeinsam, verfolgt aber eine ähnliche All-in-One-Philosophie: Auch ClickUp möchte möglichst viele Funktionen aus unterschiedlichen Bereichen in einer einzigen, integrierten Plattform vereinen.

Der große Unterschied: Im Gegensatz zu Notion, einer Wissensdatenbank mit untergeordneten Projektmanagement-Funktionen, verhält es sich bei ClickUp aber genau umgekehrt. Hier liegt Projekt- und Aufgabenmanagement im Fokus, während Funktionen für Notizen und Dokumentation das Angebot ergänzen.

Was gefällt uns an ClickUp?

Was klassische Projektmanagement-Features angeht, ist ClickUp exzellent ausgestattet. Die Plattform unterstützt fast alle wichtigen Ansichten und Aufgabenfunktionen – und macht dabei beinahe jede Einstellung und Oberfläche vielseitig konfigurierbar. Natürlich können Sie die Bordmittel mit zahlreichen Integrationen, Automatisierungen und Templates erweitern.

Trotz der vielen Möglichkeiten bleibt ClickUp übersichtlich, was der logischen Strukturierung und Datenhierarchie zu verdanken ist. Projekte werden bei ClickUp in verschiedenen Spaces und Ordner organisiert, für die SIe individuelle Regeln und Zugriffsrechte festlegen können. Dies erlaubt eine präzise Steuerung Ihrer Projekte auf verschiedenen organisatorischen Ebenen.

ClickUp hat einen stärkeren Projektmanagement-Fokus als Notion.

Was macht ClickUp besser als Notion?

Wenn Sie ein dediziertes Projektmanagement-Tool suchen, auf Notiz- und Dokumenten-Features aber nicht ganz verzichten möchten, ist ClickUp möglicherweise eine interessante Alternative zu Notion. Zu den Vorteilen zählen:

  • Stärkerer Fokus auf Projektmanagement
    ClickUp ist primär als Projektmanagement-Programm konzipiert. Struktur und Grundfunktionen der Plattform sind auf die Organisierung von Projekten und Projektdaten ausgelegt.

  • Gute Balance aus Konfigurierbarkeit und festen Strukturen
    ClickUp-Dashboards sind weniger personalisierbar als Notion-Seiten, lassen sich – innerhalb der fixen Strukturen – aber vielseitiger konfigurieren als die Oberflächen andere Projektmanagement-Tools. ClickUp liefert also einen guten Mittelweg.

  • Integrierte Zeiterfassung und Reporting
    ClickUp hat bereits out-of-the-box eine Zeiterfassung eingebaut, mit der Sie die Arbeitsstunden Ihres Teams tracken können. Auch Reporting-Tools sind Teil des Pakets.

  • Eingebaute Echtzeit-Kollaboration
    ClickUp hat mehr Kollaborationstools als Notion und punktet mit Echtzeit-Zusammenarbeit in Dokumenten, Whiteboards und Gruppenchats.

Wo ist ClickUp Notion unterlegen?

Notions mächtiger Seiten-Editor ist Star der Show – ClickUps Dokumenten-Funktionen sind hingegen eher ein Nebenschauplatz. Sie sind einfacher gehalten und bieten nicht die gleiche Tiefe oder Flexibilität in der Gestaltung und Strukturierung von Inhalten.

Notion ist generell anpassungsfähiger: Sie können nahezu jeden Inhaltstyp auf einer Seite kombinieren und intuitiv organisieren, während Sie sich bei ClickUp trotz der vergleichsweise umfangreichen Anpassungsmöglichkeiten auf festen Bahnen bewegen. Das macht Notion besonders wertvoll für die Erstellung von Wissensdatenbanken und umfangreichen Dokumentationen.

Weitere Nachteile von ClickUp

Weil sich ClickUp als „One app to replace them all“ bezeichnet, muss es sich auch Vergleiche mit allen anderen Programmen gefallen lassen. Dabei zeigen sich auch einige Schwächen der Plattform:

  • Komplexe Oberfläche, steile Lernkurve
    ClickUp ist nicht so benutzerfreundlich wie andere Projektmanagement-Tools. Durch die vielen Funktionen und Konfigurationsmöglichkeiten hat die Benutzeroberfläche eine hohe Informationsdichte, was vor allem Einsteiger überfordern könnte.

  • Performance-Probleme
    ClickUp ist nicht so flott, wie wir das gerne hätten: Die Oberfläche ist durch die vielen Funktionen etwas träge und kommt gelegentlich ins Ruckeln, was im Projektalltag frustrieren kann.

  • Nicht alle Funktionen sind ausgereift
    ClickUp hat dasselbe Problem wie andere „Alleskönner“: Manche Funktionen sind nur da, damit sie eben da sind, können mit dem Angebot dedizierter Programme aber nicht mithalten.

Testergebnis
1,7
gut
zum Anbieter*
zum Testbericht
Erweiterte Funktionen
Note 1,3
Aufgaben & Planung
Note 1,3
Dokumentation & Support
Note 1,7
Zusammenarbeit & Kommunikation
Note 2,0
Einrichtung & Bedienung
Note 2,3
2.

Slite: Notion lite = Slite

Ihr Interesse an Notion gilt in erster Linie den Wissensmanagement-Funktionen, die Plattform ist Ihnen aber etwas zu komplex? Dann ist Slite einen Blick wert. Das kollaborative Dokumentationstool kommt deutlich kompakter als Notion daher, verzichtet auf umfangreiche Projektmanagement-Funktionen und ist dadurch schneller gemeistert.

Was gefällt uns an Slite?

Slite punktet mit einer einfachen und klar strukturierten Benutzeroberfläche, in der sich auch neue Benutzer schnell zurechtfinden sollten. Die Möglichkeit, Inhalte in Kanälen zu organisieren und Informationen thematisch zu gruppieren, sorgt für Ordnung innerhalb der Plattform und gibt Teammitgliedern einen zentralen, übersichtlichen Einblick in alle für sie relevanten Bereiche.

Sie können Ihre Slite-Seiten entweder mit dem benutzerfreundlichen Dokumenten-Editor der Plattform selbst zusammenbasteln, oder auf die solide Auswahl an Templates für unterschiedliche Zwecke (z. B. OKRs, Produktplanung, Mitarbeiterhandbuch) zurückgreifen. Natürlich bietet Slite auch zahlreiche Integrationen, mit denen Sie die Plattform mit anderen Lösungen verbinden können.

Slite konzentriert sich primär aufs Wissensmanagement und überlässt Projektmanagement anderen Lösungen.

Was macht Slite besser als Notion?

Slite lässt sich einen Seitenhieb auf Notion nicht nehmen: Der Konkurrent sei eine „generische All-in-One-Lösung, die Teams verlangsamt“, heißt es auf der Slite-Website.

Slite sieht sich im Vergleich zu Notion also weniger als Alleskönner. Die Plattform verzichtet bewusst auf erweiterte Features, beispielsweise im Projektmanagement-Bereich, um eine fokussiertere Benutzererfahrung zu liefern.

  • Einfachere Bedienung und Einrichtung
    Slite ist weniger komplex als Notion, was den Einstieg und die generelle Bedienung erleichtert. Auch neue Teammitglieder sollten die Plattform nach etwas Einarbeitung effektiv im Alltag nutzen können.

  • Engerer Fokus auf Dokumente
    Slite positioniert sich gar nicht als Projektmanagement-Tool, sondern verweist dafür auf dedizierte Tools, die sich durch Integrationen einbinden lassen. Dadurch ist das Slite-Interface kompakter und weniger überladen.

  • Eingebaute KI-Features
    Slite punktet mit einem integrierten KI-Assistenten, der alle mit Slite verbundenen Dokumente durchsucht und smarte, blitzschnelle Antworten auf Fragen liefert.

Wo ist Slite Notion unterlegen?

Notion kann fast alles, was Slite kann, aber eben noch ein wenig mehr. Bei Notion können Sie nahezu jede Art von Inhalt erstellen und organisieren, von simplen Notizen über komplexe Datenbanken bis zu Projektmanagement-Ansichten – und das zu einem ähnlichen Preis.

Wenn Sie also doch eine Alleskönner-App suchen, mit der Sie die komplette Verwaltung Ihrer Daten, Informationen und Aufgaben in einem zentralen Dashboard organisieren können, bleibt Notion die erste Wahl.

Weitere Nachteile von Slite

Wer austeilen kann, muss auch einstecken können. Hier sind weitere Nachteile von Slite:

  • Beschränkter Funktionsumfang
    Slite ist weniger flexibel als andere Plattformen. Wenn Sie komplexe Datenbanken, fortgeschrittene Anpassungsoptionen oder Projektmanagement-Features benötigen, könnte Ihnen Slite nicht ausreichen.

  • Kein Gratis-Tarif
    Slite bietet eine 14-tägige Testversion, aber keinen Gratis-Tarif. Den kostenlosen Tarif, der auf 50 Dokumente beschränkt war, hat der Anbieter leider eingestellt.

  • KI-Suche funktioniert nicht immer
    Wie alle KI-Tools führt auch Slites KI-Suche nicht immer zu den gewünschten Ergebnissen.

3.

monday.com: Benutzerfreundlicher Projektmanagement-Allrounder

Testsieger 2024
monday Projektmanagement
monday Projektmanagement
(51.686 )
monday.com kombiniert ein attraktives Interface mit vielseitigen Anpassungsmöglichkeiten und liefert damit für kleine und mittelgroße Teams eines der besten Projektmanagement-Pakete auf dem Markt.
Intuitives Interface
200+ Integrationen
Viele Ansichten und Feldtypen
Starker Support
Chats und PNs fehlen
1,6
gut
Nutzer
2 - ∞
Projekte
3 - ∞
Aufgaben
1.000 - ∞
Ansichten
bis zu 8
monday Kostenlos
+ 3 weitere Tarife
0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*
Kostenlos testen

Mit monday.com* kehren wir zurück zu den klassischen Projektmanagement-Tools. Die Plattform unterstützt Teams unterschiedlicher Branchen und Größen bei der Planung, Steuerung und Durchführung von Projekten, sowie bei der Verwaltung von Projekt- und anderer Daten.

In unserem Vergleich der besten Projektmanagement-Plattformen konnte sich monday.com sogar die Pole-Position sichern, weil es eine überzeugende Kombination aus Flexibilität und Benutzerfreundlichkeit bietet.

Was gefällt uns an monday.com?

monday.com ist vielleicht nicht so vielseitig wie Notion, weil es einen stärkeren Fokus auf die Darstellung von Projekten und Aufgaben legt, doch auf seinem Spezialgebiet ist monday.com exzellent aufgestellt. Sie können Ihre Boards mit allen wichtigen Ansichten visualisieren, Datensätze und Aufgaben umfassend personalisieren und Abläufe durch Meilensteine, Unteraufgaben und Abhängigkeiten im Detail steuern.

Die Einrichtung der Boards und Ansichten geht im bunten monday.com Interface leicht von der Hand, die Projektstrukturen und -hierarchien sind logisch geregelt und auch Einsteiger sollten sich rasch orientieren und alle Grundfunktionen nutzen können.

monday.com ist der EXPERTE.de-Testsieger.

Was macht monday.com besser als Notion?

monday.com ist eine Notion-Alternative für Nutzer, die sich eine etwas strukturiertere Projektmanagement-Erfahrung wünschen und dafür auf umfangreiche Notiz- und Dokumentationsfunktionen verzichten können.

  • Engerer Fokus auf Projektmanagement
    monday.com ist in erster Linie als Projektmanagement-Tool konzipiert. Das vereinfacht die Einrichtung, weil fast alle Werkzeuge für die Verwaltung von Projekten, Aufgaben und Teams entwickelt wurden, und sorgt für einen etwas stimmigeren Funktionsumfang im Task-Management-Bereich.

  • Intuitiver für Teams
    Durch ihre festen Abläufe und Strukturen ist die Benutzeroberfläche von monday.com für Teams etwas intuitiver – vor allem, wenn sie die ihnen zugewiesenen Aufgaben dort nur „abarbeiten“ und ein Projektmanager die eigentliche Verwaltung übernehmen.

  • Mehr erweiterte Projektmanagement-Funktionen
    monday.com bietet einige Features, die bei Notion fehlen, unter anderem ausgereifte Reporting-Funktionen, einen Form-Builder für die Datenerfassung und eine eingebaute Zeiterfassung, mit der Sie geleistete Arbeitsstunden tracken können.

Wo ist monday.com Notion unterlegen?

monday.com ist kein Ersatz für Notion, wenn Sie eine Plattform für Notizen, Dokumentation und Wissensmanagement suchen. Als All-in-One-Arbeitsraum für die flexible Organisation von Informationen hat Notion deutlich mehr zu bieten; monday.com ist stärker auf traditionelle Projektmanagement-Funktionen beschränkt.

Weitere Nachteile von monday.com

Dass monday.com unser Testsieger ist, macht die Plattform noch lange nicht perfekt oder für ideal für alle Bedürfnisse. Zu den Nachteilen zählen:

  • Eingeschränkte Kommunikationsfeatures
    Auf Echtzeit-Kommunikationskanäle wie Chats oder PNs müssen Sie auch bei monday.com verzichten, hier sind Plattformen wie ClickUp deutlich besser ausgestattet.

  • Kosten und Preisschranken
    monday.com ist insgesamt etwas teurer als Notion, zumal einige Standardfunktionen und -ansichten (z. B. Diagrammansicht, Zeiterfassung, Formelspalte) nur im teuersten Tarif integriert sind.

  • Gratis-Version mit Limits
    Der Gratis-Tarif von monday.com könnte großzügiger sein: Er ist auf 200 Elemente und höchstens zwei Teammitglieder limitiert.

  • Nicht für Solo-Nutzer
    Für Einzelpersonen (z. B. Freelancer) kommt nur die Gratis-Version von monday.com infrage, weil die Premiumtarife mindestens drei Lizenzen voraussetzen. Notions Premiumtarife sind auch für Einzelnutzer interessant.

4.

Slab: Leichtgewichtiges Wiki für Teams

Genau wie Slite versucht Slab nicht, zu viele Hüte auf einmal zu tragen. Die Wissensmanagement-Plattform ist darauf ausgelegt, Teams dabei zu helfen, ihr kollektives Wissen effektiv zu organisieren und zu teilen.

Was gefällt uns an Slab?

Slab bietet eine benutzerfreundliche Oberfläche, in der Teammitglieder unkompliziert Dokumente und Informationen erstellen und verwalten können. Der Slab-Editor liefert grundlegende Formatierungs-Optionen, mit denen Sie visuell ansprechende Wiki-Seiten erstellen können. Die lassen sich natürlich auch mit externen Nutzern teilen.

Eine zentrale Suchfunktion, die sowohl Slab-eigene Inhalte als auch die bei Slab integrierten Lösungen (z. B. Slack oder Google Workspace) einbezieht, hilft Teammitgliedern dabei, schnell die richtigen Resultate zu finden.

Das alles macht Slab zu einer intuitiven, leichtgewichtigen „Single Source of Truth“ für Unternehmensdokumente.

Slab ist eine benutzerfreundliche Wissensmanagement-Plattform.

Was macht Slab besser als Notion?

Auch Slab geht auf seiner Website in die Offensive und kritisiert Notion – unter anderem – für seinen All-in-One-Ansatz. Genau wie Slite hat Slab durch seine Wiki-Spezialisierung ein paar Vorteile:

  • Engerer Fokus
    Slab möchte gar kein Projektmanagement-Tool sein, sondern konzentriert sich zu 100 % aufs Wissensmanagement. Wenn Sie eine dedizierte Wiki-Plattform suchen und für andere Funktionen sowieso eigene Tools verwenden, bietet Slab eine deutlich zielgerichtetere Benutzererfahrung.

  • Flache Lernkurve
    Die einfachere Struktur und das weniger überladene Interface von Slab sorgen dafür, dass neue Teammitglieder schneller mit dem Tool vertraut werden.

  • Verifizierungs-Funktion
    Slab geht mit einer Verifizierungs-Funktion gegen veraltete Informationen vor: Sie können Dokumente einem bestimmten Teammitglied zuweisen, das dafür sorgt, dass die Inhalte stets aktuell und relevant bleiben und entsprechend gekennzeichnet werden.

  • Zentrale Suche
    Slabs mächtige Suchfunktion durchforstet nicht nur die Inhalte, die in Slab-Dokumenten gespeichert sind, sondern durchsucht auch die integrierten Tools. Diese Funktion fehlt Notion bisher.

Wo ist Slab Notion unterlegen?

Wie bei Slite gilt: Notions All-in-One-Ansatz ist vielleicht nicht für jeden ideal, doch wer lieber eine umfassende Plattform für Projektmanagement, Notizen und Wissensmanagement in einem einzigen Werkzeug sucht, ist bei Notion besser aufgehoben als bei Slab.

Notions Lernkurve ist zwar steiler, doch mit etwas Einarbeitung ist auch der Notion-Editor schnell gemeistert. Der bietet fast alle Funktionen, die Sie auch bei Slab finden, aber eben noch einige mehr.

Weitere Nachteile von Slab

Natürlich hat auch Slab noch einige weitere Schwächen:

  • Weniger vielseitig als andere Plattformen
    Der Fokus auf Wissensmanagement macht Slab weniger vielseitig als Hybrid-Plattformen, die auch umfangreiche Möglichkeiten für Notizen, Aufgabenverwaltung, Datenbankverwaltung und mehr bieten.

  • Kein Projektmanagement
    Slab ist kein Ersatz für Projektmanagement-Tools wie monday.com oder Asana. Wenn Sie auch Projektmanagement benötigen, müssen Sie ein zusätzliches Tool verwenden, was wiederum die Software-Kosten in die Höhe treibt.

  • Beschränkte Kollaborationstools
    Slab ermöglicht den Austausch mit Kommentaren und die gleichzeitige Bearbeitung von Dokumenten, hat ansonsten aber kaum Kollaborations-Features eingebaut.

5.

Asana: Prozessbasiertes Projektmanagement mit erstklassigem Interface

Asana Projektmanagement
Asana Projektmanagement
(55.313 )
Asana ist ein flotter und auf Hochglanz polierter Projektmanagement-Generalist, der für einfache Projekte und komplexe Vorgänge gleichermaßen geeignet ist und mit starken Automatisierungs- und Reporting-Funktionen punktet.
Sehr benutzerfreundlich
Viele Ansichten und Aufgabenfunktionen
Mächtige Automatisierungen
Vielseitige Reports
Kein Solo-Tarif
1,7
gut
Nutzer
15 - ∞
Projekte
unbegrenzt
Aufgaben
unbegrenzt
Ansichten
bis zu 8
Asana Basic
+ 2 weitere Tarife
0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*

Asana* hat mit monday.com und ClickUp deutlich mehr gemeinsam als mit Notion: Die von Ex-Facebook-Mitarbeitern entwickelte Produktivitäts-Plattform ist überwiegend auf Projektmanagement fokussiert. Ihr Ziel: Teammitgliedern die „Arbeit rund um die Arbeit“ abzunehmen, indem sie Verwaltungstätigkeiten und Arbeitsprozesse so nahtlos und unkompliziert wie möglich macht.

Was gefällt uns an Asana?

Asana überzeugt mit einem modernen und schnellen Interface, das die Projektverwaltung für alle Beteiligten dynamisch und einfach gestaltet. Standardprozesse wie das Abhaken von To-dos und die Zerlegung komplexer Prozesse in Unteraufgaben gehen hier flüssig von der Hand.

Asana bietet aber mehr als eine polierte Oberfläche: Unter der Fassade finden Sie fast alle Werkzeuge, die für effektives Task- und Projektmanagement wichtig sind. Besonders gut gefällt uns die Automatisierungs-Bedienfläche, wo Sie Regeln und Workflows visuell intuitiv auf einer Art Werkbank zusammenbasteln können.

Asanas Benutzeroberfläche zählt zu unseren Favoriten.

Was macht Asana besser als Notion?

Für Asana gilt dasselbe wie für monday.com: Die Plattform ist nur dann eine Alternative zu Notion, wenn Sie primär nach einem Tool für Projektmanagement und Aufgabenverwaltung suchen. In diesem Bereich macht Asana nämlich einiges besser als Notion:

  • Spezialisierung auf Projektmanagement
    Asana ist primär aufs Projektmanagement ausgerichtet, mit einem starken Fokus auf Aufgabenverwaltung, Arbeitsverteilung und Workflows. Es bietet detaillierte Funktionen für die Planung, Überwachung und Berichterstattung und ist damit auch für komplexe Projekte geeignet.

  • Prozesse im Fokus
    Asana ist stärker prozessorientiert als andere Plattformen – egal ob Notion, ClickUp oder monday.com. Workflows und Aufgabenabfolgen werden bei Asana besonders dynamisch abgebildet.

  • Intuitive Automatisierungen
    Die Automatisierungs-Werkbank von Asana zählt zu den besten auf dem Markt. Die visuelle Oberfläche macht die Erstellung individueller Workflows und benutzerdefinierter Regeln besonders intuitiv.

  • Starte Reporting-Features
    Auch Asana punktet mit umfangreichen Reporting-Tools, die bei Notion fehlen. Sie können Projektinformationen in Echtzeit-Diagrammen visualisieren und in Dashboards zusammenstellen.

Wo ist Asana Notion unterlegen?

Asanas Fokus auf Prozesse und Workflows macht die Plattform weniger vielseitig als Notion und andere Anbieter. Sie können Ihre Informationen nur in den vorgegebenen Strukturen speichern und anordnen, umfangreiche Notiz- und Wiki-Funktionen gibt es nicht.

Asana ist also ein reines Projektmanagement-Tool, das am besten für die Visualisierung von Arbeitsabläufen und die konkrete Organisation von Aufgaben geeignet, in anderen Bereichen aber wenig flexibel ist.

Weitere Nachteile von Asana

Auch im Vergleich mit anderen Projektmanagement-Tools hat Asana einige Nachteile, z. B.:

  • Weniger vielseitig als andere Plattformen
    Asana ist weniger anpassungsfähig als andere Tools, insbesondere Notion und ClickUp. Schaltflächen und Prozesse sind stärker vorgegeben, die Auswahl an benutzerdefinierten Feldern ist begrenzt.

  • Wenige Kollaborationsfeatures
    Asana ist vor allem für die asynchrone Zusammenarbeit mit Kommentaren und Zuweisungen geeignet. Eine Chat-Funktion oder erweiterte Kollaborationstools gibt es nicht.

  • Kein Solo-Premiumtarif
    Auch Asana grenzt Solo-Nutzer aus, indem es für die Nutzung der Premiumtarife mindestens zwei Lizenzen erfordert. Das ist schade, weil Asana auch für Einzelnutzer viel zu bieten hat.

Testergebnis
1,7
gut
zum Anbieter*
zum Testbericht
Erweiterte Funktionen
Note 1,3
Einrichtung & Bedienung
Note 1,3
Dokumentation & Support
Note 1,7
Aufgaben & Planung
Note 1,7
Zusammenarbeit & Kommunikation
Note 2,7

Weitere Notion-Alternativen im Test

Natürlich gibt es noch viele weitere Projektmanagement-Tools, die als Alternative zu Notion infrage kommen. Hier finden Sie das komplette Ranking der elf von uns getesteten Plattformen:

1.
monday
1,6
Testergebnis
gut
2.
ClickUp
1,7
Testergebnis
gut
4.
Teamwork
1,8
Testergebnis
gut
5.
Notion
2,0
Testergebnis
gut
7.
Airtable
2,1
Testergebnis
gut
8.
Trello
2,1
Testergebnis
gut
9.
Smartsheet
2,3
Testergebnis
gut
11.
MeisterTask
2,6
Testergebnis
befriedigend

Fazit

Einen Ersatz für Notion zu finden, ist schwer – schließlich vereint das All-in-One-Tool viele unterschiedliche Werkzeuge in einem. Diese Alleskönner-Attitüde kann aber auch ein Nachteil sein, weil dedizierte Lösungen oft besser auf bestimmte Anwendungsfälle zugeschnitten sind.

Wenn Sie eine Projektmanagement-Lösung suchen, die stärker auf die Steuerung und Verwaltung von Projekten, Aufgaben und Workflows ausgelegt ist, sind beispielsweise ClickUp, monday.com und Asana einen Blick wert.

Sie legen größeren Wert auf die Wissensmanagement-Funktionen und nutzen fürs Projektmanagement sowieso eine andere Plattform? Dann sind Wiki-Tools wie Slite und Slab eine gute Notion-Alternative, weil sie durch ihren fokussierten Funktionsumfang weniger komplex sind.

Ausführliche Testberichte zu diesen und weiteren Anbietern lesen Sie in unserem Vergleich der besten Projektmanagement-Tools.

Häufig gestellte Fragen

Was ist Notion?

Notion ist ein All-in-One-Organisationstool für die Erstellung und Verwaltung von Notizen, Wissensdatenbanken, Projekten, Aufgaben und weiteren Informationen. Es kombiniert Elemente von Notizbuch-Apps, Task-Management-Tools und Datenbank-Software in einem zentralen Arbeitsplatz, der sich mit anpassbaren Seiten individuell gestalten lässt.

Für wen ist Notion geeignet?

Notion ist für unterschiedliche Nutzertypen und Zielgruppen geeignet – von Einzelpersonen, die einen Speicherplatz für persönliche Notizen und Aufgabenmanagement benötigen, bis hin zu Teams und Unternehmen, die komplexe Projekte verwalten, firmenweite Wissensdatenbanken pflegen und gemeinsam Dokumente bearbeiten möchten. Diese Flexibilität macht Notion zu einem vielseitigen Organisationstool für unterschiedliche Anwendungsfälle.

Welche Notion-Alternative ist am besten?

Welche Notion-Alternative am besten ist, hängt von Ihren Anforderungen ab. Wenn Sie ein Tool für die Projektverwaltung suchen, sind Anbieter wie ClickUp, monday.com und Asana einen Blick wert: Sie bieten einen stärkeren Projektmanagement-Fokus und umfangreichere Aufgabenfunktionen, sind aber für die Dokumentenverwaltung weniger geeignet. Im Wiki- und Wissensmanagement-Bereich sind Plattformen Slab und Slite gute Alternativen: Sie haben zwar nicht den Funktionsumfang von Notion, sind dafür weniger komplex und einfacher zu erlernen.

Top Projektmanagement Software 2024
Gesponsert
ab 0,00 €
pro Monat
monday
ab 0,00 €
pro Monat
ClickUp
ab 0,00 €
pro Monat
Asana
ab 0,00 €
pro Monat
Teamwork
alle anzeigen
Martin Gschwentner hat Amerikanistik und Medienwissenschaft in Deutschland, den USA und Frankreich studiert und arbeitet als freier Redakteur in Paris. Er forscht als Doktorand am Institut für England- und Amerikastudien der Universität Paris Diderot zum Einfluss des Geldes auf die US-Politik. Auf EXPERTE.de schreibt er über IT-Sicherheit, Datenschutz und Software für Selbständige und Kleinunternehmen.
* Werbehinweis: Bei mit einem Stern markierten Links erhält EXPERTE.de ggf. eine Provision des Anbieters. Die Provision hat keinen Einfluss auf die redaktionelle Bewertung.
Mehr zum Thema
Testsieger 2024
Gesponsert
monday Projektmanagement
Intuitives Interface
200+ Integrationen
Viele Ansichten und Feldtypen
Starker Support
1,6
Testergebnis
gut
Jetzt monday testen
Kostenlos testen