befriedigend
Hinter bunqs bunter Fassade steckt eine vielseitige Banking-Lösung, die mit 25 Unterkonten und praktischen Extras wie der automatischen Sortierung von Zahlungen punktet. Das verspielte Interface dürfte aber nicht jeden überzeugen, zudem ist bunq vergleichsweise teuer.
Jetzt bunq testen*
Banking & Funktionen
Note 2,0
Kontoeröffnung & Bedienung
Note 2,3
Service & Support
Note 3,0
Konditionen & Gebühren
Note 3,0
Geschäfts​konto

bunq Geschäftskonto Test: Ist die Online-Bank wirklich seriös?

Letzte Aktualisierung
25. Sept. 2023
Werbehinweis: Für Links auf dieser Seite erhält EXPERTE.de ggf. eine Provision vom Anbieter. Das hat keinen Einfluss auf die Bewertung – unsere Empfehlungen sind immer redaktionell unabhängig.

bunq hat keine Angst vor ein bisschen Pathos: Die Online-Bank bezeichnet sich selbst als „bank of The Free“. Heißt das im Umkehrschluss, dass Kunden anderer Banken nicht „frei“ sind? Und von welchen Problemen befreit einen das bunq-Konto überhaupt?

Wir haben uns das Geschäftskonto von bunq näher angeschaut, um herauszufinden, ob es wirklich so revolutionär ist, wie versprochen – oder ob uns die Knechtschaft anderer Banken am Ende doch lieber ist.

Gesponsert
Finom Geschäftskonto
Kostenloser Tarif
Kostenlose virtuelle & physische Karten
Fakturierung & Buchhaltung
Deutsche IBAN und Cashback bis zu 3%
Mobile First-Ansatz
2,3
Testergebnis
gut
Jetzt Finom testen

Was ist bunq?

bunq* ist eine digitale Direktbank aus den Niederlanden, die 2012 von Ali Niknam gegründet wurde. Das Hauptaugenmerk liegt auf mobilen Banking-Lösungen, denn die „bank of The Free“ möchte ihren Nutzern immer und überall die volle Kontrolle über ihre Finanzen mit auf den Weg geben.

Die erste App launchte 2015, 2017 folgte die weltweit erste offene Banking-API. Damit kann jeder – Programmierkenntnisse vorausgesetzt – Apps und Automatisierungen für bunq entwickeln. Heute ist bunq in allen Ländern der EU, sowie in Norwegen und Island, verfügbar.

bunq hat eine vollständige europäische Banklizenz, die von der Niederländischen Nationalbank (DNB) ausgestellt wurde. Somit unterliegt bunq strengen Regeln und Vorschriften und ist zudem Teil des europäischen Einlagensicherungssystems, das bis zu 100.000 € pro Kunde absichert.

bunq bietet also beides: die Sicherheit einer klassischen Bank und die Innovation eines Fintech-Unternehmens. Doch wie gelungen ist diese Kombination und wie gut sind die bunq-Lösungen für den Geschäftsalltag? Wir haben sie ausführlich getestet.

bunq Geschäftskonto Test

Testergebnis
2,6
befriedigend
zum Anbieter*
Banking & Funktionen
Note 2,0
Kontoeröffnung & Bedienung
Note 2,3
Service & Support
Note 3,0
Konditionen & Gebühren
Note 3,0
  • Mehrere Be- und Einzahlungsmöglichkeiten
    bunq unterstützt SOFORT, iDEAL und Bancontact, sowie personalisierte Zahlungslinks via bunq.me.

  • 25 Unterkonten mit IBANs
    Sie können Ihrem Hauptkonto bis zu 25 Unterkonten hinzufügen. Jedes davon hat eine eigene IBAN und einen frei wählbaren Namen, was die Kategorisierung Ihres Geldes erleichtert.

  • Automatische Sortierung
    Es ist möglich, Geld automatisch auf Unterkonten zu verteilen, beispielsweise um bei eingehenden Zahlungen automatisch Geld auf ein Spar- oder Steuer-Unterkonto zur Seite zu legen.

  • Flotte Smartphone-App
    bunq ist für mobiles Banking ausgelegt und bietet eine schnelle, elegante und verspielte Smartphone-App, in der alle wichtigen Funktionen schnell erreichbar sind.

  • Interface stark gamifiziert
    Wer sich eine „seriös“ wirkende Bank wünscht, sollte weitersuchen: bunq ist bunt, verspielt und gamifiziert und könnte damit bei vielen Nutzern nicht den richtigen Nerv treffen.

  • Überweisungen kostenpflichtig
    Jede Überweisung, ob regulär oder Echtzeit, ist bei bunq kostenpflichtig, und das in allen Tarifen. Ein Gratis-Kontingent gibt es nicht.

  • Vergleichsweise teuer
    bunq ist durch die monatlichen Grundgebühren und die Kosten für Überweisungen sowie für Ein-/Auszahlungen, die das Gratis-Kontingent sprengen, teurer als viele andere Online-Banken.

1.

Kontoeröffnung & Bedienung

Papierkram ist die erste Hürde, von der wir gerne befreit werden möchten. Hier erfüllt bunq unsere Erwartungen an eine Online-Bank: Der gesamte Eröffnungsprozess läuft zu 100 % digital ab und auch die Verifizierung ist unkompliziert.

Jedes bunq-Geschäftskonto kommt auch mit einem Privat-Girokonto, das sofort freigeschaltet wird. Doch auch die Freischaltung unseres GmbH-Geschäftskontos, für das wir ein paar zusätzliche Dokumente ausfüllen mussten, erfolgte bereits nach wenigen Minuten. Video-Ident war dafür nicht erforderlich, wir mussten lediglich unsere Ausweisdaten hochladen.

Mit dem Versprechen, die Bankkonto-Eröffnung in gerade einmal fünf Minuten abzuschließen, ist bunq also ziemlich nah dran.

bunq verspricht eine Registrierung, die innerhalb von fünf Minuten abgeschlossen ist.

Fintech-Minimalismus als Design-Philosophie

Bezahlen, Zahlungen fordern, Geld hinzufügen: Die Benutzeroberfläche von bunq ist aufs Nötigste reduziert und stellt alle grundlegenden Banking-Funktionen auf der Startseite bereit.

Links oben wechseln Sie zwischen Ihren Konten; hier sollten Sie also sowohl Ihr Privat- aus auch Ihr Geschäftskonto gelistet sehen. Darunter finden Sie ein Upload-Fenster, wo Sie Dokumente via Drag-and-Drop hochladen können, beispielsweise für die schnelle Bezahlung einer Rechnung.

Wenn Sie sich zum ersten Mal einloggen und noch kein Geld hinzugefügt haben, begrüßen Sie zunächst einige Tutorials, die wichtige Features von bunq vorstellen.

Das bunte bunq-Dashboard ist auf die nötigsten Funktionen reduziert,

Wenn Sie auf den „Hinzufügen“-Button unter den anderen Modulen klicken, können Sie Ihrem Account neue Unterkonten, Karten oder weitere Geschäftskonten hinzufügen.

Standardfunktionen einfach erreichbar

Von der Startseite Ihres bunq-Dashboards aus lassen sich alle wichtigen Funktionen mit wenigen Klicks erreichen. Klicken Sie auf „Gesamtkontostand“, um eine Übersicht Ihrer Kontobewegungen zu öffnen. Hier können Sie alle Ihre Zahlungen manuell und mit Filtern durchsuchen.

Durchsuchen Sie alle Transaktionen in einem Wisch.

Oben finden Sie drei Buttons mit den wichtigsten Zahlungs-Features:

  • Zahlen: Hier können Sie Zahlungen an Empfänger senden.

  • Anfrage: Jemand schuldet Ihnen Geld? Mit dem Anfrage-Button können Sie der Person einen Link schicken, um die Zahlung einzutreiben.

  • Geld hinzufügen: Sie können Ihrem bunq-Konto via Banküberweisung, Debit- und Kreditkarte oder iDEAL Geld hinzufügen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Ihrem bunq-Konto Geld hinzuzufügen.

Zu den Einstellungen gelangen Sie im Konto-Bereich über das Zahnradsymbol oben rechts. Hier können Sie Kontoauszüge exportieren, automatisch akzeptierte Zahlungen (z. B. Lastschriften) verwalten und die automatische Verteilung von Zahlungen konfigurieren. Mit letzterer lassen sich eingehende Zahlungen automatisch auf bestimmte Konten und Unterkonten, denen Sie eigene Kategorien zuweisen können, aufteilen.

In den Einstellungen können Sie einrichten, dass Zahlungen automatisch sortiert werden.

Mobile bunq-ing: Am Smartphone ist es noch einfacher

bunqs Weboberfläche, die mit ihrem modulbasierten, minimalistischen Design an mobile Dashboards erinnert, ist aber sowieso nur ein Nebenschauplatz. bunq ist zweifellos für Mobile Banking am Smartphone ausgelegt.

Hier finden Sie exakt dieselben Features, nur eben benutzerfreundlich für die Bedienung am Smartphone ausgelegt:

bunq ist für Mobile Banking ausgelegt.

Praktisch ist an der bunq-App beispielsweise die Kamera-Funktion, die Sie im Hauptmenü unten rechts finden. Damit können Sie Rechnungen, Quittungen oder QR-Codes scannen, um sie im Anschluss zu bezahlen, Zahlungen durchzuführen oder Ihren Transaktionen Dokumente zuzuweisen.

Mit der Kamera-Funktion können Sie Rechnungen, Quittungen und QR-Codes direkt übers Smartphone scannen.

Gamifizierung als Geschmackssache

bunq ist insgesamt deutlich verspielter als klassische Banking-Lösungen und sogar die Online- und Neobank-Konkurrenz. Das Interface ist bunt und teilweise gamifiziert (z. B. durch das tägliche Glücksrad oder die Einbindung des „Bäume Pflanzens“), was sicherlich nicht jeden Geschmack treffen wird.

Dazu kommt, dass nicht alle Bereiche logisch strukturiert sind: Die Verwaltung des Privat- und Geschäftskontos könnte bunq noch besser voneinander abtrennen, weil nicht immer unmissverständlich klar ist, welche Funktion sich auf welches Konto bezieht.

Die Benutzeroberfläche von bunq ist also Geschmackssache: Wir finden, die Online-Bank könnte noch eine etas bessere Balance zwischen „verspielt“, „seriös“ und „praktisch“ finden.

zum Anbieter*
Kontoeröffnung & Bedienung
Note 2,3
2.

Banking & Funktionen

Digitalbanken wie bunq möchten das Leben leichter machen. Eine benutzerfreundliche App ist dafür aber nicht genug – wichtig ist natürlich auch, welche Funktionen überhaupt in welchem Umfang angeboten werden.

Fangen wir beim Bargeld abheben an. Das ist bei bunq leider nur begrenzt kostenlos möglich: Zwei der vier Tarife haben ein Gratis-Kontingent an Abhebungen in Europa, in den restlichen Tarifen bezahlen Sie pro Abhebung (mehr zu den Preisen lesen Sie im Kapitel „Konditionen & Gebühren“). Im Gratis-Tarif ist keine Karte enthalten, somit können Sie damit auch kein Bargeld abheben.

Die Bargeldeinzahlung ist prinzipiell möglich, aber durch die digitale Natur der Bank etwas komplizierter. Dafür ist bunq eine Partnerschaft mit viacash eingegangen. Klicken Sie in der Smartphone-App auf „Abheben & Einzahlen“, um teilnehmende Filialen (z. B. REWE, dm oder ROSSMANN) in der Nähe zu finden. Dann können Sie einen Betrag eingeben, woraufhin die bunq-App einen Code generiert, den Sie dort nur noch scannen lassen müssen.

Sie können 100 € im Monat kostenlos einzahlen, danach berechnet bunq eine volumenabhängige Gebühr.

Geldkarten in Ihrem bunq-Geschäftskonto

bunq bietet sowohl Debit- als auch Kreditkarten an, beide von MasterCard. Je nach Tarif sind bis zu drei physische Karten enthalten, die Sie selbst zusammenstellen können (z. B. eine Debitkarte, eine reguläre Kreditkarte und eine Metal-Kreditkarte).

Ab dem Easy Money-Tarif werden auch virtuelle Kreditkarten unterstützt. Jene können Sie nutzen, um zu bezahlen, ohne die Details Ihrer physische Karte weitergeben zu müssen.

Bei bunq können Sie verschiedene Kredit- und Debitkarten beantragen.

Zahlen und überweisen

Überweisungen sind bei bunq in allen Tarifen kostenpflichtig, ein Gratis-Kontingent gibt es nicht. Zwischen regulären und Echtzeit-Zahlungen macht bunq hier keinen Unterschied.

Neben regulären SEPA-Überweisungen können Sie Geld auch mit einigen anderen Methoden überweisen und anfordern. Sie können mit bunq.me (kostenpflichtig) einen personalisierten Zahlungslink erstellen bzw. selbst einem solchen Link folgen, um andere bunq-Nutzer zu bezahlen. Darüber hinaus werden Zahlungen via SOFORT, iDEAL und Bancontact unterstützt.

Google und Apple Pay sind ebenfalls verfügbar.

Bei bunq sind alle Überweisungen kostenpflichtig.

Auslandsüberweisungen sind nicht direkt bei bunq, aber dank einer einfachen Einbindung von Wise trotzdem unkompliziert möglich. Sie kosten genauso viel wie reguläre Überweisungen und durch die Wise-Partnerschaft wird der tatsächliche Wechselkurs garantiert.

Natürlich sind auch Überweisungen am Smartphone besonders unkompliziert.

SEPA-Lastschrift: Zahlen ja, anfordern nein

Natürlich können Sie auch per Lastschrift bezahlen. Lange Formulare und Mandate müssen Sie dafür nicht ausfüllen, sondern den Zahlungsempfängern einfach Ihre IBAN geben. Deren Lastschriften können Sie im Anschluss annehmen oder ablehnen.

Unter Einstellungen > Automatisch akzeptierte Zahlungen können Sie Ihre SEPA-Lastschriften verwalten und einstellen, ob sie innerhalb eines bestimmten Zeitraums automatisch akzeptiert oder abgelehnt werden sollen.

Eingehende Lastschriften werden hingegen nicht unterstützt. Sie können Ihr bunq-Geschäftskonto also nicht nutzen, um direkt Geld bei Ihren Kunden abzubuchen. Diese Funktion wird beispielsweise beim Geschäftskonto der Commerzbank unterstützt.

Verwalten Sie Ihre automatisch akzeptierten Zahlungen.

Unterkonten bei bunq

Wenn Sie den Easy Money- oder Easy Green-Tarif nutzen, können Sie Ihrem Konto bis zu 25 Unterkonten hinzufügen. Jedes dieser Unterkonten, die Sie frei benennen und Ihr Geld damit kategorisieren können, hat eine eigene IBAN. So können Sie sie auch unabhängig vom Hauptkonto nutzen und direkt aus bestimmten Geldtöpfen bezahlen.

Praktisch ist die automatische Sortierung, die wir bereits vorgestellt haben. Damit können Sie beispielsweise automatisch Geld für Steuern zur Seite legen, indem Sie bei wiederkehrenden Zahlungen automatisch eine bestimmte Prozentsumme auf ein Steuer-Unterkonto überweisen.

Kategorisieren Sie Ihr Bankguthaben, indem Sie es auf verschiedene Unterkonten aufteilen.

Weitere Funktionen im bunq-Geschäftskonto

Hier sind einige weitere Features, von denen Sie als bunq-Kunde profitieren:

  • Gemeinschaftskonto: Sie können einen geteilten Kontozugang einrichten, um gemeinsam mit Partnern und Mitarbeitenden zu banken.

  • Rechnungsscan: Mit der bunq-App können Sie Rechnungen scannen, die Eingaben überprüfen und im Anschluss direkt bezahlen.

  • App-Integrationen: Dank vorgefertigter Integrationen können Sie bunq mit vielen anderen Programmen, darunter Rechnungstools und Buchhaltungssoftware, verbinden.

  • Zapier: Über Zapier lässt sich bunq noch in zahlreiche weitere Dienste und Apps integrieren.

  • Glücksrad: Sie können jeden Tag am Glücksrad drehen, um Preise zu gewinnen.

  • Nachhaltigkeit: bunq verspricht nachhaltiges Banking. Sie können beispielsweise den CO₂-Fußabdruck Ihrer Ausgaben verfolgen. Im Easy Green-Tarif wird zudem pro 100 €, die Sie ausgeben, ein Baum gepflanzt.

  • Insights & Statistiken: bunq bereitet Statistiken für Sie auf, um Ihnen dabei zu helfen, Ihre finanzielle Situation besser zu überblicken und mögliche Muster zu erkennen, die Ihnen beim Sparen helfen. Im Insights-Bereich können Sie dabei selbst auswählen, welche Unterkonten und Zeitspannen Sie berücksichtigen möchten.

Insights helfen Ihnen dabei, Ihre Finanzen in den Griff zu bekommen.

bunq unterstützt grundlegende Zahlungsfunktionen und hat ein paar nette Extras integriert. Das Unterkonto-Angebot ist relativ großzügig und benutzerfreundlich ins Dashboard integriert. Die Integrationen und die Zapier-Einbindung sorgen zudem dafür, dass sich bunq auch mit vielen weiteren Services verbinden lässt.

Schade ist vor allem, dass Überweisungen stets kostenpflichtig sind, denn andere Online-Banken stellen meist ein gewisses Gratis-Kontingent zur Verfügung. Die Bargeldeinzahlung ist zudem etwas komplizierter als bei Filialbanken, was aber dem Terrain geschuldet ist.

zum Anbieter*
Banking & Funktionen
Note 2,0
3.

Konditionen & Gebühren

Um als deutscher bunq-Kunde ein Geschäftskonto zu eröffnen, müssen Sie unter eine der folgenden Rechtsformen fallen:

  • Freiberufler

  • Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)

  • Unternehmergesellschaft (UG) (haftungsbeschränkt)

  • Eingetragener Kaufmann (e. K.)

  • Gewerbetreibender

  • Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR)

  • Einzelunternehmen

Alles Easy: 4 Tarife, von gratis bis Premium

bunq hat vier Tarife im Angebot: Easy Savings, Easy Bank, Easy Money und Easy Green. Bei Easy Savings handelt es sich um ein kostenloses Sparkonto, das ansonsten keine Funktionen unterstützt: Sie können Geld weder überweisen noch abheben oder bezahlen – schließlich sind auch gar keine Karten integriert.

Die restlichen drei Tarife unterscheiden sich beim Funktionsumfang und den Konditionen. Hier ist eine kurze Übersicht:

  • Grundgebühr: Bei Easy Bank bezahlen Sie monatlich 2,99 € Grundgebühr, bei Easy Money 8,99 €, bei Easy Green 17,99 €.

  • Geld abheben: In den Easy Green- und Easy Money-Tarifen sind jeden Monat sechs kostenlose Abhebungen integriert. Danach (und generell im Easy Bank-Tarif) kosten die ersten fünf Abhebungen 0,99 €, alle weiteren 2,99 €.

  • Geld überweisen: Sie zahlen in allen Tarifen 0,13 € pro Überweisung. Für Echtzeit-Transaktionen mit bunq.me werden pro Zahlung 0,27 € fällig.

  • Geld einzahlen: Mit viacash können Sie jeden Monat bis zu 100 € kostenlos einzahlen. Für alle Summen, die darüber hinausgehen, werden 2,5 % des eingezahlten Betrages als Gebühr berechnet.

  • Karten: Bei Easy Money ist eine physische Karte im Preis enthalten, bei Easy Bank und Easy Green jeweils drei. Virtuelle Kreditkarten gibt es nur in letzteren Tarifen. Zusätzliche Karten kosten einmalig 9,99 € und monatlich 3,99 € pro Karte.

  • Unterkonten: Unterkonten – bis zu 25 Stück – sind nur in den Tarifen Easy Bank und Easy Green verfügbar.

Eine umfassende Übersicht der bunq-Tarife finden Sie hier:

Easy SavingsEasy BankEasy Money
Monatlicher Effektivpreis 0,00 € 6,99 € 12,99 €
Vertragslaufzeit (Monate) 0 1 1
Buchungen
Preis pro Buchung 0,13 € 0,13 € 0,13 €
Buchungen inklusive 0 0 0
Abhebungen
Preis pro Abhebung (500 €) 0,00 € 0,99 € 0,99 €
Abhebungen inklusive 0 0 6
Einzahlungen
Einzahlungen möglich unbegrenzt unbegrenzt unbegrenzt
Preis pro Einzahlung (500 €) 12,50 € 12,50 € 12,50 €
Einzahlungen inklusive 0 0 0
Kreditkarten
Kreditkarten inklusive 0 1 3
Kreditkarten-Anbieter Mastercard Mastercard
Features
Online Abschluss
Deutsche Einlagensicherung
Apple Pay
Google Pay
Echtzeitüberweisung
Lastschrifteinzug
Buchhaltungsschnittstelle
Mögliche Unternehmensformen
Freiberufler
Einzelunternehmen
GbR
UG (haftungsbeschränkt)
UG in Gründung
GmbH
GmbH in Gründung
Freiberufler
Einzelunternehmen
GbR
UG (haftungsbeschränkt)
UG in Gründung
GmbH
GmbH in Gründung
Freiberufler
Einzelunternehmen
GbR
UG (haftungsbeschränkt)
UG in Gründung
GmbH
GmbH in Gründung

bunq könnte etwas transparenter sein, was die Kosten angeht. In der Preisübersicht sind zwar alle gelistet, doch für die Website und den dortigen Tarifvergleich gilt leider nicht dasselbe. Bei anderen Online-Banken ist es einfacher, auf einen Blick zu sehen, was wie viel kostet.

Monatliche Kosten bei bunq in der Praxis

Um Ihnen dabei zu helfen, die tatsächlichen Kosten Ihres bunq-Geschäftskontos einzuschätzen, haben wir drei verschiedene Nutzungsszenarien entworfen und die Kosten berechnet, die in der Praxis dafür anfallen. Für Ein- und Auszahlungen gehen wir für die Berechnung jeweils von einem Wert von 500 € aus.

Hier sind die drei Szenarien:

  • Szenario „Klein“: wenige Buchungen, wenig Bargeldtransaktionen (z. B. Freiberufler oder Kleinunternehmen)

  • Szenario „Groß“: viele Buchungen, wenige Abhebungen (z. B. Online-Shops)

  • Szenario „Cash“: viele Ein- und Auszahlungen (z. B. Einzelhändler)

Szenario KleinSzenario GroßSzenario Cash
Anzahl Buchungen501.000100
Bargeld-Einzahlungen0020
Bargeld-Auszahlungen2510
Kosten15,47 €141,94 €279,89 €

Leider zählt bunq in keiner Kategorie zu den günstigsten Optionen. Kostenlos ist überhaupt nur der Savings-Tarif, der keine Zahlungs- oder andere Funktionen bietet. Weil alle anderen Tarife kostenpflichtig sind und Gebühren für jede Überweisung, sowie für Ein- und Auszahlungen, die über das Gratis-Kontingent hinausgehen, verlangen, sind die Kosten in allen Szenarien vergleichsweise hoch.

Durch die volumenbasierten Kosten bei der Bargeldeinzahlung ist bunq weniger geeignet, wenn Sie regelmäßig hohe Barbeträge auf Ihr Konto einzahlen müssen. Im Cash-Szenario war bunq die teuerste Bank aus unserem Test.

Szenario KleinSzenario Groß Szenario Cash
Wise
0,00 €
27,75 €
-
N26
0,00 €
4,00 €
164,00 €
Fyrst
0,00 €
84,00 €
72,00 €
Finom
4,00 €
130,90 €
-
Kontist
10,00 €
158,50 €
-
bunq
15,47 €
141,94 €
279,89 €
Postbank
16,90 €
116,90 €
86,90 €
Vivid
17,00 €
104,00 €
-
Qonto
23,00 €
254,00 €
-
Deutsche Bank
25,40 €
94,90 €
80,90 €
Commerzbank
25,90 €
184,90 €
97,56 €
Revolut
29,00 €
129,00 €
-
Holvi
34,00 €
190,00 €
-

Wenn Sie bunq erst einmal kostenlos und unverbindlich ausprobieren möchten, können Sie mit einer 30-tägigen Testphase starten. Welchen der Tarife Sie dafür wählen, liegt ganz bei Ihnen.

bunq ist teurer als die wirklich günstigen Online-Banken (wie z. B. N26 oder FYRST), vor allem wenn Sie viel und häufig Geld einzahlen. In den anderen Nutzungsszenarien liegt die „bank of The Free“ preislich im Mittelfeld.

zum Anbieter*
Konditionen & Gebühren
Note 3,0
4.

Service & Support

bunqs Hilfe-Center ist grundlegend gut gelungen: Hier finden Sie FAQs und Anleitungen, die in verschiedene Kategorien sortiert und natürlich auch mit einer Suchfunktion ausgestattet sind. Die Anleitungen, meist in Schritt-für-Schritt-Form und mit Screenshots der Smartphone-App, sind besonders praktisch.

Allerdings könnte die Auswahl an Hilfeartikeln noch etwas umfangreicher sein. Zu einigen Standardthemen – Lastschriften beispielsweise – fanden wir hier nichts. Eine Suche via Google ist in dieser Hinsicht oft besser.

Außerdem finden Sie im Hilfebereich eine Dokumentensammlung, wo Sie alle rechtlichen Dokumente einsehen und bearbeiten können, sowie einen Community-Bereich, wo Sie Ihre Fragen der bunq-Community stellen können.

Einen Blog gibt es im Unternehmens-Bereich ebenfalls.

Der Support-Bereich von bunq ist mit FAQs und Anleitungen ausgestattet.

Direkte Hilfe verspricht bunq 24 Stunden am Tag. Am einfachsten ist die Kontaktaufnahme über den Support-Chat, der direkt in die App eingebaut ist. Alternativ können Sie bunq auch eine E-Mail schreiben. Zudem gibt es eine SOS-Telefonnummer für Kartensperrungen.

Unsere Kontaktversuche waren gemischt: Im Chat erreichten wir letztlich einen freundlichen Mitarbeiter, der unsere Fragen kompetent und geduldig beantwortete. Bis wir jenen erreichten, mussten wir aber erst mit einem Bot chatten, der anfangs nicht klar als solcher gekennzeichnet war.

Per E-Mail hatten wir gar kein Glück: Auch zwei Wochen später hatten wir noch keine Antwort im Postfach. Ein Blick in die Kundenrezensionen zeigt, dass bunq beim Support wohl noch nachlegen muss. Hier steht der Kundendienst häufig stark in der Kritik, weil es schwierig sei, Mitarbeitende zu erreichen oder wirklich Hilfe zu erhalten.

zum Anbieter*
Service & Support
Note 3,0

Fazit

Testergebnis
2,6
befriedigend
zum Anbieter*
Banking & Funktionen
Note 2,0
Kontoeröffnung & Bedienung
Note 2,3
Service & Support
Note 3,0
Konditionen & Gebühren
Note 3,0

bunqs bunt-verspielte Oberfläche ist Geschmackssache, doch mit seiner starken Smartphone-App, bis zu 25 Unterkonten und praktischen Extra-Features (z. B. automatische Sortierung eingehender Zahlungen) hat die Online-Bank das Potenzial, Ihre Bankgeschäfte in vieler Hinsicht zu vereinfachen.

Auch ohne eigenes Filialnetz lässt Sie bunq zudem nicht auf dem Trockenen sitzen, was Bargeldeinzahlungen und kostenlose Abhebungen angeht, und eine Kreditkarte gibt es obendrauf ebenfalls.

Schwächen zeigen sich, wie häufig bei Online-Banken, beim Support, denn hier ist bunq bisher einfach nicht zuverlässig und schnell genug. Zudem ist bunq leider deutlich teurer als viele Neobank-Konkurrenten und aufgrund volumenabhängiger Gebühren nicht für die Einzahlung hoher Beträge geeignet.

bunq Geschäftskonto
bunq Geschäftskonto
(33.038 )
Hinter bunqs bunter Fassade steckt eine vielseitige Banking-Lösung, die mit 25 Unterkonten und praktischen Extras wie der automatischen Sortierung von Zahlungen punktet. Das verspielte Interface dürfte aber nicht jeden überzeugen, zudem ist bunq vergleichsweise teuer.
25 Unterkonten mit IBANs
automatische Zahlungs-Sortierung
unterstützt SOFORT, iDEAL & Bancontact
kostenpflichtige Überweisungen
gamifiziertes Interface
2,6
befriedigend
Preis / Buchung
0,13 €
Kreditkarten
0 - 3
Unterkonten
0 - 25
Geeignet für
7 Rechtsformen
bunq Easy Savings
+ 3 weitere Tarife
 0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*

bunq Erfahrungen

Was halten andere bunq-Nutzer von der Plattform? Wir haben uns das Kundenfeedback in den Review-Portalen genauer angesehen, und beispielsweise folgende Punkte wiederholt gefunden:

  • Einfache Bedienung
    Viele bunq-Kunden loben die Smartphone-App und Web-Oberfläche der Online-Bank. Selbst technisch weniger erfahrene Nutzer berichten, dass sie damit gut zurechtkommen.

  • Praktische Funktionen für die Finanzverwaltung
    Features wie die Ausgabenübersicht und die automatische Sortierung von Zahlungseingängen kommen bei vielen Nutzern gut an.

  • Unzuverlässiger Support
    Negative Rezensionen sind häufig vor allem dem Support geschuldet: Viele Nutzer beschweren sich über langsame oder unzuverlässige Antworten.

  • Hohe Kosten
    Viele Nutzer finden bunq etwas zu teuer, vor allem im Vergleich zu ähnlichen Angeboten.

Hier finden Sie eine Übersicht der Kundenrezensionen von bunq:

Kundenbewertungen
3,7 / 5
33.038 Bewertungen
zum Anbieter*
Wir haben die Erfahrungsberichte und Bewertungen von verschiedenen Bewertungsportalen untersucht und dabei 33.038 Bewertungen mit einer Gesamtwertung 3,7 von 5 ermittelt.

Alternativen

Sie suchen eine Online-Bank mit deutlich günstigeren Konditionen? Dann sind beispielsweise FYRST oder N26 interessant. Letztere ist bei häufigen Bargeldeinzahlungen allerdings ebenfalls recht teuer.

Sie möchten Ihre Bankgeschäfte doch lieber bei einer Filialbank abwickeln, die Sie zur Not persönlich besuchen können? Dann ist beispielsweise ein Geschäftskonto bei der Postbank einen Blick wert.

Die besten Alternativen zu bunq finden Sie hier:

Testsieger 2024 für Selbständige
N26 Geschäftskonto
N26 Geschäftskonto
(278.525 )
N26 punktet mit niedrigen Gebühren, einer schnellen Kontoeröffnung und einer unkomplizierten Handhabung. Weil es keine Transaktionsgebühren gibt, sind die monatlichen Kosten minimal – solange Sie nicht häufig Bargeld einzahlen.
keine Kosten pro Buchung
komplett kostenloser Tarif
0,1 % Cashback auf alle Käufe
10 Unterkonten mit eigener IBAN
nur für Selbständige und Freiberufler
2,1
gut
Buchungen inkl.
unbegrenzt
Kreditkarten
1
Unterkonten
0 - 10
Geeignet für
2 Rechtsformen
N26 Business Standard
+ 3 weitere Tarife
 0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*
N26 Business eröffnen
Testsieger 2024 für Unternehmen
Qonto
Qonto
(29.108 )
Qonto bietet intuitives Online-Banking mit vielen Zahlungsfunktionen und praktischen Extras wie Buchhaltung und Ausgabenmanagement. Der Penta-Nachfolger macht die Kontoeröffnung für Neugründer zudem besonders einfach.
25 Unterkonten mit eigenen IBANs
einfacher Prozess für Gründungen
Überweisungen in Fremdwährungen
unterstützt Rechnungen & Buchhaltung
keine Bargeldeinzahlung
2,2
gut
Buchungen inkl.
30 - 1.000
Kreditkarten
1 - 15
Unterkonten
0 - 24
Geeignet für
10 Rechtsformen
Qonto Basic
+ 5 weitere Tarife
 11,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*
Finom Geschäftskonto
Finom Geschäftskonto
(5.986 )
Finom liefert grundlegende Banking-Features in einer benutzerfreundlichen, digitalen Verpackung, die ein paar nette Extras im Bereich Rechnungen und Buchhaltungen einschließt. So richtig ausgereift ist das Angebot bisher allerdings nicht.
4 Unterkonten mit eigener IBAN
kostenloser Tarif
Rechnungs- und Buchhaltungsfunktionen
keine Bargeldeinzahlung
komplizierte Tarifstruktur
2,3
gut
Buchungen inkl.
50 - ∞
Kreditkarten
1 - 10
Unterkonten
1 - 4
Geeignet für
2 Rechtsformen
Finom Solo
+ 3 weitere Tarife
 0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*
Commerzbank Geschäftskonto
Commerzbank Geschäftskonto
(567.821 )
Mit einem Geschäftskonto bei der Commerzbank profitieren Sie von einem großen Netz an Filialen und Geldautomaten, flottem Online-Banking und Zugang zu einem großen Angebot an Finanzlösungen. Die Kosten sind aber vergleichsweise hoch.
Filialbank mit 450 Filialen
Kreditkarte inbegriffen
Bareinzahlung zum Festpreis
sinkende Zahl der Filialen
kostenpflichtige Ein- & Auszahlungen
2,3
gut
Buchungen inkl.
10 - 50
Kreditkarten
0 - 1
Unterkonten
0
Geeignet für
13 Rechtsformen
Commerzbank Klassik (ohne Kreditkarte)
+ 2 weitere Tarife
 12,90 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*
Commerzbank Geschäftskonto eröffnen
Deutsche Bank Geschäftskonto
Deutsche Bank Geschäftskonto
(391.682 )
Kaum eine Zahlungs- oder Banking-Funktion wird bei der Deutschen Bank nicht abgedeckt, inklusive Auslandsüberweisungen und Firmenlastschriften. Enttäuschend – vor allem für eine Filialbank – ist der Support.
bei vielen Transaktionen günstig
großer Funktionsumfang
kostenlose Abhebungen
schwacher und langsamer Support
hoher Einstiegspreis
2,3
gut
Preis / Buchung
0,06 - 0,25 €
Kreditkarten
0 - 2
Unterkonten
0 - 1
Geeignet für
10 Rechtsformen
Deutsche Bank Business Basic
+ 3 weitere Tarife
 12,90 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*

Häufige Fragen & Antworten

Ist bunq eine richtige Bank?

bunq ist im Besitz einer europäischen Banklizenz, die von der Niederländischen Nationalbank (DNB) ausgestellt wurde, und somit eine „richtige“ Bank, die strengen Regeln und Vorschriften unterliegt.

Greift bei bunq die Einlagensicherung?

Ja, bunq ist Teil des europäischen Einlagensicherungssystems. Dadurch sind bis zu 100.000 € pro Kunde abgesichert.

Welche Rechtsformen unterstützt bunq?

bunq unterstützt folgende Rechtsformen: Freiberufler, Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH), Unternehmergesellschaft (UG) (haftungsbeschränkt), Eingetragener Kaufmann (e. K.), Gewerbetreibender, Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR), Einzelunternehmen.

Hat bunq eine deutsche IBAN?

Ja, bunq unterstützt deutsche IBANs, sowohl im Hauptkonto als auch bei Ihren Unterkonten.

Kann ich bei bunq Bargeld einzahlen?

Ja, die Bargeldeinzahlung ist bei bunq über viacash möglich. Sie können bei teilnehmenden Filialen, z. B. on REWE, dm oder Rossmann, jeden Monat bis zu 100 € gratis einzahlen. Darüer werden 2,5 % des eingezahlten Betrages als Gebühr berechnet.

Unterstützt bunq Überweisungen in Fremdwährungen?

Überweisungen in Fremdwährungen sind nicht direkt bei bunq, aber durch eine Einbindung von Wise möglich. Es gelten dieselben Gebühren wie bei regulären Überweisungen, zudem wird durch die Wise-Partnerschaft der tatsächliche Wechselkurs garantiert.

Gesponsert
Finom Geschäftskonto
Kostenloser Tarif
Kostenlose virtuelle & physische Karten
Fakturierung & Buchhaltung
Deutsche IBAN und Cashback bis zu 3%
Mobile First-Ansatz
2,3
Testergebnis
gut
Jetzt Finom testen
Martin ist seit über acht Jahren freiberuflicher Texter im B2B-Bereich und spezialisiert sich auf technische Fallstudien für Tech-Unternehmen wie Google Cloud. Er lebt in London und betreibt dort seine eigene Firma, GSCRIBE, die sich auf Customer Success Stories und Employer Branding fokussiert. Bei EXPERTE.de teilt er sein Wissen über Software und Strategien, die Selbstständigen dabei helfen, ihre Geschäftsprozesse zu optimieren und effizienter zu arbeiten.
* Werbehinweis: Bei mit einem Stern markierten Links erhält EXPERTE.de ggf. eine Provision des Anbieters. Die Provision hat keinen Einfluss auf die redaktionelle Bewertung.
Mehr zum Thema