Antivirus-Programme im Test: AVG Antivirus

Janis von Bleichert

Virenschutz ist kein „Nice to have“, sondern ein unbedingt notwendiger Schutzschild vor Gefahren, denen ausnahmslos jeder Internet-Nutzer ausgesetzt ist. Diese Dringlichkeit hat sich allerdings noch nicht überall in Benutzerfreundlichkeit umgewandelt, denn viele Programme sind nach wie vor nicht besonders einsteigerfreundlich.

„Erfrischend einfach“ nennt deshalb AVG Antivirus die eigene Lösung, die den Überblick über die eigene Cyber-Sicherheit wirklich allen zugänglich machen möchte. Tatsächlich zählt AVG Antivirus besonders im Gratis-Bereich zu den beliebtesten Programmen – unser Test verrät, ob der gute Ruf verdient ist.

Was ist AVG Antivirus?

AVG Antivirus ist ein Antivirus-Programm des Anbieters AVG Technologies, der seit 2016 Teil von Avast ist. Ganz genau: Avast, bekannt für das gleichnamige Programm, das ebenfalls Schutz vor Viren verspricht. Obwohl die beiden Konkurrenten nun unter demselben Dach agieren, bieten sie nach wie vor unterschiedliche Software-Lösungen an. AVG Antivirus ist erhältlich für Windows, MacOS, Android und iOS.

Den Virus-Schutz von AVG gibt es sowohl kostenlos, dann unter dem Namen AVG Antivirus Free, als auch im Premium-Abonnement als AVG Internet Security.

Testbericht

Testurteil
2,2
09/2021
gut
zum Anbieter
Einrichtung & Bedienung
Note 1,3
Funktionen
Note 1,7
Schutz & Performance
Note 2,0
Support
Note 4,0
1.

Pro & Contra

kinderleichte Bedienung

kostenlose Version mit Basis-Schutz

sehr sicher

schwacher Support

leichte Performance-Auswirkungen beim Tiefen-Scan

2.

Einrichtung & Bedienung

Die Installation von AVG Antivirus nimmt höchstens wenige Minuten in Anspruch und ist konfigurierbarer, als man es von ähnlichen Programmen gewohnt ist. Ob Sie den hauseigenen Secure Browser gleich mitinstallieren und als Standard-Browser verwenden möchten, liegt beispielsweise ganz bei Ihnen.

AVG geht allerdings noch einen Schritt weiter und lässt Ihnen auch die Wahl, ob Sie Features wie Web-Schutz, E-Mail-Schutz oder einen Datei-Shredder mitinstallieren möchten. Falls Sie sich in gewissen Bereichen bereits auf andere Schutz-Methoden verlassen, vermeiden Sie somit Redundanz.

Welche Features sollen es sein? Das können Sie bereits bei der Installation von AVG festlegen

Die Installation endet mit einem ersten Smart-Scan, der Ihr Gerät auf Bedrohungen und Malware überprüft. Das Freeware-Programm versucht dabei, Sie doch noch irgendwie zum zahlenden Kunden zu machen: Ein Pop-Up etwa möchte Sie zum Abonnement von AVG TuneUp verleiten, um Ihren PC schneller zu machen, und eine ans Dashboard getackerte Warnung prangert die Unzulänglichkeit Ihrer Firewall an. Diese Upselling-Taktiken sollten Nutzer kostenloser Programme jedoch mittlerweile gewohnt sein.

Direkt im Anschluss an die Installation folgt der erste System-Scan

Ist die Bedienung so „erfrischend einfach“ wie versprochen? Komplizierter als nötig macht es AVG Antivirus jedenfalls nicht: Im Hauptfenster finden Sie fünf Bedienmodule, die in „Basisschutz“ (Computer, Internet und E-Mail) und „Vollständiger Schutz“ (Hackerangriffe, Privatsphäre, Zahlungen) unterteilt sind.

Über den Modulen sehen Sie konstant Ihren aktuellen Status, also ob Ihr Gerät sicher oder gefährdet ist und ob Sie Echtzeitschutz aktiviert haben. Darunter befindet sich der Button für den Computer-Scan. Zudem verrät das Dashboard, wann Ihr letzter Virenscan stattgefunden hat und wann die Datenbank der Definition bekannter Viren zuletzt aktualisiert wurde.

Die Bedienung von AVG Antivirus ist so einfach, wie versprochen

Einstellungen und weitere Funktionen, wie etwa den Datei-Shredder und einen Nicht-Stören-Modus, finden Sie im Hamburger-Menü oben rechts. Auch zum Support können Sie sich hier weiterleiten lassen. Außerdem finden Sie weitere AVG-Programme aus der AVG-Familie wie ein VPN oder ein Performance-Programm.

AVG Antivirus erfüllt sein Versprechen einer einfachen Bedienung und überrascht obendrauf mit einer lobenswert konfigurierbaren Installation. Nutzer der kostenlosen Version sind aber mit der ständigen Erinnerung an die Premium-Fassung konfrontiert.

Note: 1,3

3.

Funktionen

Wie jedes Antivirus-Programm scannt AVG Ihr Gerät bei Bedarf manuell nach Bedrohungen. Doch neben dem herkömmlichen Scan warten hinter dem Zahnrad-Symbol noch weitere Kategorien: Mit „Tiefer Scan“ führt das Programm einen noch intensiveren Malware-Scan aus, „Leistungsscan“ sucht nach Junk-Dateien und Leistungsproblemen und „Startzeit-Prüfung“ sorgt dafür, dass AVG vor jedem Windows-Start die Lage checkt. Außerdem können Sie gezielt Wechselmedien oder Dateien und Ordner scannen.

Es ist möglich, Scans vorauszuplanen. Dabei lässt sich auswählen, um welchen Scan es sich handeln soll, wie oft er wiederholt werden soll (niemals, einmal, täglich, wöchentlich oder monatlich) und was dabei alles wie ausführlich überprüft werden soll.

Sie können Scans auch vorausplanen und automatisieren

Individuell konfigurierbarer Echtzeitschutz

Zusätzlich zur manuellen Überprüfung sucht AVG Antivirus natürlich auch in Echtzeit nach Bedrohungen. Der Basisschutz, der auch Nutzern der kostenlosen Version zusteht, ist dabei in „Computer“ und „Internet und E-Mail“ unterteilt.

Ersterer scannt nach Viren, Spyware, Ransomware, Trojanern und anderer Malware, sowie Gefahren in Ihrem Netzwerk, und blockiert oder entfernt sie. Letzterer überprüft beim Surfen Links und Downloads, warnt vor unsicheren WLAN-Spots und tastet E-Mails und deren Anhänge nach potenziellen Bedrohungen ab. Einen E-Mail-Leak-Check finden Sie dort ebenfalls. Beide Basisschutz-Module bestehen aus verschiedenen Untermodulen, die Sie getrennt voneinander an- und abstellen können.

Den Daten-Shredder, mit dem Sie Dateien ohne gefährliche Rückstände löschen können, erreichen Sie nicht nur im AVG-Client, sondern auch mit einem Rechtsklick auf Ihre Dateien.

Sie können die Schutzmodule individuell an- und ausschalten

Mehr Schutz für zahlende Kunden

Auch ohne kostenpflichtiges Abonnement sind Sie als AVG-Nutzer also sowohl lokal als auch im Netz geschützt. Für zahlende Kunden gibt es allerdings eine ganze Reihe erweiterter Verteidigungsmechanismen. Ihre Absicherung gegen Hackerangriffe besteht zur einen Hälfte aus einer Firewall, die sich detailliert konfigurieren lässt. Dabei können Sie etwa Netzwerkprofile und befreundete Netzwerke definieren, um risikoreiche Verbindungen zu vermeiden, oder Regeln für die zulässigen Verbindungen jeder einzelnen Anwendung auf Ihrem Gerät individuell festlegen.

„Kennwortschutz“ sorgt dafür, dass die in Ihrem Browser abgelegten Passwörter vor Angriffen sicher sind.

Zahlenden Kunden stehen noch mehr Schutzmodule zur Verfügung

Für Premium-Abonnenten gibt es zudem einen Webcam-Schutz, der unbefugte Zugriffe auf Ihre Webcam verhindert, und einen Sonder-Schutz für sensible Daten, der Dateien mit persönlichen Daten eine Extra-Schutzebene spendiert.

Zu guter Letzt spendiert AVG Premium-Nutzern noch einen Zahlungs-Schutz mit dem Modul „Fake-Website-Schutz“, das gefälschte Websites identifiziert und Online-Shopping sicherer macht.

Mit „Fake-Website-Schutz“ vermeiden Sie gefährliche Websites beim Online-Shopping

Ausgefallenere Extras wie ein VPN, einen Passwort-Manager oder Performance-Tuning gibt es auch in der Premium-Version nicht, denn dafür hat AVG kostenpflichtige Programme wie TuneUp, Password Protection oder Secure VPN im Portfolio.

Kostenlos hingegen ist der AVG Secure Browser, den Ihnen der Anbieter als Beilage zum Antivirus-Hauptgericht gleich zu Beginn mit serviert. Jener ist identisch mit dem Avast-Browser und basiert auf Chromium, ist von Google Chrome daher kaum zu unterscheiden. Er hat Erweiterungen wie einen Adblocker oder Anti-Tracking bereits installiert; Sie müssen sie nur aktivieren.

Mit dem AVG Secure Browser surfen Sie sicher durchs Netz

Mobile Features

Natürlich stellt AVG auch einen mobilen Begleiter für Virenschutz auf dem Smartphone zur Verfügung. Mit Werbeanzeigen ist jener kostenlos, aber auch in einer werbefreien Premium-Version verfügbar. Neben dem manuellen Scan und Echtzeitschutz gibt es für Nutzer aller Versionen Features wie einen Dateiscanner, mit dem Sie gezielt Ordner und Dateien überprüfen können, und einen Foto-Tresor, in dem Sie Fotos verschlüsselt und geschützt ablegen können. Außerdem können Sie die Geschwindigkeit und Sicherheit Ihres WLANs messen.

Besonders wichtig sind vielen Handybesitzern die Anti-Diebstahl-Maßnahmen solcher Schutzprogramme, und auch AVG verwandelt Ihr Handy auf Knopfdruck in einen Spion unter Dieben. Sie können einstellen, wann Ihr Gerät als „verloren“ markiert werden und was in solchen Fällen geschehen soll. Beispielsweise können Sie Ihr Gerät sperren oder eine Sirene einschalten, um den Dieb ausfindig zu machen. Natürlich können Sie es auch via GPS orten.

Am Smartphone vereint AVG Antivirus-Funktionen mit Anti-Diebstahl-Funktionen

Einige dieser „Anti-Theft“-Features sind Nutzern der Pro-Version vorbehalten. Jene können beispielsweise festlegen, dass ihr Smartphone automatisch als verloren markiert werden soll, wenn es eine unbekannte neue SIM-Karte entdeckt. Zu den Pro-Funktionen zählt auch eine Kamerafalle, die Ihre Diebe über die Handykamera ablichtet.

Insgesamt bietet AVG Antivirus Nutzern der Gratis-Version ein solides Basispaket und lässt in der Premium-Version kaum Funktionen vermissen.

Note: 1,7

4.

Schutz & Performance

Um die Performance und Schutzwirkung von AVG Antivirus repräsentativ einzuschätzen, erstellen wir eine Gesamtnote aus den Ergebnissen der beiden Prüflabore AV-Test und AV-Comparatives, die jeweils separate Noten für Performance und Schutz vergeben.

SchutzleistungPerformance

100% (6 / 6)

92% (5.5 / 6)

66% (2 / 3)

90%

GESAMT

83%

91%

AVG Antivirus macht bei AV-Test einen „sehr guten“ Eindruck und erreicht im zum Zeitpunkt der Rezension aktuellsten Test vom Juni 2021 die volle Punktzahl bei der Schutzwirkung und der Performance. Im jüngsten "Real-World Protection Test" von AV-Comparatives erreicht das Programm hingegen nur 2/3 Sternen, was gelegentlichen Falschmeldungen geschuldet ist. Das Programm blockierte aber immerhin noch 99,9% der Malware im Test.

Unseren Tiefen-Scan absolvierte AVG Antivirus in kurzen 26 Minuten, gab jedoch zu, dabei nicht alle Dateien erwischt zu haben und empfahl uns einen weiteren Test. Obwohl AVG Antivirus durchweg exzellente Performance-Noten in den Prüflaboren erhielt, bemerkten wir beim Tiefen-Scan eine leichte Verlangsamung des Rechners, die jedoch noch vertretbar blieb.

Im Verlauf können Sie alle vergangenen Scans einsehen

Insgesamt kommt AVG Antivirus in den Prüflaboren überwiegend gut weg und machte auch in unserem Test eine gute Figur, auch wenn sich der Tiefen-Scan leicht auf die Performance unseres Rechners auswirkte.

Note: 2,0

Hinweis: Kontroverse um den Verkauf von Nutzerdaten vom Januar 2020

Ein investigativer Bericht von Motherboard (Vice) und PCmag legte im Januar 2020 offen, dass Avast über das Tochterunternehmen Jumpshot die Browser-Daten von Nutzern massenhaft an Dritte, darunter Google, Microsoft, McKinsey, Pepsi und Yelp, verkauft hat. Heise berichtet, dass es sich dabei um "Angaben zu Google-Suchanfragen, GPS-Koordinaten von Google Maps, besuchte LinkedIn-Seiten, YouTube-Videos und auch Porno-Seiten samt eingegebener Suchbegriffe und daraufhin angeschauter Videos" handelt. Obwohl keine personenbezogenen Daten weitergegeben wurden, soll es für die Käufer möglich gewesen sein, die individuelle Nutzer-ID anhand von Bewegungsdaten und der Geräte-ID zu identifizieren. Mittlerweile hat sich Avasts Geschäftsführer Ondrej Vlcek für die Vorgehensweise entschuldigt und Jumpshot geschlossen.

5.

Support

Über die obere Menüleiste leitet Sie der AVG Antivirus-Client direkt ins Support-Zentrum weiter. Dort gibt es einen äußerst spärlich bestückten FAQ-Bereich, ein (englisches) Forum und die Möglichkeit, ein Support-Ticket zu öffnen. Einen Live-Chat gibt es nicht, eine Hotline nur für englischsprachigen Premium-Support. Generell können Sie sich nur als zahlender Kunde direkt an den Support wenden – schade.

Sie reichen den AVG-Support über Support-Tickets im Hilfebereich

Im letzten Test erhielten wir auf unsere Frage erst knapp zwei Wochen später eine Antwort – da hatten wir unser Problem längst vergessen. Diesmal wies man uns gleich zu Beginn darauf hin, dass das Support-Center aufgrund von Gesundheits-Schutzmaßnahmen geschlossen sei und sich die Beantwortung unserer Frage verzögern könnte. So kam es auch: Eine Woche nach unserer Frage warteten wir noch immer vergeblich. Immerhin: Unser Kontakt mit dem Vertrieb verlief reibungsloser, und unsere Frage zu einer Kündigung wurde bereits nach einem Tag beantwortet.

Ob vor oder während COVID-19: beim Support lässt AVG deutlich zu wünschen übrig.

Note: 4,0

6.

Preisgestaltung

Neben der kostenlosen AVG Antivirus Free-Version gibt es AVG Internet Security Jahres-Abonnement entweder für eines oder zehn Geräte. Darüber hinaus gibt es mit AVG Ultimate auch ein Paket aus Antivirus, TuneUp und VPN, das allerdings auch nochmal das Doppelte kostet. Zudem gibt es eine Business-Version, bei der Sie pro Gerät zahlen.

Sie können AVG Internet Security 60 Tage lang kostenlos testen, müssen dafür allerdings eine Zahlungsmethode verknüpfen. Eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie gibt es ebenfalls.

Eine Übersicht der Tarife finden Sie hier:

FreeInternet SecurityUltimate
Preise
Einrichtungsgebühr 0,00 € 0,00 € 0,00 €
Preis pro Jahr 0,00 € ab 16,50 € 35,99 €
Vertragslaufzeit (Monate) 0 12 12
Software
Betriebssystem
Windows
macOS
Android
Windows
macOS
Android
Windows
macOS
Android
Max. Anzahl Geräte unbegrenzt 10 10
Spezielle Schutz-Funktionen
Echtzeitschutz
Internet Security
E-Mail Schutz
Ransomware Schutz
Webcam Schutz
Premium-Funktionen
Firewall
Passwort Manager
VPN Zugang
Adblocker
Cloud Backup
Daten-Shredder
Kindersicherung
Performance-Tuning
Mobile Funktionen
App-Sperre
Handy-Ortung
Per Fernzugriff sperren
Kamerafalle

Im Premium-Paket befindet sich AVG Antivirus im höheren Preissegment. Der Vergleich der unterschiedlichen Tarife verschiedener Anbieter gestaltet sich etwas schwierig, weil die Konditionen stark abweichen können. In dieser Tabelle haben wir deshalb jeweils ähnliche Referenztarife ins Verhältnis zueinander gesetzt:

AVG
Internet Security
16,50 €
zum Anbieter
Trend Micro
Antivirus+
19,95 €
zum Anbieter
F-Secure
SAFE
29,94 €
zum Anbieter
McAfee
Total Protection
29,95 €
zum Anbieter
Bitdefender
Internet Security
29,99 €
zum Anbieter
BullGuard
Antivirus
29,99 €
zum Anbieter
Norton
360 Standard
29,99 €
zum Anbieter
Avira
Pro
34,95 €
zum Anbieter
ESET
Internet Security
34,95 €
zum Anbieter
Panda Security
Advanced
35,24 €
zum Anbieter
360 Total Security
Premium
35,98 €
zum Anbieter
Sophos
Home Premium
37,50 €
zum Anbieter
Kaspersky
Internet Security
39,95 €
zum Anbieter
G Data
Internet Security
39,95 €
zum Anbieter
Malwarebytes
Premium
39,99 €
zum Anbieter
Avast
Premium Security
39,99 €
zum Anbieter

Fazit

Testurteil
2,2
09/2021
gut
zum Anbieter
Einrichtung & Bedienung
Note 1,3
Funktionen
Note 1,7
Schutz & Performance
Note 2,0
Support
Note 4,0

AVG Antivirus verspricht Simplizität – und steht zu seinem Wort. Der Virenschutz überzeugt von der ersten Minute an mit einer intuitiven Bedienung, die die Navigation zwischen den vielen Features relativ unkompliziert macht. Diese Features zeichnen sich aber nicht nur durch ihre Einfachheit aus: Bereits Nutzer der Gratis-Version erhalten einen soliden Basis-Schutz, doch als Premium-Produkt lässt AVG Internet Security kaum Wünsche offen.

Beim Support schwächelt der Service, denn wo das Schwesterprogramm Avast Antivirus fehlende Kontaktmöglichkeiten mit einem hervorragenden Support-Zentrum ausgleicht, herrscht bei AVG gähnende Leere, und der Antwort-Zeitraum ist unzumutbar. Da zahlt sich aufs Neue aus, dass AVG die Sache auch für weniger technikaffine Nutzer ziemlich einfach macht, sodass Sie sich hoffentlich gar nicht erst an den Support wenden müssen.

AVG Antivirus Test
AVG Antivirus
(7.252.603)
kinderleichte Bedienung
kostenlose Version mit Basis-Schutz
sehr sicher
schwacher Support
leichte Performance-Auswirkungen bei Scan
Tarif
Free
Geräte
unbegrenzt
Schutzfunktionen
4
Premium-Funktionen
0
AVG Free
0,00 €
zum Anbieter »
Kostenlos herunterladen
Testurteil
2,2
gut

Kundenbewertungen

Bei den von EXPERTE.de erfassten Nutzerbewertungen kommt AVG Antivirus insgesamt „sehr gut“ weg. Die Zuverlässigkeit und Einfachheit des Programms werden immer wieder positiv hervorgehoben. Bei Trustpilot gibt es hingegen – genau wie bei Avast – gelegentliche Beschwerden über inkorrekte Abbuchungen und unzureichende Offenheit bei der Abwicklung und Erneuerung der Abonnements.

Kundenbewertung
4,8 / 5
7.252.603 Bewertungen
sehr gut
Wir haben die Erfahrungsberichte und Bewertungen von verschiedenen Bewertungsportalen untersucht und dabei 7.252.603 Bewertungen mit einer Gesamtwertung 4,8 von 5 ermittelt.
Quellen anzeigen

Alternativen zu AVG Antivirus

Wenn Sie gerne „in der Familie“ bleiben möchte, lohnt sich natürlich ein Blick zu Avast, dessen Virenschutz auf derselben Engine beruht. Zum gleichen Preis wie AVG Antivirus erhalten Sie auch Bitdefender, wo wir exzellenten Support erhielten. Eine Liste der besten Alternativen finden Sie hier:

Testsieger 2021
Bitdefender Antivirus Test
Bitdefender Antivirus
(312.448)
makellose Benutzeroberfläche
konfigurierbare Schnellaktionen
hervorragende Schutz-Werte
guter Support mit 24/7 Live Chat
Unser Testsieger Bitdefender bietet nicht nur hohe, von unabhängigen Prüflaboren bestätigte Sicherheit, sondern überzeugt auch mit einer makellosen Bedienung und einem vollgepackten Feature-Paket.
Tarif
Free
Geräte
1
Schutzfunktionen
3
Premium-Funktionen
0
Bitdefender Free
0,00 €
zum Anbieter »
60% Rabatt sichern
Testsieger
1,2
sehr gut
Kaspersky Antivirus Test
Kaspersky Antivirus
(3.733.709)
schnelle Einrichtung
intuitive Bedienung
sehr viele Funktionen
Extra-Features wie VPN
Kaspersky Internet Security ist ein benutzerfreundlicher Virenschutz mit dem vielleicht besten Feature-Paket auf dem Markt.
Tarif
Antivirus
Geräte
bis zu 5
Schutzfunktionen
2
Premium-Funktionen
0
Kaspersky Antivirus
ab 29,95 €
Preis pro Jahr
zum Anbieter »
Kostenlose Testversion
Testurteil
1,5
sehr gut
Avast Antivirus Test
Avast Antivirus
(6.733.864)
viele Features
einfache Bedienung
funktionale Gratis-Version
hervorragender Support-Bereich
Avast überzeugt mit einer Gratis-Version, die bereits die wichtigsten Funktionen abdeckt. Lediglich bei der Performance gibt es leichte Abzüge.
Tarif
Free
Geräte
unbegrenzt
Schutzfunktionen
3
Premium-Funktionen
1
Avast Free
0,00 €
zum Anbieter »
Kostenlos herunterladen
Testurteil
1,7
gut
Norton Antivirus Test
Norton Antivirus
(1.613.373)
elegant-intuitive Anwendung
gute Schutzleistung
toller Support
inkl. Passwort-Manager und VPN
fehlende Standard-Features auf macOS
Tarif
Antivirus Plus
Geräte
1
Schutzfunktionen
3
Premium-Funktionen
3
Norton Antivirus Plus
14,99 €
Preis pro Jahr
zum Anbieter »
Testurteil
1,8
gut
Trend Micro Antivirus Test
Trend Micro Antivirus
(92.576)
intuitive Benutzeroberfläche
gute Schutzleistung
gute Performance
viele Features
keine Firewall oder Webcam-Schutz
Tarif
Maximum Security
Geräte
bis zu 10
Schutzfunktionen
5
Premium-Funktionen
4
Trend Micro Maximum Security
14,95 €
Preis pro Jahr
zum Anbieter »
Testurteil
1,8
gut
Autor: Janis von Bleichert
Janis von Bleichert hat Wirtschaftsinformatik an der TU München und Informatik an der TU Berlin studiert. Er ist seit 2006 selbständig und ist der Gründer von EXPERTE.de. Er schreibt zu den Themen Hosting, Software und IT-Security.
Weitere Sprachen:
English Italiano