Antivirus-Programme im Test: Avira Antivirus

Janis von Bleichert

Das ABC der berühmtesten Antivirus-Programme ließe sich treffender auch als AAA bezeichnen: Namen wie Avira, Avast und AVG machen es Nutzern nicht gerade einfach, auf einem ohnehin überfüllten Antivirus-Markt den Überblick zu behalten. Weil alle dieser As noch dazu unter einer Decke stecken – mittlerweile sind alle Programme Teil des Antivirus-Giganten NortonLifeLock – könnte man meinen, das alliterative Triumvirat macht gemeinsame Sache, damit Antivirus-Sucher gar nicht erst bis zum B kommen.

Doch obwohl die Antivirus-Programme mittlerweile viel gemeinsam haben, unterscheiden sie sich auch als Teil der Norton-Familie noch in einigen Punkten. Wir haben uns die Antivirus-Programme von Avira deshalb einmal genauer angeschaut.

Was ist Avira Antivirus?

Avira Antivirus ist ein Virenschutz-Programm des deutschen Entwicklers Avira Operations, das vor Viren, Malware, Spyware, Trojanern, Ransomware und anderen Cyber-Bedrohungen schützt. Seit 2020 gehört Avira, genau wie viele andere Antivirus-Programme, zu NortonLifeLock (ehemals Symantec).

Erhältlich ist Avira Antivirus für Windows, MacOS, Android und iOS. Das Programm ist unterteilt in eine kostenlose (Avira Free Security) Version und kostenpflichtige Pakete.

Testbericht

Testurteil
2,2
09/2021
gut
zum Anbieter
Einrichtung & Bedienung
Note 1,3
Support
Note 1,7
Funktionen
Note 2,0
Schutz & Performance
Note 3,0
1.

Pro & Contra

kostenlose Version mit Basisschutz

frei konfigurierbare Scans

mitunter schwache Leistung in den Prüflaboren

kein Ransomware-Schutz für Gratis-Nutzer

fehlende Firewall

2.

Einrichtung & Bedienung

Bei unserem letzten Test nervte uns Avira noch mit einem überladenen Installationspaket, das neben dem Antivirus-Programm auch allen möglichen Ballast mit auf unseren Rechner packte. Sogar der Opera-Browser installierte sich automatisch – und legte sich ganz dreist sogar als Standard-Browser fest! Mittlerweile hat Avira den Ansatz, das Antivirus-Programm dem gesamten Avira-Produktportfolio unterzuordnen, glücklicherweise überdacht und liefert eine etwas geradlinigere Erfahrung.

Der übergeordnete Avira-Hub ist Geschichte, stattdessen landet man nach der Installation direkt in einem klassischen Antivirus-Interface: Links befindet sich die Navigationsleiste, wo Sie zwischen den Bereichen „Status“, „Sicherheit“, „Privatsphäre“ und „Leistung“ wechseln. Im Hauptfenster in der Mitte finden Sie die verschiedenen Funktionsmodule und eine Kurzübersicht im „Status“-Bereich, die Sie über mögliche Probleme informiert.

Avira Antivirus unterteilt seine Funktionen in die Kategorien„Sicherheit“, „Privatsphäre“ und „Leistung“

Im Bereich „Sicherheit“ erwarten Sie die typischen Antivirus-Funktionen: Hier finden Sie die verschiedenen Viren-Scans, können verschiedene Echtzeitschutz-Ebenen ein- und ausschalten und Ihre Windows-Firewall verwalten. Features wie den Dateischredder, Browser-Schutz und sogar einen Passwort-Manager finden Sie im Bereich „Privatsphäre“.

Generell sind die Funktionen logisch verteilt und im Avira-Interface schnell auffindbar.

In der neuen Avira-Benutzeroberfläche findet man schnell, wonach man sucht

Klickt man im Navigationsmenü auf "Mobilgeräte", erscheint ein QR-Code, mit dem Sie praktischerweise direkt die Avira-Smartphone-App installieren können. Zu den Einstellungen gelangen Sie über das Zahnrad-Icon oben rechts, zum Support über das Fragezeichen daneben.

In der letzten Rezension bezeichneten wir das Avira-Interface noch als „etwas vollgestopft und weniger aufgeräumt als andere Programme“. Als hätte man unsere Kritik gehört, wurde die Benutzeroberfläche von etwas Ballast befreit und die aufdringliche Software-Bundle-Strategie ist einer geradlinigeren Benutzererfahrung gewichen.

Heute gefällt uns die Anwendung damit recht gut und in den vier Tabs findet man alles, was man braucht, in Sekundenschnelle. Abzüge gibt es nur bei der Ersteinrichtung: Die Installation nahm knapp fünf Minuten in Anspruch und unser Upgrade von der Gratis-Version zur Prime-Version registrierte das Programm nicht, sodass wir es gleich nochmal installieren mussten.

Note: 1,3

3.

Funktionen

Das Feature-Paket von Avira Antivirus kann sich sehen lassen. Schon beim manuellen Scan, einer Standard-Funktion, macht das Programm weit mehr als nur das Nötigste: Bereits im "Status"-Startfenster können Sie mit einem Smart Scan potenzielle Probleme in allen drei Kategorien des Programms ausfindig machen und beheben.

Mit dem Smart Scan identifizieren Sie die wichtigsten Probleme im Bereich Sicherheit, Privatsphäre und Leistung

Vorgefertigte und benutzerdefinierte Scans

Neben einem Schnell-Scan und einem vollständigen Scan können Sie auch benutzerdefinierte Scans ausführen. Sie haben die Wahl zwischen Vorkonfigurationen wie einem System-, Festplatten- oder Rootkit-Scan, können aber auch eigene Scans anlegen. Dabei wählen Sie die zu überprüfenden Bereiche einfach manuell aus. Außerdem können Sie beliebig viele Scans in benutzerdefinierter Frequenz vorausplanen. Auch Nutzer der Gratis-Version können von allen diesen Optionen Gebrauch machen.

Sie können benutzerdefinierte Scans erstellen und in bestimmten Abständen vorausplanen

Neben Ihren manuellen Scans überprüft das Programm aber natürlich auch in Echtzeit fortlaufend, ob Probleme vorliegen oder Ihr Computer potenziell bedroht ist. In welchem Ausmaß das geschieht, hängt jedoch von Ihrem Tarif ab: In den Sicherheitsoptionen können Nutzer der Gratis-Version nur den Systemschutz aktivieren.

Alle weiteren Module sind zahlenden Kunden vorbehalten. Schutz vor Erpressungen etwa verteidigt Sie vor Ransomware, die sich heimlich einnistet und Ihre Daten als Geiseln nimmt, um Sie damit zu erpressen. Web-Schutz sorgt dafür, dass Sie online in keine Malware-Fallen tappen und auch risikoreiche Websites sicher wieder verlassen. Vor gefährlichen Anhängen und Phishing bewahrt Sie der E-Mail-Schutz.

Der Echtzeitschutz-Umfang hängt von Ihrem Avira-Tarif ab

Eine Firewall, die keine ist

Abgerundet wird der Sicherheits-Bereich von den Modulen „Quarantäne“, „Software Updater“ und „Firewall“. Im Bereich Quarantäne finden Sie potenziell schädliche Dateien, die Sie hier reparieren oder löschen können. Der Software Updater sucht nach Updates, um Sicherheitslücken veralteter Programmversionen zu schließen.

Im Firewall-Modul finden Sie nicht etwa eine eigene Avira-Firewall: Von hier aus können Sie nur Ihre Windows-Defender-Firewall steuern und ein- und ausschalten.

Die Sicherheits-Funktionen von Avira Antivirus

Dateischredder und Browser-Schutz

Weitere sicherheitsrelevante Features warten im Privatsphäre-Tab. Hier befindet sich beispielsweise der Dateischredder, der uns beim letzten Test noch fehlte. Damit können Sie Dateien gründlich löschen, sodass sie nicht wiederhergestellt werden können. Der „Browser-Schutz“ führt Sie zum Avira Browser Safety-Add-on, das Ihre Identität im Netz schützt und Malware oder Spam blockiert.

Passwort-Manager

Avira macht mehr als Virenschutz: Im Produktportfolio der Sicherheitsspezialisten tummeln sich auch weitere Sicherheitsprogramme, die Nutzer des Internet Security oder des Prime-Tarifs uneingeschränkt verwenden können. Deshalb sind sie praktischerweise im Privatsphäre-Tab der Antivirus-App integriert.

Der Passwort-Manager von Avira machte in unserem Test eine solide Figur, bietet aber weitaus weniger Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten als führende Programme wie Dashlane oder 1Password. Im Avira-Dashboard finden Sie die wichtigsten Funktionen und gespeicherte Passwörter, Zahlungsdaten und Notizen. Am besten verwalten Sie Ihre Datensätze jedoch im zugehörigen Web-Dashboard des Passwort-Managers. Um Passwörter und andere Formulare automatisch auszufüllen, müssen Sie zudem die Browser-Erweiterung installieren.

Mit dem Passwort-Manager erstellen Sie sichere Passwörter für jeden Ihrer Accounts

VPN

Das Avira Phantom VPN erreichte in unserem Test nur die Note "befriedigend" – und ausgerechnet die Sicherheit war ein ausschlaggebendes Kriterium. Im Gegensatz zu anderen VPN-Diensten hat sich Avira nämlich bisher keinem unabhängigen Audit unterzogen, noch dazu kam es bei uns zu einem DNS-Leak. Auch der Support ließ zu wünschen übrig. Als Teil eines Bundles sagen wir aber natürlich nicht nein. Im Antivirus-Dashboard können Sie nur den Standort auswählen, für alle weiteren Einstellungsmöglichkeiten öffnet sich die Phantom VPN-App.

Mit dem Phantom VPN von Avira können Sie anonym surfen und Ihren Standort wechseln

Gesonderten Webcam-Schutz bietet Avira Antivirus leider nicht.

Mobile Features

In der mobilen Version finden Sie neben Echtzeit-Schutz und manuellen Scans zusätzliche Features, die auf die mobile Erfahrung und ihre Sicherheitslücken zugeschnitten sind. Auch hier sind die Funktionen in die drei vom Desktop bekannten Kategorien unterteilt.

Im Bereich Sicherheit ist die wichtigste Ergänzung ein Anti-Diebstahl-Modul. Sie können Ihr Gerät über Ihren Avira-Account aus der Ferne steuern, wenn es entwendet wurde. Dadurch können Sie Daten löschen, Apps mit einem PIN vor unbefugten Zugängen schützen oder einen Alarm ertönen lassen. Natürlich ist es auch möglich, Ihr Gerät per GPS zu orten.

Dazu kommt eine ganze Reihe an Privatsphäre-Features, beispielsweise ein Netzwerk-Scanner, der verdächtige Geräte in Ihrem WLAN-Netzwerk aufspürt, und ein Berechtigungsmanager, mit dem Sie genau einstellen, welche Apps auf private Daten zugreifen können. Zudem gibt es eine Anrufblockierung, mit der Sie unerwünschte Anrufe fernhalten, und Mikrofonschutz. VPN und Passwort-Manager haben es ebenfalls aufs Smartphone geschafft.

Mit dem Optimizer können Sie Ihren Speicher von unnötigen Dateien bereinigen und die Leistung des Smartphones optimieren.

Am Smartphone bietet Avira zusätzliche Funktionen, wie Anti-Diebstahl und App Lock

Auch mobil gibt es einige Features, die nur für zahlende Kunden verfügbar sind. Dazu zählen Webschutz, Mikrofonschutz und der Passwort-Manager. Andere Features sind für Gratis-Nutzer eingeschränkt: Die VPN-Funktion ist beispielsweise auf ein tägliches Kontingent von 100 MB beschränkt.

Insgesamt deckt Avira fast alle Grund-Features ab, bietet auch Nutzern der Gratis-Version kostenlosen Basis-Schutz und hebt sich mit frei konfigurierbaren Scans von anderen Programmen ab. Nicht bei allen Bonus-Features handelt es sich um die Creme de la Creme der Programme und in mancher Hinsicht könnte Avira noch etwas großzügiger sein – Ransomware-Schutz gibt es bei anderen Antivirus-Anbietern beispielsweise auch im Gratis-Paket. Die eine oder andere Funktion, wie eine eigene Firewall, fehlt zudem.

Note: 2,0

4.

Schutz & Performance

Um die Performance und Schutzwirkung von Avira Antivirus repräsentativ einzuschätzen, errechnen wir eine Gesamtnote aus den Ergebnissen der Prüflabore AV-Test und AV-Comparatives Sie vergeben jeweils separate Noten für Performance und Schutz. Zusätzlich führen auch wir einen Komplett-Scan durch und überprüfen, ob er sich spürbar auf die Performance unseres Geräts auswirkt.

SchutzleistungPerformance

83% (5 / 6)

92% (5.5 / 6)

33% (1 / 3)

80%

GESAMT

58%

86%

In den jüngsten Tests der beiden Prüflabore macht Avira Antivirus eine unterschiedlich gute Figur: Im Real-World-Protection-Test von AV-Comparatives für den Zeitraum Februar bis Mai 2021 kam es zwar nur zu drei Falschmeldungen, dafür lag die Schutzquote nur bei 98,9 % – in 1,1 % der Fälle reichte die Schutzwirkung also nicht gegen Malware aus. Fast alle Programme im Test erzielten besseren Schutz, mit Ausnahme von ESET und Total AV.

Besser sieht es bei AV-Test aus: Hier erhält Avira bei der Schutzwirkung 5 von 6 Punkten, bei der Geschwindigkeit 5,5. Auch damit liegt das Antivirus-Programm aber hinter den meisten Konkurrenten, denn mehr als die Hälfte der getesteten Programme erhielten beim Schutz die volle Punktzahl.

Allzu überzeugend ist Aviras Performance in den Prüflaboren also nicht und die meisten anderen Antivirus-Programme scheine ein besseres Paket aus Schutzwirkung und Performance zu bieten.

Komplett-Scan ohne Performance-Einbußen

Ein Komplett-Scan mit Avira Antivirus dauerte in unserem Test etwa 50 Minuten. Erfreulicherweise lief er im Hintergrund, ohne sich auf unsere Arbeit auszuwirken: spürbar langsamer wurde unser PC nicht, und auch das Kopieren von Dateien oder der Start von Anwendungen gingen gewohnt schnell von der Hand.

Allerdings fand Avira Antivirus – im Gegensatz zu anderen Programmen – keine einzige verdächtige Datei. Mit Blick auf die AV-Comparatives-Ergebnisse fragen wir uns also, ob das Programm nicht potenziell schädliche Dateien übersehen haben könnte.

Glaubt man den Prüflaboren, hat die Schutzwirkung von Avira Antivirus schon bessere Tage gesehen. Bleibt zu hoffen, dass bald wieder mehr Verlass auf die Antivirus-Spezialisten ist.

Note: 3,0

5.

Support

Das Support-Zentrum von Avira ist mit einer Wissensdatenbank, FAQs, Video-Anleitungen, einem Viruslabor mit aktuellen Informationen zu Viren und anderer Malware und einem Forum gut bestückt. Die Hilfetexte sind fundiert und eingebundene Videos machen die Anleitungen besonders anschaulich.

Direkten Kontakt mit Avira können Sie nur aufnehmen, wenn Sie einen Account und ein kostenpflichtiges Produkt von Avira besitzen. Dann können Sie Ihre Fragen per E-Mail oder am Telefon (Montag bis Freitag von 09:00 bis 16:00 Uhr) mit Avira-Mitarbeitern abklären.

Das Hilfezentrum von Avira hat Vorbildcharakter

Eine Antwort auf unsere Frage per E-Mail erhielten wir bereits nach rund fünf Stunden. Am Telefon sprachen wir an einem Freitagnachmittag nach wenigen Minuten mit einem Mitarbeiter.

Insgesamt ist der Support von Avira durchaus solide, auch wenn eine Kontakt-Option für Nutzer der Gratis-Version nett wäre – die könnte man ja dafür länger warten lassen.

Note: 1,7

6.

Preisgestaltung

Im Free Security-Paket gibt es Avira Antivirus grundsätzlich kostenlos, allerdings ist das Programm im Gegenzug um gewisse Features wie Ransomware-Schutz beschnitten.

Premium-Pakete gibt es drei: Avira Antivirus Pro, Avira Internet Security und Avira Prime. Antivirus Pro enthält alle wesentlichen Antivirus-Funktionen, die im Internet Security-Paket um einen Passwort-Manager und automatische Software- & Treiber-Updates erweitert werden. Mit Avira Prime kommen noch mehr Funktionen hinzu, wie das VPN ohne Daten-Limits.

Der Preis aller drei Premium-Versionen hängt davon ab, für wie viele Geräte (eines/ drei/ fünf) und welchen Zeitraum (Monat/ 1 Jahr/ 2 Jahre/ 3 Jahre) Sie das Abonnement abschließen.

Eine aktuelle Preisübersicht finden Sie hier:

FreeProInternet Security
Preise
Einrichtungsgebühr 0,00 € 0,00 € 0,00 €
Preis pro Jahr 0,00 € ab 34,95 € ab 44,95 €
Vertragslaufzeit (Monate) 0 12 12
Software
Betriebssystem
Windows
macOS
Android
Windows
macOS
Android
Windows
macOS
Android
Max. Anzahl Geräte unbegrenzt 5 5
Spezielle Schutz-Funktionen
Echtzeitschutz
Internet Security
E-Mail Schutz
Ransomware Schutz
Webcam Schutz
Premium-Funktionen
Firewall
Passwort Manager
VPN Zugang
Adblocker
Cloud Backup
Daten-Shredder
Kindersicherung
Performance-Tuning
Mobile Funktionen
App-Sperre
Handy-Ortung
Per Fernzugriff sperren
Kamerafalle

Weil sich die verschiedenen Abo-Pakete bei allen Programmen etwas unterscheiden, vergleicht die folgende Tabelle die Anbieter anhand eines Referenztarifs mit jeweils ähnlichen Konditionen. Preislich liegt Avira dort etwa im Mittelfeld:

AVG
Internet Security
16,50 €
zum Anbieter
Trend Micro
Antivirus+
19,95 €
zum Anbieter
F-Secure
SAFE
29,94 €
zum Anbieter
McAfee
Total Protection
29,95 €
zum Anbieter
Bitdefender
Internet Security
29,99 €
zum Anbieter
BullGuard
Antivirus
29,99 €
zum Anbieter
Norton
360 Standard
29,99 €
zum Anbieter
Avira
Pro
34,95 €
zum Anbieter
ESET
Internet Security
34,95 €
zum Anbieter
Panda Security
Advanced
35,24 €
zum Anbieter
360 Total Security
Premium
35,98 €
zum Anbieter
Sophos
Home Premium
37,50 €
zum Anbieter
Kaspersky
Internet Security
39,95 €
zum Anbieter
G Data
Internet Security
39,95 €
zum Anbieter
Malwarebytes
Premium
39,99 €
zum Anbieter
Avast
Premium Security
39,99 €
zum Anbieter

Sie können den Prime-Tarif von Avira 60 Tage lang kostenlos nutzen, müssen dafür aber eine Zahlungsmethode angeben. Nach dem Kauf einer Monatslizenz können Sie 14 Tage lang Ihr Geld zurückfordern, andernfalls 30 Tage lang.

Fazit

Testurteil
2,2
09/2021
gut
zum Anbieter
Einrichtung & Bedienung
Note 1,3
Support
Note 1,7
Funktionen
Note 2,0
Schutz & Performance
Note 3,0

Avira hat seinem Antivirus den dringend notwendigen Neuanstrich verpasst. Das Ergebnis sind intuitive Apps, die sich kinderleicht bedienen lassen und in Sekundenschnelle alle wichtigen Funktionen offenbaren. Und Funktionen gibt es so einige – vom absoluten Antivirus-Standard bis zu Extra-Features wie einem VPN und einem Passwort-Manager.

Während Avira bei der Benutzerfreundlichkeit zugelegt hat, hat sich die Performance in den Prüflaboren hingegen in die andere Richtung entwickelt. Besonders die Schutzwirkung ist dort fast allen anderen getesteten Antivirus-Programmen unterlegen. Und so wichtig die Benutzerfreundlichkeit auch ist: Schutz vor Malware ist noch immer das A und O eines guten Antivirus-Programms. Deshalb sollte sich Avira nun darauf konzentrieren, die Noten in den Prüflaboren wieder aufzubessern und eine zuverlässigere Schutzleistung zu liefern.

Avira Antivirus Test
Avira Antivirus
(642.478)
Gratis-Version mit Basisschutz
frei konfigurierbare Scans
einfache Bedienung
schwache Leistung in Prüflaboren
kein Ransomware-Schutz für Gratis-Nutzer
Tarif
Free
Geräte
unbegrenzt
Schutzfunktionen
3
Premium-Funktionen
0
Avira Free
0,00 €
zum Anbieter »
Kostenlos herunterladen
Testurteil
2,2
gut

Kundenbewertungen

Avira Antivirus kommt bei den Nutzern "sehr gut" weg und erreicht in den von uns erfassten Kundenbewertungen die Bestnote. Viele Rezensenten loben die einfache Bedienung. Kritisiert wird hingegen von mancher Seite der Support.

Kundenbewertung
4,7 / 5
642.478 Bewertungen
sehr gut
Wir haben die Erfahrungsberichte und Bewertungen von verschiedenen Bewertungsportalen untersucht und dabei 642.478 Bewertungen mit einer Gesamtwertung 4,7 von 5 ermittelt.
Quellen anzeigen

Alternativen zu Avira Antivirus

Sie suchen nach einem Antivirus-Programm mit zuverlässigerer Schutzwirkung? Unser Testsieger Bitdefender war im (zum Testzeitpunkt jüngsten) Real-World Protection Test von AV-Comparatives das einzige Programm, das 3 von 3 Sternen und die "Advanced+"-Klassifizierung erhielt. Eine Firewall und Webcam-Schutz finden Sie dort ebenfalls.

Die besten Alternativen zu Avira Antivirus finden Sie hier:

Autor