Webseite erstellen

Eine Vereinshomepage erstellen: Das ist wichtig

Autor
Timo Ostermann
Letzte Aktualisierung

Was für Unternehmen schon lange unumgänglich ist, wird auch für Vereine immer relevanter  – ohne einen Internetauftritt bleibt man im digitalen Zeitalter für viele unsichtbar. Eine Vereins-Homepage ist ein ideales Mittel, um sich als Verein im Internet zu präsentieren. Sie dient als zentrale Anlaufstelle, versorgt Vereinsangehörige und Interessierte mit wichtigen Informationen und ermöglicht es nicht zuletzt, neue Mitglieder und Sponsoren zu erreichen.

Unabhängig davon, um was für einen Verein es sich handelt, gibt es zahlreiche Aspekte, die es bei der Erstellung einer Website zu berücksichtigen gilt. In diesem Artikel erfahren Sie, was bei der Erstellung einer Vereins-Homepage wichtig ist und was Sie in diesem Zusammenhang beachten sollten.

Vereinswebsite erstellen: Was gilt es allgemein zu beachten?

Bevor Sie mit der Erstellung einer Vereins-Homepage beginnen, ist es wichtig, einige grundlegende Entscheidungen zu treffen und sich mit den rechtlichen Rahmenbedingungen auseinanderzusetzen. Zunächst einmal sollten Sie klare Verantwortlichkeiten festlegen, denn eine Homepage muss nicht nur erstellt, sondern auch regelmäßig gepflegt, mit neuen Inhalten versorgt und auf dem neuesten Stand gehalten werden.

Abhängig davon, wie umfangreich das Projekt Vereins-Homepage werden soll, ist sinnvoll, einen oder mehrere Mitglieder mit dieser Aufgabe zu betrauen. Ohne klare Verantwortlichkeiten riskiert man, dass die Erstellung einer Homepage nicht vorankommt oder sich sogar im Sande verläuft. Das Thema „Vereins-Homepage“ sollte zudem in regelmäßigen Abständen einen festen Tagespunkt innerhalb der Vereinssitzungen darstellen.

Rechtliche Rahmenbedingungen 

Nicht nur Vereinsmitglieder und Interessierte werden Ihre Vereins-Homepage besuchen, sondern eventuell auch Behörden, Anwälte oder Konkurrenten. Um die Gefahr von Abmahnungen von vornherein auszuschließen, ist es wichtig, die rechtlichen Rahmenbedingungen für den Betrieb einer Homepage einzuhalten.

Domainname
Der Domainname kann als Adresse verstanden werden, unter welcher eine Homepage im Internet aufzufinden ist. Er sollte selbstverständlich zum Verein passen oder zumindest auf den Verein hindeuten, um klar erkenntlich zu machen, worum es auf der Homepage geht. Im besten Fall verwenden Sie den Namen des Vereins, etwa musterverein.de.

Prinzipiell können Sie den Domainnamen frei wählen, allerdings sollten Sie sicherstellen, dass keine Namensrechte verletzt werden. Das kann schon bei verwendeten Städte- oder Gemeindenamen der Fall sein, auch besteht unter Umständen eine justiziable Verwechslungsgefahr mit anderen Domainnamen. 

Weiterführende Informationen zum Thema Domainnamen und was Sie bei der Registrierung beachten müssen, finden Sie in unserem Domain-Ratgeber.

Urheber- und Persönlichkeitsrechte
Bei einer Homepage gelten dieselben rechtlichen Rahmenbedingungen, die auch im Zusammenhang mit einer Vereinszeitung zu berücksichtigen sind: Sämtliche Inhalte, die auf einer Vereins-Homepage veröffentlicht werden, dürfen selbstverständlich nicht gegen Urheber- oder Persönlichkeitsrechte verstoßen. Personen, die auf Fotos klar zu erkennen sind, haben das Recht am eigenen Bild und müssen einer Veröffentlichung zustimmen.

Impressum und Datenschutzerklärung
Eine Vereins-Homepage unterliegt der Impressumspflicht. Dabei reicht es nicht aus, nur den Vereinsnamen und eine E-Mail-Adresse anzugeben. Achten Sie darauf, dass ihr Impressum sämtliche Pflichtangaben enthält, um keine Abmahnungen zu riskieren.

Darüber hinaus muss eine Vereins-Homepage den Anforderungen der Datenschutz Grundverordnung (DSGVO) entsprechen und Besucher mit einer Datenschutzerklärung darüber aufklären, zu welchem Zweck Daten erhoben und gespeichert werden. Die Datenschutzerklärung darf nicht im Impressum eingebunden sein.

Haftung und Haftungsausschluss
Wichtig ist es, sämtliche den Datenschutz betreffende Aspekte zu durchleuchten und diese bei der Erstellung der Vereins-Homepage zu berücksichtigen. Sollte es tatsächlich einmal zu juristischen Auseinandersetzungen kommen, haftet grundsätzlich der Verein als Domaininhaber.

Im Zweifel kann es sich lohnen, einen spezialisierten Fachanwalt mit einer Überprüfung der Homepage auf Rechtskonformität zu beauftragen. Kommt es dennoch zu berechtigten Abmahnungen, kann der Anwalt haftbar gemacht werden.

Design und Struktur

Das Design der Homepage sollte selbstverständlich zum Verein passen und nicht gegen gängige Seh- und Nutzungsgewohnheiten verstoßen. Es bietet sich beispielsweise an, die Vereinsfarben zu wählen oder auch das Vereinslogo einzubinden.

Auf dieser Homepage eines Sportvereins bestimmt das Logo die Farbgebung. (Quelle: SC Klecken)

Neben der reinen Optik ist es vor allem wichtig der Homepage eine sinnvolle Struktur zu geben. Darunter versteht man den gesamten Aufbau der Homepage, die Anordnung der einzelnen Elemente sowie der einzelnen Seiten und Unterseiten. Eine benutzerfreundliche und aufgeräumte Struktur ist Grundlage einer jeden Homepage und ermöglicht es Besuchern, sich einfach zurechtzufinden.

Die Menüführung sollte möglichst übersichtlich gestaltet werden, sodass Besucher schnell finden, wonach sie suchen. Welche Kategorien bzw. Seiten und Unterseiten Sie Ihrer Homepage hinzufügen, bleibt Ihren persönlichen Vorstellungen überlassen, allgemeingültige Vorgaben gibt es nicht. Dennoch gibt es einige Elemente, die eine Vereins-Homepage unbedingt aufweisen sollte.

Wichtige Elemente einer Vereins-Homepage

Eine Vereins-Homepage kann prinzipiell so individuell gestaltet werden, wie der Verein selbst. Es ist allerdings ratsam, sich ein klares Konzept für die Erstellung zu überlegen. Der Aufbau der Homepage sollte gut durchdacht sein, planen Sie also ausreichend Zeit für die Konzeption ein.

Welche Elemente auf Ihrer Vereins-Homepage Platz finden und welche nicht, hängt nicht zuletzt von den jeweiligen Zielvorstellungen ab. Die wichtigsten Informationen sollten in jedem Fall auf den ersten Blick erkenntlich sein. Wenn der Verein nur kurz vorgestellt und über wichtige Termine informiert werden soll, reicht eine Homepage mit nur wenigen Kategorien:

1.

Startseite

Die Startseite ist das Erste, was die Besucher Ihrer Vereins-Homepage sehen. Es bietet sich an, das Vereinslogo, den Vereinsnamen sowie ein ansprechendes und einladendes Bild auf der Startseite zu präsentieren. Ein kurzer Begrüßungstext, vielleicht auch das Vereinsmotto oder die Vereinsphilosophie laden Besucher ein und machen sofort deutlich, worum es geht. 

Über das zentrale Navigationsmenü sollten Besucher mit wenigen Klicks alle wichtigen Inhalte der Vereins-Website erreichen. (Quelle: Sport-Club Irgertsheim)

Wichtige Informationen, etwa anstehende Veranstaltungen, eignen sich ebenfalls, um sie auf der Startseite zu platzieren. Die einzelnen Kategorien und Unterkategorien der Homepage sollten über ein übersichtliches Menü einfach zu erreichen sein. Auch hier gibt es keine festen Regeln, insgesamt sollte die Startseite aber aufgeräumt bleiben.

Wenn die Struktur der Homepage steht, müssen die einzelnen Kategorien mit Inhalten gefüllt werden. Texte sollten selbstverständlich frei von Fehlern und gut lesbar sein sowie einen tatsächlichen Mehrwert für die Leser bieten. Grundsätzlich kann eine Vereins-Homepage beliebig viele Kategorien und Funktionen haben.

Um Besuchern der Homepage die Orientierung zu erleichtern, ist es aber sinnvoll, den Umfang auf das Wesentliche zu beschränken. Das ist wichtig, damit Besucher auch schnell das finden, wofür sie sich interessieren und sich nicht lange mit der Suche aufhalten müssen.

2.

Aktuelles & Termine

Informieren Sie Besucher Ihrer Vereins-Homepage über alles, was in Ihrem Verein geschieht und welche Veränderungen sich in der letzten Zeit ergeben haben. Stellen Sie neue Projekte vor, geben Sie Termine für anstehende Feste oder Vereinssitzungen bekannt und stellen Sie aktuelle Tabellen, Trainingszeiten, und Co. ein. Diese Kategorie bzw. Unterseite muss naturgemäß am häufigsten aktualisiert werden.

3.

Über uns (Vorstellungen wichtiger Personen)

In dieser Kategorie können wichtige Funktionsträger, Vorstandsmitglieder, Trainer oder auch Vereinsmitglieder, die sich durch besondere Leistungen verdient gemacht haben, vorgestellt werden. Es spricht auch nichts dagegen, sämtliche Mitglieder des Vereins, etwa Mannschaften oder Abteilungen detailliert vorzustellen. Denken Sie aber daran, die Einwilligung aller involvierten Personen einzuholen.

4.

Daten & Fakten zum Verein

Geschichte und Tradition, Mitgliederanzahl, Hintergrundinformationen zum Verein sollten auf keiner Vereins-Homepage fehlen. Hier bietet es sich an, den oder die Gründer vorzustellen, vergangene Erfolge und Meilensteine sowie die Vereinsphilosophie bzw. das Motto herauszustellen und Einblicke in die Entstehungsgeschichte zu geben.

5.

Angebote, Leistungen & Mitgliedschaft

Die Angebote und Leistungen des Vereins sind für Interessenten und potenzielle neue Mitglieder von besonderem Interesse. Hier sollten Besucher der Homepage alle Informationen bezüglich eines Beitritts bzw. einer Mitgliedschaft einsehen können. Geben Sie den Besuchern möglichst viele Antworten auf potenzielle Fragen, um die wichtigsten Informationen auch ohne ein Telefonat verfügbar zu machen.

Details zur Mitgliedschaft sollten Besucher nicht lange suchen müssen. (Quelle: Naturfreunde)

Welche besonderen Vorteile bietet der Verein über die reine Mitgliedschaft hinaus? Gibt es die Möglichkeit einer Probemitgliedschaft? Sofern auf der Homepage die Möglichkeit einer verbindlichen Anmeldung gegeben wird, ist es sinnvoll, hier auch die Vereinssatzung zur Verfügung zu stellen.

6.

Kontaktdaten & Anfahrtsbeschreibung

Stellen Sie hier wichtige Adressen, Telefonnummern und E-Mail-Kontakt zur Verfügung, sodass Seitenbesucher schnell Kontakt mit den wichtigsten Ansprechpartnern aufnehmen können. Eine detaillierte Anfahrtsbeschreibung zu den Vereinseinrichtungen darf hier ebenso wenig fehlen wie Angaben zu Öffnungszeiten und telefonischer Erreichbarkeit

7.

Impressum

Wie bereits erwähnt, ist das Impressum elementar wichtig für eine Vereins-Homepage. Es empfiehlt sich, die spezifischen Anforderungen für das Impressum bei den übergeordneten Behörden zu überprüfen. Mustervorlagen können dabei helfen, ein Impressum zu erstellen, das allen gesetzlichen Vorgaben entspricht.

8.

Datenschutzerklärung

Für die ebenfalls verpflichtende Datenschutzerklärung können Sie auch auf Mustervorlagen zurückgreifen. Achten Sie darauf, die Datenschutzerklärung für Seitenbesucher gut sichtbar und leicht aufrufbar zu machen.

Weitere Elemente

Wenn die Homepage auch dazu dienen soll, Einblicke in das Vereinsleben zu geben, neue Mitglieder und Sponsoren zu gewinnen oder den Bekanntheitsgrad des Vereins zu steigern, muss die Homepage umfangreicher gestaltet werden. Je größer ein Verein und je mehr Mitglieder er hat, desto höher ist auch die Informationsdichte, was die Gestaltungsmöglichkeiten erweitert.

Es kann hilfreich sein, die Homepages anderer Vereine zu besuchen, um sich einen Überblick über die Möglichkeiten und verschiedene Herangehensweisen zu verschaffen. Neben den elementaren Elementen bieten sich beispielsweise folgende Kategorien und Funktionen an:

1.

Bildergalerie/ Videos

Vereinsfeiern, Turniere oder Konzerte – Bildergalerien eignen sich ideal, um das Vereinsleben in all seinen Facetten abzubilden und Besuchern Einblicke in den Vereinsalltag zu geben. Bei fremden Bildern müssen Sie darauf achten, die jeweilige Quelle anzugeben, bei vereinsinternen Fotos benötigen Sie die Einwilligung der auf dem Bild befindlichen Personen. 

Ohne Zustimmung dürfen Bilder nur dann verwendet werden, wenn sie im Zusammenhang von Versammlungen oder Aufzügen entstehen bzw. die Personen nur Beiwerk eines größeren Bildausschnitts sind.

2.

Fachinformationen

Viele Vereine beschäftigen sich mit Themenfeldern, die der Allgemeinheit weniger bekannt sind als Fußball, Kegeln oder Singen. Unter Umständen bietet es sich also an, fachspezifische Informationen in einer separaten Kategorie zusammenzufassen und Besuchern so die Möglichkeit zu geben, sich mit der Materie zu befassen.

3.

Pressebereich

Ein Pressebereich kann die Glaubwürdigkeit und die Relevanz eines Vereins unterstreichen. Hier können Berichte lokaler oder überregionaler Medien eingestellt und gesammelt werden, um Besuchern auch einen externen Blick auf den Verein zu ermöglichen.

Im Pressebereich können Sie alle Presseberichte zu Ihrem Verein sammeln. (Quelle: Schützenverein Olpe)

Da auch Presseberichte dem Urheberrecht unterliegen, ist es aber wichtig vorab zu klären, ob der jeweilige Artikel auch auf der Vereins-Homepage veröffentlicht werden darf. Wenn Sie sich für einen Pressebereich entscheiden, müssen Sie einen Presseverantwortlichen ernennen und dessen Kontaktdaten im Impressum angeben.

4.

Partner & Sponsoren

Sofern vorhanden, ist es sinnvoll, Partnern und Sponsoren Platz auf der Vereins-Homepage einzuräumen, schließlich sind sie auch ein elementarer Bestandteil des Vereins. Es bietet sich an, die Sponsoren und Partner kurz zu beschreiben und vorzustellen.

Vorsicht ist allerdings geboten, wenn man über einen Link auf die Homepage eines Sponsors gelangen kann. Dies kann als Werbeleistung des Vereins angesehen werden, wodurch die Gemeinnützigkeit eines Vereins infrage gestellt werden kann. Um steuerliche Nachteile zu vermeiden, sollten Sie also auf eine Verlinkung zu Sponsoren verzichten.

5.

Downloads

Eine Download-Funktion ermöglicht es Besuchern, bestimmte Dateien, etwa den Veranstaltungskalender der kommenden Saison, Anmeldeformulare, die Vereinszeitung in digitaler Form oder auch Bilder, Audio- oder Videodateien unkompliziert herunterzuladen.

6.

Newsletter

Newsletter sind eine simple und kostengünstige Möglichkeit, Vereinsmitglieder und Interessierte auf dem Laufenden zu halten. Eine entsprechende Funktion ermöglicht es Seitenbesuchern, ihre E-Mail-Adresse in ein Anmeldeformular einzugeben und den Newsletter zu abonnieren.

7.

Forum/ Social-Media

Lange Zeit wahr es üblich, im Rahmen einer Vereins-Homepage auch ein Forum bereitzustellen, in welchem Vereinsmitglieder sich untereinander austauschen konnten. Da Forenbetreiber allerdings für eingestellte Inhalte von Dritten haften, muss das Forum stetig überwacht und rechtsverletzende Inhalte müssen umgehend gelöscht werden.

Da diese Aufgabe unter Umständen viel Zeit beansprucht, ist man vermehrt dazu übergegangen, soziale Netzwerke wie Twitter und Co. für die interne Kommunikation zu nutzen. Indem man einer Vereins-Homepage einen „Folgen“-Button hinzufügt, ermöglicht man es Seitenbesuchern dem Vereins-Account mit nur einem Klick zu folgen.

8.

Geschlossener Mitgliederbereich

Unter Umständen gibt es Informationen, die nicht jedem Besucher der Vereins-Homepage zugänglich sein sollen. Das können etwa Kontaktlisten, Mitschriften von Sponsorentreffen oder Sitzungsprotokolle sein. Sofern nicht für die Öffentlichkeit bestimmte Inhalte auch auf der Vereins-Homepage veröffentlicht werden sollen, bietet es sich an, einen passwortgeschützten Mitgliederbereich einzurichten.

9.

Spenden

Viele, vor allem kleinere und gemeinnützige Vereine, sind auf Spenden angewiesen, um ihre Vereinsarbeit zu finanzieren. Warum sollte also nicht auch die Vereins-Homepage für diesen Zweck genutzt werden? Mittels eines Spenden-Buttons können Homepage-Besucher ohne viel Aufwand Spenden tätigen und den Verein so aktiv unterstützen. Es gibt zahlreiche Zahlungsdienstleister, etwa PayPal, die eine einfache Implementierung eines solchen Buttons ermöglichen.

Möglichkeiten zur Erstellung einer Vereins-Homepage

Für die Erstellung einer Vereins-Homepage stehen Ihnen unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung. Welche die jeweils beste Variante darstellt, ist zum einen von dem vorhandenen Vorwissen im Bereich Homepage-Erstellung und zum anderen von dem zur Verfügung stehenden Budget abhängig. 

Zwar sind die Kosten für eine Homepage heute recht überschaubar, dennoch sollte der finanzielle Aspekt nicht außer Acht gelassen werden. Folgende drei Möglichkeiten sind die bevorzugten Varianten für die Erstellung einer Homepage:

1.

Selber Programmieren/ Programmieren lassen

Sofern ein Vereinsmitglied über die entsprechenden Kenntnisse und Fähigkeiten verfügt, eine Homepage zu erstellen und sich dafür bereit erklärt, spricht nichts dagegen, eine Vereins-Homepage in Eigenregie zu programmieren. Der Arbeitsaufwand sollte aber keinesfalls unterschätzt werden, insbesondere die Wartung und Pflege der Homepage ist im Vergleich zu anderen Lösungen wesentlich aufwändiger.

Eine Agentur mit der Erstellung einer Vereins-Homepage zu beauftragen ist zwar auch eine Möglichkeit, dies könnte den finanziellen Rahmen der meisten Vereine aber schnell sprengen.

2.

Content-Management-Systeme (CMS)

Content-Management-Systeme wie WordPress, Drupal oder Joomla sind ein beliebtes Mittel zur Homepage-Erstellung und eignen sich durchaus auch für komplexe Vereins-Homepages. Es bedarf zwar einiger Zeit, sich in die Programme einzuarbeiten, dennoch ist es auch ohne Vorkenntnisse möglich, eine ansprechende Vereins-Homepage mittels CMS zu erstellen.

Wenn Sie sich für diese Variante entscheiden, kommen Sie aber ebenfalls nicht um die eigenständige Wartung der Vereins-Homepage herum. Alternativ lässt sich auch auf einen spezialisierten Dienstleister zurückgreifen, der schlüsselfertige CMS-Pakete für Homepages anbietet. Dadurch lässt sich der administrative Aufwand deutlich reduzieren.

3.

Homepage-Baukästen

Homepage-Baukästen sind im Prinzip auch Content-Management-Systeme, allerdings sind sie wesentlich simpler aufgebaut und vereinfachen die Erstellung einer Vereins-Homepage für Anfänger immens. Wenn Sie sich für diese Variante entscheiden, können Sie in der Regel verschiedene Designvorlagen auswählen und die Homepage anschließend ganz nach Ihren Bedürfnissen einrichten.

Die einzelnen Elemente und Kategorien der Homepage können Sie unkompliziert und intuitiv per Maus anordnen und mit den entsprechenden Inhalten füllen. Die Vorteile eines Homepage-Baukastens liegen vor allem in der einfachen Bedienung und dem im Vergleich zu anderen Möglichkeiten geringen Zeitaufwand für die Erstellung einer kompletten Homepage.

Bei manchen Homepage-Baukästen gibt es sogar Templates, die ganz auf die Bedürfnisse von Vereinen zugeschnitten sind.

Es gibt eine ganze Reihe Anbieter von Homepage-Baukästen, die alle eigene Vor- und Nachteile aufweisen. Um Ihnen die Orientierung zu erleichtern, haben wir die besten Anbieter von Homepage-Baukästen einem Test unterzogen. Nutzen Sie unseren detaillierten Homepage-Baukasten-Vergleich, um einen Anbieter zu finden, der am besten zu Ihrem Vorhaben passt.

Folgende drei Anbieter konnten in unserem Test besonders überzeugen:

Wix

Wix richtet sich an Personen, die mit wenig Vorwissen eine hochwertige Homepage erstellen möchten. Der Baukasten überzeugt vor allem durch seine intuitive Bedienung, dank der sich auch absolute Anfänger schnell zurechtfinden. Der Standard-Editor bietet umfangreiche Anpassungsmöglichkeiten und zahlreiche Zusatzfunktionen, mit denen sich die Homepage individuell an die eigenen Vorstellungen anpassen lässt.

Testurteil
1,2
09/2022
sehr gut
zum Anbieter
Features
Note 1,0
Marketing, SEO & E-Commerce
Note 1,0
Support
Note 1,3
Templates & Design
Note 1,3
Einrichtung und Bedienkomfort
Note 1,3

Squarespace

Squarespace Homepage Baukasten Test
Squarespace Homepage Baukasten
(9.185)
qualitativ hochwertige Templates
einfache Handhabung
guter Kundensupport
verschiedene mobile Apps
vergleichsweise teure Tarife
Squarespace besticht mit makellosen Designs und hochwertigen Templates, die die Erstellung professioneller Websites zum Selbstläufer machen - kostet aber auch etwas mehr als die meisten anderen Anbieter.
Speicher
unbegrenzt
Domains
1 Domain
Templates
100+
Laufzeit
1 - 12 Monate
Squarespace Persönlich
11,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
14-tägige Probephase
Testurteil
1,5
sehr gut

Squarespace kann vor allem mit stilvollen Designs und Vorlagen überzeugen, der Editor lässt sich zudem einfach und intuitiv bedienen. Neben den Grundfunktionen bietet Squarespace auch zahlreiche Zusatz-Features wie eine E-Mail-Newsletter-Funktion oder integrierte Instrumente für die Suchmaschinenoptimierung.

Ein Wermutstropfen ist die im Vergleich zu anderen Systemen langsame Ladezeit, was aber gerade für kleine Vereine kein großes Problem darstellt.

1&1 IONOS

1&1 IONOS MyWebsite Test
1&1 IONOS MyWebsite
(13.142)
Leistungsstarker Editor
Unterstützt mehrsprachige Seiten
24/7 Telefon-Support
Großer, etablierter Anbieter
Templates mehr Masse als Klasse
1&1 IONOS MyWebsite macht den Einstieg etwas komplizierter, belohnt Hobby-Bastler ohne Programmier-Kenntnisse dafür mit vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten für einzigartige Websites.
Speicher
unbegrenzt
Domains
1 Domain
Templates
400+
Laufzeit
1 - 12 Monate
1&1 IONOS Starter
5,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
30 Tage Geld-zurück-Garantie
Testurteil
1,6
gut

Auf den ersten Blick scheint der Homepage-Baukasten von 1&1 Ionos etwas sperriger als die Lösungen von Wix oder Squarespace zu sein, wodurch er etwas weniger intuitiv zu bedienen ist. Dafür erlaubt dieses Baukasten-System besonders umfangreiche Anpassungsmöglichkeiten, was vor allem bei größeren Homepage-Projekten ein großer Vorteil sein kann.

Testurteil
1,6
09/2022
gut
zum Anbieter
Features
Note 1,3
Support
Note 1,3
Templates & Design
Note 1,7
Marketing, SEO & E-Commerce
Note 1,7
Einrichtung und Bedienkomfort
Note 2,0

Fazit

Eine Vereins-Homepage ist in vielerlei Hinsicht sinnvoll, insbesondere um alle am Verein interessierten Besucher jederzeit in das Vereinsleben einzubinden. Neben der Berücksichtigung der rechtlichen Vorgaben ist es vor allem wichtig, sich eine durchdachte Struktur für die Homepage zu überlegen. Die wichtigsten Punkte, die Sie bei der Erstellung einer Vereins-Homepage berücksichtigen sollten, sind folgende:

  1. Legen Sie die Verantwortlichkeiten fest und halten Sie sich bei der Erstellung an die rechtlichen Rahmenbedingungen und Vorgaben.
  2. Überlegen Sie sich eine gute Struktur für die Homepage und etablieren Sie, welche Elemente/ Kategorien und Funktionen Sie benötigen.
  3. Bei Fotos, Bildern, Audio- oder Videodateien gilt es, die Urheber- und Persönlichkeitsrechte zu wahren und sich im Zweifel das Einverständnis der jeweiligen Personen für eine Veröffentlichung einzuholen.
  4. Informieren Sie sich über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Möglichkeiten der Homepage Erstellung und entscheiden Sie sich für eine Lösung, die am besten zu Ihren Ansprüchen und Bedürfnissen passt.
  5. Halten Sie die Homepage stets auf einem aktuellen Stand und veröffentlichen Sie regelmäßig neue Inhalte 

Häufig gestellte Fragen

Was kostet eine Vereins-Homepage?
Die Kosten einer Vereins-Homepage sind von unterschiedlichen Faktoren abhängig, ein guter Richtwert sind etwa 10 bis 20 Euro pro Monat. Mit Homepage-Baukästen ist es oft günstiger, wer mit einigen Einschränkungen leben kann, kann bei vielen Baukästen auch einen kostenlosen Tarif wählen – allerdings sind Sie dann an eine vorgegebene Domain gebunden, die unprofessionell wirkt.

Lässt sich eine Vereins-Homepage auch ohne Programmierkenntnisse erstellen?
Ja, Programmierkenntnisse sind heute nicht mehr notwendig, um eine Homepage zu erstellen. Homepage-Baukästen ermöglichen es auch absoluten Laien eine moderne, optisch ansprechende Homepage umzusetzen.

Kann Werbung von Sponsoren auf einer Vereins-Homepage angezeigt werden?
Ja, es spricht nichts dagegen, Werbung von Sponsoren auf einer Vereins-Homepage anzuzeigen, etwa in Form eines Logos oder eines Online-Werbebanners. Sobald allerdings ein Link auf die Homepage des Sponsors verweist, entsteht ein steuerpflichtiger wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb, wodurch ein Verein seine Gemeinnützigkeit verlieren kann.

Wie lange dauert die Erstellung einer Vereins-Homepage?
Die benötigte Zeit für die Erstellung einer Vereins-Homepage ist abhängig vom jeweiligen Umfang und der Qualität der Inhalte. Während sich kleinere Vereins-Homepages schon in ein paar Tagen umsetzen lassen, benötigen größere Homepages wesentlich mehr Zeit. Ein realistischer Zeitrahmen für die Erstellung einer durchschnittlichen Vereins-Homepage liegt bei etwa einem Monat.

Reicht ein Homepage-Baukasten aus, um eine vollwertige Vereins-Homepage zu erstellen?
Ja. Homepage-Baukästen sind im Vergleich zu anderen Lösungen wesentlich einfacher zu bedienen, dennoch lassen sich auch umfangreiche Vereins-Homepages mit einem solchen System umsetzen. Wer selbst programmiert oder programmieren lässt, hat dafür natürlich deutlich mehr Freiheiten und Flexibilität.

Autor: Timo Ostermann
Timo Ostermann arbeitet als Online-Redakteur im Bereich Online-Marketing und E-Commerce. Auf EXPERTE.de schreibt er vorrangig über Themen aus dem Bereich Homepage & Hosting, Software und IT-Security.