Webhosting

Webspace mieten: Welche Hosting-Anbieter sind ihr Geld wert?

Autor
Janis von Bleichert
Letzte Aktualisierung
1. Dez. 2023
Werbehinweis: Für Links auf dieser Seite erhält EXPERTE.de ggf. eine Provision vom Anbieter. Das hat keinen Einfluss auf die Bewertung – unsere Empfehlungen sind immer redaktionell unabhängig.

Eine gute Website braucht Texte, Bilder, Videos und interaktive Elemente – und um all diese Inhalte zu speichern, braucht es ausreichend Webspace. Den gibt es gegen Bezahlung bei Webhosting-Anbietern, doch solche gibt es in vielen Preis- und Qualitätsklassen. Welche sind am besten?

Wir haben 15 Webhosting-Anbieter umfassend getestet und stellen Ihnen unsere fünf Favoriten kurz vor.

Top Webhosting Anbieter 2024
Gesponsert
ab 14,73 €
pro Monat
Mittwald
ab 4,99 €
pro Monat
dogado
ab 4,33 €
pro Monat
ALL-INKL
ab 4,99 €
pro Monat
Alfahosting
alle anzeigen

Die besten Webspace-Anbieter: Unsere Top 5

In unserem Webhosting-Anbieter-Vergleich haben wir 15 Hosting-Dienste gründlich untersucht und in den Testkategorien „Einrichtung & Bedienung“, „Features“, „Performance“, „Support“ und „Preis“ miteinander verglichen. Die folgenden fünf Anbieter haben am besten abgeschnitten:

1.

mittwald: Flexibler Webspace beim EXPERTE.de-Testsieger

Testsieger 2024
Mittwald Webhosting
Mittwald Webhosting
(199 )
mittwald überzeugt mit einer intuitiven Benutzeroberfläche und einer breiten Funktionspalette. Die Performance ist solide, der Support schnell und die flexiblen Tarife erlauben individuelle Anpassungen.
Dateien und Datenbanken auf SSD
kostenloses Let's Encrypt SSL
flexible Tarifgestaltung
HTTP/2 in allen Tarifen
vergleichsweise teuer
1,5
sehr gut
Speicher
20 GB
Domains
1 Domain
Datenbanken
unbegrenzt
Laufzeit
1 Monat
Mittwald CMS Starter
+ 5 weitere Tarife
14,73 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*

mittwald* ist ein Hosting-Anbieter aus Espelkamp in Nordrhein-Westfalen, der sich unter anderem auf das Hosting von CMS- und Online-Shop-Projekten konzentriert. Der 2003 als Familienunternehmen gegründete Hoster möchte sich vor allem durch guten Kundensupport und eine enge Betreuung von der Konkurrenz abheben.

Was gefällt uns an mittwald?

Der Testsieger bietet das unserer Meinung nach beste Gesamtpaket aus Performance, Umfang, Service und Benutzerfreundlichkeit. Die Server lieferten im Performance-Test absolut solide Antwort- und Ladezeiten, das Interface ist auch für Anfänger leicht zu verstehen und dank der flexiblen Preisgestaltung bezahlen Sie nur für Ressourcen, die Sie auch wirklich benötigen.

mittwald setzt dabei ausschließlich auf schnelle SSD-Festplatten und stellt unbegrenzt kostenlose SSL-Zertifikate zur Verfügung. PHP 8.2 wird ebenfalls unterstützt.

SSL-Zertifikate sind bei mittwald unbegrenzt kostenlos verfügbar.

Wie viel Webspace gibt es bei mittwald?

Jeder mittwald-Tarif kommt mit einem Webspace-Grundkontingent von 20 GB, das Sie (gegen Bezahlung) um bis zu 500 GB erweitern können. Die Abo-Kosten sind dadurch etwas höher als bei der Konkurrenz, dafür sind Sie bei der Zusammenstellung Ihres Tarifs deutlich flexibler.

Die unterschiedlichen mittwald-Tarife sind dabei auf eine „volle Performance“ für eine bestimmte Besucheranzahl im Monat ausgelegt. Der günstigste Tarif ist beispielsweise für eine Besucherzahl von 2.000 optimiert.

Was sind Vor- und Nachteile von mittwald?

  • Flexible Tarifoptionen
    In den mittwald-Tarifen können Sie Ressourcen wie Webspace und Performance-Kapazitäten flexibel zusammenstellen, um Ihr Hosting exakt an die Bedürfnisse Ihrer Website anzupassen.

  • 100 % SSD-Power
    mittwald setzt bei Webspace und Datenbanken konsequent auf schnelle SSD-Festplatten, HDDs sind in keinem Tarif mehr im Einsatz.

  • Zuverlässige Performance
    mittwalds Server lieferten in unserem Performance-Test solide Antwort- und Ladezeiten und zeigten sich generell als leistungsfähig.

  • Viele Support-Wege
    Das mittwald-Team ist gut erreichbar, und zwar telefonisch, via Live-Chat und Ticket-System. Eine Notfall-Hotline gibt es ebenfalls.

  • Vereinzelte Ausfallzeiten
    Leider ließen uns die mittwald-Server etwas öfter im Stich als die Server der Konkurrenz: Die Uptime lag im Performance-Test „nur“ bei 99,97 %.

  • Teurer als andere Anbieter
    mittwald positioniert sich klar im Premium-Segment und verlangt für seinen Webspace und die zugehörigen Services deutlich mehr als viele andere Webhoster.

Testergebnis
1,5
sehr gut
zum Anbieter*
zum Testbericht
Funktionen
Note 1,3
Support
Note 1,3
Performance
Note 1,7
Einrichtung & Bedienung
Note 1,7
2.

dogado: SSD-Webspace beim Preis-Leistungs-Sieger

Beste Preis-Leistung
dogado Webhosting
dogado Webhosting
(32.294 )
Mit dem vielleicht benutzerfreundlichsten Dashboard auf dem Hosting-Markt und solider Performance macht dogado die Bedienung zur Freude und bietet damit ein überzeugendes Gesamtpaket.
Dateien und Datenbank auf SSD
benutzerfreundliche Bedienung
schneller Support
HTTP/2 in allen Tarifen
durchschnittliche Performance
1,6
gut
Speicher
75 - 600 GB
Domains
3 - 10
Datenbanken
10 - 300
Laufzeit
1 - 12 Monate
dogado Web S 3.0
+ 3 weitere Tarife
4,99 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*
30 Tage Geld-zurück-Garantie

Nordrhein-Westfalen scheint Deutschlands Hosting-Hochburg zu sein, denn nur rund zwei Autostunden vom mittwald-Hauptquartier entfernt in Dortmund sitzt dogado*, einer der größten Internetdienstleister des Landes.

Was gefällt uns an dogado?

dogado ist deutlich erschwinglicher als mittwald und bietet vor allem im günstigsten Tarif, der bereits drei Domains und 75 GB SSD-Speicher enthält, ein starkes gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Doch nicht nur preislich kann dogado überzeugen: CloudPit, das Hosting-Interface des Anbieters, zählt zu den benutzerfreundlichsten auf dem Markt, und auf dogados Support-Abteilung war in unserem Test stets Verlass.

dogados CloudPit ist eine der besten Hosting-Oberflächen auf dem Markt.

Wie viel Webspace bietet dogado?

Bei dogado haben Sie die Wahl zwischen vier Webhosting-Tarifen mit aufsteigendem Webspace:

  • Web S: 75 GB

  • Web M: 150 GB

  • Web L: 300 GB

  • Web XL: 600 GB

In allen Tarifen gibt es eine Traffic-Flat, SSH/SFTP-Zugriff und kostenlose SSL-Zertifikate von Let's Encrypt. Unterschiede gibt es bei der Zahl der Datenbanken, Domains, E-Mail-Postfächer und mehr.

Was sind Vor- und Nachteile von dogado?

  • Intuitive Hosting-Verwaltung im CloudPit
    dogados CloudPit zählt zu den benutzerfreundlichsten Hosting-Interfaces auf dem Markt. Auch Anfänger sollten damit bei der Verwaltung ihrer Webhosting-Projekte gut zurechtkommen.

  • Webspace mit SSDs
    dogado setzt konsequent auf schnelle SSD-Festplatten, sowohl für den Webspace als auch für die Datenbanken.

  • Zuverlässiger Kundenservice
    Das Support-Team von dogado zeigte sich in unserem Test schnell und fachkundig. Viele Kundenrezensionen bestätigen unsere positiven Erfahrungen.

  • Durchschnittliche Gesamtperformance
    In unserem Performance-Test reichte es leider nur für Platz 10 von 15. Die Server anderer Hosting-Dienste hatten teils deutlich bessere Ladezeiten, vor allem unter Last.

  • Enttäuschende Leistung im Lasttest
    In unserem Lasttest, in dem wir einen plötzlichen Anstieg der Besucherzahlen simulieren, waren die dogado-Server etwas überfordert.

Testergebnis
1,6
gut
zum Anbieter*
zum Testbericht
Support
Note 1,0
Einrichtung & Bedienung
Note 1,3
Funktionen
Note 1,7
Performance
Note 2,3
3.

ALL-INKL: Top-Performance zum kleinen Preis

ALL-INKL Webhosting
ALL-INKL Webhosting
(1.120 )
ALL-INKL punktet mit Top-Performance, vielen Features und einer unkomplizierten Bedienung. Die Benutzeroberfläche ist aber etwas altmodisch und SSD-Festplatten kommen nicht bei allen Tarifen zum Einsatz.
exzellente Geschwindigkeiten
schneller 24/7 Support
einfache Bedienung
altmodische Benutzeroberfläche
SSDs nicht in allen Tarifen
1,6
gut
Speicher
50 - 500 GB
Domains
3 - 20
Datenbanken
5 - 100
Laufzeit
1 Monat
ALL-INKL Privat
+ 3 weitere Tarife
4,33 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*

Weiter geht’s nach Sachsen, wo im beschaulichen Friedersdorf die Hosting-Firma ALL-INKL angesiedelt ist. Sie bietet alle typischen Internetdienstleistungen in den Bereichen Webhosting, Server und Domainverwaltung, darunter natürlich auch klassisches Shared Hosting.

Was gefällt uns an ALL-INKL?

ALL-INKL ließ in unserem Performance-Test fast alle anderen Anbieter hinter sich und landete nach 1blu auf dem zweiten Platz. Dafür sorgten exzellente Lade- und Antwortzeiten, auch unter Last, und eine solide Uptime.

Pluspunkte gibt es zudem für den guten Support, der fix und kompetent auf unsere Fragen reagierte, und das robuste Preis-Leitungs-Verhältnis, denn drei der vier ALL-INKL-Tarife gibt es für unter 10 €.

Die Hosting-Verwaltung von ALL-INKL hätte ein Update verdient.

Wie viel Webspace bietet ALL-INKL?

ALL-INKL hat vier Tarife mit aufsteigendem Webspace:

  • Privat: 50 GB (HDD)

  • PrivatPlus: 100 GB (HDD)

  • Premium: 250 GB (SSD)

  • Business: 500 GB (SSD)

SSD-Webspace gibt es erst ab Premium. Darüber hinaus unterscheiden sich die Tarife unter anderem bei der Anzahl der Subdomains, E-Mail-Postfächer, Cronjobs.

Was sind Vor- und Nachteile von ALL-INKL?

  • Leistungsstarke Server
    In unserem Performance-Test landete ALL-INKL auf einem exzellenten zweiten Platz. Was Pagespeed und Antwortgeschwindigkeit angeht, übertraf ALL-INKL nahezu alle anderen Anbieter.

  • Rund-um-die-Uhr-Support
    ALL-INKL überzeugt mit einem schnellen Kundenservice via Telefon und E-Mail und bietet zusätzlich eine 24-Stunden-Hotline für Rund-um-die-Uhr-Unterstützung.

  • Intuitives Interface
    Das Design der Benutzeroberfläche von ALL-INKL ist zwar mittlerweile etwas in die Jahre gekommen, der Benutzerfreundlichkeit tut das aber keinen Abbruch.

  • SSDs nur teilweise im Einsatz
    ALL-INKL nutzt SSD-Festplatten lediglich in zwei der vier Tarifoptionen.

  • Komplizierter Backup-Zugriff
    Obwohl ALL-INKL regelmäßig automatische Backups Ihrer Daten durchführt, ist der Zugriff darauf nur auf Anfrage und ohne Garantie möglich.

Testergebnis
1,6
gut
zum Anbieter*
zum Testbericht
Performance
Note 1,0
Support
Note 1,3
Funktionen
Note 2,0
Einrichtung & Bedienung
Note 2,0
4.

alfahosting: Solde Performance, benutzerfreundlich verpackt

Alfahosting Webhosting
Alfahosting Webhosting
(4.155 )
alfahosting überzeugt mit einer modernen Benutzeroberfläche, schnellem Support und guten Geschwindigkeiten. Schwächen bei der Performance unter Last und bei der Domain-Einbindung verhindern nur knapp eine Top-Bewertung.
solide Performance
schneller Support
intuitive CloudPit-Bedienung
externe Domains kompliziert
mittelmäßie Performance unter Last
1,6
gut
Speicher
75 - 600 GB
Domains
3 - 10
Datenbanken
10 - 300
Laufzeit
1 - 12 Monate
Alfahosting Multi L
+ 3 weitere Tarife
4,99 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*
Kostenlos 45 Tage testen

Das alfahosting-Logo kommt Ihnen vielleicht bekannt vor: 2017 schlossen sich alfahosting und dogado zusammen, weshalb sich die Dienstleistungen der Hosting-Anbieter – deren Produkte nach wie vor getrennt angeboten werden – im Laufe der Jahre aneinander angeglichen haben. Auch bei alfahosting ist mittlerweile etwa die CloudPit-Oberfläche im Einsatz.

Was gefällt uns an alfahosting?

Neben der dem CloudPit zu verdankenden Benutzerfreundlichkeit punktet alfahosting auch mit einer soliden Performance und starkem Support, sowohl per Telefon als auch per Support-Ticket.

Technisch ist alfahosting zudem auf der Höhe der Zeit: Webspace liegt ausschließlich auf schnellen SSD-Festplatten, in allen Tarifen sind unbegrenzt viele SSL-Zertifikate von Let’s Encrypt dabei, PHP 8 und HTTP/2 werden ebenfalls abgedeckt.

Das intuitive CloudPit hat bei alfahosting die einstige Confixx-Verwaltungskonsole abgelöst.

Wie viel Webspace bietet alfahosting?

Auch bei alfahosting haben Sie die Wahl zwischen vier Tarifen mit aufsteigendem SSD-Webspace:

  • Multi L: 75 GB

  • Multi XL: 150 GB

  • Business L: 300 GB

  • Business XL: 600 GB

Darüber hinaus unterscheiden sich die Tarife unter anderem bei der Zahl der Inklusivdomains und MySQL-Datenbanken sowie bei der Performance (z. B. CPU-Limit, RAM, PHP max_execution_time).

Was sind Vor- und Nachteile von alfahosting?

  • Robuste Performance
    alfahosting lag in unserem Performance-Ranking zwar nur im Mittelfeld, lieferte aber trotzdem absolut solide Geschwindigkeiten und eine gute Verfügbarkeit.

  • Benutzerfreundliche Hosting-Verwaltung
    Genau wie dogado setzt alfahosting aufs CloudPit – eine intuitive Verwaltungsoberfläche, die das Hosting-Management auch für Anfänger unkompliziert macht.

  • Effizienter Kundensupport
    Das Support-Team von alfahosting reagierte in unserem Test schnell und zuverlässig auf unsere Anfragen, sowohl am Telefon als auch über das Support-Ticketsystem.

  • Enttäuschende Performance unter Last
    In unserem Lasttest, bei dem wir die Serverreaktion auf steigende Besucherzahlen simulieren, schnitt alfahosting leider unterdurchschnittlich ab.

  • Einbindung externer Domains könnte einfacher sein
    Obwohl es bei alfahosting grundsätzlich möglich ist, externe Domains zu nutzen, ist der Prozess deutlich komplizierter als bei der Konkurrenz.

Testergebnis
1,6
gut
zum Anbieter*
zum Testbericht
Support
Note 1,3
Performance
Note 1,7
Funktionen
Note 1,7
Einrichtung & Bedienung
Note 1,7
5.

webgo: Webspace wahlweise auf SSDs oder HDDs

webgo Webhosting
webgo Webhosting
(2.866 )
webgo überzeugt technisch mit schnellen Ladezeiten und perfekter Verfügbarkeit, hat jedoch eine etwas veraltete Benutzeroberfläche. Wenn Sie über das angestaubte Interface hinwegsehen können, ist webgo eine solide Webhosting-Wahl.
100 % Uptime im Test
100 % SSD-Hosting
externe Domains kostenlos
wenige 1-Click-Installationen
altmodisches Interface
1,7
gut
Speicher
25 - 1.000 GB
Domains
1 - 20
Datenbanken
5 - ∞
Laufzeit
12 Monate
webgo Starter
+ 7 weitere Tarife
5,09 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*
6 Monate kostenlos

Der letzte Stopp unserer Webspace-Rundreise durch Deutschland ist Hamburg, Heimat von webgo*. Der Internetdienstleister hat zahlreiche Produkte im Angebot, von Shared Hosting über Root Server bis zu einem eigenen Homepage-Baukasten.

Was gefällt uns an webgo?

Auch webgo punktet in erster Linie an der Performance-Front: Mit einer überdurchschnittlich guten Pagespeed, einer starken Leistung im Lasttest und einer perfekten Uptime im Testzeitraum sicherten sich die webgo-Server die Bronzemedaille in unserem Performance-Ranking.

Mit SSD-Webspace, automatischen Backups, HTTP/2 und kostenlosen SSL-Zertifikaten deckt webgo zudem aus technischer Sicht fast alle Anforderungen ab, die wir an einen Hosting-Anbieter stellen.

Die Benutzeroberfläche von webgo ist nicht ganz auf der Höhe der Zeit,

Wie viel Webspace bietet webgo?

webgo hat vier Tarife, wobei jeder Tarif entweder mit HDD- oder mit SSD-Webspace verfügbar ist. Weil SSD-Festplatten bekanntlich etwas teurer sind, bezahlen Sie bei Letzteren etwas mehr für weniger Speicherplatz:

  • Starter: 50 GB

  • Starter (SSD): 25 GB

  • Profi: 100 GB

  • Profi (SSD): 50 GB

  • Business: 250 GB

  • Business (SSD): 120 GB

  • Power: 1.000 GB

  • Power (SSD): 500 GB

Darüber hinaus unterscheiden sich die Tarife unter anderem bei der Zahl der Inklusivdomains und E-Mail-Postfächer sowie bei Performance-Ressourcen.

Was sind Vor- und Nachteile von wegbo?

  • Exzellente Server-Performance
    In unserem Performance-Test sicherte sich webgo mit hervorragenden Ladezeiten, auch unter Last, und einer perfekten Verfügbarkeit Platz 3 von 15.

  • 100 % Uptime
    Während unseres sechswöchigen Tests kam es zu keinem einzigen Ausfall der webgo-Server.

  • SSDs in allen Tarifen unterstützt
    Alle vier webgo-Tarife sind wahlweise mit HDD- oder SSD-Webspace verfügbar.

  • Überholte Benutzeroberfläche
    Das User-Interface von webgo hätte ein Update verdient und fällt im Vergleich zu moderneren Verwaltungskonsolen etwas ab.

  • Begrenzte Auswahl bei One-Click-Installationen
    Mit webgos One-Click-Installer können Sie ausgewählte Software blitzschnell installieren, doch zum Testzeitpunkt waren hier gerade einmal 11 Programme verfügbar.

Testergebnis
1,7
gut
zum Anbieter*
zum Testbericht
Performance
Note 1,3
Support
Note 1,3
Funktionen
Note 1,7
Einrichtung & Bedienung
Note 2,3

Alternativen

Der passende Anbieter war in unserer Top 5 nicht dabei? Sie können Ihren Webspace auch bei folgenden Hosting-Providern mieten:

2.
dogado
1,6
Testergebnis
gut
3.
ALL-INKL
1,6
Testergebnis
gut
4.
Alfahosting
1,6
Testergebnis
gut
6.
checkdomain
1,7
Testergebnis
gut
7.
netcup
1,8
Testergebnis
gut
10.
Hetzner
1,9
Testergebnis
gut
11.
goneo
2,0
Testergebnis
gut
12.
STRATO
2,1
Testergebnis
gut
13.
Host Europe
2,2
Testergebnis
gut
14.
DomainFactory
2,2
Testergebnis
gut
15.
Contabo
2,3
Testergebnis
gut

Webspace für WordPress: Die besten Anbieter

Sie suchen nach Webhosting für Ihr WordPress-Projekt? Den können Sie auch bei sogenannten Managed WordPress Hostern mieten. Jene passen ihr Hosting-Angebot, mit allen zugehörigen Ressourcen und Dienstleistungen, zu 100 % an die Anforderungen der WordPress-Software an.

Ausführliche Testberichte zu 14 WordPress Hostern und alles, was Sie sonst noch zum Thema wissen müssen, finden Sie hier:

Fazit

Sie suchen nach Webspace für Ihre Website? Den – und alles andere, was Sie zum erfolgreichen Betrieb Ihres Online-Projekts benötigen – können Sie bei unzähligen Webhosting-Anbietern gegen eine monatliche Gebühr mieten. Achten Sie darauf, einen Tarif zu wählen, der genug Speicherplatz für Ihre Inhalte bereitstellt, und wählen Sie am besten einen Anbieter, bei dem schnelle SSD-Festplatten im Einsatz sind.

Im großen Webhosting-Vergleich von EXPERTE.de finden Sie ausführliche Testberichte zu 15 Anbietern und einen praktischen Preisrechner, mit dem Sie das beste Hosting-Paket für Ihre Anforderungen finden können.

Häufig gestellte Fragen

Was ist Webspace?

Webspace ist der Speicherplatz, auf dem sich die Inhalte Ihrer Website – also beispielsweise Daten, Bilder, Videos, interaktive Elemente und mehr – befinden. Diesen Speicherplatz können Sie bei Webhosting-Anbietern mieten, die in der Regel unterschiedliche Tarife mit unterschiedlichen Webspace-Größen anbieten.

Wie viel GB Webspace braucht man?

Wie viel GB Webspace man benötigt, hängt von der Art und Größe der Website ab. Für einfache Websites oder Blogs sind oft schon wenige GB ausreichend. Mittelgroße Seiten mit regelmäßigen Inhalten und Bildern benötigen ca. 10–20 GB, was selbst in den günstigsten Tarifen aller Hosting-Anbieter abgedeckt werden sollte. Für große Websites mit vielen hochauflösenden Bildern, Videos oder umfangreichen Datenbanken kann der Bedarf schnell 50 GB oder deutlich mehr betragen.

Wie viel kostet Webspace?

Die Kosten von Webspace sind von der Preispolitik des Hosting-Anbieters, dem Webspace-Umfang und sonstigen technischen Spezifikationen abhängig. Die günstigsten Webhoster aus unserem Test (z. B. netcup, 1blu, Hetzner Online) haben bereits Tarife für 2–3 € pro Monat im Angebot, Premium-Anbieter wie mittwald (ab 15 €) verlangen deutlich mehr. Je mehr Webspace Sie benötigen, desto teurer wird es.

Gesponsert
dogado Webhosting
Dateien und Datenbank auf SSD
benutzerfreundliche Bedienung
schneller Support
HTTP/2 in allen Tarifen
1,6
Testergebnis
gut
Jetzt dogado testen
30 Tage Geld-zurück-Garantie
Janis von Bleichert hat Wirtschaftsinformatik an der TU München und Informatik an der TU Berlin studiert. Er ist seit 2006 selbständig und ist der Gründer von EXPERTE.de. Er schreibt zu den Themen Hosting, Software und IT-Security.
* Werbehinweis: Bei mit einem Stern markierten Links erhält EXPERTE.de ggf. eine Provision des Anbieters. Die Provision hat keinen Einfluss auf die redaktionelle Bewertung.
Mehr zum Thema
Gesponsert
dogado Webhosting
Dateien und Datenbank auf SSD
benutzerfreundliche Bedienung
schneller Support
HTTP/2 in allen Tarifen
1,6
Testergebnis
gut
Jetzt dogado testen
30 Tage Geld-zurück-Garantie