Homepage Baukästen

Wix oder WordPress – Welche Plattform ist besser für die Website-Erstellung?

Autor
Martin Gschwentner
Letzte Aktualisierung

Sie möchten eine Website erstellen, wissen aber noch nicht, wie? Wenn Sie selbst mit Coding nur wenig am Hut haben und den Weg über Webdesigner oder Agenturen aus Kostengründen vermeiden möchten, bleibt die Wahl zwischen einem Homepage-Baukasten und einem Content-Management-System. Zwei der bekanntesten Vertreter der beiden Gattungen sind Wix und WordPress.

Wix und WordPress sind beliebte Plattformen, die beide zur Website-Erstellung gut sind. Sie haben einige Gemeinsamkeiten – aber auch zahlreiche Unterschiede. In diesem Artikel stellen wir beide Website-Plattformen kurz vor und vergleichen sie miteinander, um Ihnen bei der Auswahl zu helfen.

Homepage-Baukasten vs. CMS

Der Unterschied zwischen Wix und WordPress ist kategorischer Natur: Beim einen handelt es sich um einen Homepage-Baukasten, beim anderen um ein Content-Management-System (CMS). Die beiden Begriffe werden manchmal austauschbar genutzt, doch sie bezeichnen zwei unterschiedliche Arten von Plattformen.

Ein Homepage-Baukasten wie Wix bietet in erster Linie benutzerfreundliche Tools, mit denen Nutzer auch ohne Programmier-Kenntnisse eine professionelle Website erstellen können. Dies ermöglichen die Plattformen mit intuitiven Editoren, die oft nach dem Drag-and-drop-Prinzip funktionieren. Weitere Aspekte, wie das Hosting oder die Domain, sind meist im Baukasten-Paket inbegriffen.

Bei einem CMS wie WordPress müssen Sie sich um diese Aspekte häufiger selbst kümmern, haben dafür mehr Flexibilität bei ihrer Auswahl und Gestaltung. Generell steckt das, was ein CMS tut, bereits im Namen: Es ermöglicht das Management von Content. Sie können damit alle Inhalte auf Ihrer Website verwalten und bis ins Detail – stärker als bei Baukästen – konfigurieren. Dazu gibt es auch für CMS-Plattformen Baukasten-Lösungen, die Sie für die Gestaltung Ihrer Website verwenden können.

Somit kann ein CMS alles, was ein Homepage-Baukasten kann, und noch viel mehr. Im Gegenzug sind die Einrichtung, Verwaltung und das Hinzufügen neuer Funktionen komplizierter und erfordern mehr Know-how.

Natürlich gibt es auch so einige Unterschiede zwischen den verschiedenen Homepage-Baukästen und CMS auf dem Markt. Wix und WordPress zählen zu den vielseitigsten Vertretern ihrer Art.

Wix

Testsieger 2022
Wix Homepage Baukasten Test
Wix Homepage Baukasten
(71.276)
Kostenloser Einsteiger-Tarif
sehr viele hochwertige Templates
einfache & intuitive Bedienung
vollgepackter App-Marktplatz
Domains nur ein Jahr kostenlos
Wix triumphiert mit einer unerreichten Feature-Fülle, intuitiven Baukasten-Editoren und einem vollgepackten App-Marktplatz. Nur bei der Blog-Funktionen sehen wir noch Luft nach oben.
Speicher
0,5 - 50 GB
Domains
0 - 1
Templates
550+
Laufzeit
0 - 24 Monate
Wix Kostenlos
0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
Dauerhaft kostenlos
Testurteil
1,2
sehr gut

Im großen EXPERTE.de Homepage-Baukasten-Vergleich konnte sich Wix als Testsieger beweisen. Die Pole Position sicherte sich die Plattform aus Israel mit einem großen Funktionsset, einer intuitiven Bedienung und einem riesigen App-Marktplatz für Erweiterungen. Der Wix-Editor punktet mit vielen Content-Blöcken und Inhalten, die Nutzer frei per Drag-and-drop anordnen und bearbeiten können. Hosting und Domain sind im monatlichen Abo-Preis inbegriffen und eine Gratis-Version zum Ausprobieren bietet Wix ebenfalls.

Somit liefert Wix das unserer Meinung nach beste Gesamtpaket auf dem Baukasten-Markt und findet eine gute Balance zwischen Benutzerfreundlichkeit und Funktionsumfang.

Testurteil
1,2
09/2022
sehr gut
zum Anbieter
Features
Note 1,0
Marketing, SEO & E-Commerce
Note 1,0
Support
Note 1,3
Templates & Design
Note 1,3
Einrichtung und Bedienkomfort
Note 1,3

WordPress

WordPress begann einst als Blogging-Software, doch mittlerweile gibt es kaum ein Website-Projekt, das sich mit der Open-Source-Plattform nicht verwirklichen lässt – ob Blogs, Online-Shops oder Unternehmensseiten.

WordPress selbst ist kostenlos, dafür müssen Sie für Dinge wie das Hosting, Domains und viele Widgets und Plug-ins bezahlen. Wenn Sie beispielsweise ein Baukasten-System zur Erstellung Ihrer Website nutzen möchten, müssen Sie es erst auf WordPress installieren.

Wix vs. WordPress: Was ist besser?

Ob Sie besser zu Wix oder zu WordPress greifen, ist unter anderem von Ihren Bedürfnissen, Ihren Fähigkeiten und Ihrem Budget abhängig. Grundsätzlich gilt: Besonders für kleine Blogs oder einfache Websites könnten Sie mit einem Baukasten wie Wix glücklicher werden, wenn Sie sich möglichst wenig mit der Technologie befassen möchten. Komplexere Projekte oder Websites, die in der Zukunft stark wachsen könnten, sind auf einem CMS wie WordPress jedoch besser aufgehoben.

Wir gehen beide Lösungen Schritt für Schritt durch und erklären die Vor- und Nachteile der beiden Plattformen.

1.

Benutzerfreundlichkeit

Benutzerfreundlichkeit ist DER Verkaufsfaktor von Homepage-Baukästen. Die Plattformen sind darauf ausgelegt, auch von Anfängern ohne jegliche Design- oder Programmierkenntnisse genutzt werden zu können. Zudem handelt es sich um geschlossene, in sich stimmige Systeme, die alle wichtigen Funktionen unter einem Dach bieten.

Wix stellt gleich zwei Editoren zur Verfügung: Besonders einfach macht es der KI-gestützte ADI-Editor, der simple Websites beinahe automatisch erstellt, dafür aber weniger Funktionen und Inhalte umfasst. Doch auch der Standard-Editor von Wix ist recht intuitiv, auch wenn man sich – wie bei einem Bildbearbeitungsprogramm – erst etwas einarbeiten muss.

Wenn Sie mal nicht weiter wissen, können Sie bei Wix blitzschnell per Live-Chat, E-Mail oder Telefon (via Rückruf-Service) den Support kontaktieren.

Bei Wix steht die Benutzerfreundlichkeit an erster Stelle.

Während Wix ein benutzerfreundliches All-in-One-Paket bietet, sind Sie bei WordPress stärker auf sich selbst gestellt: Egal, welche Funktion Sie Ihrer Website hinzufügen möchten, Sie müssen sie selbst ausfindig machen und installieren. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, einen Homepage-Baukasten auf WordPress für die Website-Erstellung zu nutzen, doch auch den müssen Sie zunächst manuell einrichten.

„Benutzerfreundlichkeit“ hängt natürlich auch von Ihrer Erfahrungsstufe ab, denn für fortgeschrittene Nutzer ist auch WordPress eine sehr benutzerfreundliche Lösung. Bei der Anfängerfreundlichkeit hat Wix aber klar die Nase vorn.

2.

Funktionen

Wix bietet für einen Homepage-Baukasten viele Funktionen: Neben einer riesigen Auswahl an Inhaltselementen haben Sie Zugriff auf den Medien-Baukasten von Wix inklusive Stockfoto-Einbindung, umfangreiche Marketing-Werkzeuge, Tools wie einen Logo-Maker oder eine Smartphone-App fürs mobile Basteln. Auch mehrsprachige Websites können Sie dank integrierter Funktion einfach verwirklichen. Und Features, die Wix von sich aus nicht anbietet, finden Sie oft im weitläufigen App-Markt.

Doch so viele Features Wix auch bietet: Der Flexibilität von WordPress ist die Plattform, genau wie alle anderen Homepage-Baukästen, unterlegen. Hier gibt es nämlich so gut wie keine Limits, denn was nicht in Form von Plug-ins und Apps angeboten wird, können Sie sich selbst programmieren. Allerdings müssen Sie sich diese Funktionen, Erweiterungen und Plug-ins selbst zusammensuchen und installieren, sie werden Ihnen nicht wie bei Wix auf dem Silbertablett serviert.

3.

Design und Anpassung

Auch beim Design bietet WordPress mehr Vielfalt, Wix mehr Bequemlichkeit. Beim Homepage-Baukasten können Sie nämlich einfach eines von mehr als 800 Templates auswählen und für Baukasten-Verhältnisse relativ frei anpassen: Farben, Hintergründe, Schriftarten, Effekte lassen sich in der Designverwaltung beispielsweise konfigurieren.

Allerdings sind Sie trotzdem recht eng an die Vorgaben der einzelnen Themes gebunden. Einfach von einem zu einem anderem Template wechseln können Sie zudem nicht.

WordPress bietet eine riesige Auswahl an Themes, die Sie frei anpassen können.

Noch größer ist die Auswahl an Designvorlagen, die Ihnen bei WordPress zur Verfügung stehen: Hier erwarten Sie Tausende kostenlose und kostenpflichtige Themes mit den unterschiedlichsten Funktionen. Wer programmieren kann oder Hilfe anheuert, kann auch ein komplett benutzerdefiniertes Template für sein WordPress-Projekt erstellen.

Außerdem können Sie Ihr Template jederzeit wechseln, sodass Ihre Website stets mit Ihren Bedürfnissen und dem Fortschritt Ihres Unternehmens mitwächst. Bei der Anpassung Ihrer Templates haben Sie ebenfalls mehr Flexibilität, wobei für benutzerdefinierte Designs Programmierkenntnisse nötig sind.

5.

E-Commerce

Wix hat integrierte E-Commerce-Funktionen: Sie können einen Online-Shop per Mausklick hinzufügen und Ihre Produkte in einem eigens dafür vorgesehenen Dashboard verwalten. Der Baukasten unterstützt gängige Zahlungsmittel und bietet einige Marketing-Funktionen wie E-Mail-Newsletter, Rabatte oder einen Video-Maker. Auf dem Wix-Markt finden Sie einige Apps, mit denen Sie die Funktionen Ihres Online-Shops erweitern können, doch wie immer sind Sie an die Limits des Funktionspakets gebunden.

Sie können E-Commerce-Plattformen wie BigCommerce bei WordPress installieren, um Ihren Online-Shop zu betreiben.

Bei WordPress können Sie einen Online-Shop mit verschiedenen Plug-ins anlegen. Zu den beliebtesten zählen WooCommerce und BigCommerce, die im E-Commerce-Bereich noch einmal deutlich vielseitiger sind als Wix und wiederum mit eigenen Plug-ins und Erweiterungen daherkommen. Wieder bietet WordPress somit deutlich mehr Flexibilität, auch wenn Sie sich erneut selbst um die Zusammenstellung Ihrer Funktionen kümmern müssen.

6.

SEO

Wix bietet grundlegende SEO-Einstellungen, die für Websites wichtig sind: Sie können SEO-relevante Inhalte wie Meta-Beschreibungen manuell bearbeiten; darüber hinaus unterstützt Sie Wix auch mit einem SEO-Plan, um Ihre Website für Suchmaschinen zu optimieren.

Bei WordPress haben Sie wieder einmal deutlich mehr Möglichkeiten: Es stehen zahlreiche SEO-Plugins wie Yoast oder All in One SEO for WordPress (AIOSEO) zur Verfügung, mit denen Sie jeden Aspekt Ihrer Website für Google & Co. optimieren können.

7.

Kosten

Kosten von Wix

Wix ist grundsätzlich kostenlos, doch in der Gratis-Version sind Sie an eine Subdomain von Wix gebunden und müssen auf viele Premium-Funktionen verzichten. Die kostenpflichtigen Wix-Pakete kosten monatlich zwischen 5 und 40 € und unterscheiden sich unter anderem beim Speicherplatz und der Bandbreite, sowie einigen Features. Domains und Hosting, sowie SSL-Zertifikate, sind bei Wix im Paket integriert (Domains nur das erste Jahr).

Sie können Ihr Wix-Abo entweder monatlich oder jährlich bezahlen. Der günstigste werbefreie Tarif mit eigener Domain kostet rund 10 € im Monat. Mehr zu den Kosten von Wix erfahren Sie in unserem Ratgeber zum Thema.

Kosten von WordPress

Auch WordPress ist als Open-Source-Plattform grundsätzlich kostenlos. Allerdings müssen Sie sich hier um Ihre Domain und das Hosting selbst kümmern und jene auch selbst aufsetzen.

Die Kosten fürs Webhosting variieren stark und sind von Aspekten wie dem Webspace abhängig. Die günstigsten Tarife beginnen jedoch schon bei wenigen Euros.

Für etwas mehr Geld können Sie sich auch für einen dedizierten WordPress-Hoster entscheiden, der die Installation und Konfiguration der WordPress-Umgebung für Sie übernimmt. Auch hier gibt es Einsteiger-Angebote für wenige Euros, doch je nach Anzahl der WordPress-Installationen und der Webspace-Größe können die Kosten auch auf 20 bis 50 oder sogar hunderte Euros im Monat anwachsen.

Gesamtergebnis

Als All-in-One Homepage-Baukasten ist Wix besonders anfängerfreundlich: Sie benötigen keinerlei Programmier- oder Webdesign-Kenntnisse, um Ihr Online-Projekt zu verwirklichen. Mit dem intuitiven Editor von Wix können Sie aus verschiedenen Versatzstücken und vorgefertigten Blöcken eine Website, einen Blog oder einen Online-Shop zusammenbasteln. Doch auch wenn Wix für Baukasten-Verhältnisse viele Funktionen bietet, sind Sie stets an die Grenzen des Systems gebunden.

WordPress erfordert mehr Einarbeitung und Eigeninitiative, weil Sie sich um die Konfigurierung Ihres Online-Projekts und Aspekte wie das Hosting und die Domain selbst kümmern müssen. Dafür sind die Möglichkeiten bei WordPress deutlich vielfältiger und bieten in so ziemlich jeder Hinsicht – Funktionen, E-Commerce, Blogs, SEO – mehr Flexibilität als bei Wix. Um dieses Potenzial auszuschöpfen, brauchen weniger erfahrene Nutzer jedoch professionelle Unterstützung.

Somit eignet sich Wix besonders für einfache Websites wie Blogs oder Portfolio-Seiten und für Nutzer, die sich nicht lange in ein komplexes System wie WordPress einarbeiten möchten. Wer diese Einarbeitung in Kauf nimmt, etwas Erfahrung mitbringt oder auf externe Hilfe bei der Einrichtung zugreift, kommt mit WordPress jedoch weiter – und gerade große und komplexe Projekte sind im CMS besser aufgehoben.

Vor- und Nachteile Wix

Rundum-sorglos-Paket inklusive Einrichtung, Hosting und Domain

anfängerfreundlicher Editor mit einfacher Drag-and-drop-Bedienung

mehr als 800 Design-Templates zur Auswahl

umfangreicher App-Marktplatz

kein einfacher Template-Wechsel

weniger Flexibilität als WordPress in jeder Hinsicht (Features, Anpassungen, E-Commerce, SEO...)

weniger externe Erweiterungen als WordPress

Vor- und Nachteile WordPress

tausende Design-Templates

völlige Flexibilität

unzählige Plug-ins und Erweiterungen

um Hosting und Domains muss man sich selbst kümmern

Einrichtung komplizierter als bei Wix

Coding oder externe Hilfe nötig, um volle Flexibilität zu nutzen

Alternativen zu Wix

Im Homepage-Baukasten-Vergleich von EXPERTE.de haben wir 14 Programme genauer angeschaut und in verschiedenen Testkategorien miteinander verglichen. Wix liegt auf Platz 1, dicht gefolgt von Squarespace und 1&1 IONOS.

Auch wenn Wix das unserer Meinung nach beste Gesamtpaket liefert, ist die Plattform der Konkurrenz nicht in jeder Hinsicht überlegen. Squarespace bietet beispielsweise noch etwas schönere Templates als Wix, Shopify eignet sich noch etwas besser für Online-Shops. Wie sich die restlichen Programme im Test im Vergleich zu Wix schlagen, lesen Sie in unserer Zusammenstellung der besten Alternativen zu Wix.

Alternativen zu WordPress

WordPress ist die unangefochtene Nummer 1 unter den Content-Management-Systemen, doch auch hier lohnt sich ein Blick zur Konkurrenz. Open Source-CMS wie Drupal oder Joomla bieten ähnliche Funktionen und Flexibilität wie WordPress. Für multimediale Projekte lohnt sich auch ein Blick zur Gattung der Headless CMS, die die Ausgabe von Inhalten auf verschiedenen Endgeräten per API besonders einfach machen.

Auch die besten Alternativen zu WordPress haben wir bereits für Sie zusammengestellt.

Fazit

Grundsätzlich führen Wix und WordPress zum selben Ergebnis: einer professionellen Website. Als Homepage-Baukasten konzentriert sich Wix jedoch in erster Linie auf die benutzerfreundliche Gestaltung dieser Website und stellt Ihnen ein recht umfangreiches – aber doch begrenztes – Set an Tools und Funktionen bereit, um diese Website zu verwalten.

WordPress bietet als Content-Management-System deutlich mehr Funktionen und Plug-ins und hilft Ihnen bei der Verwaltung von so ziemlich jeder Art Website. Im Vergleich zu Wix ist WordPress wesentlich flexibler und gerade für stark wachsende und komplexe Websites eine bessere Wahl. Dafür erfordert das CMS mehr Eigeninitiative und ist in der Handhabung komplizierter.

Wer sich weder in ein CMS einarbeiten noch externe Hilfe in Anspruch nehmen möchte, und keine allzu extravaganten Bedürfnisse hat, kann sich mit Wix relativ einfach eine eigene Website erstellen. Für größere Website-Projekte lohnt sich jedoch die Flexibilität eines CMS wie WordPress, das deutlich weniger Barrieren mit sich bringt.

FAQs

Was ist besser, Wix oder WordPress?
Wix ist besser für völlige Anfänger, die schnell und erschwinglich eine eigene Website aufbauen möchten und im Gegenzug auf die Flexibilität eines Content-Management-Systems verzichten können. Besonders einfache Projekte wie Blogs, Portfolios oder simple Unternehmensseiten lassen sich mit Wix einfach verwirklichen. WordPress ist jedoch deutlich flexibler als Wix und besser für komplexe Projekte und Websites, die stark wachsen könnten. Allerdings ist die Einrichtung und Verwaltung komplizierter.

Was ist besser als Wix?
Im EXPERTE.de-Test der besten Homepage-Baukästen landete Wix auf Platz 1, dicht gefolgt von Squarespace auf Platz 2 und 1&1 IONOS auf Platz 3. Squarespace bietet beispielsweise schönere Templates, 1&1 IONOS bietet einen ähnlich vielseitigen Editor wie Wix. Für komplexere Website-Projekte ist ein Content-Management-System wie WordPress in der Regel besser geeignet als ein Homepage-Baukasten.

Was ist besser als WordPress?
WordPress ist der Platzhirsch unter den Content-Management-Systemen, doch andere Plattformen wie Drupal oder Joomla bieten ähnliche Funktionen. Für multimediale Projekte könnte sich ein Headless CMS wie Contentful oder Storyblok besser eignen, das Inhalte per API auf verschiedenen Endgeräten ausgibt. Besonders für Anfänger, die nur einfache Website-Projekte verwirklichen möchten, lohnt sich auch ein Blick zu Homepage-Baukästen wie Wix, mit denen man ganz ohne Coding- oder Webdesign-Kenntnisse Websites basteln und veröffentlichen kann.

Autor: Martin Gschwentner
Martin Gschwentner hat Amerikanistik und Medienwissenschaft in Deutschland, den USA und Frankreich studiert und arbeitet als freier Redakteur in Paris. Er forscht als Doktorand am Institut für England- und Amerikastudien der Universität Paris Diderot zum Einfluss des Geldes auf die US-Politik. Auf EXPERTE.de schreibt er über IT-Sicherheit, Datenschutz und Software für Selbständige und Kleinunternehmen.
Weitere Sprachen:
Italiano English Français