Homepage Baukästen

Jimdo Homepage-Baukasten im Test 2022: Mühelos zur eigenen Website?

Martin Gschwentner
Autor
Letzte Aktualisierung

Die eigene Webseite, ganz ohne Programmier-Kenntnisse oder Vorerfahrung: Website-Baukästen wie Jimdo demokratisieren das Netz, indem sie Barrieren entfernen. Ganz ohne knifflige Backend-Arbeiten lässt das Programm Benutzer ihre eigenen Homepages erstellen. „Mühelos zur eigenen Website“, versprechen die Entwickler. Ob das wirklich zutrifft, erfahren Sie im Test.

Was ist Jimdo?

Jimdo ist ein Website-Baukasten der Hamburger Software-Schmiede Jimdo GmbH. Die erste Version des Website-Builders soll in einem alten Schweinestall entstanden sein – heute hat das Unternehmen Büros in Tokio und mehr als 32 Millionen erstellte Websites auf dem Buckel.

Die Drag-and-drop-Bedienung des Website-Builders holt Prozesse, die sich eigentlich unter der Motorhaube abspielen, an die Oberfläche, und lässt Sie in WYSIWYG-Manier (das Akronym steht für „What you see is what you get“, also zu Deutsch: „Was du siehst ist was du kriegst“) die Elemente Ihrer Website anlegen, gestalten, verschieben und löschen. Damit eignet sich Jimdo auch und vor allem für Anfänger, was aber nicht heißen soll, dass es an Features und Konfigurierbarkeit mangelt.

Testbericht

Testurteil
2,1
09/2022
gut
zum Anbieter
Einrichtung und Bedienkomfort
Note 1,3
Support
Note 2,0
Templates & Design
Note 2,0
Features
Note 2,3
Marketing, SEO & E-Commerce
Note 2,7
1.

Pro & Contra

einfache Bedienung

zwei Baukästen für Nutzer verschiedener Erfahrungsstufen

nahezu automatische Website-Erstellung per KI im Dolphin-Editor

Einbindung von Drittanbieter-Apps via Plug-ins

E-Commerce-Funktionen teilweise unausgegoren

kein App-Markt

Support nur via Formular und nur für zahlende Kunden

2.

Einrichtung und Bedienkomfort

Sie brauchen zunächst ein Jimdo-Konto, das Sie klassisch per E-Mail-Adresse und Passwort oder mit Ihren Accounts bei Google und sozialen Netzwerken erstellen können. Danach stellt Sie Jimdo vor die Wahl: Möchten Sie eine Website ganz ohne Vorerfahrung erstellen oder das „System für Profis“ inklusive Coding-Funktion nutzen?

Hier wird klar, dass Jimdo gleich zwei Editoren bietet: Der reguläre Editor namens „Jimdo Creator“ ist anfängerfreundlich und doch vielseitig, und lässt fortgeschrittene Nutzer zudem auch selbst am Code Hand anlegen. Noch einfacher macht „Jimdo Dolphin“ die Website-Erstellung – das intelligente Tool automatisiert Vorgänge und verspricht sehenswerte Ergebnisse bereits in wenigen Minuten.

Die beiden Editoren heißen „Jimdo Dolphin“ und „Jimdo Creator“, auch wenn Jimdo sie an dieser Stelle nicht explizit betitelt.

Wir haben uns beide Baukästen näher angesehen und eine Website damit erstellt.

Jimdo Dolphin

Beim Dolphin-Editor handelt es sich um einen KI-gestützten Baukasten, der Ihnen zunächst ein paar Fragen zu Ihrem Projekt und dessen Zielen, sowie zu Ihren Design-Vorlieben stellt. Danach bastelt er eine Website für Sie zusammen, deren Stil und Inhalte Sie – in eingeschränkter Weise – bearbeiten können.

Wofür benötigen Sie Ihre Website, welche Produkte verkaufen Sie, wo steht Ihr Unternehmen aktuell? Basierend auf grundlegenden Fragen erstellt Jimdo Dolphin eine Website für Sie.

Praktisch: Sie landen nach der Website-Erstellung in einem Tutorial, wo Ihnen Jimdo eine 15 bis 20-minütige Schritt-für-Schritt-Einführung per Video-Chat mit einem Mitglied des Support-Teams anbietet. Dabei können Sie Ihren Bildschirm teilen und sich vom Jimdo-Support durch die Einrichtung Ihrer Website führen lassen. Dieser kostenlose Service ist für Einsteiger, die an der Hand genommen werden möchten, besonders praktisch.

Wenig Freiraum für eigene Ideen

Allzu viel muss aber im Dolphin-Editor auch gar nicht erklärt werden, denn Ihre Personalisierungsmöglichkeiten sind eingeschränkt. In der Hauptmenüleiste oben können Sie unter „Design“ Grundlegendes wie die Farbpalette und Schriftarten anpassen, unter „Seiten“ fügen Sie Ihrer Website neue Seiten hinzu. Für Unterseiten wie Portfolios, Team- oder Kontaktseiten gibt es dabei bereits vorgefertigte Schablonen. In der Menüleiste links können Sie mit dem Layout-Button das Layout jeder Unterseite anpassen.

Die Bearbeitung Ihrer Inhalte findet direkt auf der Arbeitsfläche in der Mitte statt. Hier können Sie per Mausklick neue Inhaltsblöcke hinzufügen, wobei Sie die Wahl zwischen Elementen wie Slideshows, Listen oder Bannern haben. Es gibt auch ein paar speziellere Inhalte wie Buchungen oder Speisekarten, doch insgesamt ist die Auswahl auf die grundlegendsten Elemente beschränkt.

Im Dolphin-Editor ist Ihr Gestaltungsspielraum beschränkt, die Anpassung Ihrer Website ist dafür dankbar einfach.

Im Dolphin-Editor bewegen Sie sich auf vorgegebenen Schienen. Auch für Anfänger ist es somit einfach, eine professionell aussehende Website in kurzer Zeit veröffentlichungsreif zu machen, auch wenn die Gestaltungsmöglichkeiten recht eingeschränkt sind.

Jimdo Creator

Bei der Website-Erstellung mit dem Jimdo Creator müssen Sie zunächst angeben, in welcher Branche Sie sich bewegen, und werden dann direkt zur Template-Galerie weitergeleitet. Hier wählen Sie ein Design, das Ihnen gefällt (Sie können das Template später noch wechseln) und landen wiederum direkt im Editor.

Jener ist beim Creator etwas komplexer als bei Dolphin. Generell bearbeiten Sie fast alle Inhaltselemente direkt auf der Arbeitsfläche. Um neue Seiten hinzuzufügen, fahren Sie beispielsweise über das Navigationsmenü und klicken auf den Button „Navigation bearbeiten“ und anschließend auf „Neue Seite hinzufügen“. Anschließend können Sie auf der leeren Seite eine der wenigen Seitenvorlagen auswählen oder selbst Inhalte hinzufügen.

Der Jimdo Creator ist etwas komplexer als Dolphin, aber immer noch recht intuitiv.

Mit einem Klick auf den Punkt „Menü“ oben links öffnet sich eine Navigationsleiste links neben der Arbeitsfläche. Hier können Sie Ihren Blog sowie E-Commerce-Funktionen aktivieren und das Design Ihrer Website bearbeiten, was in etwas größerem Umfang möglich ist als bei Dolphin.

Wenn HTML oder CSS keine Fremdwörter sind, lässt Sie der Standard-Editor von Jimdo auch selbst am Code herumbasteln. Die Funktion erreichen Sie im Design-Unterpunkt im Bereich „Eigenes Layout“.

Coding ist kein Fremdwort? Dann können Sie Ihr Layout noch gezielter an Ihre Wünsche anpassen.

Insgesamt sind beide Editoren von Jimdo recht benutzerfreundlich und auch Jimdo Creator ist für Anfänger geeignet, die Coding-Möglichkeit ist schließlich nur Bonus. weil die Personalisierung im Dolphin-Editor wirklich eingeschränkt ist, würden wir also auch Einsteigern empfehlen, es mit dem Creator zu versuchen (den wir auch für den Rest der Rezension als Beispiel verwenden). Lobenswert ist, wie sehr Jimdo weniger erfahrene Nutzer an der Hand nimmt.

Einzig etwas mehr Transparenz stünde Jimdo gut, was die Vorstellung der Unterschiede der beiden Editoren und die zugehörigen Tarife angeht. Insgesamt bietet Jimdo jedoch eine gute Benutzererfahrung.

Note: 1,3

3.

Features

Welche der beiden Editor-Routen Sie auch einschlagen, das Hinzufügen neuer Inhalte ist bei Jimdo relativ einfach. Inhalte sind in Blöcke eingeteilt, und wenn Sie einen neuen Block anlegen, können Sie aus der Feature-Liste wählen, was genau Sie hinzufügen möchten. Völlig freies Drag-and-drop-bietet der Website-Builder nicht – dafür garantiert die Bauklotz-Methode, dass all die Elemente auf Ihrer Website immer korrekt ausgerichtet und aufeinander abgestimmt sind.

Die Inhaltsblöcke decken die Klassiker ab, von „Bild mit Text“ bis zu benutzerdefinierten Formularen. Leider fehlen im Creator ein paar von Dolphin bekannte Blöcke, wie die Speisekarte.

Es stehen viele verschiedene Inhaltsblöcke zur Auswahl, die Sie in Ihre Website einfügen können.

Kein App-Marktplatz

Schade ist auch, dass es keinen wirklichen App-Markt gibt, wie beispielsweise bei Wix, wo Sie zusätzliche Features und Inhalte durchstöbern können. Dafür gibt es eine Auswahl sogenannter POWr-Plugins, die sich per HTML-Code einfügen lassen. Unterstützt werden beispielsweise PayPal, SoundCloud, Vimeo oder Yelp. Andere Baukästen machen es jedoch deutlich bequemer, externe Erweiterungen einzubauen.

Blogging nur im Creator

Blog-Funktionen sind derzeit noch auf den Standard-Editor beschränkt, mit Dolphin also nicht verfügbar. Ersterer erlaubt jedoch die Erstellung eines ausreichend dynamischen Blogs mit zahlreichen Features: Kategorien, Tags, Flash-Animationen, Downloads, Google Maps-Einbindung, SEO-Einstellung und mehr. Wenn Sie Redakteure beschäftigen, können Sie ihnen auch mit einem Passwort Zugriff auf bestimmte Bereiche des Blogs geben. Kommentare können Sie ebenfalls erlauben, außerdem lässt sich die URL für SEO-Zwecke frei festlegen.

Ihren Blog müssen Sie zunächst im gleichnamigen Menü aktivieren. Dann wird in der Navigation automatisch eine neue Blogseite hinzugefügt.

Blogger müssen zum Jimdo Creator greifen, denn Jimdo Dolphin unterstützt keine Blogs.

Mehrsprachigkeit nur auf Umwegen

Bei vielen Homepage-Baukästen ist Mehrsprachigkeit mittlerweile ein integriertes Feature. Jimdo zählt leider bisher nicht dazu: Um eine Website in verschiedenen Sprachen anzuzeigen, müssen Sie die oberste Navigationsebene opfern und zum Sprachenmenü umfunktionieren, und dann alle Inhalte in mehreren Sprachen in Unterseiten duplizieren. Anderswo – bei 1&1 IONOS beispielsweise – geht das wesentlich einfacher.

Mehrsprachige Websites erfordern bei Jimdo einen Workaround.

Jimdo liefert ein solides Gesamtpaket für absolute Einsteiger und fortgeschrittenere Website-Bastler. Wie bereits erwähnt würden wir auch den meisten Einsteigern zum Creator-Editor raten, der etwas mehr Funktionen als Dolphin bietet, doch Abstriche gibt es auch hier. Der fehlende App-Markt, weniger Vielfalt als die Konkurrenz, was Inhaltsblöcke angeht, und umständliche Mehrsprachigkeit sorgen dafür, dass Jimdo den Angeboten anderer Website-Baukästen etwas hinterherhinkt.

Note: 2,3

4.

Templates & Design

40 Templates standen bei Jimdo (zum Testzeitpunkt) zur Auswahl. Alle davon können auch in der kostenlosen Version benutzt werden. Jede der Designvorlagen ist für bestimmte Funktionen – Blogs, Online-Shops, Unternehmens-Websites – vorgesehen, doch an diese Vorschläge sind Sie natürlich nicht gebunden.

Im Jimdo Creator haben Sie die Wahl aus 40 Templates.

Jedes Template wiederum kommt mit mehreren Variationen fürs Design der einzelnen Bauklötze daher, die Sie – im Jimdo Creator jedenfalls – relativ frei personalisieren können. Farbschema und Schriftarten lassen sich unabhängig vom ausgewählten Design bearbeiten.

Dabei gibt es zwei Modi im Design-Menü: Im regulären Modus können Sie die wichtigsten Style-Eigenschaften allgemeingültig verändern, im Detail-Styling können Sie sie für jeden einzelnen Inhaltsblock (aber nicht gesondert für die verschiedenen Elemente darin) anpassen.

Eigenschaften wie Schriftart und -farbe können Sie im Detail Styling für jeden Block einzeln festlegen.

Wer des Programmierens mächtig ist, kann sich mit HTML oder CSS ein eigenes, völlig einzigartiges Template basteln. Diese Funktion bietet nicht jeder Baukasten-Service und sie könnte Jimdo auch für erfahrene Entwickler – und Anfänger, die das Programmieren lernen möchten – interessant machen.

Die Designs von Jimdo sehen recht gut aus und lassen sich einfach individualisieren – ob mit oder ohne Programmier-Kenntnisse. Wie immer schränkt Dolphin die Kreativität stark ein, während der reguläre Editor mehr Möglichkeiten bietet und dabei immer noch benutzerfreundlich bleibt. Die Anzahl und Vielfalt der Templates hätte aber größer ausfallen können: Andere Baukästen bieten hier teils deutlich mehr.

Note: 2,0

5.

Marketing, SEO & E-Commerce

Die gesamte Shop-Verwaltung spielt sich bei Jimdo im Editor ab, nicht im übergeordneten Dashboard. Ihre Produkte verwalten Sie beim Jimdo Creator in der Menüleiste links unter Shop Allgemein. Nicht wundern: Ihre Produktliste taucht erst auf, wenn Sie Ihr erstes Produkt im Editor angelegt haben. Neue Produkte können Sie in diesem (optisch etwas altmodischen) Interface auch gar nicht anlegen, das erledigen Sie direkt auf der Arbeitsfläche im Baukasten.

In der Produktliste finden Sie alle Ihre Produkte der Reihe nach gelistet.

Produktvarianten mit Abstrichen

Ihre Produkte können Sie mit den wichtigsten Eigenschaften versehen, inklusive Angaben zu Gewicht, Lagerbestand und Lieferzeit. Verschiedene Varianten eines Produkts, also beispielsweise Farben oder Größen, erstellen Sie mit Klick auf den Button „Variante hinzufügen“.

Leider sind die Optionen vergleichsweise eingeschränkt: Sie können Ihre Varianten nicht weiter kategorisieren und beispielsweise Farben mit Größen automatisch kombinieren, sondern müssen für jede Variante (beispielsweise: T-Shirt, Schwarz, Größe M) eine eigene Variante erstellen. Bei anderen Shopsystemen – und sogar bei Jimdo selbst im einfacheren Dolphin-Editor – ist dies wesentlich benutzerfreundlicher gelöst.

Auch schade: Digitale Produkte können Sie nur per Kompromiss-Lösung mit versteckten, Passwort-geschützten Download-Seiten verkaufen. Wie das geht, erklärt der Anbieter in dieser Anleitung.

Die E-Commerce-Funktionen von Jimdo sind noch nicht ganz ausgereift, eine Kombination verschiedener Produktvarianten ist nicht möglich.

Nur grundlegende Marketing-Funktionen

Auch die Marketing-Möglichkeiten hinken bei Jimdo anderen Angeboten etwas hinterher. In den höheren Tarifen können Sie immerhin Gutscheine erstellen, wobei Rabatte in Festbeträgen oder Prozenten möglich sind. Im Jimdo Creator können Sie zudem im Produktmenü unter „Streichpreise“ einen Ausgangspreis festlegen, damit der aktuelle geringere Preis als Rabattpreis hervorgehoben wird.

Recht viel mehr Marketing-Tools bietet Jimdo aber nicht. Auf integriertes E-Mail-Marketing oder Kundenrezensionen müssen Sie beispielsweise verzichten und auf externe Lösungen und Plug-ins zurückgreifen.

Sie können Ihre E-Mail-Vorlagen anpassen, doch richtiges E-Mail-Marketing bietet Jimdo nicht.

SEO & Analytics

Mit der Einbindung von Google Analytics und Facebook Analytics erhalten Sie einen detaillierten Überblick über Ihre Website-Statistiken und die Effektivität einzelner Kampagnen. So können Sie nachvollziehen, wie sich die Besucher Ihrer Seite verhalten, welche Features sie benutzen oder woher sie stammen, und Ihre Konvertierungsrate erhöhen. Diese Features sind jedoch zahlenden Nutzern vorbehalten.

Auch für erweiterte SEO-Funktionen müssen Sie mindestens einen Start-Account besitzen. Schon die Voreinstellung Ihrer Website ist SEO-optimiert, doch darüber hinaus erlaubt es Jimdo ganz einfach, jede Unterseite mit Meta-Tags und Custom-URLs im Suchmaschinenranking sichtbar zu machen.

Als Verkaufsplattform hinterlässt Jimdo wegen Abstrichen bei der Produktverwaltung und recht spärlichen Marketing-Funktionen nur einen befriedigenden Eindruck. Mehr dazu erfahren Sie in unserer Rezension der Shop-Pakete des Baukastens.

Note: 2,7

6.

Kundensupport

Im Support-Center von Jimdo finden Sie Anleitungen zu verschiedenen Themenblöcken wie „Grundlagen“, „Shop“ oder „Social Media“. Eine Suchfunktion gibt es hier natürlich ebenfalls. Zudem finden Sie stets einen Chatbot unten links, der Sie direkt zu verschiedenen Artikeln führt, und FAQs auf den Produktseiten von Jimdo.

Es gibt verschiedene Hilfebereiche für Jimdo Dolphin und Jimdo Creator.

Wenn Sie direkt vom Jimdo-Support hören möchten, können Sie im Editor unter „Fragen“ im Sidebar-Menü links ein Kontaktformular ausfüllen. Dafür benötigen Sie jedoch mindestens Jimdo Pro – für Nutzer der kostenlosen Version gibt es keine Möglichkeit, direkten Support zu erhalten.

Wir warteten leider drei Tage auf eine Antwort vom Jimdo-Support, die war dafür sehr umfangreich und persönlich. Insgesamt wären bessere Kontaktmöglichkeiten und schnellere Antwortzeiten, auch für Nutzer der kostenlosen Version, wünschenswert. Die Qualität des Supports, den wir erhielten, war dafür hoch.

Note: 2,0

7.

Preisgestaltung

Neben der Gratis-Version gibt es Jimdo in insgesamt vier Preispaketen, wobei es für Dolphin und Creator gesonderte Tarife gibt (die sich preislich allerdings nicht wirklich unterscheiden).

Wer nichts für den Service bezahlt, muss sich mit einer Jimdo-Domain zufriedengeben, was sich für professionelle Auftritte im Netz natürlich nicht eignet. Ein SSL-Zertifikat ist in allen Tarifen inbegriffen.

Unterschiede gibt es bei der Bandbreite, dem Speicherplatz und der Anzahl an E-Mail-Weiterleitungen. Werbefrei wird Jimdo erst in den Bezahltarifen, ansonsten fehlen in der kostenlosen Version vor allem E-Commerce-Features wie Streichpreise, die Zahlung per Rechnung und Vorkasse, Discount-Funktionen und Versandkosten nach Gewicht und Produkt-Tag.

Eine aktuelle Übersicht der Jimdo-Tarife finden Sie hier:

Creator FreeDolphin StartCreator Pro
Preise
Einrichtungsgebühr 0,00 € 0,00 € 0,00 €
Monatlicher Effektivpreis 0,00 € ab 8,00 € ab 9,50 €
Vertragslaufzeit (Monate) 0 1 - 24 12 - 24
Inklusive
Speicherplatz (GB) 0,5 5 5
Anzahl Seiten unbegrenzt 10 unbegrenzt
Traffic (GB) 2 10 10
Eigene Domain möglich
Domains inklusive 0 1 1
Features
Werbefrei
SSL-Verschlüsselung
Blog-Funktion
Shop-Funktion
Mehrsprachige Seiten

Bleibt zu klären, wie sich Jimdo preislich im Vergleich mit anderen Homepage-Baukästen schlägt. Für die folgende Tabelle verwenden wir den jeweils günstigsten werbefreien Tarif jedes Anbieters, bei denen Nutzern mindestens eine eigene Domain erhalten. Jimdo liegt dabei im preislichen Mittelfeld:

checkdomain
Start
46,80 €
zum Anbieter
Domainfactory
Basic
59,88 €
zum Anbieter
Alfahosting
Start
59,88 €
zum Anbieter
1&1 IONOS
Starter
60,00 €
zum Anbieter
Webnode
Mini
64,71 €
zum Anbieter
Strikingly
Limited
76,47 €
zum Anbieter
Webador
Pro
78,75 €
zum Anbieter
GoDaddy
Basic
83,88 €
zum Anbieter
webgo
Starter
90,88 €
zum Anbieter
SITE123
Basic
93,96 €
zum Anbieter
Jimdo
Dolphin Start
96,00 €
zum Anbieter
Wix
Combo
114,24 €
zum Anbieter
Weebly
Pro
120,00 €
zum Anbieter
Squarespace
Persönlich
132,00 €
zum Anbieter
Webflow
Website Basic
141,18 €
zum Anbieter

Weil Jimdo eine kostenlose Version bietet, können Sie die grundlegenden Features des Programms ohne Zeitdruck und die Angabe von Zahlungsdaten ausprobieren. Wenn Sie einen Vertrag abschließen, haben Sie ein 14-tägiges Widerrufsrecht.

Fazit

Testurteil
2,1
09/2022
gut
zum Anbieter
Einrichtung und Bedienkomfort
Note 1,3
Support
Note 2,0
Templates & Design
Note 2,0
Features
Note 2,3
Marketing, SEO & E-Commerce
Note 2,7

Jimdo ist ein vielseitiger Website-Baukasten, der sich konsequent der Anfängerfreundlichkeit verschrieben hat. Dieser rote Faden beginnt beim simplen Dolphin-Editor, der die Homepage-Erstellung beinahe automatisiert, zieht sich aber auch durch die intuitive Blöcke-Kreation des Standard-Editors. Wir würden auch Anfängern zu Letzterem raten, denn die Lernkurve flacht schnell ab – und die zusätzlichen Funktionen möchten wir nicht missen.

Leider gelingt Jimdo im funktionsreicheren Creator der Spagat zwischen Simplizität und Vielseitigkeit nicht immer und Abstriche gibt es vor allem im E-Commerce-Bereich. Auch die Erstellung mehrsprachiger Websites, die mittlerweile zur Norm gehören, ist komplizierter als nötig. Zudem mangelt es etwas an Vielfalt, was Design-Optionen und Templates angeht, und ein praktischer App-Store fehlt.

Gerade im Jimdo Creator könnte Jimdo etwas von der Bremse treten, denn andere Baukästen wie Wix oder Weebly machen vor, dass man für eine einfache Bedienung nicht auf Funktionalität verzichten muss.

Jimdo Homepage Baukasten Test
Jimdo Homepage Baukasten
(44.583)
Kostenloser Einsteiger-Tarif
nahezu automatische Website per KI
sehr einfache Bedienung
spezialisierter, deutscher Anbieter
Domains nur ein Jahr kostenlos
Speicher
0,5 - ∞
Domains
0 - 1
Templates
100+
Laufzeit
0 - 24 Monate
Jimdo Creator Free
0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
Dauerhaft kostenlos
Testurteil
2,1
gut

Kundenbewertungen

Bei den von uns erfassten Kundenbewertungen kommt Jimdo auf die Gesamtnote „gut“. Viele Nutzer loben dabei vor allem den kompetenten Support.

Testurteil
4,2 / 5
44.583 Bewertungen
gut
Wir haben die Erfahrungsberichte und Bewertungen von verschiedenen Bewertungsportalen untersucht und dabei 44.583 Bewertungen mit einer Gesamtwertung 4,2 von 5 ermittelt.
Quellen anzeigen

Alternativen

„Machen. Leicht gemacht.“ verspricht Jimdo, doch auch andere Website-Builder legen besonderen Wert darauf, Benutzer jeder Erfahrungsstufe anzusprechen. Auch Weebly punktet mit benutzerfreundlichem Handling bei eingeschränkter Drag-and-drop-Bedienung, bietet aber insgesamt etwas mehr Funktionen als Jimdo.

Unser Testsieger Wix ist insgesamt etwas komplexer in der Bedienung, nimmt die Bezeichnung „Drag-and-drop“ dafür wörtlich und liefert eines der besten Gesamtpakete auf dem Markt. In unserem Artikel Wix vs. Jimdo erfahren Sie, wie das direkte Duell zwischen den beliebten Homepage-Baukästen ausgeht.

Testsieger 2022
Wix Homepage Baukasten Test
Wix Homepage Baukasten
(67.402)
Kostenloser Einsteiger-Tarif
sehr viele hochwertige Templates
einfache & intuitive Bedienung
vollgepackter App-Marktplatz
Domains nur ein Jahr kostenlos
Wix triumphiert mit einer unerreichten Feature-Fülle, intuitiven Baukasten-Editoren und einem vollgepackten App-Marktplatz. Nur bei der Blog-Funktionen sehen wir noch Luft nach oben.
Speicher
0,5 - 50 GB
Domains
0 - 1
Templates
550+
Laufzeit
0 - 24 Monate
Wix Kostenlos
0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
Dauerhaft kostenlos
Testurteil
1,2
sehr gut
Squarespace Homepage Baukasten Test
Squarespace Homepage Baukasten
(8.970)
qualitativ hochwertige Templates
einfache Handhabung
guter Kundensupport
verschiedene mobile Apps
vergleichsweise teure Tarife
Squarespace besticht mit makellosen Designs und hochwertigen Templates, die die Erstellung professioneller Websites zum Selbstläufer machen - kostet aber auch etwas mehr als die meisten anderen Anbieter.
Speicher
unbegrenzt
Domains
1 Domain
Templates
100+
Laufzeit
1 - 12 Monate
Squarespace Persönlich
11,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
14-tägige Probephase
Testurteil
1,5
sehr gut
1&1 IONOS MyWebsite Test
1&1 IONOS MyWebsite
(11.945)
Leistungsstarker Editor
Unterstützt mehrsprachige Seiten
24/7 Telefon-Support
Großer, etablierter Anbieter
Templates mehr Masse als Klasse
1&1 IONOS MyWebsite macht den Einstieg etwas komplizierter, belohnt Hobby-Bastler ohne Programmier-Kenntnisse dafür mit vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten für einzigartige Websites.
Speicher
unbegrenzt
Domains
1 Domain
Templates
400+
Laufzeit
1 - 12 Monate
1&1 IONOS Starter
5,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
30 Tage Geld-zurück-Garantie
Testurteil
1,6
gut
Webflow Homepage Baukasten Test
Webflow Homepage Baukasten
(583)
Mischung aus CMS & Baukasten
beinahe unendliche Möglichkeiten
Lernplattform "Webflow University"
gute E-Commerce-Integration
etwas steile Lernkurve
Webflow erfordert Verständnis für Programmier-Logik und ist für Anfänger weniger geeignet, bietet seiner Zielgruppe als Hybrid-Baukasten mit CMS dafür unzählige Möglichkeiten, benutzerfreundlich dynamische Websites zu erstellen.
Speicher
unbegrenzt
Domains
0 Domains
Templates
30+
Laufzeit
0 - 12 Monate
Webflow Starter
0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
Kostenlos starten
Testurteil
1,7
gut
Weebly Homepage Baukasten Test
Weebly Homepage Baukasten
(94.403)
Kostenloser Einsteiger-Tarif
intuitive Drag-and-Drop-Bedienung
tolle mobile App
leistungsstarke E-Commerce-Funktionen
eingeschränkte Personalisierung
Mit seiner intuitiven Drag-and-Drop-Bedienung und einer konkurrenzlosen Smartphone-App fürs mobile Website-Basteln macht Weebly die Homepage-Erstellung auch für Anfänger spielend einfach.
Speicher
0,5 - ∞
Domains
0 - 1
Templates
100+
Laufzeit
0 - 12 Monate
Weebly Kostenlos
0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
Dauerhaft kostenlos
Testurteil
1,8
gut
Autor: Martin Gschwentner
Martin Gschwentner hat Amerikanistik und Medienwissenschaft in Deutschland, den USA und Frankreich studiert und arbeitet als freier Redakteur in Paris. Er forscht als Doktorand am Institut für England- und Amerikastudien der Universität Paris Diderot zum Einfluss des Geldes auf die US-Politik. Auf EXPERTE.de schreibt er über IT-Sicherheit, Datenschutz und Software für Selbständige und Kleinunternehmen.
Weitere Sprachen:
English Italiano Français