Homepage Baukästen

Weebly Homepage-Baukasten im Test 2022: Kinderleicht zur eigenen Webseite?

Martin Gschwentner
Autor
Letzte Aktualisierung

Flottes Drag-and-drop statt trockenes Programmieren: Weebly ist einer von vielen Website-Baukästen, die versprechen, die Erstellung von Websites kinderleicht zu machen. Mit dem Programmier-Problem aus dem Weg geräumt, können Sie sich aufs Wesentliche konzentrieren – das zumindest ist der Gedanke dahinter. Wie einfach das Website-Basteln mit Weebly wirklich ist und wie sich der Service im Vergleich mit anderen Anbietern schlägt, verrät unser Test.

Was ist Weebly?

Weebly ist ein Homepage-Baukasten und Hosting-Service mit Sitz in San Francisco, der weltweit mehr als 50 Millionen Websites in Gang hält. 2018 wurde der Service vom Finanzdienstleistungsanbieter Square Inc. aufgekauft und um dessen E-Commerce-Produktpalette erweitert. Weebly möchte Kunden also das Beste aus den zwei Welten Website-Erstellung und E-Commerce bieten, und das in einer einfach zu bedienenden Benutzeroberfläche.

Wir wollten wissen, wie gut das funktioniert, und haben den Baukasten von Weebly auf den Prüfstand gestellt.

Testbericht

Testurteil
1,8
09/2022
gut
zum Anbieter
Marketing, SEO & E-Commerce
Note 1,3
Features
Note 1,7
Support
Note 1,7
Einrichtung und Bedienkomfort
Note 2,0
Templates & Design
Note 2,3
1.

Pro & Contra

einfache und intuitive Drag-and-drop-Bedienung

tolle mobile App fürs Website-Basteln unterwegs

App-Center für Erweiterungen von Drittanbietern

leistungsstarke E-Commerce-Funktionen

eingeschränkte Personalisierung

wenig Vielfalt bei den Themes

kein deutscher Support

2.

Einrichtung und Bedienkomfort

Die Einrichtung von Weebly birgt keine Hindernisse. Nach der Registrierung, für die keine Kontodaten erforderlich sind, weil Weebly grundsätzlich kostenlos verfügbar ist, landen Sie in einem übersichtlichen Dashboard. In der Hauptnavigation links verwalten Sie Ihre Websites und Shop-Produkte, in der oberen Menüleiste geht es zum Support, Upgrades und den Kontoeinstellungen.

Zunächst nimmt Sie Weebly mit einem Tutorial an der Hand und führt Sie durch die ersten Schritte, beginnend mit der Gestaltung Ihrer Website.

Im übersichtlichen Weebly-Dashboard muss man keine Funktion lange suchen, und ein Tutorial erklärt die ersten Schritte.

Klicken Sie im Seitenmenü oben rechts auf „Website hinzufügen“, um ein neues Website-Projekt anzulegen. Zu Beginn müssen Sie ein paar grundlegende Fragen beantworten: Benötigen Sie nur eine Website, oder soll auch ein Shop dabei sein? Verkaufen Sie bereits Artikel, und wenn ja, welche Art?

Am Ende müssen Sie aus Steuergründen noch eine Adresse angeben, und schon wird Ihre Website für Sie zusammengestellt.

Zu Beginn müssen Sie ein paar Fragen zu Ihrem Website-Projekt beantworten.

Bevor Sie an Ihrer Website herumschrauben können, müssen Sie zunächst eines der vorgefertigten Themen auswählen. Nach einer kurzen Vorschau können Sie in den Editor wechseln und mit dem Basteln beginnen. Weebly funktioniert nach dem WYSIWYG-Prinzip. „What you see is what you get“ (zu Deutsch „Was du siehst, ist was du kriegst“) beschreibt ein Eingabe-Prinzip, das Ihr Design schon bei der Erstellung im Editor so darstellt, wie es später auf Endgeräten aussehen wird.

Links finden Sie die verfügbaren Inhaltsblöcke, die Sie per Drag-and-drop auf die Seite ziehen.

Drag-and-drop auf Schienen

Die Elemente sind wie Blöcke auf der Oberfläche im Editor angeordnet und können via Drag-and-drop verschoben werden. Sie ziehen Sie die Blöcke wirklich wortwörtlich aus der Menüleiste auf Ihre Website, können jene allerdings nicht wie bei Wix völlig frei ausrichten, sondern sind wie beispielsweise bei Squarespace an vorgegebene Schablonen gebunden. Leider war die Bedienung dabei mitunter etwas hakelig und es ist nicht immer klar, wo ein Element schließlich landen wird.

Zur Auswahl stehen bekannte Blöcke wie Texte, Bilder, Diashows, Video, Audio oder Newsletter-Formulare, doch auch ganze Abschnitte – beispielsweise eine Team-Sektion oder ein Restaurant-Menü – können Sie als Block einfügen.

Je nach Inhaltsblock stehen manchmal verschiedene Stile zur Auswahl.

In der oberen Menüleiste können Sie Ihre verschiedenen Seiten managen und anordnen, das Thema und Schriftarten bearbeiten sowie zwischen mobiler und Desktop-Ansicht wechseln. Hier finden Sie auch einen umfangreichen App-Store für Erweiterungen von Drittanbietern, den wir bei manchen anderen Homepage-Baukästen vermissen.

Smarte App für unterwegs

Auch unterwegs können Sie auf Android oder iOS in einer vereinfachten Version des Desktop-Editors per Drag-and-drop an Ihrer Website herumbasteln. Die Oberfläche ist dabei stark an den Haupt-Editor angelehnt, sodass Sie sich in der App schnell zurechtfinden werden.

Es gibt nicht viele andere Website-Builder, die es so einfach machen, unterwegs an seiner Homepage weiterzubasteln. Wer also besonderen Wert auf mobile Bearbeitung legt, sollte Weebly im Auge behalten.

Auch am Smartphone können Sie mit der Weebly-App an Ihrer Website werkeln.

Weebly ist grundsätzlich einfach zu bedienen und macht die Website-Gestaltung in WYSIWYG-Manier relativ intuitiv. Ohne Makel ist die Benutzeroberfläche aber nicht: Dass es beispielsweise keinen Button gibt, mit dem Sie Ihre letzte Aktion rückgängig machen, ist ein echtes Versäumnis.

Dass man die Bildschirmelemente nicht völlig frei anordnen kann, hat Vor- und Nachteile, doch die Logik der Ausrichtung ist im Editor nicht immer nachvollziehbar. Zudem gibt es ein paar fehlende Lokalisierungen und manche Bereiche des Editors – der Foto-Upload beispielsweise – wirken optisch etwas in die Jahre gekommen.

Note: 2,0

3.

Features

Schon in der Vanille-Version, also ganz ohne externe Apps, ist Weebly mit Funktionen vollgepackt. Dabei steht und fällt ein Website-Builder natürlich mit dem Editor an sich, und hier macht Weebly vieles richtig. Es gibt viele verschiedene Content-Blöcke; Menüs und Untermenüs lassen sich im Seitenmenü einfach einrichten und in ihrer Hierarchie anordnen. Nach Funktionen, die Sie in der unveränderten Weebly-Version vermissen, können Sie sich im übersichtlichen App-Store auf die Suche begeben.

360 Apps im App-Center

Die insgesamt 360 Apps, die zum Testzeitpunkt verfügbar waren, sind in vier Kategorien unterteilt, wobei eine Suchfunktion die Navigation erleichtert. Unter den Zusatzanwendungen, die Sie hier finden können, befinden sich etwa Testimonials, Foren-Einbindung oder Kundensupport-Chat-Funktionen.

Wie in jedem App-Store müssen Sie dabei auch bei Weebly per Trial-and-Error die guten von den weniger gelungenen Anwendungen herausfiltern. Ganz so vollgepackt wie andere App-Center – WordPress oder Wix beispielsweise – ist die Weebly-Version zudem nicht, und die meisten Apps sind nur auf Englisch verfügbar.

Die bei Weebly verfügbaren Apps sind in vier Kategorien unterteilt.

Solide Blogging-Funktionen

Blogging ist bei Weebly eine runde Sache. Im Tab „Seiten“ müssen Sie Ihrer Website dafür zunächst eine Blogseite hinzufügen. Auf Ihrer Blogseite finden Sie nun unten angepinnt eine Menüleiste, wo Sie Ihren Blog verwalten und neue Beiträge erstellen können. Jene bearbeiten Sie wie im regulären Editor per Drag-and-drop und können auch hier Inhaltsblöcke einfügen.

In den Blog-Einstellungen können Sie zudem festlegen, wie viele Einträge Sie pro Seite, und ob und wie Sie Kommentare anzeigen möchten. Hierbei ist eine Facebook- und Disqus-Einbindung möglich. Zudem können Sie benutzerdefinierten HTML-Code in der Kopf- oder Fußzeile hinzufügen.

Falls es mehrere Autoren gibt, die Zugriff zum Blog haben sollen, können Sie auch Editoren hinzufügen – dieses Feature hatte uns beim letzten Test noch gefehlt.

Weebly punktet mit starken Grundlagen fürs Blogging.

Abstriche bei der Mehrsprachigkeit

Leider macht Weebly die Erstellung mehrsprachiger Websites deutlich komplizierter als andere Homepage-Baukästen, beispielsweise 1&1 IONOS. Sie müssen Ihre gesamte Website duplizieren und in einem Menüpunkt von der einen zur anderen Website-Version verlinken, was Updates etwas mühsam macht. Alternativ können Sie auch eine Anwendung aus dem App-Center verwenden, was jedoch kostenpflichtig ist.

Insgesamt hat Weebly schon in der unmodifizierten Version ein überzeugendes Paket an Funktionen im Gepäck, das Sie mit den richtigen Erweiterungen aus dem App-Center noch auf Ihre Bedürfnisse abstimmen können. Schade ist, dass mehrsprachige Websites bisher nur mit Workaround oder per App möglich sind, denn andere Website-Builder sind hier bereits deutlich zuvorkommender.

Note: 1,7

4.

Templates & Design

Mit (zum Testzeitpunkt) 57 verschiedenen Themes bietet Weebly eine solide, aber nicht allzu große Auswahl an Vorlagen. Die Templates an sich sind zudem nicht so vielfältig wie die Angebote bei WordPress oder anderen Anbietern, alles wirkt recht ähnlich.

Weebly setzt dabei auf schlichte, stilvolle Designs, die mit großen Bildern und klar abgetrennten Blöcken zum Scrollen einladen. Wenn das exakt Ihrem Geschmack entspricht, werden Sie mit den Themen sicher glücklich, wir wünschen uns jedoch ein vielfältigeres Angebot für alle Design-Vorlieben.

Die Templates von Weebly könnten noch etwas umfangreicher und vielfältiger sein.

Wenn Sie ein Design ausgewählt haben, können Sie es über die obere Toolbar weiter personalisieren. Die Optionen sind dabei aber recht begrenzt: Nur beim Farbeschema und den Schriftarten haben Sie wirklich Spielraum.

Wer des Programmierens mächtig ist, kann selbst via HTML oder CSS im Code Hand anlegen und die etwas limitierten Templates besser seinen Vorstellungen anpassen. Zudem gibt es Online-Marktplätze für selbst erstellte Weebly-Themes, die Sie importieren können.

Wenn Sie mit Coding Erfahrung haben, können Sie Ihre Website und Themes noch umfangreicher Ihren Wünschen anpassen.

Weebly hat schicke Designs parat, die sich aber alle etwas ähneln und weniger vielseitig sind als die Templates mancher Konkurrenz-Baukästen. Dafür „flutscht“ die Bearbeitung der eleganten, für Drag-and-drop wie gemachten Vorlagen, und mit der Import-Funktion und Code-Zugriff besteht immerhin die Möglichkeit der weiteren Personalisierung.

Note: 2,3

5.

E-Commerce, Marketing & SEO

Im Bereich E-Commerce lässt Weebly richtig die Muskeln spielen, auch wegen der Zugehörigkeit zum Payment-Processing-Provider Square. Im Store-Dashboard können Sie Produkte hinzufügen, wobei Sie das Programm bei der Preisgestaltung und allen anderen Einstellungen an die Hand nimmt – falls Sie dies möchten.

Von Ihren Produkten können Sie verschiedene Variationen anlegen, beispielsweise Farben oder Größen, die Kunden in Drop-down-Menüs oder Optionsfeldern zur Auswahl stehen. Es lassen sich auch ganze Optionssätze speichern, falls Sie für viele Produkte dieselben Variationen nutzen möchten. Sie können Käufern sogar anbieten, Produkte zu modifizieren, beispielsweise mit eigenem Text. Auch der Verkauf digitaler Produkte ist möglich.

Umfangreiche E-Commerce-Funktionen machen Weebly zu einer guten Wahl für Nutzer, die einen Online-Shop betreiben möchten.

Sie können Produkte direkt im Editor anlegen, doch die eigentliche Shopverwaltung finden Sie im Dashboard von Weebly. Hier behalten Sie Ihre Bestellungen im Blick und finden Statistiken zu Ihren Besucherzahlen und mehr. Auch erweiterte Einstellungen zu Steuern, Versand und Zahlungsmöglichkeiten können Sie hier vornehmen. Bei letzteren lassen sich PayPal und Stripe für Kreditkarten und digitale Wallets integrieren.

Umfangreiche Marketing-Suite

Darüber hinaus bietet Weebly auch viele Optionen, um Ihren Shop zu bewerben: Sie können Geschenkkarten und Gutscheine erstellen, Sonderverkäufe einrichten und Kundenbewertungen erlauben. Zudem können Sie einstellen, wann Ihre Kunden zu welchen Themen E-Mails von Ihrem Shop erhalten, und wie genau jene E-Mails aussehen sollen. Beim E-Mail-Marketing liefern viele Website-Builder nur das Mindeste – nicht Weebly.

Fürs E-Mail-Marketing, genau wie für die meisten erweiterten E-Commerce-Funktionen, müssen Sie jedoch eine Bezahlversion von Weebly verwenden. Mehr dazu im Unterpunkt „Preisgestaltung“.

E-Mail-Marketing ist nach wie vor eine beliebte Methode, um Käufe anzuregen.

SEO & Analytics

SEO-Einstellungen finden Sie im Seitenmenü zu jeder Ihrer Weebly-Seiten. Hier können Sie Seitentitel, Seitenbeschreibung und Meta-Schlüsselwörter festlegen. Auch die URLs Ihrer Seiten können Sie selbst bestimmen. Leider gibt es kein SEO-Tool, das die Suchmaschinenoptimierung für weniger erfahrene Nutzer vereinfacht.

Besucher- und andere Statistiken können Sie nur als zahlender Weebly-Kunde im Bereich „Berichte“ einsehen. Natürlich lassen sich auch Google Analytics und andere Tracker einbinden.

Als Verkaufs-Plattform hat Weebly mächtig Power und überzeugt mit der einfachen Handhabung vielseitiger Marketing- und Sales-Tools – vorausgesetzt man ist bereit, dafür zu zahlen.

Note: 1,3

6.

Kundensupport

Weebly verfügt über ein Support-Center mit einer umfangreichen Wissensdatenbank, einem Blog und einem sogenannten „Inspiration Center“ – einem weiteren Blog, wo Experten Anleitungen zu bestimmten Themen teilen. Ein Forum gibt es ebenfalls.

Leider sind Support-Inhalte nur auf Englisch und Französisch verfügbar, deutschsprachige Kunden werden außen vor gelassen.

Weebly gefällt mit umfangreichen Support-Inhalten – leider nur auf Englisch.

Direkten Kontakt gibt es bei Weebly E-Mail oder Chat. Im Live-Chat sind Mitarbeiter an sieben Tagen die Woche von 15 Uhr bis 3 Uhr MEZ zu erreichen. Wenn Sie Ihre Frage außerhalb der Betriebszeiten stellen, steht Ihnen lediglich der E-Mail-Kontakt zur Verfügung. Eine Antwort auf unsere Frage kam nach rund vier Stunden.

Ein deutsches Support-Zentrum wäre wünschenswert, doch die Hilfeartikel selbst und der direkte Support sind bei Weebly zufriedenstellend.

Note: 1,7

7.

Preisgestaltung

Weebly verfügt über eine Gratis-Version, die zwar alle Editor-Funktionen beinhaltet, Nutzer jedoch an eine hässliche Weebly-Domain bindet und zahlreiche Features vermissen lässt. Wer eine eigene Domain möchte, muss zu einem der vier Bezahl-Pakete Verbinden, Starter, Pro oder Business greifen. Alle davon beinhalten eine kostenlose Domain für ein Jahr sowie ein inbegriffenes SSL-Zertifikat. Der Speicherplatz ist im Verbinden-Paket auf 500 MB limitiert, in allen anderen Tarifen unbegrenzt.

Ansonsten gibt es aufsteigend mehr Funktionen: Erst im Starter-Tarif können Sie beispielsweise Werbung entfernen und Seitenstatistiken einsehen. Ab dem Pro-Paket können Sie eine Suchfunktion in Ihre Seite integrieren, kennwortgeschützte Seiten erstellen und Videohintergründe einbinden.

Der Business-Tarif ist für größere Online-Shops ein Muss: Erst hier können Sie unbegrenzt und ohne Transaktionsgebühr Artikel verkaufen.

Alle Tarife können Sie entweder monatlich buchen oder im 1- bzw. 2-Jahres-Paket, was deutlich günstiger ist.

Eine aktuelle Tarifübersicht finden Sie hier:

KostenlosConnectPro
Preise
Einrichtungsgebühr 0,00 € 0,00 € 0,00 €
Monatlicher Effektivpreis 0,00 € 5,00 € 10,00 €
Vertragslaufzeit (Monate) 0 12 12
Inklusive
Speicherplatz (GB) 0,5 0,5 unbegrenzt
Anzahl Seiten unbegrenzt unbegrenzt unbegrenzt
Traffic (GB) unbegrenzt unbegrenzt unbegrenzt
Eigene Domain möglich
Domains inklusive 0 0 1
Features
Werbefrei
SSL-Verschlüsselung
Blog-Funktion
Shop-Funktion
Mehrsprachige Seiten

Und wie steht Weebly preislich im Vergleich zu anderen Anbietern da? In der folgenden Tabelle vergleichen wir die Jahrespreise der jeweils günstigsten werbefreien Tarife jedes Anbieters, bei denen Nutzern mindestens eine eigene Domain erhalten. Dabei zählt Weebly eher zu den kostenintensiveren Anbietern:

checkdomain
Start
46,80 €
zum Anbieter
Domainfactory
Basic
59,88 €
zum Anbieter
Alfahosting
Start
59,88 €
zum Anbieter
1&1 IONOS
Starter
60,00 €
zum Anbieter
Webnode
Mini
64,71 €
zum Anbieter
Strikingly
Limited
76,47 €
zum Anbieter
Webador
Pro
78,75 €
zum Anbieter
GoDaddy
Basic
83,88 €
zum Anbieter
webgo
Starter
90,88 €
zum Anbieter
SITE123
Basic
93,96 €
zum Anbieter
Jimdo
Dolphin Start
96,00 €
zum Anbieter
Wix
Combo
114,24 €
zum Anbieter
Weebly
Pro
120,00 €
zum Anbieter
Squarespace
Persönlich
132,00 €
zum Anbieter
Webflow
Website Basic
141,18 €
zum Anbieter

Mit der Gratis-Version von Weebly können Sie die Grundfunktionen des Homepage-Baukastens völlig kostenlos ausprobieren. Alle bezahlten Tarife umfassen eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie.

Fazit

Testurteil
1,8
09/2022
gut
zum Anbieter
Marketing, SEO & E-Commerce
Note 1,3
Features
Note 1,7
Support
Note 1,7
Einrichtung und Bedienkomfort
Note 2,0
Templates & Design
Note 2,3

Weebly ist ein leistungsstarker Website-Builder, die Website-Erstellung mit einem intuitiven Editor recht einfach macht. Das Herumbasteln an der eigenen Website geht auch ohne jegliche Programmier-Kenntnisse gut von der Hand und Betreiber von Online-Shops können auf vielseitige E-Commerce-Tools zurückgreifen. Zudem macht Weebly die mobile Website-Bearbeitung mit seiner dedizierten App viel leichter als vergleichbare Services.

Etwas mehr Vielseitigkeit bei den Templates wäre schön, und die Personalisierung Ihres Shops ist im eingeschränkten Drag-and-Drop-Editor weniger umfangreich möglich als bei mancher Konkurrenz. Deutscher Support würde den Service zudem noch abrunden.

Ansonsten gibt es bei Weebly aber wenig zu meckern: Der Website-Builder ist eine gute Wahl für Anfänger ohne Programmier-Kenntnisse und eignet sich insbesondere für Online-Shops.

Weebly Homepage Baukasten Test
Weebly Homepage Baukasten
(94.403)
Kostenloser Einsteiger-Tarif
intuitive Drag-and-Drop-Bedienung
tolle mobile App
leistungsstarke E-Commerce-Funktionen
eingeschränkte Personalisierung
Mit seiner intuitiven Drag-and-Drop-Bedienung und einer konkurrenzlosen Smartphone-App fürs mobile Website-Basteln macht Weebly die Homepage-Erstellung auch für Anfänger spielend einfach.
Speicher
0,5 - ∞
Domains
0 - 1
Templates
100+
Laufzeit
0 - 12 Monate
Weebly Kostenlos
0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
Dauerhaft kostenlos
Testurteil
1,8
gut

Kundenbewertungen

In einigen von uns erfassten Review-Aggregatoren spielt Weebly in der Oberklasse mit. Besonders gelobt wird die einfache Bedienung, denn die Reviews stammen überwiegend von Nutzern ohne viel Programmier-Erfahrung. Bei Trustpilot hingegen sind die Rezensionen eher durchwachsen, und negative Bewertungen heben vor allem den schlechten Kundensupport und wiederkehrende Probleme bei der Bedienung hervor.

Testurteil
4,3 / 5
94.403 Bewertungen
gut
Wir haben die Erfahrungsberichte und Bewertungen von verschiedenen Bewertungsportalen untersucht und dabei 94.403 Bewertungen mit einer Gesamtwertung 4,3 von 5 ermittelt.
Quellen anzeigen

Alternativen

Viele konkurrierende Website-Builder teilen Weeblys Fokus auf eine einfache und intuitive Bedienung für Nutzer ohne Programmier-Erfahrung. Squarespace bietet eine ähnliche Drag-and-drop-Bedienung, macht die Personalisierung aber noch etwas intuitiver und bietet insgesamt schönere Templates.

Noch mehr Gestaltungsfreiheit haben Sie bei Wix, wo Drag-and-drop wirklich wörtlich genommen wird, und Sie Seitenelemente frei anordnen und verschieben können.

Weitere Alternativen zu Weebly finden Sie hier:

1&1 IONOS MyWebsite Test
1&1 IONOS MyWebsite
(11.945)
Leistungsstarker Editor
Unterstützt mehrsprachige Seiten
24/7 Telefon-Support
Großer, etablierter Anbieter
Templates mehr Masse als Klasse
1&1 IONOS MyWebsite macht den Einstieg etwas komplizierter, belohnt Hobby-Bastler ohne Programmier-Kenntnisse dafür mit vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten für einzigartige Websites.
Speicher
unbegrenzt
Domains
1 Domain
Templates
400+
Laufzeit
1 - 12 Monate
1&1 IONOS Starter
5,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
30 Tage Geld-zurück-Garantie
Testurteil
1,6
gut
Webflow Homepage Baukasten Test
Webflow Homepage Baukasten
(583)
Mischung aus CMS & Baukasten
beinahe unendliche Möglichkeiten
Lernplattform "Webflow University"
gute E-Commerce-Integration
etwas steile Lernkurve
Webflow erfordert Verständnis für Programmier-Logik und ist für Anfänger weniger geeignet, bietet seiner Zielgruppe als Hybrid-Baukasten mit CMS dafür unzählige Möglichkeiten, benutzerfreundlich dynamische Websites zu erstellen.
Speicher
unbegrenzt
Domains
0 Domains
Templates
30+
Laufzeit
0 - 12 Monate
Webflow Starter
0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
Kostenlos starten
Testurteil
1,7
gut
webgo Homepage Test
webgo Homepage
(2.446)
ohne Anmeldung kostenlos testen
kostenloser Telefon-Support
SSL Zertifikat enthalten (ab Profi)
vergleichsweise wenig Templates
Mindestlaufzeit 12 Monate
Speicher
unbegrenzt
Domains
1 Domain
Templates
100+
Laufzeit
12 Monate
webgo Starter
7,57 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
Kostenlos testen
Testurteil
1,9
gut
Autor: Martin Gschwentner
Martin Gschwentner hat Amerikanistik und Medienwissenschaft in Deutschland, den USA und Frankreich studiert und arbeitet als freier Redakteur in Paris. Er forscht als Doktorand am Institut für England- und Amerikastudien der Universität Paris Diderot zum Einfluss des Geldes auf die US-Politik. Auf EXPERTE.de schreibt er über IT-Sicherheit, Datenschutz und Software für Selbständige und Kleinunternehmen.
Weitere Sprachen:
English Italiano Français