Homepage Baukästen

Homepage-Baukasten oder WordPress: Womit die erste Webseite in 2023 erstellen?

Silvia Benetti
Autor
25. Jan. 2023
Letzte Aktualisierung

Sie möchten selbst eine Website erstellen, haben es aber nicht so mit dem Programmieren? Dann lohnt sich ein Blick zu Homepage-Baukästen oder Content-Management-Systemen wie WordPress. Doch wo liegen überhaupt die Unterschiede zwischen diesen Lösungen – und welche eignet sich besser für wen?

Wir verraten, was Homepage-Baukästen von WordPress unterscheidet und welche Methode für Ihre Bedürfnisse die richtige ist.

Homepage-Baukästen und WordPress im Vergleich

Videos, Social Media-Buttons, Widgets und Kommentarspalten: Eine Homepage braucht heutzutage mehr als nur ein paar Textzeilen und Bilder. Komplexe Websites von Grund auf selbst zu programmieren, ist deshalb nur für Profis eine Option. Wer mit Coding und Webdesign weniger am Hut hat, kann stattdessen Homepage-Baukästen und Content-Management-Systeme wie WordPress nutzen: Damit können Sie eine Website mit vorgefertigten Inhalten zusammenbasteln, ohne dafür seitenweise HTML-Code schreiben zu müssen.

Baukasten-Systeme und WordPress haben also ein paar Dinge gemeinsam: Beide vereinfachen die Website-Erstellung mit benutzerfreundlichen Werkzeugen und Designvorlagen. Da hören die Gemeinsamkeiten aber auf. WordPress ist eine deutlich vielseitigere und flexiblere Option, dafür auch wesentlich komplexer. Homepage-Baukästen sind besonders anfängerfreundlich, dafür aber vergleichsweise eingeschränkt.

Um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, haben wir die zwei Methoden in den Kategorien Einsteigerfreundlichkeit, Funktionsumfang, Flexibilität, Aufwand und Kosten verglichen.

WordPress.org vs. WordPress.com

Neben seiner Open-Source-Software für selbst gehostete Websites hat WordPress mit wordpress.com  auch eine Rundum-Baukasten-Lösung im Angebot, die auch Aspekte wie das Hosting, Backups, Software-Updates und Designvorlagen beinhaltet. Es handelt sich also um eine typische Baukaten-Lösung mit all deren Vor- und Nachteilen. In diesem Artikel beziehen wir uns, wenn von WordPress die Rede ist, auf das Content-Management-System.

1.

Einsteigerfreundlichkeit: Wie leicht lässt sich eine Webseite entwerfen?

Sowohl mit WordPress als auch mit Homepage-Baukästen können Sie ohne jegliche Programmierkenntnisse und ohne Code-Blöcke eine Webseite erstellen. Der Weg dorthin hängt jedoch stark von der jeweiligen Methode ab:

Starten Sie mit einem Baukasten wie Squarespace oder Wix, müssen Sie zunächst ein paar Fragen zum Zweck Ihrer Webseite (beispielsweise privat oder geschäftlich) und Ihrer Branche beantworten. Darauf basierend schlägt der Baukasten mehrere Templates vor.

Baukästen schlagen am Anfang zu Ihrem Thema passende Templates vor.

Im Editor können Sie dann die einzelnen Elemente anpassen. Beispielsweise wählen Sie einen neuen Titel und fügen Bildergalerien, Textblöcke, Tabellen oder Buttons hinzu. Bei Fotos können Sie ganz einfach Filter anwenden, sie zuschneiden oder die Helligkeit verändern. Die Bearbeitung der unterschiedlichen Elemente ist dabei sehr einfach und erinnert an intuitive Grafikprogramme.

Baukästen wie Wix ermöglichen eine intuitive, visuelle Bearbeitung der Webseitenelemente.

Bei WordPress läuft die Einrichtung ähnlich ab: Je nachdem, ob Sie beispielsweise einen Blog, einen Online-Shop oder eine Unternehmenswebseite erstellen möchten, werden Ihnen passende Vorlagen angezeigt. Haben Sie Ihr Template ausgewählt, bearbeiten Sie die Elemente mithilfe von Seitenmenüs und direkt im visuellen Editor.

Der standardmäßige Theme-Editor von WordPress ist bei weitem nicht so intuitiv wie der eines Homepage-Baukastens. Allerdings können Sie bei WordPress auch Baukasten-Plugins wie Elementor installieren, um die Bearbeitung ähnlich benutzerfreundlich wie bei einem Website-Builder zu machen.

Darüber hinaus gibt es für erfahrene Nutzer deutlich mehr Möglichkeiten: Sie können Ihr ausgewähltes WordPress-Theme mit benutzerdefiniertem Code frei anpassen. Bei manchen Homepage-Baukästen können Sie zwar ebenfalls CSS-Änderungen vornehmen, doch WordPress ist in dieser (und fast jeder anderen) Hinsicht wesentlich flexibler.

WordPress bietet eine Fülle an Möglichkeiten, um Homepages auch ohne Code zu gestalten.

Die Einarbeitung in WordPress lohnt sich, ist jedoch (vor allem für Anfänger) wesentlich komplexer und zeitaufwendiger als bei den meisten Baukästen. Die erste Runde geht somit an die Baukästen.

2.

Flexibilität: Wie viel möchten Sie selbst gestalten?

Die benutzerfreundliche Gestaltung ist das Haupt-Verkaufsargument von Baukästen: Sie können damit zahlreiche Inhaltselemente wie Bauklötze zusammensetzen, um Stück für Stück Ihre individuelle Website zusammenzubasteln. Allerdings ist die Anzahl dieser Bauklötze – und das, was Sie damit anstellen können – eben auch begrenzt. Sie sind an die Optionen gebunden, die Ihr jeweiliger Anbieter zur Verfügung stellt.

Bei WordPress haben Sie deutlich mehr Kontrolle über die Inhalte Ihrer Website. Das liegt unter anderem daran, dass WordPress Open Source ist, also jeder auf den Quellcode zugreifen kann. Sie können fließend zwischen benutzerfreundlichen Editoren und benutzerdefiniertem Code wechseln.

Darüber hinaus stehen Ihnen tausende Plug-ins und Erweiterungen zur Verfügung, die so ziemlich jedes Bedürfnis abdecken sollten. Natürlich haben auch Homepage-Baukästen App-Stores mit Add-ons, doch an die Zahl und Vielseitigkeit der WordPress-Erweiterungen kommt niemand heran.

Der Vergleich ist fast unfair: Was die Flexibilität angeht, spielt WordPress in einer anderen Liga als Homepage-Baukästen. Allerdings benötigen Sie mehr Zeit, um das System kennenzulernen und diese Flexibilität in vollem Umfang zu nutzen.

3.

Funktionsumfang: Wie viele Optionen stehen zur Verfügung?

Die Bedürfnisse der meisten Kleinunternehmen, Blogger und Privatpersonen sollten Homepage-Baukästen durchaus erfüllen. Sie stellen eine große Auswahl an Elementen zur Verfügung, von simplen Textblöcken bis zu branchenrelevanten Inhalten wie Buchungssystemen oder Restaurant-Menüs. Dazu kommen Blogging-Funktionen, Stockfotos und Analytics-Features.

Auch Online-Shops können dank der Einbindung von E-Commerce-Features mit den Baukästen betrieben werden. Um Ihre Produkte zu vermarkten, greifen Ihnen Baukästen zudem auch mit Marketing-Funktionen unter die Arme. Wie ausgeprägt all diese Funktionen sind, ist jedoch von Baukasten zu Baukasten unterschiedlich.

Alles, was mit Baukästen möglich ist, geht natürlich auch mit WordPress – und noch viel mehr. Schon der Basis-Umfang von WordPress ist deutlich vielseitiger als die meisten Baukästen, und wie erwähnt gibt es unzählige Plug-ins und Erweiterungen, mit denen Sie Ihrer Website so ziemlich jede Funktion hinzufügen können, die Sie benötigen.

4.

Aufwand: Wie viel Zeit brauche ich, bis meine Webseite steht?

Wie aufwändig die Website-Erstellung ist, hängt in erster Linie von der Website ab, die Sie benötigen. Wenn Sie einfach nur einen simplen Blog erstellen möchten, sind Sie bereits in ein paar Stunden startklar – sowohl mit WordPress als auch mit einem Baukasten. Wenn Sie hingegen eine komplexere Website benötigen oder einen Online-Shop einrichten möchten, kann die Erstellung mehrere Tage in Anspruch nehmen.

Mit einem Baukasten kommen vor allem Anfänger schneller zum Ergebnis, weil die Einarbeitungszeit deutlich kürzer ist und es sich zudem um Allround-Lösungen mit Hosting handelt. Bei WordPress sind vermutlich erst einige Tutorials nötig, zudem müssen Sie sich um Aspekte wie das Hosting oder die Domain selbst kümmern.

WordPress bietet mehr Möglichkeiten, was die Website-Erstellung aber auch etwas zeitaufwendiger macht.

Wenn Sie Anfänger sind und es eilig haben, bringen Sie Homepage-Baukästen sicherlich schneller zum Ziel – allerdings müssen Sie auf die vielen Möglichkeiten von WordPress verzichten.

5.

Kosten: Wie viel bekomme ich für mein Geld?

Das Budget für die erste Homepage ist für Freiberufler oder kleine Unternehmen oft begrenzt. Noch weniger Geld sollten private Websites ohne finanzielle Absichten kosten. Was ist also günstiger: WordPress oder Homepage-Baukästen?

WordPress legt in dieser Hinsicht gut vor: Als Open Source-Lösung ist die Plattform generell kostenlos. Auch für die verfügbaren Themen müssen Sie nichts zahlen. Allerdings benötigen Sie einen Hoster, der sich um die Serververwaltung und die Sicherheit kümmert.

In unserem Webhosting Vergleich haben wir einige der beliebtesten Anbieter getestet: Die günstigsten Pakete mit Hosting, 75 GB Webspace und drei Domains sind bereits für unter 5 Euro monatlich zu haben.

Baukästen bieten gestaffelte Tarife.

Homepage-Baukästen hingegen bieten All-inclusive-Pakete mit Domains, Sicherheit und Designs im Abo-Modell zur Verfügung. Zwar gibt es bei den meisten Baukästen auch kostenlose Tarife, die jedoch keine benutzerdefinierte Domain unterstützen und viele andere Einschränkungen aufweisen.

Die eigentlichen Tarife sehen bei jedem Baukasten etwas anders aus: Für eigene Domains und 75 GB Speicherplatz zahlen Sie monatlich etwa 10 bis 20 €, somit also etwas mehr als bei WordPress. Im Gegenzug erhalten Sie aber auch mehr Service (und beispielsweise Kundensupport, den es bei WordPress nicht gibt).

Was ist besser: Homepage-Baukasten oder WordPress?

Was ist nun besser: Homepage-Baukasten oder WordPress? Eine pauschale Antwort auf diese Frage gibt es nicht. Möchten Sie schnell eine hochwertige Homepage gestalten, ohne sich allzu sehr mit technischen Aspekten zu beschäftigen, haben Baukästen die Nase vorn. In unserem Homepage-Baukasten-Vergleich stellen wir die besten Anbieter vor.

Wenn Sie bereits etwas mehr Erfahrung mitbringen oder bereit sind, sich in ein Content-Management-System einzuarbeiten, ist WordPress sicherlich die bessere Lösung: Hier haben Sie wesentlich mehr Spielraum und Flexibilität, was die Gestaltung Ihrer Website angeht. Am besten suchen Sie sich dafür aber einen Hoster, der speziell auf WordPress spezialisiert ist. In unseren WordPress Hosting Tests haben wir die besten davon unter die Lupe genommen.

BaukästenWordPress

Bedienungsfreundlichkeit

hoch

mittel/hoch

Flexibilität

niedrig bis mittel

hoch

Funktionsumfang

mittel

hoch

Aufwand

niedrig bis mittel

mittel bis hoch

Kosten

vom Tarif abhängig

vom Hoster abhängig

Bester Homepage Baukasten: Wix

Testsieger 2023
Wix Homepage Baukasten Test
Wix Homepage Baukasten
(75.830 )
Wix triumphiert mit einer unerreichten Feature-Fülle, intuitiven Baukasten-Editoren und einem vollgepackten App-Marktplatz. Nur bei der Blog-Funktionen sehen wir noch Luft nach oben.
Kostenloser Einsteiger-Tarif
sehr viele hochwertige Templates
einfache & intuitive Bedienung
vollgepackter App-Marktplatz
Domains nur ein Jahr kostenlos
1,2
sehr gut
Speicher
0,5 - 50 GB
Domains
0 - 1
Templates
550+
Laufzeit
0 - 24 Monate
Wix Kostenlos
0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
Dauerhaft kostenlos

In unserem Baukasten-Vergleich haben wir 15 verschiedene Homepage-Baukästen auf den Prüfstand gestellt. Testsieger Wix konnte das Rennen für sich gewinnen, weil er mit einer intuitiven Bedienung, vielen hochwertigen Vorlagen, einem großen Funktionsumfang und solidem Support punktet. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt.

Testergebnis
1,2
sehr gut
zum Anbieter
zum Testbericht
Features
Note 1,0
Marketing, SEO & E-Commerce
Note 1,0
Support
Note 1,3
Templates & Design
Note 1,3
Einrichtung und Bedienkomfort
Note 1,3

Fazit

Wer eine eigene Website benötigt, muss sich heutzutage nicht mehr mit unendlichen Codezeilen auseinandersetzen. Sowohl WordPress als auch Homepage-Baukästen wie Wix machen die Erstellung mit Designvorlagen und intuitiven Werkzeugen für Nutzer jeder Erfahrungsstufe möglich. Welche Lösung besser ist, hängt von Ihren Bedürfnissen und Ihren Vorstellungen ab.

WordPress ist zweifelsohne die bessere Wahl, wenn Sie sich maximale Flexibilität bei der Gestaltung wünschen und nicht von den Grenzen eines Baukastens, was Funktionen und Design-Möglichkeiten angeht, zurückgehalten werden möchten. Allerdings müssen Sie auch bereit sein, sich in das im Vergleich komplexere Content-Management-System einzuarbeiten.

Wenn Sie sich mit technischen Parametern überhaupt nicht herumschlagen möchten und im Gegenzug für eine simple Einrichtung und Bedienung bei der Flexibilität kürzertreten können, ist ein Homepage-Baukasten eine solide Alternative.

Häufige Fragen & Antworten

Was ist der Unterschied zwischen Baukästen und WordPress?

Homepage-Baukästen stellen nicht nur Website-Vorlagen und benutzerfreundliche Editoren bereit, sondern übernehmen auch das Hosting und alle anderen technischen Aspekte einer Website. Sie sind einfacher zu bedienen als WordPress, bieten allerdings auch weniger Möglichkeiten. Bei WordPress handelt es sich um ein Content-Management-System, das komplexer – aber auch flexibler – als ein Baukasten ist. Allerdings müssen Sie sich um Aspekte wie Hosting oder Domains selbst kümmern.

Wie unterscheiden sich WordPress.org und WordPress.com?
Autor: Silvia Benetti
Silvia Benetti war nach ihrem Studium der Physikalischen Ingenieurwissenschaft in der Entwicklung von Windkraftanlagen tätig. Seit mehreren Jahren schreibt sie als freiberufliche Autorin über technische Themen. Zu ihren Schwerpunkten zählen IT, künstliche Intelligenz, Industrie 4.0 und erneuerbare Energien.
Mehr zum Thema
EXPERTE.de
EXPERTE.de ist das Vergleichsportal für Selbständige und Unternehmen. Wir helfen bei der Auswahl von Business-Software, Tools und Produkten mit unabhängigen Testberichten, umfangreichen Vergleichsrechnern und verständlichen Ratgebern.
In den Medien