VPN

Mozilla VPN Test 2023: Was kann der VPN-Dienst der Firefox-Macher?

Martin Gschwentner
Autor
13. Dez. 2022
Letzte Aktualisierung

Der Name Mozilla ist unzertrennlich mit dem Firefox-Browser verbunden. Der ist aber nur eines von vielen Programmen der Mozilla-Softwareschmiede. Neben dem E-Mail-Programm Thunderbird und der Internet-Suite SeaMonkey hat Mozilla seit 2019 auch ein VPN im Angebot. Was jenes taugt, lesen Sie in unserem Test.

Was ist Mozilla VPN?

Mozilla VPN  ist ein Open Source VPN-Programm aus dem Hause Mozilla. Die Beta-Version des VPNs kam 2019 unter dem Namen Firefox Private Network auf den Markt – und zwar ausschließlich als Browser-Erweiterung für Firefox. Mitte 2020 folgte der offizielle Launch als Mozilla VPN. Mittlerweile gibt es Apps für Windows, MacOS, Linux, Android und iOS.

Wir testeten Mozilla VPN auf Windows und Android.

Testbericht

Testergebnis
2,2
gut
zum Anbieter
Sicherheit und Privatsphäre
Note 1,3
Performance
Note 2,0
Kundensupport
Note 2,0
Bedienung und Features
Note 2,3
Server-Netzwerk
Note 3,3
1.

Pro & Contra

  • benutzerfreundliche App mit den wichtigsten Features

  • solide Performance

  • entsperrte im Test Inhalte auf Disney+ und im BBC iPlayer...

  • ... aber nicht von Netflix und Amazon Prime Video

  • keine Favoriten- oder Quick-Connect-Funktion

  • Nutzung nur auf fünf Geräten

  • recht kleines Server-Netz

2.

Bedienung und Features

Die Ersteinrichtung von Mozilla VPN ist unkompliziert: Weil es keine Gratis-Option gibt, müssen Sie zunächst ein Abonnement auswählen und einen Mozilla-Account erstellen. Dann können Sie die App für Ihr Betriebssystem auf der Download-Seite der Mozilla-Website herunterladen. Nach der Installation der Anwendung werden Sie aufgefordert, jene mit Ihrem Mozilla-Konto zu verknüpfen. Innerhalb weniger Minuten sollte die VPN-App startklar sein.

Im Download-Bereich auf der Mozilla-Website finden Sie alle verfügbaren Apps.

Funktional & benutzerfreundlich

Die Mozilla VPN-Anwendung ist äußerst schlicht und schnörkellos: Auf der Startseite finden Sie einen Toggle-Button, mit dem Sie die VPN-Verbindung ein- und ausschalten. Darunter befindet sich die Standortauswahl, die beim ersten Start auf Lissabon voreingestellt war. Einen Quick Connect-Button zum schnellsten verfügbaren Server scheint es leider nicht zu geben.

Die zweckdienliche Benutzeroberfläche von Mozilla VPN gewinnt keine Design-Awards, macht die Bedienung jedoch sehr einfach.

Die Standortauswahl von Mozilla VPN ist ebenfalls aufs Nötigste reduziert: Es gibt ein Suchfenster und eine Server-Liste. Angaben zur Performance finden Sie nicht, Favoriten können Sie ebenso wenig auswählen. Auch die zuletzt genutzten VPN-Server werden nicht getrennt aufgelistet.

Einzige Besonderheit: Sie können zwischen Einzel-Hop und Multi-Hop-Modus wechseln. Mit letzterem lässt sich eine Verbindung über zwei VPN-Server aufbauen, die (im Gegenzug für langsamere Performance) noch mehr Sicherheit bietet.

Sie können Ihre Verbindung über einen oder zwei VPN-Server lenken.

Features: Speedtest & Split-Tunneling

Wenn Sie während bestehender VPN-Verbindung auf das Tacho-Symbol oben links klicken, öffnet sich ein Speedtest. Er zeigt die aktuelle Download-Geschwindigkeit und den Ping an, und verrät, für welche Aktionen diese Geschwindigkeiten ausreichen sollten (z. B. 4K Streaming oder Online-Gaming).

Allerdings hatten wir das Gefühl, dass Mozilla VPN die Download-Geschwindigkeiten hier etwas beschönigt – denn bei anderen Online-Services lagen die Ergebnisse stets deutlich unter den In-App-Resultaten.

Der eingebaute Speedtest gibt Auskunft über die Performance des aktuellen VPN-Servers.

Die restlichen Funktionen und Einstellungen von Mozilla VPN erreichen Sie mit einem Klick auf das Zahnradsymbol unten rechts im Menü. Im Bereich Systempräferenzen können Sie festlegen, dass Mozilla VPN direkt beim Systemstart eine VPN-Verbindung herstellen soll. Einstellungen zur Sprache und den Benachrichtigungen finden Sie hier ebenfalls.

Unter dem Punkt Netzwerkeinstellungen finden Sie die Features Lokaler Netzwerkzugriff und VPN durch Port53/ DNS tunneln. Besonders die erste Funktion ist recht praktisch, denn damit ermöglichen Sie, dass Ihr Computer mit anderen Geräten im Netzwerk (z. B. Drucker oder Streaming-Sticks) interagieren kann, ohne dass Sie Ihr VPN dafür ausschalten müssen.

Die Split-Tunneling-Funktion, mit der Sie die VPN-Verbindung auf ausgewählte Apps beschränken, ist etwas versteckt: Sie finden sie unter App-Berechtigungen, wo Sie den Toggle-Schalter bei Schützen Sie alle Apps mit VPN umlegen können. Dann lassen sich manuell Apps von der VPN-Verbindung ausschließen.

Bestimmen Sie selbst, welche Apps die VPN-Verbindung nutzen sollen und welche nicht.

Schließlich gibt es noch ein paar erweiterte DNS-Einstellungen: Sie können ein Adblock- und/ oder ein Anti-Tracking-DNS auswählen, sowie ein benutzerdefiniertes DNS verwenden.

Was uns fehlt, ist ein Kill Switch, der die Internetverbindung automatisch trennt, wenn es zu VPN-Problemen kommt. Den gibt es zwar, er lässt sich allerdings nicht – wie bei den meisten anderen VPNs – ein- oder ausschalten. Auch beim VPN-Protokoll haben Sie keine Wahl (mehr dazu im Kapitel Sicherheit und Privatsphäre).

Smartphone-App von Mozilla VPN

Bei der Smartphone-App von Mozilla VPN handelt es sich um eine 1:1-Kopie der Desktop-Anwendung – die Funktionen sind also exakt dieselben, im positiven wie im negativen Sinne. Auch hier finden Sie Split-Tunneling, erweiterte DNS-Einstellungen und den lokalen Netzwerkzugriff, doch auf Server-Kategorien, Favoriten oder Protokoll-Einstellungen müssen Sie verzichten.

Die Android-App von Mozilla VPN ist ein Klon der Desktop-Fassung.

Mozilla VPN bietet ein paar nützliche Konfigurationsmöglichkeiten und unterstützt wichtige VPN-Funktionen wie Split-Tunneling. Allerdings fehlen uns auch ein paar Standard-Features – von Quick Connect über Favoriten bis zur Möglichkeit, den Kill Switch ein- und auszuschalten und das Protokoll zu wechseln. Etwas schade ist zudem, dass Sie das VPN nur auf fünf festgelegten Geräten nutzen können – andere VPN-Dienste sind hier flexibler.

Note: 2,3

3.

Server-Netzwerk

Mozilla borgt sich für sein VPN-Angebot das VPN-Netzwerk von Mullvad. Das Server-Netz ist also mit dem WireGuard-Angebot von Mullvad identisch – somit erwarten Mozilla VPN-Nutzer rund 550 Server in mehr als 37 Ländern.

Wie bei den meisten VPN-Diensten ist die Standortliste sehr Europa- und Nordamerika-lastig. Viele Server gibt es auch in Australien. Asien, Afrika und Südamerika werden hingegen weniger bedient.

Die Server-Liste von Mozilla VPN ist mit der von Mullvad identisch.

Im Vergleich mit der Konkurrenz ist das Server-Netzwerk von Mozilla VPN recht bescheiden: Manche VPN-Diente bieten mehrere Tausend Server in deutlich mehr – teilweise mehr als doppelt so vielen – Ländern. Wenn Mozilla dennoch alle für Sie wichtigen Regionen abdeckt, ist das halb so schlimm, doch einige andere VPN-Dienste sind hier besser aufgestellt.

Note: 3,3

4.

Performance

Leider können wir Mozilla VPN nicht in unseren standardmäßigen Performance-Test, für den wir unseren 1 Gbit/s-Testserver in Frankfurt nutzen, aufnehmen, weil der Anbieter kein OpenVPN unterstützt. Wir testen und vergleichen den Einfluss der VPN-Server auf unsere Geschwindigkeit deshalb manuell:

Ohne VPN-Zugriff betrug unsere Download-Geschwindigkeit 123,55 Mbps, beim Upload kamen wir auf 21,14 Mbps. Mit VPN-Tunnel (Server in Deutschland) lagen die Werte bei 117,70 Mbps (Download) und 21,08 Mbps (Upload) – kein nennenswerter Unterschied also.

Mozilla VPN wirkte sich kaum auf unsere Performance aus.

Wir wiederholten diesen Speedtest natürlich mehrere Male mit unterschiedlichen Servern; eine allzu starke Beeinträchtigung unserer Surfgeschwindigkeit konnten wir nicht feststellen.

Im Vergleich zu den Zahlen aus unserem Speedtest sind diese Resultate natürlich weniger repräsentativ. Das Performance-Ranking der Anbieter, die wir systematisch testen konnten, finden Sie hier:

1.
NordVPN
192,2 Mbit/s
Download
43,2 Mbit/s
Upload
2.
PrivateVPN
208,0 Mbit/s
Download
18,6 Mbit/s
Upload
3.
Surfshark
183,6 Mbit/s
Download
38,0 Mbit/s
Upload
4.
ProtonVPN
184,8 Mbit/s
Download
36,4 Mbit/s
Upload
5.
IPVanish
188,3 Mbit/s
Download
20,1 Mbit/s
Upload
6.
ExpressVPN
160,6 Mbit/s
Download
36,6 Mbit/s
Upload
7.
Mullvad
156,6 Mbit/s
Download
21,8 Mbit/s
Upload
8.
TunnelBear
138,3 Mbit/s
Download
20,9 Mbit/s
Upload
9.
TorGuard
139,3 Mbit/s
Download
19,0 Mbit/s
Upload
10.
HideMyAss!
141,0 Mbit/s
Download
16,6 Mbit/s
Upload
11.
Private Internet Access
136,4 Mbit/s
Download
19,7 Mbit/s
Upload
12.
VeePN
130,7 Mbit/s
Download
19,1 Mbit/s
Upload
13.
hide.me
106,3 Mbit/s
Download
37,7 Mbit/s
Upload
14.
ZenMate
110,3 Mbit/s
Download
17,5 Mbit/s
Upload
15.
VPN Unlimited
93,5 Mbit/s
Download
33,2 Mbit/s
Upload
16.
CyberGhost
108,7 Mbit/s
Download
17,4 Mbit/s
Upload
17.
Hotspot Shield
81,4 Mbit/s
Download
38,2 Mbit/s
Upload
18.
PureVPN
103,7 Mbit/s
Download
14,8 Mbit/s
Upload
19.
Windscribe
74,3 Mbit/s
Download
31,7 Mbit/s
Upload
20.
VyprVPN
63,8 Mbit/s
Download
14,0 Mbit/s
Upload

Beim alltäglichen Surfen gab Mozilla VPN einen zuverlässigen und robusten Begleiter ab: Die Performance war konstant, zu Geschwindigkeitseinbrüchen oder gar völligen Aussetzern kam es nicht. Beeindruckend ist die Geschwindigkeit, mit der die VPN-Verbindung aufgebaut wird: In Sekundenschnelle wird der Traffic über den VPN-Tunnel umgeleitet, dies dauert bei anderen VPN-Diensten teils deutlich länger.

Nervige Captchas bei Google-Suchen – ein häufiger Nebeneffekt der VPN-Nutzung – fielen uns nicht auf.

Ist Mozilla VPN für Streaming geeignet?

Unser Streaming-Test hatte gemischte Resultate: Im BBC iPlayer und auf Disney+ konnten wir die nervigen Ländersperren mithilfe von Mozilla VPN umgehen und Content streamen, der in unserer Region eigentlich nicht verfügbar ist. Netflix und Amazon Prime Video ließen sich leider nicht so einfach austricksen und gaben uns nur auf die lokal verfügbaren Inhalte Zugriff.

Wenn Sie ein VPN in erster Linie fürs Streaming suchen, gibt es verlässlichere Optionen. Davon abgesehen liefert Mozilla VPN eine tolle Performance, auch wenn wir jene nicht systematisch in unseren Speedtest aufnehmen konnten.

Note: 2,0

5.

Sicherheit und Privatsphäre

Die Aspekte Sicherheit und Privatsphäre rückt Mozilla VPN auf seiner Website in den Vordergrund. Halten die Sicherheitsstandards, was der Anbieter verspricht?

Beginnen wir beim VPN-Protokoll: Hier setzt Mozilla auf das Open Source WireGuard-Protokoll, um Ihren Netzwerkverkehr zu schützen. WireGuard kombiniert Sicherheit mit starker Performance, und ist sicherlich keine schlechte Wahl – wobei sich erfahrenere VPN-Nutzer sicherlich die Möglichkeit wünschen, manuell das Protokoll zu wechseln (OpenVPN gilt heute für viele immer noch als der Goldstandard).

Speichert Mozilla VPN Logs?

Mozilla verspricht, gemäß seiner Datenschutzrichtlinie  nur solche Daten zu sammeln, die benötigt werden, um das VPN am Laufen zu halten und zu verbessern. Wenn Sie sich eingangs registrieren, erhält Mozilla VPN Ihre IP-Adresse, mit dem das Unternehmen Ihren Standort einschätzt. Außerdem sammelt Mozilla Kampagnen- und Empfehlungsdaten, um den Dienst zu verbessern.

Allerdings werden keine Logs gespeichert, die Rückschlüsse über Ihre Person oder Ihr Surfverhalten geben, und Netzwerkdaten werden nicht protokolliert. Insgesamt sind die Datenschutzprinzipien – auf dem Papier jedenfalls – solide.

Die Datenschutzprinzipien von Mozilla.

Audit von Cure53

Sie müssen sich nicht auf das Wort von Mozilla verlassen: Im Sommer 2021 unterzog sich der Anbieter einem unabhängigen Sicherheitsaudit der Cyber-Security-Firma Cure53 . Dabei wurden alle Mozilla VPN-Apps getestet und auf Schwachstellen überprüft. Es wurden ein paar wenige Probleme festgestellt, doch den Sicherheitsstandards wurde insgesamt eine „hohe Qualität“ eingeräumt.

Keine Leaks im Test

Alle unsere Leak-Tests (IPv6, DNS und WebRTC) bestand Mozilla VPN ohne Probleme:

Zu Leaks kam es in unserem Test nicht.

Mozilla VPN punktet mit soliden Datenschutzprinzipien und hohen Sicherheitsstandards, die von externen Prüfern bestätigt wurden

Note: 1,3

6.

Kundensupport

Mozilla VPN liefert ein paar praktische In-App-Tutorials und Anleitungen, die Sie unter Tipps und Tricks zum VPN finden. Noch mehr Support-Content gibt es im gelungenen Hilfezentrum von Mozilla, wo das VPN einen eigenen Eintrag hat. Hier sind die Hilfeartikel und FAQs in verschiedene Kategorien (z. B. Konten & Anmeldung, Fehlerbehebung, etc.) eingeteilt. Eine Suchfunktion gibt es ebenfalls.

Die Artikel selbst sind ansprechend formatiert und mit Hyperlinks ausgestattet, könnten aber noch etwas mehr Screenshots gebrauchen.

Im Mozilla-Hilfezentrum finden Sie Anleitungen und FAQs.

Direkten Support liefert Mozilla VPN ausschließlich per Kontaktformular – eine Hotline oder Chat-Support gibt es nicht. Wir warteten ca. 15 Stunden auf eine Reaktion, die freundlich ausfiel und die meisten unserer Fragen beantwortete. Auf die Frage, ob Mozilla VPN statische Server anbietet, leitete uns die Mitarbeiterin aber nur zur Mullvad-Serverliste weiter.

Mozilla bietet ein solides Hilfezentrum mit hochwertigem VPN-Support, könnte aber noch etwas mehr Kontaktmöglichkeiten zur Verfügung stellen.

Note: 2,0

7.

Preisgestaltung

Es gibt zwei Tarife: Sie können Mozilla VPN entweder monatlich bezahlen oder gleich ein (zum Testzeitpunkt um 50 % günstigeres) Jahresabo abschließen. Beim Funktionsumfang gibt es keinen Unterschied zwischen den beiden Tarifen. Sie können Mozilla VPN abonnieren auf bis zu 5 Geräten nutzen.

Eine aktuelle Preisübersicht finden Sie hier:

12 Monate1 Monat
Einrichtungsgebühr 0,00 € 0,00 €
Monatlicher Effektivpreis 4,99 € 9,99 €
Vertragslaufzeit (Monate) 12 1
Limits
Datenvolumen unbegrenzt unbegrenzt
Anzahl Geräte 5 5
Funktionen
Anzahl Server 580 580
Anzahl Länder 36 36
Keine Serverlogs
P2P erlaubt
Tor Zugang
Kill Switch
Protokolle
WireGuard
WireGuard

Eine kostenlose Version von Mozilla VPN gibt es nicht, auch nicht für Testzwecke. Weil Mozilla eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie bietet, können Sie das VPN dennoch risikofrei ausprobieren.

Fazit

Mozilla VPN Test
Mozilla VPN
(2.368 )
benutzerfreundliche Apps
wichtigste Features abgedeckt
solide Performance
mittelmäßige Streaming-Performance
recht kleines Server-Netz
2,2
gut
Datenvolumen
unbegrenzt
Geräte
5
Protokolle
1
Laufzeit
1 - 12 Monate
Mozilla VPN 12 Monate
4,99 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »

Mozilla macht mit seinem VPN einiges richtig: Die Performance ist solide, die Sicherheitsstandards sind durchgehend hoch und die intuitiven VPN-Apps sind einfach zu bedienen und haben die wichtigsten Features integriert.

Betrachtet man Mozilla VPN als Gesamtpaket, fallen jedoch einige Schwächen ins Auge, die es bei den besten VPNs aus unserem Test nicht gibt: Ländersperren bei Streaming-Diensten konnten wir nur teilweise aushebeln, das Server-Netzwerk ist nicht allzu groß und die Apps haben ein paar Schönheitsfehler, beispielsweise die fehlende Favoriten-Funktion.

Diese Schwächen befördern Mozilla VPN ins Mittelfeld unseres VPN-Vergleichs: Durchaus solide, aber anderen Programmen unterlegen, die rundum gelungener sind.

Testergebnis
2,2
gut
zum Anbieter
Sicherheit und Privatsphäre
Note 1,3
Performance
Note 2,0
Kundensupport
Note 2,0
Bedienung und Features
Note 2,3
Server-Netzwerk
Note 3,3

Kundenbewertungen

Was gefällt Kunden an Mozilla VPN? Wir haben die Bewertungen beliebter Review-Portale hier für Sie zusammengetragen:

Kundenbewertungen
3,8 / 5
2.368 Bewertungen
zum Anbieter
Wir haben die Erfahrungsberichte und Bewertungen von verschiedenen Bewertungsportalen untersucht und dabei 2.368 Bewertungen mit einer Gesamtwertung 3,8 von 5 ermittelt.

Alternativen

Wenn Sie ein VPN suchen, das Mozilla VPN in Sachen Funktionsumfang, Server-Netzwerk und Performance voraus ist, werden Sie unter anderem beim EXPERTE.de-Testsieger NordVPN fündig. Der Dienst mit Sitz in Panama belegt in unserem Speedtest den ersten Platz und bietet mehr als 5.000 Server in ca. 60 Ländern. Auch unsere Zweit- und Drittplatzierten, ExpressVPN und Surfshark, liefern ein rundum besseres Gesamtpaket als Mozilla VPN.

Sie suchen nach einer komplett kostenlosen Alternative und können dafür ein eingeschränktes Server-Netzwerk und fehlende Streaming-Unterstützung in Kauf nehmen? Dann sollten Sie ProtonVPN in Erwägung ziehen, denn das Freemium-VPN ist das einzige aus unserem Vergleich, das im Gratis-Tarif keinerlei Daten-Limits mitbringt.

Die besten Alternativen zu Mozilla VPN finden Sie hier:

Testsieger 2023
NordVPN Test
NordVPN
(733.418 )
NordVPN vereint Geschwindigkeit, Benutzerfreundlichkeit und Funktionsumfang zu einem stimmigen Gesamtpaket, das noch dazu relativ erschwinglich ist.
5400+ Server, 60 Länder
Exzellente Geschwindigkeiten
Keine Logs
6 Geräte gleichzeitig
Günstig im 2-Jahres-Paket
1,3
sehr gut
Datenvolumen
unbegrenzt
Geräte
6
Protokolle
5
Laufzeit
1 - 24 Monate
NordVPN 2-Jahres-Paket
2,99 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
30 Tage Geld-zurück-Garantie
ExpressVPN Test
ExpressVPN
(343.299 )
ExpressVPN überzeugt mit einer starken Performance, einem riesigen Server-Netzwerk und hervorragend gestalteten Anwendungen, lässt sich diese Qualität aber auch bezahlen.
3000+ Server
160 Städte in 94 Ländern
Sehr gute Performance
Speichert keine Logs
30-Tage Geld-zurück-Garantie
1,3
sehr gut
Datenvolumen
unbegrenzt
Geräte
3
Protokolle
7
Laufzeit
1 - 12 Monate
ExpressVPN 12 Monate
8,17 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
30 Tage Geld-zurück-Garantie
Surfshark VPN Test
Surfshark VPN
(89.805 )
Surfshark zählt zu den günstigsten Anbietern auf dem Markt, überzeugt aber auch abseits des Preises mit starkem Schutz, vielen Features und einem tollen Support mit 24/7 Live-Chat.
3200+ Server in 65 Ländern
Unbegrenzte Anzahl Geräte
Viele Apps (Linux, FireTV,...)
Speichert keine Logs
Sehr günstig im 24-Monats-Paket
1,6
gut
Datenvolumen
unbegrenzt
Geräte
unbegrenzt
Protokolle
3
Laufzeit
1 - 24 Monate
Surfshark 24 Monate
2,49 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
83% Rabatt sichern
ProtonVPN Test
ProtonVPN
(89.107 )
Hoher Fokus auf Sicherheit
1200+ Server in 55 Ländern
Unternehmenssitz Schweiz
solide Performance
Open Source & externe Audits
1,7
gut
Datenvolumen
unbegrenzt
Geräte
1 - 10
Protokolle
3
Laufzeit
0 - 12 Monate
ProtonVPN Free
0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
Dauerhaft kostenlos
HideMyAss! VPN Test
HideMyAss! VPN
(84.093 )
1100+ Server
290 Standorte in 210 Ländern
7 Tage Testversion
Sehr gute Performance
Unzuverlässiges Streaming
1,7
gut
Datenvolumen
unbegrenzt
Geräte
5
Protokolle
1
Laufzeit
1 - 24 Monate
HideMyAss! 24 Monate
3,99 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
30 Tage Geld-zurück-Garantie
Autor: Martin Gschwentner
Martin Gschwentner hat Amerikanistik und Medienwissenschaft in Deutschland, den USA und Frankreich studiert und arbeitet als freier Redakteur in Paris. Er forscht als Doktorand am Institut für England- und Amerikastudien der Universität Paris Diderot zum Einfluss des Geldes auf die US-Politik. Auf EXPERTE.de schreibt er über IT-Sicherheit, Datenschutz und Software für Selbständige und Kleinunternehmen.
Mehr zum Thema
Weitere Sprachen
EXPERTE.de
EXPERTE.de ist das Vergleichsportal für Selbständige und Unternehmen. Wir helfen bei der Auswahl von Business-Software, Tools und Produkten mit unabhängigen Testberichten, umfangreichen Vergleichsrechnern und verständlichen Ratgebern.
In den Medien