befriedigend
Jetzt PrivadoVPN testen*
Sicherheit & Privatsphäre
Note 2,3
Bedienung & Features
Note 2,3
Support
Note 2,7
Performance
Note 2,7
Server-Netzwerk
Note 3,0
VPN

PrivadoVPN Test: Ist der Newcomer besser als die alten Hasen?

Autor
Martin Gschwentner
Letzte Aktualisierung
14. Feb. 2023
Werbehinweis: Für Links auf dieser Seite erhält EXPERTE.de ggf. eine Provision vom Anbieter. Das hat keinen Einfluss auf die Bewertung – unsere Empfehlungen sind immer redaktionell unabhängig.

Gibt es mittlerweile nicht genug VPN-Dienste auf dem Markt? Nein, dachten sich 2019 die Gründer von PrivadoVPN – und gingen mit einer neuen Software an den Start, die verspricht, das offene Internet zurückzubringen. Wir haben uns PrivadoVPN einmal genauer angeschaut und verraten, was der Newcomer kann.

Top VPN Anbieter 2024
Gesponsert
ab 2,99 €
pro Monat
NordVPN
ab 6,23 €
pro Monat
ExpressVPN
ab 0,00 €
pro Monat
Proton VPN
ab 1,99 €
pro Monat
Surfshark
alle anzeigen

Was ist PrivadoVPN?

PrivadoVPN ist ein VPN-Dienst aus der Schweiz, der 2019 als Enterprise-Lösung für Firmenkunden startete. Wenige Monate nach dem Launch kam ein kommerzieller VPN-Service für Privatnutzer dazu. Die Privatsphäre steckt bei Privado bereits im Namen: Mit Schweizer Datenschutzgesetzen, starker Verschlüsselung und Zero Log-Richtlinie möchte das VPN seinen Nutzern etwas Anonymität im Netz zurückgeben.

Apps gibt es für Windows, Android, MacOS, iOS, FireTV und AndroidTV. Wir testeten PrivadoVPN auf Windows und Android.

PrivadoVPN Testbericht

Testergebnis
2,6
befriedigend
zum Anbieter*
Sicherheit & Privatsphäre
Note 2,3
Bedienung & Features
Note 2,3
Support
Note 2,7
Performance
Note 2,7
Server-Netzwerk
Note 3,0
  • solide Features inklusive Split-Tunneling

  • für Streaming geeignet

  • starke Gratis-Version mit 10 GB im Monat

  • Performance könnte besser sein

  • keine deutsche Lokalisierung

  • kein externer Sicherheits-Audit

1.

Bedienung und Features

Weil PrivadoVPN einen Gratis-Tarif bietet, ist die Anmeldung denkbar einfach: Um einen kostenlosen Account anzulegen, müssen Sie nur Ihre E-Mail-Adresse angeben. Alternativ können Sie natürlich auch direkt ein Abonnement abschließen und Ihre Zahlungsdaten eingeben.

Im Nutzerportal finden Sie dann im Bereich VPN-Einrichtung die verschiedenen VPN-Apps zum Download.

Im Nutzerportal von PrivadoVPN sind die verfügbaren VPN-Apps übersichtlich aufgelistet.

Die (bisher nur auf Englisch verfügbare) Desktop-App von PrivadoVPN folgt dem gängigen VPN-Bedienschema: In der Mitte finden Sie den Verbindungs-Button, darunter die Standort-Auswahl und den Kill Switch. Jener sorgt dafür, dass Ihre Internetverbindung sofort gekappt wird, wenn der VPN-Tunnel einbricht. Wenn Sie also unbedingt verhindern möchten, dass Sie versehentlich ohne VPN-Schutz surfen, sollten Sie die Funktion immer aktiviert haben.

Die App ist zunächst am Bildschirmrand angedockt, was Sie jedoch mit einem Klick auf das Bildschirmsymbol in der linken Menüleiste ändern können.

Die PrivadoVPN-App orientiert sich an den Best Practices für VPN-Anwendungen.

Standortauswahl und Favoriten

Wenn Sie auf den VPN-Standort klicken, landen Sie in der Standortauswahl. Hier können Sie die Server-Standorte durchsuchen und nach verschiedenen Kriterien (Latenz und Name) sortieren. Eine Suchfunktion gibt es ebenfalls; zudem können Sie Favoriten auswählen, die in einem Extra-Tab angezeigt werden.

Eine Schnellverbindung zum aktuell besten Server, die direkt ins Startfenster integriert ist, gibt es nicht – dafür müssen Sie die Standortauswahl aufrufen und den Server mit der geringsten Latenz auswählen.

Mit der Favoriten-Funktion haben Sie die wichtigsten VPN-Standorte immer in Griffweite.

Überschaubare Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten

Ein Klick auf das Zahnrad-Symbol führt Sie zu den Features und Einstellungsmöglichkeiten von PrivadoVPN. Jene fallen recht sporadisch aus: Im Tab VPN finden Sie den bereits erwähnten Kill Switch und die Auto Connect-Funktion, mit der Sie die automatische VPN-Verbindung einrichten können. Darunter befindet sich die Protokoll-Auswahl, auf die wir im Kapitel Sicherheit und Privatsphäre näher eingehen.

Wenn Sie möchten, dass PrivadoVPN beim Launch sofort eine Verbindung herstellt, können Sie Auto Connect einrichten.

Hinter der Funktion SmartRoute verbirgt sich Split-Tunneling: Damit können Sie festlegen, welche Anwendungen PrivadoVPN durch den VPN-Tunnel leiten soll und welche nicht. Dabei haben Sie zwei Optionen: Sie können entweder gezielt Apps von der VPN-Verbindung ausschließen, oder jene auf bestimmte Anwendungen beschränken.

Mit Split-Tunneling können Sie festlegen, welche Anwendungen über die VPN-Verbindung gelenkt werden sollen.

Ansonsten gibt es in der App keine nennenswerten Funktionen oder Einstellungen. Im Web-Portal finden Sie noch den Privado Control Tower, der Ads und betrügerische Websites (z. B. Ransomware, Phishing oder Crypto-Scams) sowie jugendgefährdende Inhalte und bestimmte soziale Medien blockiert.

Auch der Control Tower ist bisher nur auf Englisch verfügbar.

Mobile App

Die Smartphone-App für Android ist mit der Desktop-Anwendung quasi identisch. Funktionen wie den Kill Switch und Split-Tunneling finden Sie auch hier. Darüber hinaus gibt es eine Always-on VPN-Einstellung, die dafür sorgt, dass die VPN-Verbindung rund um die Uhr besteht.

Die Smartphone-App folgt dem gleichen Bedienschema und bietet die gleichen Funktionen wie die Destkop-Version.

PrivadoVPN deckt die wichtigsten VPN-Features ab, hat jedoch bei weitem nicht so viele Funktionen wie einige Konkurrenten. Spezialserver oder Multihop gibt es beispielsweise nicht. Dies ist aber sicherlich auch dem jungen Alter der Plattform zuzuschreiben: Split-Tunneling wurde etwa erst 2022 hinzugefügt. Wir gehen davon aus, dass der Funktionsumfang in den kommenden Jahren weiter wachsen wird.

Die Bedienung ist absolut solide, wobei der Mangel einer deutschen Lokalisierung – gerade bei einem Schweizer Anbieter – sehr schade ist. Somit gibt es sowohl bei der Bedienung als auch beim Funktionsumfang noch Luft nach oben.

zum Anbieter*
Bedienung & Features
Note 2,3
2.

Server-Netzwerk

Eine exakte Server-Zahl nennt PrivadoVPN nicht, sondern spricht nur von „Hunderten“ Servern. Jene sind auf 45 Länder verteilt. Diese Zahlen gehen in Ordnung – sind von den Server-Netzwerken anderer VPN-Dienste jedoch weit entfernt. Jene bieten teilweise mehrere Tausend Server in doppelt so vielen Ländern.

Das Server.Netzwerk von PrivadoVPN kann mit dem Angebot anderer VPN-Dienste noch nicht mithalten.

Was die Server-Verteilung angeht, liegt auch bei PrivadoVPN der Fokus auf Europa und Nordamerika. In Afrika ist beispielsweise nur Südafrika vertreten, Südamerika wird von Brasilien und Argentinien repräsentiert.

Erneut macht sich das junge Alter des VPN-Dienstes bemerkbar: Es kann ein paar Jahre dauern, ein richtig großes VPN-Netzwerk zu entwickeln, und bei PrivadoVPN ist jenes offensichtlich noch um Aufbau. Solide – und für die meisten Bedürfnisse absolut ausreichend – ist der heutige Umfang aber allemal.

zum Anbieter*
Server-Netzwerk
Note 3,0
3.

Performance

Die Performance der VPN-Dienste aus unserem Test überprüfen wir eigentlich mithilfe eines Servers in Frankfurt mit 1 Gbit/s-Anbindung (mehr zur Methodik finden Sie in unserem VPN Speedtest). Leider konnten wir PrivadoVPN aus technischen Gründen nicht in den systematischen Speedtest aufnehmen und mussten die Download- und Upload-Geschwindigkeiten manuell überprüfen.

Ohne VPN-Verbindung erreichten wir Download-Geschwindigkeiten von 75,71 Mbps und Upload-Geschwindigkeiten von 20,93 Mbps. Mit bestehendem VPN-Tunnel lag der Download noch bei 47,29 Mbps, der Upload bei 18,81 Mbps.

Natürlich ist ein manueller Test weniger aussagekräftig als unsere Performance-Messung im Speedtest, doch mehrere Versuche führten zu einem ähnlichen Ergebnis: Auch bei einer Verbindung mit dem besten verfügbaren Server litt die Download-Geschwindigkeit recht deutlich unter dem VPN-Umweg.

Hier finden Sie das Ranking der Anbieter aus unserem Speedtest zum Vergleich:

1.
NordVPN
192,4 Mbit/s
Download
42,8 Mbit/s
Upload
2.
PrivateVPN
208,1 Mbit/s
Download
18,4 Mbit/s
Upload
3.
Proton VPN
185,0 Mbit/s
Download
36,3 Mbit/s
Upload
4.
Surfshark
182,9 Mbit/s
Download
37,9 Mbit/s
Upload
5.
IPVanish
188,5 Mbit/s
Download
20,3 Mbit/s
Upload
6.
ExpressVPN
159,2 Mbit/s
Download
36,4 Mbit/s
Upload
7.
PrivadoVPN
163,5 Mbit/s
Download
21,0 Mbit/s
Upload
8.
Mullvad
155,5 Mbit/s
Download
21,8 Mbit/s
Upload
9.
TorGuard
139,9 Mbit/s
Download
19,0 Mbit/s
Upload
10.
HideMyAss!
141,6 Mbit/s
Download
16,5 Mbit/s
Upload
11.
TunnelBear
136,8 Mbit/s
Download
20,9 Mbit/s
Upload
12.
Private Internet Access
136,8 Mbit/s
Download
19,6 Mbit/s
Upload
13.
VeePN
118,0 Mbit/s
Download
27,5 Mbit/s
Upload
14.
hide.me
105,3 Mbit/s
Download
37,6 Mbit/s
Upload
15.
ZenMate
111,8 Mbit/s
Download
17,6 Mbit/s
Upload
16.
CyberGhost
110,1 Mbit/s
Download
17,4 Mbit/s
Upload
17.
PureVPN
112,2 Mbit/s
Download
14,8 Mbit/s
Upload
18.
VPN Unlimited
93,6 Mbit/s
Download
33,3 Mbit/s
Upload
19.
Hotspot Shield
81,4 Mbit/s
Download
38,0 Mbit/s
Upload
20.
Windscribe
75,6 Mbit/s
Download
32,1 Mbit/s
Upload
21.
VyprVPN
63,6 Mbit/s
Download
13,9 Mbit/s
Upload

Soweit zu den Zahlen – doch wie „fühlt“ sich die Performance von PrivadoVPN im Alltag an? Insgesamt erlebten wir die Verbindung als stabil. Allerdings dauerte es vergleichsweise lang, bis der VPN-Tunnel aufgebaut – und wieder geschlossen – war. Andere Dienste sind da deutlich flinker. Zudem mussten wir gelegentlich Captchas bei Google ausfüllen, was ein nerviger Nebeneffekt der VPN-Verbindung sein kann.

PrivadoVPN für Video-Streaming

Ein großer Vorteil der VPN-Nutzung ist, dass Sie damit bei Streaming-Diensten wie Netflix & Co. ausländischen Content, der in Ihrer Region eigentlich nicht verfügbar ist, freischalten können. Doch nicht alle VPN-Dienste sind gut darin, die Streaming-Anbieter auszutricksen. Wie schlägt sich PrivadoVPN?

Mit allen von uns getesteten Streaming-Diensten (Netflix, Amazon Prime Video, Disney+ und BBC iPlayer) kam es im Test zu keinen Problemen: Mit aktivem VPN-Tunnel konnten wir dort auf Inhalte der jeweiligen Region zugreifen.

Trotz guter Streaming-Noten sind wir von der Performance von PrivadoVPN etwas enttäuscht: Der VPN-Tunnel wirkte sich recht stark auf die Geschwindigkeit aus, bei der Herstellung der Verbindung ist PrivadoVPN recht langsam, und die Captchas waren uns ebenfalls zu viel.

zum Anbieter*
Performance
Note 2,7
4.

Sicherheit und Privatsphäre

PrivadoVPN verschlüsselt, wie die meisten VPN-Dienste, nach dem AES-256-Bit-Standard, der als äußerst sicher gilt. Bei den Protokollen haben Sie die Wahl zwischen OpenVPN (sowohl UDP als auch TCP), WireGuard und IKEv2. Sie müssen das Protokoll aber nicht aktiv auswählen, sondern können PrivadoVPN auch automatisch die beste Option selektieren lassen.

Den Firmenstandort Schweiz preist PrivadoVPN als großen Vorteil an, was die Privatsphäre der Nutzer angeht, schließlich herrschen dort besonders strenge Datenschutz-Gesetze. Die Schweiz ist kein Mitglied internationaler Geheimdienst-Abkommen, die Länder zum Intelligence-Sharing verpflichten. Somit ist der Firmenstandort Schweiz tatsächlich ein guter Kompromiss aus soliden Datenschutz-Gesetzen nach europäischen Standards, und gerichtlicher Unabhängigkeit, wie sie Offshore-VPNs versprechen.

Speichert PrivadoVPN Logs?

PrivadoVPN verspricht, nur solche Daten zu erheben, die der Dienst dringend benötigt, um seinen Service überhaupt anbieten zu können. Welche das sind, wird in der Datenschutzrichtlinie (die leider nur auf Englisch verfügbar ist) beschrieben.

Neben notwendigen Account- und Zahlungsdaten werden auch Session-bezogene Daten erhoben, beispielsweise die Version Ihrer Anwendung (für Troubleshooting-Zwecke) oder anonyme Statistiken. Personenbezogene Daten speichert PrivadoVPN jedoch nicht.

Das hören wir gerne – doch Behauptungen von VPN-Diensten sollten Sie grundlegend skeptisch gegenüberstehen. Enttäuschenderweise gibt es bisher keinen Audit eines unabhängigen Drittanbieters, die diese Sicherheitsversprechen bestätigt. Dies sollte PrivadoVPN schleunigst nachholen, weil diese externe Überprüfung viel Vertrauen schafft.

Leaks? Nicht in unserem Test.

Positiv: Unsere VPN Leak Tests (IPv6, DNS und WebRTC) bestand PrivadoVPN allesamt mit Bravour.

Leaks kamen in unserem Test bei PrivadoVPN nicht vor.

Auf dem Papier macht PrivadoVPN alles richtig, doch ohne externen Sicherheits-Audit können wir uns dabei bisher nur auf das Wort des Anbieters verlassen.

zum Anbieter*
Sicherheit & Privatsphäre
Note 2,3
5.

Kundensupport

Auf der Support-Seite von PrivadoVPN finden Sie einige Gebrauchsanleitungen und FAQs. Leider sind die Artikel etwas lieblos, und Screenshots, die gerade für Anleitungen wichtig wären, gibt es nicht. Zudem ist auch der gesamte Support-Bereich (bis auf die Startseite) nur auf Englisch verfügbar.

PrivadoVPN verspricht 24/7-Support – allerdings nur per Ticket-System.

Wenn Sie direkten Kontakt suchen, bleibt nur der Weg über ein Support-Ticket-Formular. Auf eine Antwort mussten wir immerhin nur ca. 2 Stunden warten.

Insgesamt sind wir vom Support-Angebot von PrivadoVPN etwas enttäuscht: Der Mangel an Telefon- oder Chat-Support wäre nicht so schlimm, wenn das Hilfezentrum etwas umfangreicher wäre. Doch leider sind die Hilfeartikel etwas lieblos gestaltet und eine deutsche Lokalisierung fehlt komplett. Dafür reagierte der Support sehr schnell auf unsere Fragen.

zum Anbieter*
Support
Note 2,7
6.

Preisgestaltung

PrivadoVPN bietet einen verlockenden Gratis-Tarif: Mit 10 GB monatlichem Datenvolumen und Servern in 12 Städten fällt jener relativ großzügig aus. Auch in den Premium-Tarifen ist PrivadoVPN recht erschwinglich, und wie bei VPNs gewohnt bezahlen Sie weniger, je länger Sie den Vertrag abschließen.

Alle kostenpflichtigen Tarife unterstützen eine unbegrenzte Anzahl an Geräten und bis zu zehn gleichzeitige Verbindungen.

Eine aktuelle Kostenübersicht finden Sie in unserer Tabelle:

Kostenlos12 Monate1 Monat
Monatlicher Effektivpreis 0,00 € 4,99 € 7,99 €
Vertragslaufzeit (Monate) 0 12 1
Limits
Datenvolumen 10 GB unbegrenzt unbegrenzt
Anzahl Geräte 1 10 10
Funktionen
Anzahl Server 12 200 200
Anzahl Länder 8 45 45
Keine Serverlogs
P2P erlaubt
Tor Zugang
Kill Switch
Protokolle
OpenVPN
IKEv2
OpenVPN
IKEv2
OpenVPN
IKEv2

PrivadoVPN bietet eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie. Bezahlen können Sie mit Kreditkarte, PayPal oder Kryptowährung.

Fazit

PrivadoVPN
PrivadoVPN
(8.173 )
starke Gratis-Version mit 10 GB / Monat
gute Performance (inkl. Streaming)
keine deutsche Lokalisierung
kein externer Sicherheits-Audit
kleineres Server-Netz
2,6
befriedigend
Datenvolumen
10 - ∞
Geräte
1 - 10
Protokolle
2
Laufzeit
0 - 12 Monate
PrivadoVPN Kostenlos
+ 2 weitere Tarife
0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*

Aller Anfang ist schwer: PrivadoVPN ist auf dem VPN-Markt noch ein relativer Newcomer, weshalb Vergleiche mit den etablierten Programmen etwas unfair sind. In Sachen Funktionsumfang, Server-Netzwerk oder Performance bleibt der Schweizer VPN-Dienst bisher im Schatten der besseren Konkurrenz. Auch beim Support sollte nachgebessert werden – und eine deutsche Lokalisierung erwarten wir von einem Schweizer Anbieter dann doch.

PrivadoVPN hat aber auch einige Vorzüge: Als Streaming-VPN macht der Dienst eine gute Figur, der geringe Preis ist ebenfalls ein Plus. Zudem ist der großzügige Gratis-Tarif einen Blick wert, wenn Sie ein VPN ohne Abo-Zwang suchen.

Testergebnis
2,6
befriedigend
zum Anbieter*
Sicherheit & Privatsphäre
Note 2,3
Bedienung & Features
Note 2,3
Support
Note 2,7
Performance
Note 2,7
Server-Netzwerk
Note 3,0

Kundenbewertungen

Die Rezensionen in den von uns erfassten Review-Portalen fallen insgesamt „gut“ aus: Gelobt werden beispielsweise die einfache Konfigurierung, die stabile Verbindung und die einfache Bedienung. Eine Übersicht der Kundenmeinungen finden Sie hier:

Kundenbewertungen
3,8 / 5
8.173 Bewertungen
zum Anbieter*
Wir haben die Erfahrungsberichte und Bewertungen von verschiedenen Bewertungsportalen untersucht und dabei 8.173 Bewertungen mit einer Gesamtwertung 3,8 von 5 ermittelt.

Alternativen

Wenn Sie das – unserer Meinung nach – beste VPN auf dem Markt suchen, das eine bessere Performance, ein größeres Server-Netzwerk und Audit-geprüfte Sicherheit bietet, und all das zu einem ähnlich günstigen Preis, sollten Sie den EXPERTE.de-Testsieger NordVPN in Erwägung ziehen.

Sie wünschen sich ein kostenloses VPN ohne Daten-Limit? Dann sind Sie bei ProtonVPN an der richtigen Adresse. Im Vergleich zu PrivadoVPN sind hier zwar für Gratis-Kunden weniger Server-Standorte verfügbar, dafür können Sie so lange surfen, wie Sie möchten.

Die besten Alternativen zu PrivadoVPN finden Sie hier:

Testsieger 2024
NordVPN
NordVPN
(874.678 )
Unser Testsieger NordVPN vereint Geschwindigkeit, Benutzerfreundlichkeit und Funktionsumfang zu einem stimmigen Gesamtpaket, das noch dazu relativ erschwinglich ist.
5.500+ Server, 60 Länder
exzellente Geschwindigkeiten
keine Logs
6 Geräte gleichzeitig
günstig im 2-Jahres-Paket
1,3
sehr gut
Datenvolumen
unbegrenzt
Geräte
6
Protokolle
5
Laufzeit
1 - 24 Monate
NordVPN 2-Jahres-Paket
+ 2 weitere Tarife
2,99 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*
30 Tage Geld-zurück-Garantie
ExpressVPN
ExpressVPN
(441.509 )
ExpressVPN überzeugt mit einer starken Performance, einem riesigen Server-Netzwerk und hervorragend gestalteten Anwendungen, lässt sich diese Qualität aber auch bezahlen.
3.000+ Server
160 Städte in 94 Ländern
zuverlässige Performance
gut fürs Streaming
sichere Browser-Erweiterungen
1,3
sehr gut
Datenvolumen
unbegrenzt
Geräte
5
Protokolle
7
Laufzeit
1 - 12 Monate
ExpressVPN 12 Monate
+ 2 weitere Tarife
6,23 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*
30 Tage Geld-zurück-Garantie
Proton VPN
Proton VPN
(120.430 )
Mit seiner Open Source-Philosophie und den integrierten Security-Features hat Proton VPN vor allem sicherheitsbewusste VPN-Nutzer im Visier, doch das benutzerfreundliche und Streaming-taugliche VPN ist für ein breites Publikum interessant.
Open Source & externe Audits
2.900+ Server in 68 Ländern
sehr gute Performance
Gratis-Version ohne Daten-Limit
nicht für China geeignet
1,5
sehr gut
Datenvolumen
unbegrenzt
Geräte
1 - 10
Protokolle
3
Laufzeit
0 - 24 Monate
Proton VPN Free
+ 3 weitere Tarife
0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*
Dauerhaft kostenlos
Surfshark VPN
Surfshark VPN
(159.657 )
Surfshark zählt zu den günstigsten Anbietern auf dem Markt, überzeugt aber auch abseits des Preises mit starkem Schutz, vielen Features und einem tollen Support mit 24/7 Live-Chat.
3.200+ Server in 100 Ländern
unbegrenzte Anzahl Geräte
viele Apps (Linux, FireTV,...)
sehr günstig im 24-Monats-Paket
teurer Monatstarif
1,6
gut
Datenvolumen
unbegrenzt
Geräte
unbegrenzt
Protokolle
3
Laufzeit
1 - 24 Monate
Surfshark 24 Monate
+ 2 weitere Tarife
1,99 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*
83% Rabatt sichern
HideMyAss! VPN
HideMyAss! VPN
(66.898 )
HideMyAss zieht die Blicke mit seiner riesigen Server-Infrastruktur auf sich, überzeugt aber auch mit solider Performance und praktischen Features wie dem IP-Wechsel. Im Streaming war auf die Plattform aber nur teilweise Verlass.
290 Standorte in 210 Ländern
IP-Zufallsauswahl
starke Performance
Support mit Live-Chat
unzuverlässiges Streaming
1,7
gut
Datenvolumen
unbegrenzt
Geräte
5
Protokolle
1
Laufzeit
1 - 24 Monate
HideMyAss! 24 Monate
+ 2 weitere Tarife
3,99 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter*
30 Tage Geld-zurück-Garantie
Top VPN Anbieter 2024
Gesponsert
ab 2,99 €
pro Monat
NordVPN
ab 6,23 €
pro Monat
ExpressVPN
ab 0,00 €
pro Monat
Proton VPN
ab 1,99 €
pro Monat
Surfshark
alle anzeigen
Martin Gschwentner hat Amerikanistik und Medienwissenschaft in Deutschland, den USA und Frankreich studiert und arbeitet als freier Redakteur in Paris. Er forscht als Doktorand am Institut für England- und Amerikastudien der Universität Paris Diderot zum Einfluss des Geldes auf die US-Politik. Auf EXPERTE.de schreibt er über IT-Sicherheit, Datenschutz und Software für Selbständige und Kleinunternehmen.
* Werbehinweis: Bei mit einem Stern markierten Links erhält EXPERTE.de ggf. eine Provision des Anbieters. Die Provision hat keinen Einfluss auf die redaktionelle Bewertung.
Mehr zum Thema
Sie befinden sich hier
  1. PrivadoVPN Test