VPNs im Test: Perfect Privacy

Martin Gschwentner

Perfekte Anonymität im Internet – ist dies überhaupt zu bewerkstelligen? Ja, behauptet Perfect Privacy. Der Schweizer VPN-Anbieter ist im Vergleich zur Konkurrenz eher unbekannt, scheut sich aber nicht vor großen Versprechen. Wie nah das Programm der Perfektion tatsächlich kommt, und in welcher Hinsicht Perfect Privacy alles andere als perfekt ist, verrät unser Test.

Was ist Perfect Privacy?

Perfect Privacy ist ein VPN-Dienst mit Sitz in der Schweiz, der mit schicken Apps und eleganten Benutzeroberflächen nichts am Hut hat, und sich stattdessen ganz auf die Sicherheit und, wie es der Name schon sagt, die Privatsphäre seiner Nutzer konzentriert. Durch diesen Fokus konnte der im Vergleich zu mancher Konkurrenz eher kleine Anbieter, der seit 2008 auf dem Markt ist und seine Lösungen mit Open-Source-Software baut, bereits viele Anhänger gewinnen.

Testbericht

Testurteil
2,7
04/2021
befriedigend
zum Anbieter
Sicherheit und Privatsphäre
Note 1,3
Kundensupport
Note 2,3
Bedienung und Features
Note 2,7
Performance
Note 3,3
Server-Netzwerk
Note 4,0
1.

Pro & Contra

viele Sicherheits-Features

einfache Bedienung

mangelhafte Performance

kleines Server-Netzwerk

hässliche Anwendungen

2.

Bedienung und Features

Die Client-Auswahl ist bei Perfect Privacy etwas begrenzt: Anwendungen gibt es nur für Windows, Mac und Android – nicht einmal iOS wurde bisher eine eigene App spendiert. Eine größere Abdeckung wäre hier wünschenswert, doch immerhin liefert Perfect Privacy für iPhones, sowie für andere Geräte und Betriebssysteme detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitungen zur manuellen Installation.

Perfect Privacy bietet wenige Apps, dafür viele Anleitungen

Nach der Installation der Windows-Version landen wir direkt im Einstellungs-Menü der App, wo wir unsere Zugangsdaten eingeben. Perfektion ist hässlich bei Perfect Privacy. Der Windows-Client ist eine Auflistung der verfügbaren Server in einer grauen Textbox, und manche Standard-Funktionen, die vor allem der Benutzerfreundlichkeit dienen, beispielsweise "Quick Connect", gibt es nicht.

Vielleicht ist ein solches Feature aufgrund der Performance-orientierten Gestaltung der Anwendung sowieso unnötig: Bei Perfect Privacy haben Sie alle Server immer im Blick und können mit einem Klick auf das Stecker-Symbol daneben direkt eine Verbindung herstellen.

Die verfügbare Bandbreite ist mit einer grünen Leiste stets sichtbar, und optional können Sie auch die Ping-Latenz testen. Ordnen können Sie die Server alphabetisch nach Land oder Serverstandort, Ping-Qualität oder der verfügbaren Bandbreite. Favoriten oder ähnliche Kategorien gibt es nicht – weil die Server zahlenmäßig überschaubar sind, ist dies aber auch nicht unbedingt notwendig.

Wer eine ansprechende Benutzeroberfläche sucht, ist bei Perfect Privacy an der falschen Adresse

Bleibt die Vorderseite der Perfect Privacy-App wenig beeindruckend, wird der Client beim Blick hinter die Kulissen schon weitaus interessanter. In den Einstellungen gibt es – neben den typischen Optionen zu Autostart & Co. – auch besondere Sicherheits-Features, ganz auf Linie mit dem Datenschutz-Fokus des Anbieters.

So können Sie verschiedene Einstellungen zum DNS-Schutz vornehmen und das DNS bei Bedarf auch manuell festlegen. Der Kill Switch versteckt sich bei Perfect Privacy in der "Firewall", die bei VPN-Problemen die Verbindung automatisch abbricht, was im Test auch zuverlässig passierte.

Besonders interessant ist das Cascading-Feature: Hierbei werden bis zu vier VPN-Verbindungen hintereinander verkettet, was die Verbindung noch sicherer und schwieriger zu knacken, aber auch langsamer macht. Mit der Stealth VPN-Funktion hingegen können Sie Zensur in restriktiven Ländern (wie China) mit SSH Tunneling umgehen.

Unter der Haube finden Sie bei Perfect Privacy erweiterte Sicherheits-Features

Andere Datenschutz-Features lassen sich nur über die Website aktivieren: NeuroRouting etwa sorgt dafür, dass Ihr Traffic möglichst wenige Umwege im Internet nimmt. Mit TrackStop können Sie bestimmte Domains direkt auf der VPN-Ebene blockieren. Einige der Sicherheits-Funktionen von Perfect Privacy sind durchaus beeindruckend und machen das VPN für Nutzer, denen Datenschutz besonders am Herzen liegt, mehr als einen Blick wert.

Ein Feature, auf das wir nur ungern verzichten, fiel leider dem Sicherheits-Fokus zum Opfer: Split Tunneling. Die Funktion, mit der Sie den VPN-Tunnel nur für ausgewählte Apps verwenden und ansonsten Ihre reguläre Verbindung nutzen, sei einfach nicht "sauber" genug hinzukriegen, verriet man uns im Support, deshalb verzichte man lieber ganz darauf.

Wer ein VPN aus Streaming-Gründen braucht, wird mit Perfect Privacy zudem nicht glücklich: Netflix, der BBC iPlayer, Disney+ und Amazon Prime Video durchschauten unsere Verbindungsversuche und ließen uns nicht durch. Gekennzeichnete, Streaming-freundliche Server wie bei anderen Anbietern gibt es sowieso nicht, denn Perfect Privacy hat andere Prioritäten.

Mobile App

Die Android-App von Perfect Privacy ist ähnlich der Desktop-Version extrem einfach gehalten: Eine scrollbare Liste zeigt die verfügbaren Server, wobei es im Gegensatz zur Windows-Anwendung keine Informationen zur Auslastung gibt.

Ansonsten lässt sich mit der App wenig anstellen: Einstellungen gibt es bis auf die Möglichkeit, ein Default-VPN-Profil zu verwenden, bisher nicht. Kein Split Tunneling, keine Protokoll-Wahl. Einige der Sicherheits-Einstellungen, die Sie auf der Perfect Privacy-Website vornehmen, gelten aber Account-weit, also auch für Ihre mobile VPN-Verbindung. Außerdem können Sie ein "Always-On VPN" konfigurieren, um sicherzustellen, dass der gesamte Datenverkehr über eine sichere VPN-Verbindung läuft.

Die Android-App von Perfect Privacy ist, wie zu erwarten, funktional

Perfect Privacy verzichtet auf ansprechendes Design oder praktische Features wie Streaming- oder P2P-Server, um eine VPN-Erfahrung zu bieten, bei der sich alles um die Maximierung von Sicherheit und Anonymität dreht. Damit spricht der Anbieter ein bestimmtes Klientel an, und das mit Erfolg: Wer auf Privatsphäre pocht, bekommt hinter der hässlichen Oberfläche ein tolles Gesamtpaket geliefert. Wenn Perfect Privacy seine Features noch etwas besser verpacken und auf mobile Versionen übertragen könnte, könnte der Anbieter vielleicht aus dem Schatten der VPN-Größen treten.

Note: 2,7

3.

Server-Netzwerk

Perfect Privacy stellt knapp 60 Server in insgesamt 25 Ländern zur Verfügung. Die Mehrheit davon befindet sich in Europa, mit Ausläufern in den USA, Hongkong, Ägypten, Japan oder Singapur.

Den Server-Status können Sie auf der Perfect Privacy-Website stets einsehen

Weder die Server-Anzahl, noch die Größe und Dichte des Netzwerkes können also wirklich überzeugen: Im Vergleich zu anderen Anbietern, die teils mehrere Tausend Server auf der ganzen Welt anbieten, ist das Netzwerk von Perfect Privacy doch eher mickrig.

Note: 4,0

4.

Performance

Wir nehmen die Performance der VPNs von einem Server in Frankfurt mit 1 Gbit/s-Anbindung aus unter die Lupe. Dabei testen wir mehrmals täglich einen zufälligen Perfect Privacy-Server in Deutschland und den USA, um ein ausführliches Bild der Geschwindigkeiten zu zeichnen. Mehr Informationen zur Methodik finden Sie in unserem VPN Speedtest.

Die folgende Tabelle zeigt, absteigend nach Download + Upload-Geschwindigkeiten sortiert, die Ergebnisse der letzten 365 Tage zum Zeitpunkt des Tests:

Zum Zeitpunkt des Tests erreichte Perfect Privacy mit einem Download von 99,3 Mbit/s und einem Upload von 12,7 Mbit/s den 20. und letzten Platz in unserem Speedtest. Die starken Sicherheits-Features scheinen hier ihren Preis einzufordern: Mangelhafte Geschwindigkeiten machen dem Datenschutz-orientierten VPN leider einen Strich durch die Rechnung.

Das folgende Diagramm zeigt die durchschnittliche Geschwindigkeit von Perfect Privacy in den vergangenen Monaten:

Beim Surfen selbst war unsere Verbindung stabil und es kam zu keinen Problemen – solange wir nicht versuchten, ausländische Streaming-Inhalte anzuschauen. Allerdings lässt sich Perfect Privacy etwas mehr Zeit als andere Anbieter, um die Verbindung aufzubauen und wieder zu beenden.

Insgesamt waren wir von der Performance von Perfect Privacy leider enttäuscht. Es ist gut, dass der Anbieter bei der Sicherheit keine Kompromisse eingeht, doch die Abstriche bei der Geschwindigkeit sind doch etwas zu groß.

Note: 3,3

5.

Sicherheit und Privatsphäre

Die besonderen Sicherheits-Features von Perfect Privacy haben wir bereits hervorgehoben. Funktionen wie TrackStop, Cascading, NeuroRouting oder Port-Weiterleitungen machen das VPN in der Tat "perfekt" für auf Datenschutz bedachte Nutzer, die mehr als nur die Basics abdecken möchten. Doch auch die Basics lässt Perfect Privacy in Sachen Sicherheit nicht außer Acht: Ein Kill Switch ist als "Firewall" vorhanden, und auch DNS-Schutz wird geliefert. Das VPN ist in dieser Hinsicht exzellent aufgestellt.

Perfect Privacy punktet mit praktischen Sicherheits-Features

Darüber hinaus verschlüsselt Perfect Privacy den Datenverkehr mit dem Industrie-Standard AES 256 Bit, wobei Sie auch andere Arten der Verschlüsselung auswählen können (etwa für den Fall, dass weniger CPU-Leistung zur Verfügung steht).

Bei den Protokollen stehen IPSEC und OpenVPN zur Auswahl. WireGuard, der neue Goldstandard unter den VPN-Protokollen, wird leider noch nicht unterstützt.

VPN Leaks (IPv6, DNS und WebRTC) konnten wir im Test nicht entdecken. Positiv hervorzuheben ist auch, dass kein einziger Tracker vorhanden ist, der Daten an Marketing- oder Analytics-Unternehmen schickt.

Perfect Privacy bestand alle unsere Leak-Tests

Weil die Privatsphäre bei Perfect Privacy bereits im Namen steckt, haben wir auch in diesem Punkt hohe Erwartungen an das Programm - und es enttäuscht nicht. Wie die meisten VPN-Anbieter lockt Perfect Privacy mit dem Versprechen, keine Nutzeraktivitäten zu protokollieren. Diese Versprechen sollte man immer mit Vorsicht genießen: Zum Audit von unabhängigen Dritten sind VPN-Dienste schließlich nicht verpflichtet, und "No Logs"-Behauptungen großer Anbieter wurden bereits in der Vergangenheit immer wieder widerlegt.

Bisher gibt es bei Perfect Privacy keinen handfesten Grund, die Behauptungen infrage zu stellen, und auch Datenschutz-orientierte Websites geben dem VPN-Dienst gute Bewertungen. Zudem bestand das Unternehmen sozusagen den Praxistest: 2016 wurden Server von Perfect Privacy von der niederländischen Polizei beschlagnahmt, doch Nutzerdaten wurden dabei nicht kompromittiert. Dennoch wäre ein unabhängiger Audit schön, wie beispielsweise von NordVPN oder ExpressVPN geliefert.

Perfect Privacy hat seinen Sitz in der Schweiz, wobei die "technische Umsetzung" laut Website in Panama unter dem Namen Webinvest International SA geregelt wird. Die Schweiz hat strikte Datenschutzregeln, und Panama ist aufgrund der Unabhängigkeit von westeuropäischer und amerikanischer Justiz ein beliebter VPN-Standort.

Perfect Privacy macht seinem Namen alle Ehre und ist eine gute Wahl für Nutzer, denen Anonymität und Sicherheit im Internet am Herzen liegen.

Note: 1,3

6.

Kundensupport

Im Hilfe-Bereich von Perfect Privacy gibt es verschiedene Anleitungen zur VPN-Einrichtung, FAQs und ein Forum, in dem allerdings nicht allzu viel los ist. Wer direkt mit einem Support-Mitarbeiter sprechen möchte, kann dies per E-Mail und Support-Ticket tun. Einen Live-Chat gibt es leider nicht, was aufgrund der Größe des Unternehmens jedoch zu erwarten war.

Selbsthelfer finden bei Perfect Privacy einige Anleitungen, direkte Hilfe gibt es per Ticket

Unsere Support-Anfragen wurden im Test nach etwa 18 Stunden beantwortet. Der Kundensupport von Perfect Privacy geht in Ordnung; eine Chat-Funktion wäre jedoch ein großes Plus.

Note: 2,3

7.

Preisgestaltung

Perfect Privacy befindet sich zweifellos im oberen Preissegment. Wie bei VPNs gewohnt, wird das Abonnement günstiger, je länger Sie es abschließen, doch selbst im 2-Jahres-Paket ist der Monatspreis noch hoch. Im Vergleich zu manchen Top-VPNs zahlen Sie hier gar das Dreifache – die zusätzlichen Sicherheits-Features müssen Ihnen das also wert sein. Eine aktuelle Preisliste finden Sie in der folgenden Tabelle:

24 Monate12 Monate1 Monat
Preise
Einrichtungsgebühr 0,00 € 0,00 € 0,00 €
Grundpreis pro Monat 8,96 € 9,99 € 12,99 €
Vertragslaufzeit (Monate) 24 12 1
Limits
Datenvolumen unbegrenzt unbegrenzt unbegrenzt
Anzahl Geräte unbegrenzt unbegrenzt unbegrenzt
Funktionen
Anzahl Server 50 50 50
Anzahl Länder 23 23 23
Keine Serverlogs
P2P erlaubt
Tor Zugang
Kill Switch
Protokolle
OpenVPN
PPTP
SOCKS5
IKEv2
IPSec
L2TP
OpenVPN
PPTP
SOCKS5
IKEv2
IPSec
L2TP
OpenVPN
PPTP
SOCKS5
IKEv2
IPSec
L2TP

Bezahlen können Sie Ihren Kauf neben Kreditkarte und PayPal auch sicher und anonym mit Bitcoin. Eine kostenlose Testphase gibt es leider nicht, ab dem Kauf haben Sie allerdings ein siebentägiges Widerrufsrecht.

Fazit

Testurteil
2,7
04/2021
befriedigend
zum Anbieter
Sicherheit und Privatsphäre
Note 1,3
Kundensupport
Note 2,3
Bedienung und Features
Note 2,7
Performance
Note 3,3
Server-Netzwerk
Note 4,0

Gerne würden wir Perfect Privacy lieben, denn das Schweizer Unternehmen zählt zu den sympathischeren Anbietern auf dem Markt. Hinter der hässlichen App verstecken sich mächtige Sicherheits-Tools, die wir uns auch von anderen Programmen wünschen.

Leider steht und fällt ein VPN dennoch mit seiner Performance, und hier ist Perfect Privacy von den Höchstwerten der Konkurrenz weit entfernt. Dass der Dienst zudem weitaus teurer ist als sogar die schnellsten VPNs auf dem Markt, macht eine Empfehlung noch schwieriger. In seiner derzeitigen Form eignet sich Perfect Privacy eher für ein Nischenpublikum, das in erster Linie die Sicherheits-Features erwirbt.

Perfect Privacy VPN Test
Perfect Privacy VPN
(215)
viele Sicherheits-Features
Speichert keine Logs
Unbegrenzte Verbindungen
kleines Server-Netzwerk
mangelhafte Performance
Datenvolumen
unbegrenzt
Geräte
unbegrenzt
Protokolle
6
Laufzeit
1 - 24 Monate
Perfect Privacy 24 Monate
8,96 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
Testurteil
2,7
befriedigend

Kundenbewertungen

Damit Sie sich ein Bild der Kundenmeinungen zu Perfect Privacy machen können, haben wir die Kundenrezensionen einiger Online-Aggregatoren für Sie zusammengestellt.

Kundenbewertung
3,5 / 5
215 Bewertungen
befriedigend
Wir haben die Erfahrungsberichte und Bewertungen von verschiedenen Bewertungsportalen untersucht und dabei 215 Bewertungen mit einer Gesamtwertung 3,5 von 5 ermittelt.
Quellen anzeigen

Alternativen

Wenn Sie ein VPN mit einer besseren Performance suchen, ist die gute Nachricht: Alle 19 weiteren Programme aus unserem Test erfüllen dieses Kriterium. Platz 1 in unserem Speedtest erreichte NordVPN, das noch dazu unser Gesamt-Testsieger ist und seine Sicherheit von unabhängigen No Logs-Audits bestätigen lässt.

Testsieger 2021
NordVPN Test
NordVPN
(496.157)
5400+ Server, 60 Länder
Exzellente Geschwindigkeiten
Keine Logs
6 Geräte gleichzeitig
Günstig im 2-Jahres-Paket
NordVPN vereint Geschwindigkeit, Benutzerfreundlichkeit und Funktionsumfang zu einem stimmigen Gesamtpaket, das noch dazu relativ erschwinglich ist.
Datenvolumen
unbegrenzt
Geräte
6
Protokolle
5
Laufzeit
1 - 24 Monate
NordVPN 2-Jahres-Paket
2,93 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
30 Tage Geld-zurück-Garantie
Testsieger
1,3
sehr gut
ExpressVPN Test
ExpressVPN
(269.813)
3000+ Server
160 Städte in 94 Ländern
Sehr gute Performance
Speichert keine Logs
30-Tage Geld-zurück-Garantie
ExpressVPN überzeugt mit einer starken Performance, einem riesigen Server-Netzwerk und hervorragend gestalteten Anwendungen, lässt sich diese Qualität aber auch bezahlen.
Datenvolumen
unbegrenzt
Geräte
3
Protokolle
7
Laufzeit
1 - 12 Monate
ExpressVPN 12 Monate
7,06 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
30 Tage Geld-zurück-Garantie
Testurteil
1,3
sehr gut
Surfshark VPN Test
Surfshark VPN
(75.795)
3200+ Server in 65 Ländern
Unbegrenzte Anzahl Geräte
Viele Apps (Linux, FireTV,...)
Speichert keine Logs
Sehr günstig im 24-Monats-Paket
Surfshark zählt zu den günstigsten Anbietern auf dem Markt, überzeugt aber auch abseits des Preises mit starkem Schutz, vielen Features und einem tollen Support mit 24/7 Live-Chat.
Datenvolumen
unbegrenzt
Geräte
unbegrenzt
Protokolle
3
Laufzeit
1 - 24 Monate
Surfshark 24 Monate
2,11 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
83% Rabatt sichern
Testurteil
1,6
gut
ProtonVPN Test
ProtonVPN
(29.701)
Hoher Fokus auf Sicherheit
1200+ Server in 55 Ländern
Unternehmenssitz Schweiz
solide Performance
Open Source & externe Audits
Datenvolumen
unbegrenzt
Geräte
1 - 10
Protokolle
3
Laufzeit
0 - 24 Monate
ProtonVPN Free
0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
30 Tage Geld-zurück-Garantie
Testurteil
1,7
gut
HideMyAss! VPN Test
HideMyAss! VPN
(55.672)
1100+ Server
290 Standorte in 210 Ländern
7 Tage Testversion
Sehr gute Performance
Unzuverlässiges Streaming
Datenvolumen
unbegrenzt
Geräte
5
Protokolle
1
Laufzeit
1 - 24 Monate
HideMyAss! 24 Monate
3,99 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
30 Tage Geld-zurück-Garantie
Testurteil
1,7
gut
Autor: Martin Gschwentner
Martin Gschwentner hat Amerikanistik und Medienwissenschaft in Deutschland, den USA und Frankreich studiert und arbeitet als freier Redakteur in Paris. Er forscht als Doktorand am Institut für England- und Amerikastudien der Universität Paris Diderot zum Einfluss des Geldes auf die US-Politik. Auf EXPERTE.de schreibt er über IT-Sicherheit, Datenschutz und Software für Selbständige und Kleinunternehmen.
Weitere Sprachen:
Italiano English