VPNs im Test: hide.me

Martin Gschwentner

Anonym im Netz: Diesen Wunsch haben in einer Zeit, in der die Industrie und internationale Geheimdienste immer größere Datenmengen sammeln, immer mehr Internetnutzer. VPN-Anbieter wie hide.me machen es leichter als je zuvor, die eigene Identität mit wenigen Mausklicks zu verschleiern. Doch VPN ist nicht gleich VPN: Wir haben hide.me einmal genauer unter die Lupe genommen.

Was ist hide.me?

Hide.me ist ein VPN-Provider mit Sitz in Malaysia, der nach eigenen Angaben keine Logs erstellt und die Sicherheit und Privatsphäre seiner Nutzer zur Priorität erklärt. Anders als die meisten Anbieter hält hide.me auch eine Gratis-Version parat, die VPN-Anfänger auf den Geschmack bringen soll. Was jene in sich hat und ob sich die Bezahl-Tarife lohnen, verrät unser Test.

Testbericht

Testurteil
1,8
04/2021
gut
zum Anbieter
Bedienung & Features
Note 1,0
Kundensupport
Note 1,7
Performance
Note 2,0
Server-Netzwerk
Note 2,0
Sicherheit & Privatsphäre
Note 2,3
1.

Pro & Contra

gute Geschwindigkeiten

Gratis-Version

benutzerfreundliche Anwendungen

viele Einstellungs-Möglichkeiten

relativ hoher Monatspreis

Server-Netzwerk "nur" gut

gelegentliche Verbindungsabbrüche

kein unabhängiger Audit seit 2015

2.

Bedienung & Features

Eigene hide.me VPN-Anwendungen sind für Windows, Android, macOS, iOS und Linux, sowie für Android TV und Amazon Fire TV erhältlich, zusätzlich gibt es Browser-Erweiterungen für Chrome und Firefox. Anleitungen für andere Geräte wie Router hält die hide.me-Website ebenfalls bereit.

Im Kundenbereich finden Sie alle verfügbaren Apps an einem Ort

Da hide.me im Gegensatz zu den meisten VPN-Angeboten eine Gratis-Version besitzt, können Sie sich als Neukunde registrieren, ohne gleich mit Ihren Bankdaten zur Kasse gebeten zu werden. Dann wählen Sie Ihr Betriebssystem (und bei manueller Einrichtung das VPN-Protokoll) aus und installieren die App. Innerhalb weniger Minuten konnten wir mit den Anweisungen der Website alles zum Laufen bringen und die Desktop-App starten.

Die Anwendung ist schnell durchschaut: Im Startfenster nimmt der "Verbinde VPN"-Button die zentrale Position ein, mit dem Sie automatisch einen VPN-Tunnel zum besten Standort herstellen. Ihre aktuelle IP-Adresse wird stets unten links angezeigt, außerdem gibt es Buttons für Benachrichtigungen und neue Funktionen.

Der Desktop-Client ist in elegantes Blau gehüllt

Ins Standortmenü wechseln Sie mit einem Klick auf den Button "Ändern" unten rechts. Die Liste ist vertikal in drei Bereiche eingeteilt: Zunächst werden Ihre Favoriten aufgereiht, die Sie mit einem Klick auf das Sternsymbol links neben dem Serverstandort kennzeichnen können. Darunter finden Sie eine Auswahl empfohlener Server, und schließlich die vollständige Standortliste. Sortieren können Sie die Standorte innerhalb dieser Listen dabei entweder alphabetisch, oder aufsteigend nach ihrem Ping.

Darüber hinaus gibt es noch zwei weitere Server-Kategorien: Streaming-Server sind speziell für Streaming-Dienste wie Netflix oder Disney+ optimiert und erlauben Ihnen, dort auf ausländische Inhalte zuzugreifen (wie gut das mit hide.me funktioniert, verraten wir im Kapitel "Performance"). Mit "Multihop" können Sie eine Verbindung einrichten, die gleich durch zwei VPN-Tunnel gelenkt wird, also noch sicherer und privater ist.

Mit der Suchfunktion und verschiedenen Serverkategorien und Filtern machen Sie den passenden VPN-Standort ausfindig

Soweit, so einfach. Von seiner komplexeren Seite zeigt sich hide.me, wenn Sie mit einem Klick aufs Zahnradsymbol oben rechts das Einstellungs-Menü öffnen. Hier gibt es für Tüftler schon bei grundlegenden Einstellungen zum Autostart, der Standortauswahl und dem generellen Verhalten der App einige Möglichkeiten der Personalisierung. Das Autostart-Verhalten können Sie beispielsweise jeweils für sichere und unsichere WLAN-Netzwerke sowie Ethernet-Netzwerke festlegen.

Auch erweiterte Funktionen gibt es zur Genüge: Sie können Ihren DNS-Server manuell einrichten oder per Split-Tunnel die VPN-Nutzung entweder auf bestimmte Apps beschränken, oder nur ausgewählte Apps davon ausschließen.

Mit der Split-Tunnel-Funktion können Sie genau einstellen, welche Anwendungen über die VPN-Verbindung laufen sollen und welche nicht

Eine weitere Sicherheitsebene liefert die sogenannte "Stealth Guard"-Funktion, die ähnlich wie Split-Tunneling funktioniert, aber vor allem darauf abzielt, dass gewisse Anwendungen unter keinen Umständen ohne VPN-Tunnel ausgeführt werden. Sie können diese Apps – aber alternativ auch die gesamte Internetverbindung – an hide.me koppeln. Sie funktionieren dann nur, wenn Sie einen VPN-Tunnel mit hide.me hergestellt haben.

Wenn Sie wissen, dass Sie bestimmte Apps aus Sicherheitsgründen ausschließlich über sichere VPN-Verbindungen nutzen möchten (beispielsweise Torrent-Clients), kann diese Funktion nützlich sein.

Gibt es Apps, die Sie ausschließlich über Ihre VPN-Verbindung betreiben möchten? Das ermöglicht Stealth Guard

Einen klassischen Kill-Switch, der die Verbindung bei VPN-Störungen zur Sicherheit ganz kappt, gibt es natürlich ebenfalls, doch auch ihm gibt hide.me einen eigenen Twist: Sie können benutzerdefinierte Skripts ausführen, sobald der Kill-Switch aktiviert wird.

Auch das Protokoll können Sie wechseln – mehr dazu im Kapitel "Sicherheit und Privatsphäre".

Mobile App

Mobile Versionen von hide.me gibt es für iOS, Android, Windows Phone und Blackberry. Auch in der mobilen Version ist die App übersichtlich, wenn auch etwas allzu schlicht und schmucklos.

Über die Navigationsleiste unten wechseln Sie zwischen der VPN-Hauptfunktion, der Standortliste und den Einstellungen. Letztere sind nicht ganz so umfangreich wie beim Desktop-Verwandten (Stealth Guard fehlt beispielsweise), aber Split-Tunneling ist auch am Smartphone möglich und den DNS-Server können Sie hier ebenfalls manuell konfigurieren.

Die Smartphone-App macht, was sie soll, könnte optisch aber etwas ansprechender sein

Insgesamt vereint hide.me eine kinderleichte Bedienung mit der nahtlosen Einbindung erweiterter Einstellungen, die benutzerdefinierte VPN-Tunnel ermöglichen, ohne technisch weniger versierten Benutzern im Weg zu stehen. Der Spagat zwischen Feature-Fülle und Benutzerfreundlichkeit gelingt hide.me also mit Bravour.

Note: 1,0

3.

Server-Netzwerk

Mit rund 1.900 Servern an 56 Standorten in 49 Ländern ist hide.me überwiegend in den USA und Europa vertreten, mit ein paar Ausreißern in Brasilien, Singapur, Marokko oder Südkorea. Im Vergleich zu anderen VPN-Anbietern ist das Netzwerk somit nicht unbedingt weitläufig und vor allem Afrika und Südamerika könnten Aufmerksamkeit vertragen.

Im Europa-lastigen Server-Netzwerk von hide.me gibt es keine Überraschungen

Auch wenn die Server-Anzahl selbst solide ist, wünschen wir uns hier noch etwas mehr Vielfalt, denn andere VPN-Dienste decken teilweise doppelt so viele Länder ab. Vor allem in Asien sind in den letzten Jahren aber einige Standorte dazugekommen, was uns zur Hoffnung veranlasst, dass hide.me künftig weiter expandieren könnte.

Note: 2,0

4.

Performance

Wir überprüfen die Performance der VPNs von einem Server in Frankfurt mit 1 Gbit/s-Anbindung aus. Dabei testen wir mehrmals täglich einen zufälligen hide.me-Server in Deutschland und den USA, um ein ausführliches Bild der Geschwindigkeiten zu zeichnen. Mehr Informationen zur Methodik finden Sie in unserem VPN Speedtest.

Die folgende Tabelle zeigt, absteigend nach Download + Upload-Geschwindigkeiten sortiert, die Ergebnisse der letzten 365 Tage zum Zeitpunkt des Tests:

Zum Testzeitpunkt erreichte hide.me mit einem Download von 153,9 Mbit/s und einem Upload von 27,0 Mbit/s den 7. Platz im Speed-Ranking von EXPERTE.de. Eine solide Position – und die Geschwindigkeiten selbst können sich auch im Vergleich zu den Spitzen-Performern durchaus sehen lassen.

Das folgende Diagramm zeigt die durchschnittliche Geschwindigkeit von hide.me in den vergangenen Monaten:

Speed allein ist aber nicht alles: Wir haben hide.me auch einen ganzen Tag lang als VPN an unserer Seite verwendet, um die Stabilität und Verlässlichkeit des Dienstes auf die Probe zu stellen. Insgesamt waren wir dabei zufrieden, denn Verbindungen wurden schnell aufgebaut, in der Regel stabil gehalten, und nervige Captchas gab es bei Google-Suchen nicht. Getrübt wurde der Gesamteindruck nur von gelegentlichen Verbindungsabbrüchen, die es eigentlich nicht geben sollte.

Beim Video-Streaming macht hide.me, auch aufgrund der eigens dafür bereitgestellten Server, eine sehr gute Figur: Alle Streaming-Anbieter, bei denen wir es versuchten (Amazon Prime, Netflix, Disney+ und der BBC iPlayer), ließen uns mit dem VPN-Tunnel auf ausländische Inhalte zugreifen.

Weniger verlässlich ist hide.me als Begleiter ins restriktive China, wo viele Websites gesperrt sind: Wir konnten leider aus China keine Verbindung herstellen, und auch auf seiner Website schreibt der Anbieter, dass eine Verbindung von dort nicht zu 100% garantiert werden könne.

Für alle anderen Einsatzzwecke bietet hide.me allerdings eine mindestens solide Performance, auch wenn die gelegentlichen Verbindungsprobleme ärgerlich waren.

Note: 2,0

5.

Sicherheit & Privatsphäre

Hide.me stellt Ihnen eine Reihe von Protokollen zur Verfügung: IKEv2, OpenVPN, SoftEther VPN, SSTP und auch WireGuard, das als neuer Goldstandard und das sicherste Protokoll auf dem Markt gilt. IKEv2 beispielsweise unterstützt wahlweise AES-128 oder AES-256, OpenVPN AES-256.

Wie von hide.me mittlerweile gewohnt, können Sie auch bei den Protokollen zusätzliche Einstellungen vornehmen: Es lässt sich beispielsweise ein "Fallback Protokoll" festlegen, das verwendet wird, falls es mit dem primär ausgewählten Protokoll zu Problemen kommt.

Unsere VPN Leak Tests (IPv6, DNS und WebRTC) verliefen beim Test mehrerer Standorte und Protokolle makellos.

In unserem Test kam es zu keinen Leaks

Der Firmensitz von hide.me befindet sich in Malaysia, Regeln zur Vorratsdatenspeicherung der verschiedenen Länder haben damit keinen Einfluss auf interne Richtlinien. Deshalb speichert hide.me laut eigenen Angaben nie Logs und protokolliert keine Verbindungen – auf keinem der genutzten Server. Unabhängige Datenschutz-Analysten haben die Behauptungen des Unternehmens in der Vergangenheit bestätigt: Für die Hingabe zur Anonymität der User wurde hide.me von DefenseCode mit einem "Privacy and Anonymity Certificate" ausgezeichnet.

Diese Auszeichnung von 2015 ist mittlerweile aber etwas in die Jahre gekommen, und unabhängigen Audits hat sich hide.me seither leider nicht unterzogen. Es gibt jährliche Transparenz-Reports, wie hier von 2020, doch ein neuerer oder noch besser regelmäßiger Audit einer unabhängigen Drittpartei wäre uns lieber.

Auf dem Papier bleiben damit wenig Wünsche offen und die Tatsache, dass hide.me einer der ersten VPN-Dienste mit unabhängigem Audit war, gibt Zuversicht. Gerade deshalb, und weil hide.me CEO Sebastian Schaub erst 2019 die Wichtigkeit unabhängiger Audits verkündete, erwarten wir uns hier aber etwas mehr Einsatz, diesem Ideal gerecht zu werden.

Note: 2,3

6.

Kundensupport

Unterstützung finden Sie bei hide.me auf mehreren Pfaden: Natürlich können Sie im Support-Bereich der Website einfach ein Ticket erstellen. Hier finden Sie zudem eine Wissensdatenbank mit FAQs, wo es (leider nur in englischer Sprache) auch detaillierte Anleitungen gibt. Wenn Sie die Zeit haben, können Sie sich auch im zugehörigen Forum umsehen.

Praktischerweise können Sie Ihr Problem aber auch ganz einfach im Desktop-Client selbst schildern. Im Test kam eine Antwort auf unsere Frage nach weniger als einer Stunde. Darüber hinaus gibt es auf der hide.me-Website einen Live-Chat, in dem uns bereits nach weniger als einer Minute geholfen wurde.

Direkten Support gibt es per Ticket und Live-Chat

Mit seiner Wissensdatenbank, einem Forum, Live-Chat und In-App-Support ist hide.me nicht schlecht aufgestellt, und Antworten erfolgten schnell. Das Hilfezentrum sollte allerdings noch ins Deutsche lokalisiert werden

Note: 1,7

7.

Preisgestaltung

Hide.me ist bekannt für seine Gratis-Version, mit der Sie monatlich 10 GB Datenvolumen nutzen und dabei auf 5 Standorte zugreifen können. Für unbegrenztes VPN-Surfen benötigen Sie den Premium-Tarif, der alle verfügbaren Standorte, 10 simultane Verbindungen und Funktionen wie Streaming Support oder Port Forwarding beinhaltet.

Wie viel Sie dabei bezahlen, hängt davon ab, wie lange Sie den Vertrag abschließen. Im Monatstarif zählt hide.me eher zu den höherpreisigen Anbietern, dafür können Sie bei einem zweijährigen Vertragsabschluss 61% sparen.

Einen Business-Tarif gibt es ebenfalls, für den Sie hide.me gesondert kontaktieren müssen.

Eine aktuelle Preisliste können Sie der folgenden Tabelle entnehmen:

FreePremium 2 JahrePremium 12 Monate
Preise
Einrichtungsgebühr 0,00 € 0,00 € 0,00 €
Grundpreis pro Monat 0,00 € 4,99 € 8,33 €
Vertragslaufzeit (Monate) 0 24 12
Limits
Datenvolumen 10 GB unbegrenzt unbegrenzt
Anzahl Geräte 1 10 10
Funktionen
Anzahl Server 150 1.900 1.900
Anzahl Länder 5 47 47
Keine Serverlogs
P2P erlaubt
Tor Zugang
Kill Switch
Protokolle
OpenVPN
WireGuard
PPTP
SSTP
IKEv2
IPSec
L2TP
OpenVPN
WireGuard
PPTP
SSTP
SOCKS5
IKEv2
IPSec
L2TP
OpenVPN
WireGuard
PPTP
SSTP
SOCKS5
IKEv2
IPSec
L2TP

Bei hide.me können Sie Ihr Geld bis zu 30 Tage nach dem Kauf zurückfordern.

Fazit

Testurteil
1,8
04/2021
gut
zum Anbieter
Bedienung & Features
Note 1,0
Kundensupport
Note 1,7
Performance
Note 2,0
Server-Netzwerk
Note 2,0
Sicherheit & Privatsphäre
Note 2,3

Hide.me liefert in fast in jeder Hinsicht gute bis sehr gute Leistungen ab, und selbst ein weniger beeindruckender Platz in unserem Speed-Ranking heißt nicht, dass die Performance nicht absolut solide ist – auch wenn es bei uns leider gelegentlich zu Verbindungsabbrüchen kam. Besonders gut gefällt uns, wie vollgepackt das VPN mit Features ist, von Split-Tunneling bis zum Stealth Guard, und dabei trotzdem benutzerfreundlich und nicht überfrachtet bleibt.

Etwas Nachholbedarf besteht beim Server-Netzwerk, wo man mit den ganz großen Anbietern noch nicht mithalten kann. Außerdem sollte sich hide.me nicht auf vergangenen Lorbeeren ausruhen und regelmäßig neue Sicherheits-Audits veröffentlichen, denn der letzte ist bereits viele Jahre her. Preislich so richtig attraktiv wird hide.me außerdem erst im 2-Jahres-Paket.

hide.me VPN Test
hide.me VPN
(20.660)
1900+ Server
75+ Standorte in 47+ Ländern
Speichert keine Logs
14-Tage Geld-zurück-Garantie
mit kostenlosem Tarif
Datenvolumen
10 - ∞
Geräte
1 - 10
Protokolle
7
Laufzeit
0 - 24 Monate
hide.me Free
0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
30 Tage Geld-zurück-Garantie
Testurteil
1,8
gut

Kundenbewertungen

Bei den von uns erfassten Rezensionen kommt hide.me auf eine "gute" Gesamtwertung. Nutzer loben dabei vor allem die Einfachheit, Performance und den Kundensupport des Anbieters.

Kundenbewertung
4,3 / 5
20.660 Bewertungen
gut
Wir haben die Erfahrungsberichte und Bewertungen von verschiedenen Bewertungsportalen untersucht und dabei 20.660 Bewertungen mit einer Gesamtwertung 4,3 von 5 ermittelt.
Quellen anzeigen

Alternativen

Regelmäßige Sicherheits-Audits von unabhängiger Seite sind Ihnen wichtig? Anbieter wie NordVPN, ExpressVPN oder TunnelBear zeigen, wie's geht. NordVPN und ExpressVPN liegen dabei auch im Speedtest vor hide.me.

Wenn Sie ein kostenloses VPN ganz ohne Daten-Limits suchen, werden Sie bei ProtonVPN fündig.

Die besten Alternativen finden Sie hier:

Testsieger 2021
NordVPN Test
NordVPN
(452.763)
5400+ Server, 60 Länder
Exzellente Geschwindigkeiten
Keine Logs
6 Geräte gleichzeitig
Günstig im 2-Jahres-Paket
NordVPN vereint Geschwindigkeit, Benutzerfreundlichkeit und Funktionsumfang zu einem stimmigen Gesamtpaket, das noch dazu relativ erschwinglich ist.
Datenvolumen
unbegrenzt
Geräte
6
Protokolle
5
Laufzeit
1 - 24 Monate
+3 Monate
Sommerdeal
NordVPN 2-Jahres-Paket
2,93 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
30 Tage Geld-zurück-Garantie
Testsieger
1,3
sehr gut
ExpressVPN Test
ExpressVPN
(384.341)
3000+ Server
160 Städte in 94 Ländern
Sehr gute Performance
Speichert keine Logs
30-Tage Geld-zurück-Garantie
ExpressVPN überzeugt mit einer starken Performance, einem riesigen Server-Netzwerk und hervorragend gestalteten Anwendungen, lässt sich diese Qualität aber auch bezahlen.
Datenvolumen
unbegrenzt
Geräte
3
Protokolle
7
Laufzeit
1 - 12 Monate
ExpressVPN 12 Monate
6,94 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
30 Tage Geld-zurück-Garantie
Testurteil
1,3
sehr gut
Surfshark VPN Test
Surfshark VPN
(70.107)
3200+ Server in 65 Ländern
Unbegrenzte Anzahl Geräte
Viele Apps (Linux, FireTV,...)
Speichert keine Logs
Sehr günstig im 24-Monats-Paket
Surfshark zählt zu den günstigsten Anbietern auf dem Markt, überzeugt aber auch abseits des Preises mit starkem Schutz, vielen Features und einem tollen Support mit 24/7 Live-Chat.
Datenvolumen
unbegrenzt
Geräte
unbegrenzt
Protokolle
3
Laufzeit
1 - 24 Monate
Surfshark 24 Monate
2,11 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
83% Rabatt sichern
Testurteil
1,6
gut
ProtonVPN Test
ProtonVPN
(4.643)
Hoher Fokus auf Sicherheit
1200+ Server in 55 Ländern
Unternehmenssitz Schweiz
solide Performance
Open Source & externe Audits
Datenvolumen
unbegrenzt
Geräte
1 - 10
Protokolle
3
Laufzeit
0 - 24 Monate
ProtonVPN Free
0,00 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
30 Tage Geld-zurück-Garantie
Testurteil
1,7
gut
HideMyAss! VPN Test
HideMyAss! VPN
(53.651)
1100+ Server
290 Standorte in 210 Ländern
7 Tage Testversion
Sehr gute Performance
Unzuverlässiges Streaming
Datenvolumen
unbegrenzt
Geräte
5
Protokolle
1
Laufzeit
1 - 24 Monate
HideMyAss! 24 Monate
3,99 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
30 Tage Geld-zurück-Garantie
Testurteil
1,7
gut
Autor: Martin Gschwentner
Martin Gschwentner hat Amerikanistik und Medienwissenschaft in Deutschland, den USA und Frankreich studiert und arbeitet als freier Redakteur in Paris. Er forscht als Doktorand am Institut für England- und Amerikastudien der Universität Paris Diderot zum Einfluss des Geldes auf die US-Politik. Auf EXPERTE.de schreibt er über IT-Sicherheit, Datenschutz und Software für Selbständige und Kleinunternehmen.
Weitere Sprachen:
Italiano English 
Mehr zum Thema VPN
VPN Anbieter Test - 22 Anbieter im Vergleich
VPN Speedtest - Wer ist der schnellste VPN-Anbieter?
PrivateVPN - VPN Anbieter im Test
Bester VPN für Disney+ - 22 Anbieter im Test
VPN kostenlos - TOP 5 Gratis-Anbieter + Alternativen
Avast SecureLine VPN im Test
Bester VPN für Italien - 22 Anbieter getestet
Bester VPN für Chrome - TOP 3 + Alternativen
Bester VPN für Prime Video - 22 Anbieter getestet
Bester Firefox VPN - TOP 3 Anbieter
Bester VPN für Österreich - 22 Anbieter getestet
ExpressVPN vs. NordVPN - Wer gewinnt den Vergleich?
TorGuard - VPN Anbieter im Test
Bester VPN für die Schweiz - 22 Anbieter getestet
Private Internet Access - VPN im Test
KeepSolid VPN Unlimited im Test
Bester VPN für Netflix - 22 Anbieter im Test
Bester VPN für Deutschland - 22 Anbieter getestet
Bester VPN für Frankreich - 22 Anbieter getestet
Bester VPN für die USA - 22 Anbieter getestet
Bester VPN für China - 22 Anbieter getestet
Hotspot Shield VPN im Test
CyberGhost VPN Test
VyprVPN Test - Schweizer VPN Anbieter
Mullvad - Der anonyme VPN im Test
PureVPN Test
IPVanish VPN Test - Anbieter empfehlenswert?
ZenMate VPN Test
ProtonVPN Test - Der sichere VPN
Windscribe Test - Der kanadische VPN Anbieter
HideMyAss! VPN Test
Surfshark Test - Unser Preis-Leistungs-Sieger
Avira Phantom VPN im Test
ExpressVPN Test - Unser 2. Platz
TunnelBear Test - Der sympatische VPN Anbieter
NordVPN Test - Unser Testsieger
Perfect Privacy Test
VPN unter Windows 10 einrichten - Ganz einfach!
VPN auf dem Raspberry Pi - So einfach geht's!
VPN am iPhone einrichten - So geht's
Anonym surfen - so bewegen Sie sich anonym im Netz
VPN einrichten am Android Smartphone - Wir zeigen Ihnen wie
IP-Adresse verbergen - Welche Möglichkeiten?
VPN Protokolle - Eine ausführliche Übersicht
WireGuard VPN - Das VPN Protokoll der Zukunft?
VPN einrichten unter MacOS - sichere Verbindung am Mac
VPN auf Ihrer FritzBox einrichten - Schritt für Schritt