ZDF im Ausland empfangen: So geht's und das benötigen Sie dafür

Martin Gschwentner
Autor
Letzte Aktualisierung

Sie vermissen deutsches Fernsehen? Ob Sie auf England-Dienstreise den ZDF-Samstagskrimi nicht missen, oder als Australien-Auswanderer den Abend mit dem ZDF-Morgenmagazin verbringen möchten: Deutsche TV-Sendungen können die Heimat zu Ihnen bringen. Doch obwohl es durch Livestreaming und Mediatheken heute so einfach sein könnte, ist es das nicht immer.

Sogenannte Geosperren können einem einen Strich durch die Rechnung machen. Sie blockieren IP-Adressen von Nutzern, die vom Ausland aus auf Livestreams zugreifen möchten. So auch beim ZDF:

Ärgerlich: Wer sich im Ausland befindet, kann auf viele Inhalte in der ZDF-Mediathek, sowie den Livestream des TV-Senders, nicht zugreifen.

Grund für diese Sperren sind Lizenzrechte gewisser Inhalte, die TV-Sender wie das ZDF (genauso wie Streaming-Dienste wie Netflix & Co.) für jedes Land einzeln erwerben und verhandeln müssen. Um gegen ihre Lizenzbestimmungen nicht zu verstoßen, müssen sie es Nutzern somit untersagen, aus anderen Ländern auf nur in Deutschland lizenzierte Inhalte zuzugreifen.

Die gute Nachricht ist, dass es nicht allzu schwierig ist, diese Sperren zu umgehen.

ZDF im Ausland streamen mit VPN, Smart DNS oder Proxy

Primär gibt es drei Methoden, im Ausland auf ZDF-Inhalte zuzugreifen: den Weg über einen Proxy-Server, Smart DNS oder einen VPN-Dienst. Wir stellen alle drei kurz vor.

ZDF streamen über Proxy-Server

Bei einem Proxy-Server handelt es sich um eine Art Vermittler, der sich zwischen Ihrem Gerät und der Website, die Sie damit gerade besuchen, einschaltet. Er versteckt dabei Ihre tatsächliche IP-Adresse und leitet Ihre Anfragen mit einer neuen IP-Adresse weiter.

Weil kein direkter Kontakt zwischen Ihnen und der Website besteht, bleiben Sie anonym. Wenn Sie einen deutschen Proxy-Server auswählen, können Sie zudem Geo-Sperren umgehen und auf ZDF-Content zugreifen, so als wären Sie in Deutschland.

Mit Web-Proxy-Diensten wie dem von HideMyAss können Sie ganz einfach im Browser einen Proxy-Server nutzen.

Einrichten können Sie einen Proxy-Server entweder manuell über Ihr Betriebssystem, Ihren Browser und per Browser-Plugin, oder Sie nutzen einen Web-Proxy-Dienst wie den von HideMyAss oder hide.me.

Der Vorteil dieser Methode ist, dass Web-Proxy-Diente und Proxy-Server generell meist kostenlos sind. Dafür erfolgt die Datenübertragung zum einen nicht verschlüsselt, zum einen sind die Server häufig langsam, was Streaming-Dienste ins Ruckeln bringen kann.

meist kostenlos

keine Software nötig

Daten werden nicht verschlüsselt

teils starke Geschwindigkeitseinbußen

manuelle Einrichtung nötig

nicht zu 100% verlässlich

ZDF Streamen mit Smart DNS

Eine weitere Möglichkeit, Geo-Sperren zu umgehen, ist ein Smart DNS. Dabei handelt es sich um einen (in der Regel kostenpflichtigen) Dienst, bei dem Sie die DNS-Adresse eines Servers im Ausland nutzen können. So können Sie auf Inhalte zugreifen, die in Ihrem Land eigentlich gesperrt sind. Sie benötigen hierfür keine besondere Software, sondern können die DNS-Adressen direkt auf Windows einrichten.

Sie benötigen auch für Smart DNS keine spezielle Software.

Mit Smart DNS können Sie zwar Geoblocking umgehen, doch verschlüsselt wird Ihre Verbindung nicht. Dafür gibt es im Gegensatz zum Proxy-Sever keine Geschwindigkeitseinbußen, weil es keinen „Zwischenhändler“ Ihrer Daten gibt.

keine Software nötig

keine Geschwindigkeitseinbußen

meist kostenpflichtig

Daten werden nicht verschlüsselt

ZDF streamen mit VPN-Dienst

Die dritte Methode, ZDF-Livestreams im Ausland zu empfangen, ist ein VPN-Dienst. Auch jener klinkt sich als Zwischenhändler Ihrer Daten in Ihre Verbindung ein und wechselt Ihre IP-Adresse aus, verschlüsselt Ihre Verbindung aber gleichzeitig. Zudem arbeitet ein VPN auf Betriebssystemebene und berührt somit Ihren gesamten Datenverkehr, während ein Proxy-Server nur gezielt die Daten eines Browsers oder einer Anwendung umlenkt.

Mit einem VPN wie NordVPN können Sie sich mit wenigen Klicks mit Servern auf der ganzen Welt verbinden.

Der Nachteil eines VPNs ist, dass es in der Regel kostenpflichtig ist. Zwar gibt es auch kostenlose VPN-Angebote, die einen Blick wert sind, doch ausländische Inhalte entsperren kann man damit in der Regel nicht.

Allerdings halten sich die Kosten für VPN-Dienste in Grenzen und manche gibt es schon für wenige Euro pro Monat. Zudem machen VPNs den IP-Wechsel mit intuitiven Desktop-Apps und Browser-Erweiterungen besonders benutzerfreundlich. Durch die Kombination aus Einfachheit, Sicherheit und Verlässlichkeit ist ein VPN unsere Empfehlung, was die Umgehung von Geo-Sperren angeht.

keine manuelle Einrichtung

benutzerfreundliche Apps mit vielen praktischen Features

Daten werden verschlüsselt

in der Regel kostenpflichtig

nicht jedes VPN kann Geo-Blocking umgehen

geringfügige Performance-Einbußen

Anleitung: ZDF im Ausland streamen mit VPN

Weil sie Sicherheit, Performance und Benutzerfreundlichkeit kombinieren, sind VPN-Dienste unserer Meinung nach die beste Methode, um Geo-Sperren zu umgehen. Wie genau das funktioniert, erklären wir nun Schritt für Schritt.

1. Zunächst benötigen Sie ein Abonnement bei einem VPN-Dienst. Im EXPERTE.de VPN-Vergleich finden Sie einen passenden Anbieter für Ihre Bedürfnisse – mehr dazu später. Zur Veranschaulichung nutzen wir ExpressVPN.

2. Starten Sie Ihr VPN-Programm und wählen Sie im Server-Menü einen Server in Deutschland aus.

Wählen Sie einen beliebigen Server in Deutschland aus.

3. Stellen Sie nun die VPN-Verbindung her.

Stellen Sie die Verbindung her, damit Ihnen das VPN eine deutsche IP verleiht.

4. Besuchen Sie nun die ZDF-Website. Dort, wo zuvor noch eine Fehlermeldung wartete, finden Sie jetzt den Livestream, und auch die Inhalte in der ZDF-Mediathek sollten Sie ohne Probleme aufrufen können.

Das ZDF denkt nun, Sie wären in Deutschland, und alle Inhalte sind freigeschaltet.

Welche VPN-Dienste sind fürs ZDF-Streaming geeignet?

Es gibt zahlreiche VPN-Dienste auf dem Markt, und nicht jeder eignet sich für das Streaming ausländischer Inhalte. Da wäre zum einen die Performance: VPN-Dienste sollten solide Geschwindigkeiten zustande bekommen, damit Streaming ohne Ruckler und Aussetzer klappt. Dazu kommt, dass sich manche Streaming-Dienste beim Entsperren ausländischer Inhalte generell schwerer tun als andere.

Glücklicherweise scheinen Streaming-Dienste wie Netflix oder Amazon Prime Video sich mehr Mühe zu geben, VPN-Verbindungen ausfindig zu machen. Auf Inhalte bei ZDF konnten wir nämlich mit den meisten von uns getesteten VPN-Diensten zugreifen.

Welche VPN-Dienste für das Streaming deutscher Inhalte am besten sind, haben wir bereits in einem eigenen Artikel vorgestellt. Dabei haben wir neben dem ZDF auch die Mediathek der ARD, sowie die Dienste RTL+ und Sky berücksichtigt.

1.

NordVPN

Unsere erste Wahl ist der EXPERTE.de-Gesamtsieger NordVPN, der in unserem Performance-Test auf dem ersten Platz liegt und darüber hinaus mit vielen Features, einem großen Server-Netz und hoher Sicherheit überzeugt. In Deutschland ist der Anbieter mit 240 Servern an zwei Standorten (Berlin und Frankfurt) vertreten.

Testsieger 2022
NordVPN Test
NordVPN
(588.735)
5400+ Server, 60 Länder
Exzellente Geschwindigkeiten
Keine Logs
6 Geräte gleichzeitig
Günstig im 2-Jahres-Paket
NordVPN vereint Geschwindigkeit, Benutzerfreundlichkeit und Funktionsumfang zu einem stimmigen Gesamtpaket, das noch dazu relativ erschwinglich ist.
Datenvolumen
unbegrenzt
Geräte
6
Protokolle
5
Laufzeit
1 - 24 Monate
NordVPN 2-Jahres-Paket
2,89 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
30 Tage Geld-zurück-Garantie
Testsieger
1,3
sehr gut
2.

ExpressVPN

Platz 2 belegt ExpressVPN, der Server in Frankfurt und Nürnberg hat und deutsche Inhalte ebenfalls zuverlässig entsperrt. Die App von ExpressVPN ist besonders sauber und benutzerfreundlich, dafür bleibt der Dienst bei den Basics – und ist leider vergleichsweise teuer.

ExpressVPN Test
ExpressVPN
(280.847)
3000+ Server
160 Städte in 94 Ländern
Sehr gute Performance
Speichert keine Logs
30-Tage Geld-zurück-Garantie
ExpressVPN überzeugt mit einer starken Performance, einem riesigen Server-Netzwerk und hervorragend gestalteten Anwendungen, lässt sich diese Qualität aber auch bezahlen.
Datenvolumen
unbegrenzt
Geräte
3
Protokolle
7
Laufzeit
1 - 12 Monate
ExpressVPN 12 Monate
7,37 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
30 Tage Geld-zurück-Garantie
Testurteil
1,3
sehr gut
3.

Surfshark

Ein echtes Schnäppchen ist (vor allem im 2-Jahres-Tarif) Surfshark. Dort stimmt aber nicht nur der Preis: Laut Performance-Test ist das relativ junge VPN gleichzeitig auch eines der schnellsten auf dem Markt. Die ZDF-Mediathek konnten wir dank der Server in Berlin, Frankfurt am Main, Nürnberg und München zuverlässig entsperren.

Surfshark VPN Test
Surfshark VPN
(64.541)
3200+ Server in 65 Ländern
Unbegrenzte Anzahl Geräte
Viele Apps (Linux, FireTV,...)
Speichert keine Logs
Sehr günstig im 24-Monats-Paket
Surfshark zählt zu den günstigsten Anbietern auf dem Markt, überzeugt aber auch abseits des Preises mit starkem Schutz, vielen Features und einem tollen Support mit 24/7 Live-Chat.
Datenvolumen
unbegrenzt
Geräte
unbegrenzt
Protokolle
3
Laufzeit
1 - 24 Monate
Surfshark 24 Monate
2,15 €
mtl. Effektivpreis
zum Anbieter »
83% Rabatt sichern
Testurteil
1,6
gut

ZDF-Streaming per VPN: Ist das legal?

Zwar bewegt man sich bei der Umgehung von Geo-Sperren durch eine gewisse Grauzone, illegal ist es jedoch nicht. Natürlich sieht es das ZDF nicht gerne, wenn Sie die Regeln brechen, doch Konsequenzen haben Sie dafür nicht zu befürchten. Uns sind keine Fälle bekannt – weder vom ZDF noch einem anderen Streaming-Anbieter – bei denen Menschen aufgrund ihrer VPN-Nutzung in Schwierigkeiten gekommen sind.

Fazit

Auch im Ausland müssen Sie nicht auf Ihr ZDF-Programm verzichten. Die Geo-Sperren, mit denen die ZDF-Mediathek Besucher aus dem Ausland abweist, lassen sich mit den richtigen Mitteln recht einfach umgehen. Zur Wahl stehen Proxy-Server, Smart DNS und VPN-Dienste. Erstere sind meist kostenlos, aber weniger sicher und verlässlich. Zweitere beeinträchtigen die Geschwindigkeit nicht, sind dafür kostenpflichtig und bieten keine Verschlüsselung.

Auch VPN-Dienste sind in der Regel kostenpflichtig. Aufgrund ihrer Sicherheit, Performance und Benutzerfreundlichkeit sind sie jedoch die beste Wahl, um Inhalte vom ZDF und anderen Mediatheken und Streaming-Diensten im Ausland zu entsperren. Ausführliche Rezensionen von 22 VPN-Diensten finden Sie im EXPERTE.de VPN-Test.

Autor: Martin Gschwentner
Martin Gschwentner hat Amerikanistik und Medienwissenschaft in Deutschland, den USA und Frankreich studiert und arbeitet als freier Redakteur in Paris. Er forscht als Doktorand am Institut für England- und Amerikastudien der Universität Paris Diderot zum Einfluss des Geldes auf die US-Politik. Auf EXPERTE.de schreibt er über IT-Sicherheit, Datenschutz und Software für Selbständige und Kleinunternehmen.